ḥāʾ ﺡ


ḥāṭh

Ğ89/24 ?? siehe ḥwṭ

ḥānūt pl. ḥawānīt: Weinschenke, Kneipe, Laden. raʾs ḥānūt: marokk. Gewürzmischung, wörtl. wohl etwa “maître d’hôtel” o.ä., zur Betonung des besonderen Anspruches bei der Komposition ihrer zahlreichen Bestandteile.

ḥb (1)

ḥabba/yaḥibbu: lieben, gern mögen, Ğ83/7, 161/ I o. IV + ʾilā jm. wünschen??

II: Liebe, Zuneigung hervorrufen (zu etw./jm., ʾilā in/bei), lieb machen, schmackhaft, attraktiv machen (etw., ʾilā jm.), nahelegen (ʾilā jm.)

IV: liebgewinnen, lieben, gern mögen (jn.), den Wunsch haben etw. zu tun (ʾan), wünschen, mögen. ʾuḥibbu ʾan: ich möchte. ʾuḥibbu lahū ʾan: an jm. lieben, dass. lā yuḥibbu l-ḫayra: er wünscht ihm kein Glück, gönnt ihm nichts. ʾaḥabba ḥubban ğamman: über die Massen lieben

V: Liebe erweisen, seine Zuneigung offenbaren (ʾilā jm.), sich beliebt machen (ʾilā bei), den Hof machen (ʾilā einer Frau)

VI: einander lieben.

X: gern haben, mögen (etw.), als wünschenswert, empfehlenswert ansehen, vorziehen (ʿalā einer Sache)

ḥabb: Liebe, Zuneigung

ḥubbī: Liebes-, freundschaftlich

ḥubbīyan: in freundschaftlicher Weise, in Güte, gütlich (jur.)

ḥibb pl. ʾaḥbāb: Liebling, Liebster, Liebste

ḥabāb: Ziel

ḥabīb pl. ʾaḥibbāʾ, ʾaḥibba (f), ʾabāb: Geliebter, Liebling, Lieber, Freund, lieb, teuer (ʾilā jm.), beliebt, Pl. al-ʾaḥbāb: die Lieben

ḥabība (f) pl. –āt, ḥabāʾib: Geliebte, Liebste

ʾaḥabb El.: lieber, erwünschter, liebenswerter

muḥabba (f): Liebe, Zuneigung. muḥabba al-waṭan: Vaterlandsliebe

muḥabbab: liebenswert, nett, angenehm, erwünscht, lieb (ʾilā jm.)

ḥb (2)

II: Samen hervorbringen (Pflanze), Körner tragen (Getreide), Körner bilden, körnig, gekörnt machen (etw.)

IV: Samen hervorbringen

ḥabb (koll., n.un. (f)): Körner, Samen, Pl. ḥubūb: Getreide, Samenkörner, Körner, Kügelchen, Pillen, Pastillen, Beeren, (Haut-)Blüten, Pickel, Pusteln

ḥabba (f n.un.) pl. –āt, ubūb: Korn, Körnchen

ḥbr

ḥabara/yaḥburu: froh machen, erfreuen,

abira/yabaru: froh sein

II: verschönern, schön, kunstgerecht machen, in elegantem Stil abfassen, schreiben, abfassen

ḥibr: Tinte

ḥabr, ḥibr pl. ʾaḥbār: nichtmuslimische rel. Autorität, Gelehrter, Bischof, Rabbiner

ubūr: Freude

miḥbar, maḥbara (f), maḥbira (f), maḥbura (f), maḥburra pl. maḥābir: LAD: ink-flash, ink-stand

ḥbs

ḥabasa/yaḥbisu: absperren (jn./etw.), zurückhalten (etw. ʿan von), vorenthalten (etw. ʿan jm.), in Gewahrsam halten (jn.), gefangennehmen, verhaften, gefangensetzen, einsperren (jn.), zurückbehalten, aufheben (etw. ʿalā für), fest anlegen, festlegen (Geld). ḥabasa nafsahū ʿalā: sich gänzlich einer Sache widmen. ḥabasa ʾanfāsahū: den Atem anhalten. ḥabasa ʿalayhī ʾanfāsahū: jm. den Atem rauben/stocken machen. ḥabasa yadahū ʿan: etw. der Gewalt js. entziehen. ḥubisa maʿa š-šuġl: er wurde unter Zwangsarbeit gefangengesetzt

II: unveräusserlich festlegen (ein Vermögen, ʿalā für, bes. f. rel. Zwecke), eine fromme Stiftung () begründen (ʿalā zum Nutzen von)

III: LAD: try to hold back or prevent, prohibit, prevent

IV: imprison, keep prisoner, consecrate to pious use

VII: pass. zu I, abgesperrt, zurückgehalten, aufgehalten wd., etc., stocken, aussetzen, blockiert sein, sich zurückhalten

VIII: absperren, festhalten, in Gewahrsam halten, zurückhalten (jn./etw.), festgehalten, zurückgehalten wd., gehemmt wd., blockiert sein, versagen (Stimme), stocken (Atem)

ḥabs: Absperrung, Zurückhaltung, Zurückdämmung, Verwahrung, Zurückbehaltung, Gefangensetzung, Gefangennahme, Haft, Einkerkerung. Pl. ḥubūs: Gefängnis. ḥabs šadīd: schwerer Kerker. ḥabs iḥtiyāṭī: Schutzhaft, Sicherheitsverwahrung. ḥabs infirādī: Einzelhaft

ḥubs, ḥubus pl. ʾaḥbās: (maġ.) = waqf, unveräusserliches Gut, dessen Ertrag frommen Zwecken zufliesst, fromme Stiftung, (frz., jur.) Habous

maḥbas, maḥbis pl. maḥābis: Ort wo etw. eingeschlossen ist, Versteck, Gefängnis, Kerker, (Gefangenen)Zelle.

miḥbas pl. maābis: Absperrvorrichtung, Absperrhahn (der Wasserleitung), Zapfhahn

mabasa (f): Einsiedelei

muabbis pl. –ūn: Stifter eines ḥabūs

ḥabūs: Habous, siehe ḥubs

al-muḥabbas ʿalayhī: der in den Genuss eines ubs/Habous gekommen ist

ḥbš

al-ḥabaš pl. al-ʾabāš: die Abessinier, die Äthiopier

al-abaša (f) u. bilād al-abaša: Abessinien, Äthiopien

abašī pl. ʾabāš: abessinisch, äthiopisch

al-ḥabašīya (f): das Äthiopische

ḥbṭ

ḥabaṭa/yaḥbiṭu: inf. ḥubūṭ +

ḥabiṭa/yaḥbau: zunichte werden, scheitern, fehlschlagen, schiefgehen, nutzlos, verloren sein

IV: zunichte machen, vereiteln, zum Scheitern bringen, fehlschlagen lassen, misslingen lassen (etw. ʿalā jm., Verhandlungen, Anstrengungen, Versuch etc.)

