ḏāl ذ


ḏā

ḏā (Dem. Pron.), siehe ḏlk.

ḏāt

siehe ḏwt

ḏʾb

X: einem Wolf ähnlich sein, grausam wie ein Wolf sein

iʾb pl. iʾāb, uʾbān: Schakalwolf (canis anthus, canis lupaster), Wolf (canis lupus, zool.),

ḏb

ḏabba/yaḏubbu: wegtreiben, verjagen, verteidigen (ʿan jn./etw.)

ḏubāb (koll., n.un. (f)) pl. ʾaḏibba (f), ḏibbān: Fliegen, Fliege. LAD: the image in the eye, edge of a sword, measles, purples.

ḏbḥ

ḏabaḥa/yaḏbaḥu: durch Kehlschnitt töten, schlachten (Tier), abschlachten, massakrieren, hinmetzeln, morden, opfern, als Opfer darbringen

II: schlachten (Tier), abschlachten, massakrieren, hinmetzeln (Menschen)

ḏabḥ: Schlachtung, Hinmetzelung, Opferung Ğ70/14,

ḏibḥ: Schlachtopfer

ḏabīḥa (f) pl. ḏabāʾiḥ: Schlachttier, Schlachtopfer, Opfertier, Opfergabe

maḏbaḥ pl. maābi: Schlachthaus, Altar (chr.)

mabaa (f) pl. maābi: Massaker, Gemetzel, Blutbad, Schlächterei

ḏḥğ

k.A.

LAD: zaḥağa/??: peel (schälen), shell (enthülsen), push from the place, carry off (forttragen,…)

IV: remain (bleiben), abide (fortdauern)

mḏḥğ: Ğ102/14, 205/8, 212/1, 213/16, 284/13 ein arab. Stamm ??

ḏḫr

ḏaḫara/yaḏḫaru: aufbewahren, verwahren, sparen, aufsparen (etw.)

II: laden (eine Feuerwaffe)

IV: LAD: = I

VIII iddaḫara/yaddaḫiru: aufbewahren, verwahren, aufspeichern, sammeln, anhäufen, ersparen, aufsparen (etw.), sparen (etw., auch Mühe etc.). iddaḫara ḥubban li: Liebe hegen für. lā yaddairu ğuhdan: er scheut keine Mühe

ḏuḫr pl. ʾaḏḫār: Verwahrtes, Zurückgelegtes, Aufgehäuftes, Vorräte, Schatz

aīra pl. aāʾir: Schatz, Vorräte, Munition (mil.), Reliquie. ḏaḫīra ḥayya: scharfe Munition

iddiḫār: Aufbewahrung, Aufspeicherung, Anhäufung, Aufsparung, Sammlung, Sparen, Ersparung, Spartätigkeit

iddiārī: Spar-

mudaḫḫir pl. –ūn: Sparer

muddaḫira (f) pl. –āt: Akkumulator, Batterie

muddaḫar: gespart, gehortet, Vorrat. Pl. –āt: Ersparnisse, gehortete Vorräte, Gelder

ʾidḫār: inf. IV. I

ḏr

ḏarra/yaḏurru: streuen, ausstreuen, bestreuen (mit bi), aufgehen, aufleuchten,

ḏarra (f) pl. āt: n.un.: Atom, Partikelchen, Stäubchen, Sonnenstäubchen.

ḏarrī: Atom-. Pl. -ūn: Atomist (phil.),

ḏurrī: zur Nachkommenschaft gehörig, die Nachkommen betreffend, Q7/172 Paret: Nachkommenschaft

ḏarrīya (f): Q7/173 Nachkommenschaft

ḏurrīya (f) pl. -āt, ḏarārīy: Nachkommenschaft, Kinder, Sprösslinge

ḏrʾ

ḏaraʾa/yaḏraʾu: erschaffen, säen (etw., auch übertragen), besäen (den Boden)

ḏrʿ

ḏaraʿa/??: messen, abmessen (hū etw.), durchmessen (Strecke), durchqueren (Land), Fürsprache einlegen, sich ins Mittel legen (li für jn. ʿinda bei jm.)