ḥabaṭ: Narbe einer Wunde, Strieme

ḥbūṭ: Nutzlosigkeit (v. Bemühungen), Scheitern, Fehlschlag, Misserfolg

ʾiḥbāṭ: Vereitelung, Frustration

muḥbiṭāt: vereitelnde Faktoren, Frustrationen, Hindernisse

ḥbl (1)

VIII: mit der Schlinge fangen (jn./etw.)

ḥabl pl. ḥibāl, ʾaḥbul, ḥubūl, ʾaḥbāl: Strick, Seil, Tau, Schnur, Faden, Pl. ḥibāl: Strahl (der Sonne, des Lichts, des Wassers etc.), Ader, Sehne,

ḥubāl??: Hauptgottheit im heidnischen Mekka, dargestellt durch ein menschenähnliches Standbild aus Karneol mit einem goldenen Arm. Ein Wächter befragte die Gottheit mit Lospfeilen. Die Statue wurde nach der Eroberung Mekkas zerstört. (LP)

ḥbl (2)

ḥabila/yaḥbalu: schwanger sein/wd.

II +

IV: schwanger machen (Frau)

ḥabal: Empfängnis, Schwangerschaft

ḥublā (ﻰﻠﺒﺣ) pl. ḥabālā, ḥablāna (f): schwanger

ḥbn

ḥabānīya (f): Stadt im Irak, südöstl. v. Bagdad (JZ)

ḥbw

ḥabā/yaḥbū: kriechen, beschenken (jn. mit etw.), geben, verleihen (jm. etw.)

III: (freundlich) entgegenkommen (jm.), begünstigen (jn.), Partei nehmen (für jn.)

VIII: mit angezogenen Beinen fest in sein Gewand eingewickelt dasitzen

ḥibwa (f), ḥubwa (f), ḥabwa (f): Gabe, Geschenk

ḥibāʾ: Gabe, Geschenk

muḥābāh (f): Entgegenkommen, Begünstigung, Protektion

ḥt

ḥatta/yaḥuttu: LAD: wipe, rub off, peel, shell, strip the leaves from a branch, fall off

V: MAH 955/7??, BAG zu V: Reflexiv d. II. Stammes, häufig sich stellen/gerieren als jd.

VI, VII: fall off or out

ḥtl

keine Angaben

ḥtm

ḥatama/yaḥtimu: festlegen, unvermeidlich machen, bestimmen, notwendig machen, zur Pflicht machen, vorschreiben, auferlegen (ʿalā jm.), endgültig entscheiden (bi etw.)

II: festlegen, unvermeidlich machen, bestimmen, notwendig machen, zur Pflicht machen (ʿalā jm. etw.),

V: notwendig sein, Pflicht sein (ʿalā für jn.), obliegen (ʿalā jm.)

ḥatm: Auferlegung, endgültige Entscheidung, Beschluss, Entscheid

ḥatman Adv.: entschieden, bestimmt, mit Sicherheit, sicher, notwendigerweise, unweigerlich

ḥatmī: entschieden, sicher, endgültig, unabänderlich.

ḥatmīya (f): Entschiedenheit, Unabänderlichkeit, Bestimmtheit, Notwendigkeit, Determinismus (Phil.). Ğ49/10 Pl. āt: f.frz. déterminismes

lā-ḥatmīya: (philos.) Indeterminismus.

maḥtūm: auferlegt, obligatorisch, festgesetzt, unabänderlich, unvermeidlich, vorherbestimmt, verhängt (Geschick)

muḥattam: = maḥtūm, bestimmt, sicher, unausbleiblich (Folge)

ḥattā ma: wie weit, bis wohin? siehe ma

ḥty

ḥattā Präp.: bis, bis zu, bis nach, (Konj. + Pf.) bis, bis dass, (+ Subjunkt.) bis, so dass, zu dem Zwecke dass, auf dass,

(Part.) sogar, schliesslich sogar, ja sogar selbst,

(nach Neg. lā, lam + Vb.) nicht einmal, sei es auch nur, ḥattā law: selbst wenn, ḥattā-ma: bis wann?.

Ğ42/31, 48/15, 60/3, 92/21 ḥattā wa-law: selbst wenn. Ğ92/3, 119/19, 173/24, 178/3, 214/10 ḥattā ʾiḏā: ??, Ğ136/, 243/13, 252/21, 257/10, 261/7, 325/23??. ḥattā ʿalā??: bis zu??

ḥṯ

ḥaṯṯa/yaḥuṯṯu: drängen, anspornen, anstacheln, antreiben (jm. ʿalā zu), beschleunigen (etw.), ḥaṯṯa l-ḫuṭāhū: seine Schritte beschleunigen, eilen (ʾilā zu)

VIII +

X: = I

al-ḥaṯṯ: Inf. I, das Anspornen, Drängen etc.,

ḥğ

ḥağğa/yaḥuğğu: (durch Argumente, Beweismittel) überwinden, überzeugen, Pilgerfahrt machen, wallfahrten.

II: k.A., siehe pl.

III: disputieren, argumentieren, streiten,

VI: gegeneinander argumentieren, streiten, sich beraten

VIII iḥtağğa/yuḥtağğu: als Argument anführen, als Ausrede, Entschuldigung, Vorwand vorbringen (bi etw.), sich berufen auf (bi), argumentieren (mit bi, für li, gegen ʿalā), rechtfertigen, begründen (etw. li), protestieren, Protest erheben (ʿalā gegen), Einspruch erheben (ʿalā gegen). Ğ137/27 ʾanā i/a??tağğa ʿalaykum??, bi-miṯlimā i??ḥtiğağtum?? bi-hī??, itağiğ wäre imp., bereits zuvor ein ähnlicher Fall…??. Ğ166/11 tatāğ??. siehe auch

ḥağğ u. ḥiğğa (f) pl. -āt, ḥiğağ: Pilgerfahrt, Wallfahrt,

ḥuğğa (f) pl. ḥuğağ: Argument, Vorwand, Beweis, Beweismittel, Urkunde, Dokument, Akt, massgebende Autorität,

ḥağāğ pl. ʾaḥiğğa (f): Knochen über der Augenhöhle

ḥiğāğ: Streit, Disput

ḥağğāğ: LAD: quarrelsome, litigious, dogmatical person, tyrant, who makes frequent pilgrimages.