V: anwenden, gebrauchen (bi-ḏarīʿa o. bi-wasīla ein Mittel), als Mittel gebrauchen (bi etw. ʾilā für einen Zweck), als Vorwand benutzen, zum Vorwand benutzen, zum Vorwand nehmen (bi etw.)

VII: voranschreiten, einschreiten

ḏarʿ: Macht, Vermögen (bi etw. zu tun). ḍāqa ḏarʿan bi u. ḍāqa ʿanhū ḏarʿan: einer Sache nicht gewachsen sein, etw. nicht zu leisten vermögen, etw. nicht ertragen können, satt haben, beklommen sein durch.

ʾḏrʿāt: Ğ106/10 n.loc. einer Stadt irgendwo zwischen Rom und Baḏrā??

ḏirāʿ f., pl. ʾaḏruʿ, ḏurʿān: Arm, Vorderarm. m.: Hebelarm, Schalthebel, Ausleger eines Krans (techn.), Elle (als Mass, in Syrien: 0.68m; in Ägypten dirāʿ baladī 0,58m)

ḏarīʿ: rasch ausschreitend, schnell, reissend schnell, rasch dahinraffend (Tod), verheerend, Vermittler, Fürsprecher

ḏarīʿa pl. ḏarāʾiʿ: Mittel, Vorwand. maḏhab aḏ-ḏarāʾiʿ: Instrumentalismus (philos.)

ḏrk

k.A.

ḏrw / ḏry

ḏarā/yaḏrū: verstreuen (etw.), davontragen (Staub, vom Wind), worfeln, gegen den Wind streuen (Getreide), Q6/136 Ğ: erschaffen (ḫlq).

ḏarā/yaḏrī: dto.

II: atomisieren (etw.)

IV: = I, abwerfen, herunterwerfen (jn./etw.),

V: verstreut werden, geworfelt werden, besteigen, erklimmen (etw.), Schatten o. Schutz suchen (bi bei), sich in den Schutz begebn (bi von), Zuflucht suchen (bi bei)

X: Schutz suchen (bi bei), sich in den Schutz begeben (bi von)

ḏura (f): Mohrenhirse, Durra (Sorghum Vulgare, bot.), (Ir., Syr.:) Mais (Zea mays, bot.),

ḏaran (ذرًى) pl. ʾaʾ : Schutz. Ğ102/18: = ḫlq, Q6/136 Paret??, LAD: projecting roof to shelter from the weather, shelter, protection

ḏurwa, ḏirwa (f) pl. ḏuran (ذرًى): Gipfel, Spitze, Gipfelpunkt, Höhepunkt. muʾtamar ḏurwa: Gipfelkonferenz

ḏuran pl. ḏurwa (f), ḏurwa (f), ḏariʾ: sown over

ḏirrī: well-tempered (sword)

ḏurrīya, ḏarrīya, ḏirrīya (f) pl. –āt: children, grandchildren, descendants, progeny (Nachkommen, Kinder)

ḏārīyāt: Ğ204/6, 280/26 , ??

ḏry

ḏarā/yaḏrī: verstreuen (etw.), davontragen (Staub, vom Wind), worfeln, gegen den Wind streuen (Getreide)

ḏʿr

ḏaʿara/yaḏʿaru: erschrecken, in Schrecken versetzen. Pass.: ḏuʿira: erschrocken sein, erschrecken (intr.), in Angst geraten (li über)

ḏaʿira/yaḏʿaru: Angst haben, erschreckt, bestürzt sein

IV: erschrecken, in Schrecken versetzen

V + VII: erschrocken sein, erschrecken (intr.), in Angst geraten

ḏuʿr: Schreck, Angst, Panik

ḏaʿar: Schreck, Angst, Bestürzung

keine weiteren Einträge

Ğ49/27 ḏʿāʾr??

ḏaʿīra (f): Ğ112/30??

maḏʿūr: PP1

ḏʿn

ḏaʿina/yaḏʿanu +

IV: sich unterwerfen, sich fügen, gehorchen (li jm., ei. Befehl etc.), freiwillig zugestehen (bi li jm. etw.)

muḏāʿana (f): Unterwürfigkeit, Unterwerfung, Gehorsam

iḏʿān: Unterwürfigkeit, Unterwerfung, Gehorsam

muḏʿ in: unterwürfig, fügsam, gehorsam

miḏʿ ān: sehr fügsam, gehorsam, nachgiebig

ḏk

ḏāka, ḏālika (m.); tāka, tilka (f.): jener, jene, siehe dā, ḏlk?? sortieren!!