ḥiğāğī: streitbar, disputierfreudig

ḥāğğ pl. ḥuğğāğ, ḥağğīğ: Pilger, Wallfahrer, Mekkapilger, Ehrentitel dessen der die Wallfahrer nach Mekka ausgeführt hat

muḥtağğ pl. –ūn: Protestierende

ḥāğa (f): Ğ30/27 Bedürfnis. Siehe hwğ.

iḥtiğāğ pl. āt: Argumentieren, Ausrede, Protest (ʿalā gegen)

ḥğb

ḥağaba/yaḥğubu: verhüllen, abschliessen, abschirmen (ʿan vor o. gegen), entziehen (ʿan vor etw.), nicht wahrnehmbar, unsichtbar machen (ʿalā für), verdecken (Blick), den Blicken entziehen, abgeschlossen halten (eine Frau), verhehlen (ʿan etw.), eine Trennung bilden, trennen (bayna … wa-bayna zwischen)

II: verhüllen, verbergen, den Blicken entziehen, abgeschlossen halten (hunna Frauen), maskieren (bi mit)

V: sich verhüllen, sich verbergen (ʿan vor), sich dem Blick entziehen, sich verschleiern

VII: sich verhüllen, bedeckt, verborgen werden

VIII: verschwinden, dem Blick entschwinden, sich verhüllen, erbergen, verborgen werden (ʿan vor), sich zurückziehen, sich der Wahrnehmung entziehen, die Publikation einstellen o. unterbrechen (Zeitung, Zeitschrift)

ḥağb: Abschliessung, Abschirmung, Fernhaltung

ḥiğāb pl. ḥuğūb, ʾaḥğiba (f): Hülle, Vorhang, Frauenschleier, Schirm, Scheidewand, spanische Wand, Schranke, Kanzelle, Zwerchfell, Amulett

ḥiğāba (f): Amt des Pförtners

ḥāğib: verhüllend, schirmend, schützend. Pl. ḥuğğāb, ḥağaba (f): Pförtner, Türhüter (Ğ277/4 Art Leibwächter??), Kammerherr, Kämmerer, Ordonnanz (syr.). Pl. ḥawāğib: Augenbraue, Blende (opt.),

ḥğr (1)

ḥağara/yaḥğuru: den Zugang versperren (ʿalā jm.), aufhalten, festhalten, hindern (ʿalā o. jn.), verbieten, untersagen (ʿalā etw. jm.), entmündigen, für unmündig, nicht geschäftsfähig erklären (ʿalā jn.)

ḥağr: Eindämmung, Hemmung, Beschränkung (ʿalā einer Sache), Absperrung, Festhaltung, Sperre (als Verhütungsmassnahme), Verbot, Untersagung, Entmündigung, Entziehung o. Beschränkung der Geschäftsfähigkeit (ʿalā js.)

ḥiğr: verboten, untersagt, Schoss, Pl. ʾaḥğār, ḥuğūr, ḥuğūra (f): Stute

ḥğr (2)

II ağğara/yuağğiru: versteinern, zu Stein werden lassen, steinhart machen (etw.)

V: zu Stein werden, versteinern, versteinert sein

X: = V

ḥağar pl. ʾaḥğār, ḥiğāra (f): Stein, Gewicht (z. Abwiegen), Stein beim Brettspiel,

ḥğr: ṬHxx/112n450: the black stone al-ḥağar (al-ʾaswad) or al-rukn fixed in the southeast corner of the kaʿbah or to the semicircular area attached to the northwest side of the kaʿbah known as al-ḥiğr, since the circumambulation of the kaʿbah begins from the black stone.

ḥağarī: steinern, Stein

ḥğz

ḥağaza/yaḥğu/izu: zurückhalten, hindern, abhalten (jn. ʿan von), fernhalten (etw. ʿan von), (ab)sperren, blockieren, verriegeln (die Tür, dūna jm., vor jm.), aussetzen (ger. Verf. li-l-ḥukm bis zur Urteilsverk.), isolieren, abschliessen, unzugänglich machen, absondern (etw.), trennen (bayna zwei Dinge), festnehmen, verhaften (jn.), aufbringen (Schiff), konfiszieren, beschlagnahmen, pfänden (o. ʿalā Vermögen, Gehalt etc.), mit Beschlag belegen, sicherstellen (etw.), reservieren (etw. für jn.), für sich reservieren, belegen (Platz etc.), bestellen, vorbestellen (Ware etc.), reservieren lassen (etw.), buchen (Platz im Flugzeug)

III: LAD: oppose (entgegentreten), try to prevent (zu verhindern suchen)

IV: come or travel to iğāz

VII: be prevented (verhindert sein/werden), hindered (auf-, abgehalten sein/werden). Ğ94/28 ʿalā ??. Ğ341/26, 342/3 maʿa ??

VIII: für sich zurückbehalten, für sich reservieren, beschlagnahmen, konfiszieren, festnehmen, verhaften, kapern, in seine Gewalt bringen, festhalten, gefangenhalten, in Haft halten.

ḥağz: Zurückhaltung, Absperrung, Isolierung, Absonderung, Festnahme, Beschlagnahme, Pfändung (ʿalā einer Sache), Reservierung, Belegung, Buchung,…

al-ḥiğāz: saudi-arabische Landschaft am roten Meer

ḥiğāzī: zum iğāz gehörig. Pl. –ūn: iğāzbewohner

ḥāğiz pl. ḥawāğiz: Hinderniss, Scheidewand, Trennungsmauer, Sperre, Gitter, Geländer, Hürde, Schranke, Barriere, Barrikade,

muḥtağiz pl. –ūn: muḥtağiz rhāʾin??: Geiselnehmer

muḥtağaz pl. –ūn: Festgenommerner, Verhafteter, Inhaftierter, Festgehaltener (bes. als Geisel)

ḥğm

ḥağama/yaḥğumu: schröpfen (med.)

ḥağama/yaḥğu/amu: LAD: inf. ḥağm, cup (schröpfen)

ḥağama/yaḥğu/imu: inf. ḥağm, suck, be high (breasts), muzzle, prevent

II: inf. taḥğīm, look at sharply, with passion

IV: inf. ʾiḥğām, zurückschrecken (ʿan vor), abstehen, Abstand nehmen, ablassen, absehen (ʿan von), sich enthalten (ʿan einer Sache), sich zurückziehen. LAD: cup, desist from fear, show one’s self cowardly,

VII: inf. iniğām, get cupped

VIII: inf. iḥtiğām, get one’s self cupped, cup

ḥağm pl. ʾaḥğām, ḥuğūm: Umfang, Grösse, Volumen, Format (eines Buches), Kaliber (Geschütz), kabīr al-ḥağm: umfangreich, dick, massig

iḥğām: Abstandnehmen, Zurückhaltung, Verzicht (ʿan auf)

ḥd

ḥadda/yaḥuddu: schärfen (ein Messer), begrenzen, abgrenzen (Land, Gebiet etc., min von), Grenzen setzen (o. ʿan einer Sache), beschränken (Ğ239/8 li auf??), einschränken, zurückhalten, hemmen (o. min etw.), Einhalt gebieten (min einer Sache)

ḥadda/yaḥiddu: wütend, zornig werden auf (ʿalā),

ḥadda/yaḥuddu: trauern über (einen Verstorbenen ʿalā)

II ḥaddada/yuḥaddidu: schärfen, scharfmachen; begrenzen, abgrenzen; Grenzen setzen, scharf abgrenzen, markieren; beschränken, einschränken; bestimmen, festlegen; festsetzen; definieren

IV ʾaḥadda/yuḥiddu: schärfen, scharf machen, Trauerkleidung anlegen o. tragen, scharf ansehen

V taḥaddada/yataḥaddadu: begrenzt werden, bestimmt, festgelegt, definiert werden, definierbar sein, sich definieren lassen.