ḏkr

ḏakara/yaḏkuru: gedenken, sich erinnern, denken an (), in der Erinnerung behalten, sich in Errinnerung rufen.

sprechen von, nennen, anführen, zitieren, wiedergeben, darauf hinweisen, dass (ʾan), mitteilen (ʾan dass); jm. etw. berichten, erzählen (li, hū jm. ʾan dass, Ğ136/11 ʿan über??), ḏakara la-hū: zitieren von ihm??

taqaddumun yuḏkaru: ein bemerkenswerter Fortschritt

lā yuḏkaru: nicht nennenswert, nicht der Rede Wert

II: jm. an etw. erinnern (jn. bi, hū an etw.), aufmerksam machen (jn. bi auf), ins Masculin setzen, (weibl. Blüten) befruchten

III: behandeln, beraten, konferieren (mit); memorieren, sich einprägen, lernen, studieren (sein Pensum, seine Aufgaben)

IV: jm. an etw. erinnern

V: sich erinnern, denken an

VI: einander in Erinnerung rufen, sich miteinander besprechen

VIII iḏḏakara: = V

X: memorieren, einprägen, lernen

ḏikr: Erinnerung, Gedächtnis, Gedenken, Ruf, Renommee, Nennung, Anführung, Zitierung, Bericht, Erzählung, Anrufung Gottes, Pl. ʾaḏkār: liturgische Gemeinschaftsübung v. Sufiorden, bestehend in unablässiger Wiederholung bestimmter Worte oder Formeln, von Musik u. Tanz begleitet, ʿalā ḏikr: + flg. Gen.: apropos, bei Gelegenheit, ʿalā ḏikr ḏālika: in diesem Zusammenhang, sālif aḏ-ḏikr: oben erwähnt, vorher genannt

ḏakar pl. ḏukūr, ḏukūra (f), ḏukrān: männlich, männlichen Geschlechts. Pl. ḏukūr: Penis.

ḏakar pl. ḏukūr, ḏukūra, ḏukrān: männlich, männlichen Geschlechts, Penis

ḏakarī: männlich

ḏukra (f): Ruf, Renommee

ḏikrā pl. ḏikrayāt: Erinnerung, Gedenken, Jubiläum, Jahrestag, Gedenktag, Pl.: Erinnerungen, Memoiren, ḏikra sanawīya: Jahresgedächtnisfeier,

taḏkira (f): Erinnerung, Mahnung

taḏkira, taḏkara (f) pl. taākir: Schreiben, Billet, Schein, Bescheinigung, Ausweis, Karte, Fahrkarte, Eintrittskarte

ḏākira (f): Gedächtnis, Gedächtniskraft, Verzeichnis der Vorgänge u. zu behandelnden Fälle eines Aktenstücks, Merkliste.

taḏkīr: Erinnerung (bi an), Mahnung, Befruchtung (weibl. Blüten, beim Obstbau), maskuliner Gebrauch eines Wortes.

taḏakkur: Erinnerung, Gedenken

maḏkūr: besagt, erwähnt, oben genannt, gerühmt, nennenswert

ḏkw / ḏky

ḏakā/yaḏkū: entbrennen, aufflammen (Feuer), stark riechen

ḏakiya/yaḏkā: scharfsinnig, intelligent sein

II +

IV: zum Lodern, Flammen bringen, anfachen (Feuer)

ḏakāʾ: Verstandesschärfe, Intelligenz, Gescheitheit. Ğ296/8 als Adj.Pl..

ḏukāʾ f.: (ohne Artikel) die Sonne

ḏakīy pl. ʾaḏkiyāʾ: intelligent, scharfsinnig, klug, gescheit, köstlich (Geruch, Geschmack), stark duftend, wohlriechend, schmackhaft, wohlschmeckend

ʾaḏkā El.: scharfsinniger, klüger,

ḏl

ḏalla/yaḏillu: niedrig, gering sein, verachtet, verächtlich sein, demütig, geduckt sein, unterwürfig sein

II: niedrig, gering machen, erniedrigen, demütigen (jn./etw.), unterwerfen (jn.), bezwingen, überwinden, beheben (Schwierigkeiten, Hindernisse)

IV: niedrig, gering machen, erniedrigen, demütigen, unterwerfen (jn./etw.)