VIII iḥtadda/yaḥtaddu: böse werden o. sein, wütend sein, erregt sein

ḥadd: al-ḥadd min: Verhinderung, Begrenzung (ei. Sache), Beschränkung (der Zahl o. Menge von)

ḥadd pl. ḥudūd: Schneide, Rand, Kante, Grenze (eines Landes), äusserste Grenze (übertr.), Äusserstes, Ende, Endpunkt, (gewisses erreichtes) Mass, (erreichter) Grad, Glied (einer math. Gleichung), Bestandteil (eines Bruches, Verhältnisses), von Gott erlassenes Verbot (meist Pl.), vom Koran verbotene Handlung, Bestrafung für die Übertretung eines koranischen Gebotes. li-ḥaddi u. ʾilā ḥaddi: bis, bis zu. ʾilā ḥaddin mā: bis zu einem gewissen Grade. ʾilā add baʿīd u. ʾilā ḥadd kabīr: bis zu einem erheblichen Grade, in weitgehendem Umfang, weitgehend. ʾilā ʾayyi ḥaddin: inwieweit, bis zu welchem Grad, in weitgehendem Umfang. lā ḥadda lahū: grenzenlos, unendlich, unbegrenzt, masslos. ʾilā ġayri ḥaddin: ohne Grenzen. al-ḥadd al-ʾaqṣā: das Maximum. balaġa ʾaqṣā ḥudūdihī: seinen höchsten Grad erreichen. ʾilā ʾaqṣā ḥaddin: bis zur äussersten Grenze, bis zum Äussersten, soweit als möglich, Ğ44/25 mit mumkin. fī ḥudūdi: innerhalb, im Rahmen von Ğ58/4 fī ḥudūdi al-ʿāšira min ʿumrihī: ?? innerhalb den 10ten nehmenden von seinem Leben??…

ḥudūdī: an den Grenzen gelegen, Grenz-.

ḥidda (f): Schärfe (auch des Auges, Geistes, Tones etc.), Schrillheit (ei. hohen Tones), scharfer Schnitt (d. Gesichtes), Schärfe (d. Züge), scharfe Ausprägung, Heftigkeit, Ungestüm, Wut, Wüten, Zorn, Ärger, Erregbarkeit, Leidenschaftlichkeit. fī ḥidda Adv.: scharf (z.B. nachdenken), heftig (z.B. antworten).

ḥida (f): siehe wḥd

ḥadad: verboten.

ḥidād: Trauer (ʿalā über),

ḥaddād: LAD: blacksmith, tinker, Schmied, Schlosser, Kessler.

ḥadīd: Eisen, Pl.: ḥadāʾid: Schmiedeeisen, Eisenteile (ei. Baus), Gegenstände aus Eisen,

ḥadīd pl. ḥidād, ʾaḥidāʾ, ʾaḥidda: scharf (auch übertr.).

ḥādd: scharf (auch übertragen von Geist, Blick, Ton)

ʾaḥadd El.: schärfer, heftiger.

taḥdīd pl. āt: Begrenzung, Abgrenzung, Grenzziehung, Demarkation, Beschränkung, Festlegung, Festsetzung, Bestimmung, Definierung, Definition. … MMF: déterminatif. Ğ46/3 darağa t-tadīd: Grad der Abgrenzung??

maḥdūd: begrenzt (durch bi), eng umgrenzt, beschränkt (= gering, Zahl, Kenntnis etc.), abgegrenzt, festliegend, bestimmt. maḥdūd al-ʾufuq: von beschränktem Horizont. maḥdūd al-maʿnā: eindeutig. maḥdūd aḍ-ḍamān: mit beschränkter Haftung

maḥdūdīya: Begrenztheit, Beschränktheit ( auf).

muḥaddid: muḥaddid qiyās: Feinmessgerät.

muḥaddid: P.A.: bestimmend, determinierend. [Ğ kennzeichnet P.P. gewöhnlich mit Fatha am 2.Wuzelkons., während er beim aktiven Partizip darauf verzichtet!]

muḥaddad pl. -āt: P.P., geschärft, scharf, genau, fest abgegrenzt, scharf abgehoben, genau definiert, genau angegeben (z.B. Zeit), festgelegt, bestimmt (für li). MMF: défini; déterminatif. MUN: determinant; determiner. ĞĞ: determiné, determined.

siehe Ğ32/15, 41/20, 43/, 48/17 “Schlüssel” oder m., 52/2,3,  mafātīḥ ʾaw muḥaddadāt, 122/2, 154/25, 329/8 Determinanten??

ḥdb

ḥadaba/yaḥdabu: gewölbt sein, aufwärts gekrümmt, konvex sein, bucklig sein, freundlich sein, nett sein (ʿalā o. bi zu jm.), umsorgen, pflegen (ʿalā o. bi jn.)

II: bucklig, konvex machen (etw.), aufwölben, nach oben o. aussen krümmen (eine Fläche)

V + XII: konvex sein, gewölbt, nach oben o. aussen gekrümmt sein, einen Buckel haben, höckerig sein (Rücken)

ḥadab: Neigung, Liebe, Freundlichkeit, Fürsorge, Pflege, Pl. ḥidāb, ʾaḥdāb: Bodenerhöhung

ḥadib: gewölbt, nach oben o. aussen gekrümmt, bucklig, gütig, freundlich

 ḥudaybīya (f): Ğ81/27, 113/17 ṣulḥ al-ḥudaybīya: der Frieden von Ḥudaybīya (n.loc., 629 a.D.) mit den Qurayš. Siehe Bertold Spuler, Geschichte der islamischen Länder, I Die Chalifenzeit, Leiden 1952, S. 16ff.

ḥdṯ

ḥadaṯa/yaḥduṯu: geschehen, sich ereignen, vorkommen, vor sich gehen. Ğ44/6 m. min ??

ḥaduṯa/yaḥduṯu: neu sein, jung sein.

II ḥaddaṯa/yaḥaddiṯu: erzählen, berichten, sprechen zu/über/von (hu/ʿan/fī),

III: sprechen, reden, (ʿan über)

IV: hervorbringen, schaffen, erzeugen, ins Leben rufen (etw.), begründen (z.B. eine Bewegung), auslösen, hervorrufen, bewirken, verursachen, Exkremente lassen, ʾaḥdaṯa ḥadaṯan: etw. zustande bringen, etw. anrichten (bes. Böses = Unfug stiften), LAD: produce anything fresh, cause to exist, drop excrement and get polluted thereby, happen. Ğ44/6 (von etw.) hervorbringen, auslösen (min)??