V: sich erniedrigen, sich gering machen, sich demütigen (ʾilā o. li vor jm.), demütig sein)

X: für niedrig ansehen (jn.), gering achten (etw.), erniedrigen, verächtlich machen (jn.)

ḏull: Niedrigkeit, Geringheit, Schmach, Erniedrigung, Demut, Unterwürfigkeit

ḏilla (f): Niedrigkeit, Verworfenheit, Unterwürfigkeit

ʾaḏall El.: niedriger, geringer?? Ğ138/31 du.

alīl pl. ʾaḏillāʾ, ʾaḏilla: niedrig, verachtet, verächtlich, fügsam, demütig, unterwürfig, gedemütigt, geduckt

ḏlk

ḏā (m) ḏū, ḏī (m st.c.),

tā, tihi, tī, ḏihi, ḏī (f), ḏātu (f st.c.)

ḏāni (du.m nom.) ḏawā (du.m. st.c.n.??) ḏaway (du.m. st.c.gen./akk.) ḏayni (du.m gen./akk.),

tāni (du. f. nom.), ḏātā / ḏawātā (du.f. st.c.nom.), ḏātay ( tayni (du. f. gen./akk., st.c.gen./akk.)

ʾūlā / ʾūlāʾi (pl), awū / ʾūlū (pl.m. st.c.nom.) ḏawī / ʾūlī (pl.m. st.c. gen./akk.)

ḏawātu / ʾūlātu (pl.f. st.c.)

BMG §17: Demonstrativpronomen, das auf das entfernter liegende hindeutet: sg.: ḏāka, ḏālika, tāka, tilka, pl.: ʾūlāʾika

ʾūlaʾika: Ğ219/13, 221/ , 222/14orthogr.??, 224/3 ʾulaʾika alaḏīna diejenigen welche

ḏālika (m), tilka (f), ʾulāʾika (pl.): (pron.dem.) jener/jenes, das…

ḏālika X allāḏi: jener X, welcher

FG, §277: Demonstrativ steht vor determinierten Substantiv und nach indeterminiertem Substantiv! Ğ, 12/31 scheint das zu widerlegen.

li-ḏālika: deshalb

bi-ḏālika: dadurch, auf diese Weise

ka-ḏālika: so, auf diese Weise, ebenso, in gleicher Weise. Ğ27/9 mawḍuʿīyan ka-ḏālika: objectivement non plus, ebenso objektiv, nicht objektiver.

maʿa-ḏālika: dennoch, trotzdem

baʿda ḏālika: danach, darauf

wa-ʿalā-ḏālika: und daher, deshalb

ḏālika ʾanna: und zwar ist/war der Grund, dass…; und zwar deshalb, weil…; weil; denn; nämlich

ḏālika bi-ʾanna: Ğ180/18 jenes weil

(wa) ḏālika li-ʾanna:  und zwar deshalb, weil; weil.

ṭuruqu wa ʾarāḍī  tilka l-buldāni: Wege und Gebiete dieser Länder (FG §145)

ka-ḏālika: so, auf diese Weise, ebenso, in gleicher Weise.

ḏm

ḏamma/yaḏummu: tadeln, tadelnswert finden, abfällig beurteilen (jn./etw.)

II: heftig tadeln (jn./etw.)

ḏamm: Tadel, Missbilligung, abfällige Beurteilung

imma (f) pl. ḏimam: js. Ehre und Gewissen, Ehrlichkeit, Verantwortlichkeit, Schuld, Zahlungsverpflichtung, Schutzpflicht, Schutz, Obhut, Schutzvertrag, Unverletzlichkeit, Sicherheit für Leib und Leben, Sicherung, Garantie, Sicherheit. ʾahl aḏ-ḏimma: unter Schutz stehende nicht-Muslime.