V: sprechen, reden (ʾilā zu jm., ʿan, bi, fī über etw.), sich unterhalten, plaudern (ʾilā o. maʿa mit jm., ʿan, bi, fī über). Ğ73/25 ʿan über, bi-

VI: miteinander reden, sich unterhalten, plaudern (maʿa mit).

X: erneuern, neu anschaffen, neu einführen, hervorbringen, schaffen, ins Leben rufen,

ḥadaṯ pl. ʾaḥdāṯ: neue nicht dagewesene Sache, Ereignis, Geschehnis, Vorfall, Phänomen, böses o. schlimmes Symptom, unerhörter Fall, rituelle Unreinheit, Exkrement, Stuhl. Pl. ʾaḥdāṯ, ḥudṯān: Jüngling, junger Mann. Pl. ʾaḥdāṯ: Jugendliche

ḥadīṯ, pl.: ḥidāṯ, ḥudaṯāʾ: neu, modern; Ğ137/30 ḥadī as-sinn: neu des Zahnes/des Alters, = jung. ḥadīṯ al-bināʾ: neu erbaut. ḥadīṯ as-sinn: jung. ḥadīṯ al-ʿahd: jungen Datums, neu, jung. ḫadīṯ ʿahdin, ḥadīṯ al-ʿahdin bi: etw. erst vor kurzem angenommen, erworben habend, noch nicht lange vertraut mit etw., unerfahren in etw., Neuling in etw., neu-, z.B.: kāna ḥadīṯ al-ʿahdin bi-ʾUrūbā: er hatte Europa erst kürzlich kennengelernt. qurūn al-ḥadīṯa: Neuzeit (?). ʿar al-adīṯa: Neuzeit, Moderne (?). qurūn al-wusṭā: Mittelalter

ḥadīṯ, pl.: ʾaḥādīṯ, ḥidṯān: Rede, Plauderei, Gespräch, Bericht, Erzählung, musl. Tradition/Überlieferung, …

ḥadīṯan: neuerdings, vor kurzem, jüngst

ḥudūṯ: Eintreten (ei. Zustandes) Ğ69/34, 37, Auftreten (ei. Erscheinung), Einsetzen (ei. Vorganges), Geschehen.

ḥadāṯa: Neuheit, Jugend, Jugendlichkeit.

ḥadāṯiyūn: Modernisten

ḥawādiṯ: (äg.) Volksmärchen, siehe auch ḥādiṯa (f)

ʾaḥdaṯ El.: neuer, moderner.

ʾiḥdāṯ: Hervorbringung, Schaffung, Erzeugung, Bewirkung, Verursachung.

ʾiḥdāṯī: Koordinate,

taḥdīṯ: Erneuerung, Modernisierung.

ḥādiṯ: vor sich gehend, stattfindend, neu, frisch. Pl. ḥawādiṯ: Vorfall, Ereignis, Vorkommnis, Zwischenfall, Fall (jur.), Unfall, Unglücksfall

ḥādiṯa (f) pl. ḥawādiṯ, –āt: Vorfall, Ereignis, Vorkommnis, Vorgang, Geschehen, Zwischenfall, Erlebnis, Unfall, Unglücksfall

muḥaddiṯ pl. -ūn: Sprecher, Redender, Gesprächspartner, Erzähler, Überlieferer, Traditionarier, Vertreter der musl. Wissenschaft d. Hadīṯ. Grammophon.

muḥdiṯ: sabab muḥdiṯ: auslösende Ursache

muḥdaṯ: neu, modern. LAD auch: created. Pl.-ūn: Emporkömmling. ʿulamāʾ al-muḥdaṯūn: die modernen Wissenschaftler

muḥdaṯa (f): anything new, strange, unwished for. Pl. muḥaddiṯāt: events, stories.

ḥwdāṯ: 197/2 ??

ḥdṯyn: 197/2 ??

ḥds

ḥadasa/yaḥdi/usu: vermuten, sich vermutungsweise äussern.

ḥads: Vermutung, Mutmassung, Intuition.

ḥadsī: ??

ḥdq

ḥadaqa/yaḥdiqu: umgeben, umzingeln, einkreisen (bi jn./etw.). mit mi-ʿaynihī: anschauen, anblicken (jn.)

II: schauen, blicken (ʾilā o. auf jn./etw., auch bi), anschauen, anblicken, anstarren (ʾilā o. jn./etw.). ḥadaqa an-naẓara fī: den Blick richten auf

IV: umgeben, umringen, umzingeln, einkreisen, einschliessen (bi jn./etw.), ansehen, anblicken, anschauen (fī, ʾilā, bi jn./etw.). ʾaḥdaqa an-naẓara fī: den Blick richten auf

ḥadīqa (f) pl. ḥadāʾiq: Garten, Park

ḥdm

VIII itadama/yatadimu: brennen, lodern, verbrennen, entbrennen, wutentbrannt sein, von Zorn entbrennen (über ʿalā).

iḥtidām: Paroxysmus (Krampf, med.), LAD: great heat

muḥtadim: hitzig, wutentbrannt.

ḥdw

ḥadā/yaḥdū: mit Gesang antreiben (Kamele), antreiben (bi o. etw.), anspornen, veranlassen, bewegen (bi o. jn., ʾilā zu),

V: wetteifern, rivalisieren (mit jm.), herausfordern (jn./etw., bi zu, bi-ʾan etw. zu tun), antreiben, anfeuern, anspornen, anregen, schärfen (etw., ḏakāʾahū js. Verstand), beabsichtigen (etw.), beabsichtigen (etw.), bestrebt sein (etw. zu tun),

taḥaddin pl. taaddiyāt: Herausforderung, Provokation, Aufforderung (bi zu etw.)

siehe auch ḥdy

ḥdy

ḥadiya/yaḥdā: bleiben, haften (bi an einem Ort)

ḥādin, ḥādiya: Ordinalzahl für 1, nur in Zusammensetzung mit Zehnern. al-ḥādiya ʿašara, f.: al-ḥādiyata ʿašrata (f) undeklinierbar: der/die elfte. alḥādī wa-l-ʿišrūn, Akk. al-ḥādiya wa-l-ʿišrīn: der/die einundzwanzigste

siehe auch ḥdw

ḥḏr

ḥaḏira/yaḥḏaru: sich in Acht nehmen, auf der Hut sein, sich hüten (hū/min vor)

II: warnen (hū/min vor), wachsam machen, Q9/64 Paret: befürchten (ʾan dass)

III: achtgeben, auf der Hut sein

V: sich hüten, auf der Hut sein

ir u. aar: Vorsicht, Wachsamkeit, Umsicht, Vorsichtsmassnahme,

ḥaḏir: vorsichtig

ḫaḏāri: hüte dich (ʾan zu, min vor)
taḥḏīr pl. –āt: Warnung (min vor)
muḥāḏara (f): Vorsicht, Vorsichtsmassnahme.
maḥḏūr: wovor man auf der Hut ist, oder sein sollte, Gegenstand der Vorsicht, pl. –āt, maḥāḏīr: Gefahr, Unannehmlichkeit, Unglück.

ḥḏf

ḥaḏafa/yaḥḏifu: kürzen, beschneiden (o. min etw.), etw. wegnehmen, abnehmen, streichen (min von einer Sache), abschneiden, abstreichen, streichen, fallenlassen, weglassen, auslassen, unterdrücken (etw.), (gramm.) elidieren, apokopieren, durch Aphäresis beseitigen, abziehen, subtrahieren (etw.), werfen, bewerfen (jn. bi mit), wegwerfen (bi etw.)

II: beschneiden, zurechtschneiden (etw.), in Form bringen (etw.), die richtige Form geben (einer Sache)

ḥaḏf: Abschneidung, Abstreichung, Wegstreichung, Aus-, Fort-, Weglassung, (gramm.) Elision, Ellipse (Ersparung von Redeteilen, z.B. [ich] danke schön), Apokopierung

aḏīfa (f): Ğ123/13??

ḥḏq (1)

ḥaḏiqa/yaḥḏaqu +

aaqa/yaḥḏiqu: geschickt sein (o. in etw.), sich gut verstehen (o. auf), gut können, beherrschen (etw.)

V: sich geschickt, gescheit stellen

iq u. aāqa (f): Geschick, Gescheitheit, Scharfsinn, Geist

āiq pl. ḥuḏḏāq: geschickt, bewandert, gescheit

ḥḏq (2)

ḥaḏaqa/yaḥḏuqu: sauer wd. (Milch)

ḥāḏiq: sauer

ḥḏw

ḥaḏā/yaḥḏū: ḥaḏā ḥaḏwahū: jemanden nachahmen, seinem Beispiel folgen;

III: gegenübersein (von), parallel laufen (mit), gegenüberstehen (jm.), davorstehen (vor jm./etw.)

VI: einander gegenüberliegen, parallel laufen

VIII: nachahmen, sich zum Beispiel o. Muster nehmen (bi o. ʿalā jn., etw.. auch etw.), beschuht sein, als Fussbekleidung tragen (etw.)

ḥadwa Präp.: gegenüber. ḥaḏwaka n-naʿla bi-n-naʿl: in völlig identischer Weise, haargenau, wie ein Ei dem anderen gleicht.

iāʾ pl. ʾaḥḏiya: (ein Paar) Lederstiefel o. Lederschuhe

ḥiḏāʾa Präp.: u. bi-iāʾi + Gen.: gegenüber

ḥaḏḏāʾ pl. –ūn: Schuster, Schuhmacher

ʿalā/fī muḥāḏāti (f) + Gen.: längs, parallel zu

itiāʾ: Nachahmung

muāin: gegenüberliegend, parallel

muḥāḏāh (f): LAD: gegenüber, parallel, antwortend.

ḥr

ḥarra/yaḥu/irru: heiss sein.

II: befreien, frei machen, in Freiheit setzen, freilassen, emanzipieren, dem Dienste Gottes weihen, genau regeln, exakt festlegen, einstellen, auf das Ziel richten (Waffe), präzisieren, sorgfältig durchsehen, revidieren, redigieren, herausgeben, schreiben, abfassen, niederschreiben, ausstellen, aufstellen, merzerisieren.

V: sich befreien, frei werden, befreit werden von (min), emanzipiert werden, niedergeschrieben werden, abgefasst werden.

X: heiss, hitzig werden, entflammen, sich entzünden, heiss sein.

ḥarr: Hitze, Wärme.

ḥurr, ʾaḥrār (pl. m.), ḥarāʾir (pl.f.): edel, freigeboren, echt (Juwelen etc.), rein, unverfälscht, frei, in Freiheit lebend o. befindlich, unabhängig, ungebunden, liberal, freimütig, offen gegen (ʿalā), frei verfügbar, nicht angelegt (Geld),

ḥarra (f) pl. –āt: steinige Gegend, vulkanisches Gebiet, Lavafeld

ḥurrīya (f) pl. -āt: Freiheit (auch dichterische), Unabhängigkeit, Ungebundenheit.

ḥarīr: Seide. Pl. ḥarāʾir: Seidenwaren, Seiden. LA: ein Wütender, Zorniger.

ḥarīra (f) pl. ḥarāʾis: LAD: hot-blooded, choleric.

ḥarāra (f): Hitze, Wärme, Fieberhitze, Fieber, Temperatur, Inbrunst, Glut (des Gefühls), Leidenschaft, Begeisterung, Heftigkeit, Lebhaftigkeit, Brennen (der Haut)

ḥarrān, f. ḥarrā, pl. ḥirār, ḥarārā: heiss (übertr.), durstig.

taḥrīr: Befreiung, Freilassung, Emanzipation, Niederschrift, Aufzeichnung, Eintragung, Ausstellung (ei. Urkunde o. Bescheinigung), Redigierung, Redaktion, Schriftleitung, Herausgabe (ei. Zeitung, Zeitschrift). Pl. –at, taḥārīr: Schreiben, Schriftstück.

taḥrīran: ausgestellt, ausdgefertigt am.

taḥarrur: (Selbst-)Befreiung, Emanzipation

taḥarrurī: freiheitlich, emanzipatorisch, Befreiungs-, liberal.

ḥārr: heiss, warm, glühend, inbrünstig, leidenschaftlich

maḥrūr: hitzig, wütend. LA: ein Wütender, Zorniger

muḥarrir pl. –ūn: Befreier, Schreiber, Aussteller (eines Dokuments), Redaktor, Schriftleiter, Redaktor, Schriftleiter, Redakteur (einer Zeitung, Zeitschrift).

muḥarrar: gottgeweiht, schriftlich niedergelegt, gebucht, eingetragen. Pl. –āt: Buchungen, Eintragungen.

mutaḥarrir: emanzipiert, Vertreter der Emanzipation

ḥarūrāʾ: Ğ163/3, HTXVII/98, TL3349, n.loc.

ḥrb

ḥariba/yaḥrabu: wütend, erzürnt sein.

III: bekämpfen, bekriegen, kämpfen, Krieg führen gegen (). Ğ97/

VI: gegeneinander kämpfen, miteinander Krieg führen.

VIII: =VI.

ḥarb = fem.!! pl. ḥurūb: Krieg, Kampf, Feind, Feinde. ḥarb al-ğamal: der “Kamel-Krieg” o.  die “Kamelschlacht”, benannt nach dem Kamel von dem herab ʿĀʾiša die Kämpfenden anfeuerte.

ḥarbī: kriegerisch, Kriegs-, militärisch. Pl. -ūn: Militärangehöriger.