ḏimmī pl. –ūn: nichtmuslimischer Untertan in islamischen Staaten (hist., dem Schutzvertrag unterliegend)

ḏmr

ḏamara/yaḏmuru: LAD: instigate by blame (aufhetzen/anstacheln durch Vorwürfe), rebuke (Rüge) or threats (Drohung??), encourage, incite (anspornen/aufwiegeln), threaten (bedrohen), frighten (ängstigen), roar (brüllen/toben)

II: define, determinate (definieren, bestimmen)

V: murren, sich beklagen (min o. ʿalā über). LAD: blame (tadeln), reproach one’s self (sich Vorwürfe machen), threaten, inveigh against (schimpfen/herziehen über)

VI: LAD: incite each other to combat (sich gegenseitig zum Kampf aufhetzen)

ḏimār: geheiligter Besitz, teure Güter, Ehre

taḏammur pl. –āt: Murren, Klage, Beschwerde

ḏnb

ḏanaba/yaḏnubu: LAD: follow step by step,

II: put a tail to provide with an appendix, supplement, consider guilty

IV: eine Sünde, ein Verbrechen begehen, einen Fehltritt begehen, schuldig sein

V: LAD: let a lappet of the turban hang down, follow step by step, consider guilty

X: einer Sünde, eines Verbrechens für schuldig befinden, für schuldig erklären (jn.)

ḏanb pl. ḏunūb, LAD: pl.pl.?? ḏunūbāt: Vergehen, Verbrechen, Missetat, Sünde, Paret: Schuld

ḏanab pl. ʾaḏnāb, ḏanabāt: Schwanz, Anhängsel, Nachläufer, LAD: lappet (Zipfel), lenght of the hair, long, mouth of a river. Pl.: Anhang, Anhängerclique, Gefolgsleute (eines Mannes), …Komet, LAD: populace (Pöbel, Volk, der grosse Haufen), rabble (Mob, Pöbelhaufen)

ḏināb, ḏināba (f) pl. ḏanāʾib:LAD: waterlourse, mouth of a river, pl. of ḏunūb

ḏunāba (f), ināba (f): LAD: tail, end, appendix

ḏunāba (f): LAD: top of a shoe, follower

ḏunābā (ﻰﺑﺎﻧﺫ): tail of a bird

ḏhb

ḏahaba/yaḏhabu: gehen (nach/zu ʾilā), sich begeben, reisen nach (ʾilā), weggehen, fortgehen, verschwinden, entschwinden, schwinden, vergehen, vergangen sein, Ğ158/19: fliessen (ʾilā an jn., Steuern etc.), untergehen, zugrunde gehen, ḏahaba bi-hī: etwas mitgehen lassen, mitnehmen, entführen, rauben, dahinraffen, vernichten. ḏahaba bihī ʾilā: jn. mitnehmen/führen zu/nach, die Ansicht vertreten (Ğ97/24??), der Meinung sein (ʾilā ʾan dass), entgehen (ʿan jm., übertragen), ḏahaba ʿanhū ʾan: aus dem Auge verlieren, übersehen, ignorieren dass, übergehen (ʿan etw.). (mit Impf.:) darangehen zu, sich anschicken zu. ḏahaba maḏhabahū: sich js. maḏhab anschliessen, js. Lehre/Bekenntnis/Anschauung folgen, js. Art und Weise befolgen, es ebenso halten, ebenso vorgehen wie, ḏahaba kulla maḏhabin: alles erdenkliche tun, nichts unterlassen, alles unternehmen, ḏahabū maḏhab šattā: sie folgten unterschiedlichen Richtungen. Ğ186/14 ḏahaba qaṭʿ: ??, Ğ336/16, Q33/33 li-yuḏhiba ʿan-kum: um von euch fernzuhalten

II: vergolden

IV: weggehen machen, zum Gehen veranlassen, vergehen lassen, beseitigen, verschwinden machen, wegnehmen (ʿan jm.), vergolden.

ḏahab: Gold

ḏahabī: golden

ḏāhb: Ğ127/6??

ḏahāb: Gehen, Gang, Weggang, Dahingehen, Schwinden, Schwund, Fahrt, (Hin)Reise, Hinfahrt, Hinweg, Meinung, Ansicht (ʾilā ʾan dass), Ğ111/21 Abzug (ʾilā nach)

maḏhab pl. maḏāhib: Gehen, Weggang, Ausweg, befolgte Art u. Weise, eingeschlagener Weg, Verfahren, Vorgehen, Meinung, Ansicht, Glaube, Lehre, Doktrin, Weltanschauung, pol. Schule, orthod. Ritus d. Fiqh, rel. Bekenntnis Ğ50/23, Konfession.

maḏhabī: doktrinär, einer best. Lehre folgend, oder sie vertretend, konfessionell, sektiererisch

maḏhabīya (f): doktrinäre Gesinnung, Bindung an eine Ideologie, Sektierertum.

tmḏhb: Ğ14/2, 50/23, 51/22. siehe mḏhb, Folgen, Anhänger sein

ḏhl

ḏahala/yaḏhalu: inf. ḏahl, ḏuhūl +

ḏahila/yaḏhalu: erstarrt, wie betäubt sein, geistesabwesend sein, zerstreut sein, gleichgültig sein (ʿan gegen), verblüfft, verwirrt sein (vor Überraschung, Staunen, Schreck), vergessen, übersehen, nicht beachten, vernachlässigen (ʿan etw.), abgelenkt sein/wd. (ʿan von)

IV: verblüffen (jn.), ablenken (jn. ʿan von), vergessen lassen (jn. ʿan etw.)

VI: sich vergesslich stellen, vortäuschen (ʿan etw.) vergessen zu haben, zu übersehen, nicht zu bemerken

VII: = I.

ḏuhūl: Betäubung, Erstarrung, Geistesabwesenheit, Gleichgültigkeit, Uninteressiertheit, Schläfrigkeit, Verblüffung, Verwirrung (durch Überraschung, Staunen, Schreck), Abgelenktsein (ʿan von), Zerstreutheit. ʿan ḏuhūl: aus Gleichgültigkeit, aus Interesselosigkeit

ḏāhil: wie betäubt, geistesabwesend, gleichgültig (ʿan gegen), schläfrig, vergesslich, abgelenkt (ʿan von), zerstreut

maḏhūl: von Verblüffung, Verwirrung ergriffen, starr vor Überraschung o. Schrecken

muḏhil: verblüffend

munḏahil: wie betäubt, geistesabwesend, verblüfft, zerstreut

ḏhn

ḏihn pl. ʾaḏhān: Geist, Verstand, Intellekt

ḏihnī: geistig, Geistes-

ḏihnīya (f) pl. -āt: Mentalität

al-malakatu ḏ-ḏihnīyatu: geistige Fähigkeit (Ğ14/25)

ḏw

siehe auch w(t)!

ḏū: der (Besitzer, Herr) von…; der mit…, Inhaber von, begabt o. ausgestattet mit, etw. in sich enthaltend.

FG, §283: nominales Demonstrativum:

sg.Nom.m.: ḏū, f.: ḏātu

sg.Gen.m.: ḏī, f.: ḏāti

sg.Akk.m.: ḏā, f.: ḏāta

du.Nom.m.: ḏawā, f.:ḏātā/ḏawātā

du.Obl.m: ḏaway, f.: ḏātay/ḏawātay

pl.Nom.m.: awū/ʾulū, f.: awātu, ʾulātu

pl.Obl.m.: ḏawī/ʾulī, f.: ḏawāti, ʾulāti

substantiviert: ḏātun: Wesen, Selbst.

im adv. Akk.: ḏū u. ḏātu zur Bildung unbestimmter Zeitbestimmungen: ḏā ṣabāhin: eines Morgens. ḏāta yawmin: eines Tages.

ḏwb

ḏāba/yaḏūbu: sich auflösen, flüssig werden, schmelzen, zegehen, zerfliessen, dahinschwinden, aufgehen (in), sich verzehren,

II: auflösen, schmelzen, zerfliessen lassen, verflüssigen (etw.)