ḥarba (f): Lanze, Speer, Lanzenspitze, Bajonett, Seitengewehr

miḥrāb pl. maḥārīb: Nische in der Moschee, die die Gebetsrichtung anzeigt, Gebetsnische, Allerheiligstes (übertr.)

muḥāraba (f): Bekämpfung, Kampf, Kriegführung

iḥtirāb: gegenseitiger Kampf

muḥārib: kriegführend, Pl. -ūn: Krieger, Kämpfer, Korporal (früher Äg.)

ḥrt

ḥārt: Ğ348/33 ??

ḥrṯ

ḥaraṯa/yaḥri/uṯu: pflügen ( Acker), bebauen, bestellen (den Boden)

ḥarṯ: Pflügen, Bestellung des Bodens, Ackerland, bepflanzter Boden, Kultur

ḥarṯa (n.un.): Ackerland

al-āriṯ Ibn Abu šmr al-ġsānī??: n.pr. Ğ151/14??

ḥrğ

ḥariğa/yaḥrağu: eng sein, eingeengt sein, in die Enge geraten, beengt, bedrückt sein (Herz, Brust), untersagt sein (ʿalā jm.)

II: eng machen, kompliziert, schwierig machen (etw.), verbieten (ʿalā jm.), beharren (bei)

IV: einengen, beengen, hemmen, einschränken (etw.), kompliziert, schwierig, kritisch machen (eine Situation, js. Stellung), in Verlegenheit bringen (jn.), nötigen (ʾilā zu), verbieten (ʿalā jm.),

V: sich der Sünde o. Freveletat enthalten, sich zurückhalten (min von), vermeiden (min etw.), sich enthalten (min einer Sache), in die Enge getrieben werden, beengt, bedrängt, bedrückt werden/sein, kritisch, kompliziert, schwierig werden,

ḥarağ: Enge, Beengung, Hemmung, Bedrängnis, Schwierigkeit, kritische Lage, Untersagtsein, Verbot, Verbotenes, Untersagtes, Sünde,

ḥarağ (koll., n.un. (f)) pl. -āt, ḥirāğ, ʾaḥrāğ: Dickicht, dichter Wald

ʾaḥrağ El.: enger, kritischer

irāğ: inf. IV, Ğ83/32 Kritischmachung, Nötigung??

ḥrz

ḥaraza/yaḥruzu: verwahren, bewahren, hüten (etw.)

ḥaruza/yaḥruzu: fest, stark, befestigt sein, uneinnehmbar sein

IV: verwahren, hüten, bergen (etw.), erlangen, erreichen, erringen (auch ʿalā etw.). ʾaḥraza naṣran (intiṣār): einen Sieg erringen. ʾaḥraza qaṣaba as-sabq: das Rennen gewinnen, einen grossen Erfolg davontragen

V: sich hüten, auf der Hut sein (min vor)

VIII: sich hüten, auf der Hut sein (min vor), sich vorsehen, Vorsichtsmassnahmen treffen.

ḥirz pl. ʾaḥrāz: befestigter Ort, Zufluchtsort, sicherer Ort, sicherer Aufbewahrungsort (für Gegenstände, Geld, z.B. Schrank, Kasten, Beutel). Pl. ʾarāz, urūz: Amulett.

tḥrz, taḥarruz??: Ğ105/17 auf der Hut sein

ḥrs

arasa/yarusu: bewachen, überwachen, beaufsichtigen, sichern, schützen, hüten, bewahren (etw./jn.), wachen (ʿalā über)

V + VIII: sich hüten, sich in acht nehmen (min vor), auf der Hut sein. Imp.: iḥtaris: Vorsicht!

ḥaras auch f: Wache, Wachtrupp, Garde, Leibwache,

ḥirāsa (f): Bewachung, Überwachung, Wachdienst, Aufsicht, Schutz, Geleit, staatliche Aufsicht, Zwangsverwaltung, Sequestration (Verwaltung durch einen amtlichen Treuhänder/Sequester), Nachlasspflege (jur.)

iḥtirās: Vorsicht, Vorsichtsmassregel, Sicherheitsmassnahme. iḥtirāsan min: zum Schutze vor, zur Sicherung gegen

ḥāris pl. ḥurrās, ḥarasa: wachsam, Wächter, Bewacher, Wachsoldat, Wachtposten, Wärter (z.B. im Zoo), Aufseher, Verwalter, Sequester, Schutz-, Schützer. …

ḥrṣ

araa/yariu +

aria/yarau: etw. begehren (ʿalā), streben nach (ʿalā), bedacht sein auf (ʿala). LAD: crave for (sich sehnen nach, flehen um), be covetous (habsüchtig), pass.: be entirely grazed of

II: make eager (begierig machen), incite (anregen, anspornen, aufhetzen, aufwiegeln)

ḥirṣ: Gier, Begierde, Verlangen, Bestreben, Wunsch nach (ʿalā), Geiz. Ğ232/10 bi-ḥirṣ: mit Bedacht, gewünscht, absichtlich??

ḥirṣan ʿalā: im Wunsche/Bestreben nach, mit Rücksicht auf, aus Besorgnis um

ḥirṣan ʿalā al-ʾarwāḥ: Achtung Lebensgefahr!

ḥrḍ

II ḥarraḍa/yuḥarriu: anstacheln, anspornen, aufreizen, aufhetzen, aufwiegeln (ʿalā zu, gegen),

taḥrīḍ: Anstachelung, Aufreizung, Aufhetzung, Aufwiegelung, Anstiftung (ʿalā zu), Hetze (ʿalā gegen), Verhetzung, Hetzpropaganda, Induktion (el.)

muḥarriḍ pl. –ūn: Anstifter, Hetzer, Aufwiegler, Agitator, Provokateur

ḥrf

II ḥarrafa/yuḥarrifu: schiefmachen, umbiegen, verfälschen, entstellen, ändern,

V: abbiegen (intr.), abweichen (ʿan von), vermeiden (ʿan etw.), abgebogen, verdreht, verdorben werden/sein

VII: abbiegen (intr.), abweichen, sich abwenden (ʿan von), sich wenden (ʾilā nach), abfallen (Gelände), schief sein, schräg sein, schief sitzen (Kopfbedeckung), verdreht sein, entstellt sein, verdorben, geändert sein, anormal sein, (mit bi:) etw. schief machen, verdrehen, als schief erscheinen lassen, abweichen lassen,

VIII: beruflich ausüben, nach Erfolg streben

ḥarf pl. ḥiraf: Schneide, scharfe Kante, Rand, Saum, Kante. Pl. ḥurūf, ʾaḥruf: Buchstabe, Typ, Lautzeichen, Laut, Partikel… . waḍaʿa n-niqāṭ ʿalā l-ḥurūf: Klarheit schaffen. ḥurūf al/muqaṭṭaʿa o. fawāti:Bezeichnung der Buchstaben, von denen einige Koransuren eröffnet werden, (vgl. W. Schmucker, Coranica, in: Orientierungen, 1995).