IV: auflösen (etw.), zerfliessen lassen, zum Zerfliessen bringen, schmelzen (etw.), aufzehren, verzehren, zum Schwinden bringen (etw.),

ḏawb: Auflösung, Lösung (Flüssigkeit)

ḏawabān: Auflösung, Schmelzvorgang

ḏāʾib: aufgelöst, geschmolzen, löslich

ḏw(t)

ḏāt (f) pl. ḏawāt: Wesen, Wesenheit, Selbst, [vgl. auch huwa u. huwiya] Person, Persönlichkeit, der-, die-, dasselbe, selbst.

al-ḏāt: das Ego, die eigene Person

ḏātan Adv.: persönlich

fī-ḏāt + Gen.: in Betreff, in dem, was angeht

bi-ḏ-ḏāti: persönlich, in Person, selber, gerade, eben, ausgerechnet. ʾanā bi-ḏ-ḏāti: gerade ich, ausgerechnet ich. fī lundun bi-ḏ-ḏāti: gerade in London. hāḏihi l-ʿibāra bi-ḏāti: genau/gerade dieser Ausdruck. fī tilka l-layla bi-ḏ-ḏāti: in eben dieser Nacht.

ḏātī: eigen, Selbst-, aus sich selbst heraus, von selbst entstehend o. entstanden, persönlich, selbsttätig, automatisch, subjektiv, subjektivistisch (Philos.), Pl. –ūn: Subjektivist (Philos.). an-naqd aḏ-ḏātī: Selbstkritik. Ğ25/22 hadaf li-ḏātihā: Selbstzweck??. Ğ27/9 al-iqtiṣād lam yabluġu, mawḍūʿīyan ka-ḏālika, mustawā al-kāʾin fī ḏātihī: l’economie n’a pas atteint, objectivement non plus, le niveau de l’être-pour-soi

ḏātīyan Adv.: aus sich selbst heraus, persönlich

ḏātīya (f): Persönlichkeit, Subjektivität, Subjektivismus (Philos.), Identität der Person,

lā-ḏātīya (f): Unpersönlichkeit

ḏwd

ḏāda/yaḏūdu: vertreiben, wegtreiben, verscheuchen, fernhalten, entfernen (jn./etw. ʿan/hū von), verteidigen, schützen (ʿan jn./etw.). ḏāda n-nawm ʿan ʿaynayhī: den Schlaf von seinen Augen verscheuchen/fernhalten.

ḏawd: Verteidigung, Schutz (ʿan einer Sache)

ḏiyād: Verteidigung, Schutz (ʿan einer Sache)

ḏāʾid pl. ḏāda (f): Verteidiger, Beschützer

ḏwr

k.A.

Ğ319/29 vermtl. dwr: drehen. dāra fī falakihī: js. Trabant o. treuer Gefolgsmann sein, zu jm. halten, in js. Bahnen wandeln

ḏwq

ḏāqa/yaḏūqu: kosten (Speise etc.), probieren, versuchen, erproben (etw.), aus eigener Erfahrung kennen (etw.), zu schmecken bekommen, durchmachen, erleiden (etw.). ḏāqa l-mawta: den Tod erleiden

IV: kosten lassen, schmecken lassen (hū hū jn. etw.)

V: langsam, wiederholt, gründlich kosten (etw.), zu schmecken bekommen (etw.), geniessen, Genuss haben (min von ei. Sache), auskosten (etw.)

ḏwy

ḏawī: siehe pl. ḏw

ḏawā/yaḏwī +

ḏawiya/yaḏwā: welken, welk sein, trocken, dürr sein, dahingehen, zu Ende gehen

IV: welken lassen, vertrocknen lassen (etw.), dahinschwinden lassen (etw.)

ḏāwin: verwelkt, welk

siehe auch ḏw.

ḏyʿ

ḏāʿa/yaḏʿī: inf. ḏuyūʿ, sich verbreiten, sich ausbreiten, im Umlauf sein, verbreitet sein/wd., an die Öffentlichkeit kommen, allgemein bekannt wd. Ğ303/26 yaḏāʿu??

IV: verbreiten, publik machen, bekanntmachen o. –geben, an die Öffentlichkeit bringen (o. bi etw.), verkünden, offenbaren, enthüllen (o. bi etw.), preisgeben (sirran ein Geheimnis), aussenden (el. Wellen), ausstrahlen (ein Programm), senden, übertragen (etw., ʿalā für das Publikum)

ḏuyūʿ: Verbreitetsein, Ausbreitung, Verbreitung, Bekanntwerden (einer Nachricht)

Advertisements
  • Trackback are closed
  • Comments (0)
You must be logged in to post a comment.
Advertisements