ḥarfī: buchstäblich, wörtlich

ḥarfīya (f): Wortlaut eines Textes, buchstäbliche Bedeutung. ʾaḫaḏa bi-arfīya al-qānūn: sich an den Buchstaben des Gesetzes halten

ḥirfa (f) pl. ḥiraf: Beruf, Gewerbe, gewerbliche Tätigkeit, Handwerk

ḥirafī, ḥirfī: gewerblich, gewerbsmässig, Pl. -ūn: selbstständiger Gewerbetreibender, Handwerker. Ğ29/12 an-niqābāt al-ḥirfīya: Handwerkerverbände

taḥrīf pl. āt: Veränderung, Verzeichnung, Fälschung, Verfälschung, Verdrehung, Entstellung, besonders lautliche Entstellung eines Wortes.

taḥrīfīya (f): Revisionismus in sozialist. Ländern.

inḥirāf pl. –āt: Abweichung, Schiefe, Perversion (sexuell), Aberration (opt., astr.), Deklination (astr.), gesundheitliche Störung, Unpässlichkeit, Kriminalität

muḥtarif pl. -ūn: Berufstätiger, Person die etw (bi) als Beruf ausübt, Profi (Sport), gewerbsmässig, Berufs-,

muḥtaraf pl. -āt: Studio, Atelier

ḥrq

ḥaraqa/yaḥriqu: verbrennen (etw.), brennen, schmerzen. ḥaraqa qalbahū: jn. ärgern

ḥaraqa/yaḥruqu: aneinander reiben (etw.),

II: verbrennen (etw.)

IV: verbrennen (etw.), durch Feuer vernichten, versengen, verbrühen, in Brand setzen, entzünden (etw.),

V: brennen, in Flammen stehen, verbrennen,

VIII: brennen, in Flammen stehen, verbrennen, verbrannt werden

ḥarq: Verbrennung, Anzündung

ḥarīq, ḥarīqa (f) pl. arāʾiq: Brand, Schadenfeuer, Feuer, Feuersbrunst

iḥrāq: Verbrennung

ḥrqṣ

ḥrqṣ as-sʿdī: Ğ160/1 n.pr.??

ḥrk

II ḥarraka/yuḥarriku: bewegen, in Gang, in Bewegung setzen, in Marsch setzen, rühren, umrühren, anlaufen lassen, erregen, antreiben, anstacheln, anregen (zu ʿalā), wachrufen, erwecken, anfachen, mit einem Vokal versehen, vokalisieren,

V: sich bewegen, sich in Bewegung versetzen, aufbrechen, abfahren, auslaufen, eine Initiative ergreifen, selbstständige Schritte unternehmen, handeln, vorgehen, in Bewegung gesetzt werden, erregt werden, wachgerufen, entfacht, hervorgerufen werden, vokalisiert sein/werden.

ḥarik: lebhaft, behende.

ḥarakī: kinetisch (phys.), dynamisch

ḥarakīya (f): Dynamik, Strategie

ḥaraka (f) pl. -āt: Bewegung, körperliche Bewegung, Übung beim Turnen, Regung, Handeln, Vorgehen, Aktion, Unternehmung, militärische Operation, Fortgang, Fortschreiten, Verkehr, Eisenbahn, Schiffs-, Strassenverkehr, Bewegung (als soziale Erscheinung), Vokal. Ğ18/19: ḥarakāt al-iʿtirāḍ: Widerstandsbewegungen. Ğ36/17 niẓām ḥaraka al-kawn: f.frz. le fonctionnement ordonné du cosmos, das geordnete Funktionieren des Kosmos, eine Ordnung der Bewegung des Daseins

ḥarakī: kinetisch (phys.), dynamisch

ḥarakīya (f): Dynamik, Strategie

ḥarāk: Bewegung

maḥrak pl. maḥārik: Bahn, Flugbahn (ei. Geschosses)

taḥrīk: inf. II, Bewegen, Antreiben

taḥrīkī: dynamisch

taḥarruk pl. āt: Bewegung, Vorwärtsbewegung (intr.), Aufbruch, Abfahrt (Zug Schiff), Auslaufen (Flotte), Vorgehen, Schritt, Vorstoss, Initiative

muḥarrik: Beweger, Erreger, Entfacher, Erwecker, Anstifter. Pl. -āt: Motor, Triebwerk, Anstoss gebender Umstand, auslösender Faktor.

ḥrm

ḥaruma/yaḥrumu: tabu sein für (ʿalā), verboten, unerlaubt sein

ḥarama/yaḥrimu: berauben, wegnehmen, entziehen, versagen, vorenthalten, ausschliessen,

II: für heilig, unnahbar, unverletzlich erklären, verbieten [Ğ für interdire], jm. untersagen (ʿalā)

IV: in den Bann tun, exkommunizieren

V: untersagt, verboten sein

VIII: ehren, verehren, schätzen, repektieren

ḥirm: Exkommunikation, Kirchenbann (chr.)

ḥaram pl. ʾaḥrām: tabu, verboten, unverletzlich, heilig, Geheiligtes, geheiligter Besitz, Ehefrau, Gattin, heiliger Platz, Heiligtum. Du. al-ḥaramān: die beiden heiligen Orte des Islam, Mekka und Medina. ṯāliṯ al-ḥaramayn: der dritte heilige Ort, d.i. Jerusalem. Ğ103/18 al-ʾašhur al-ḥaram: die Monate des Heiligtums/heiligen Platzes (der Wallfahrt)

ḥurma (f) pl. ḥuram, ḥurumāt, ḥuramāt: was unantastbar, geheiligt ist, Frau, Dame, Gattin. Heiligkeit, Unverletzlichkeit, Unantastbarkeit, Verehrung, Ehrfurcht, Ehrerbietung, Respekt

ḥarām pl. ḥurum: tabu, verboten, unerlaubt, Verbotenes, Sünde, …, al-masğid al-ḥarām: die heilige Moschee in Mekka

ḥarāmī pl. –īya: Dieb, Bandit

ḥirām pl. –āt, ʾaḥrima (f): wollene Decke (als Kleidungsstück um Kopf u. Körper gewickelt)

ḥarīm pl. ḥurum: geheiligter, unverletzlicher Ort, Harem, weibliche Familienmitglieder, Frauen, (Ehe-)Frau

ḥarīmī: Frauen-, für Frauen bestimmt

maḥram pl. maḥārim: verbotene, unverletzliche, unantastbare, heilige Sache, nicht heiratbar, Ğ281/27, 294/19, 295/12 pl. –āt: Verbote

taḥrīm: Verbot, Tabuisierung

iḥtirām pl. āt: Ehrerbietung, Ehrfurcht, Hochachtung, Respekt, Respektierung (z.B. eines Vorrechtes). Pl. iḥtirāmāt: Ehrenbezeigungen,

maḥrūm: beraubt (min einer Sache), unter Entbehrung leidend, arm, ausgeschlossen (min von), exkommuniziert (chr.)

muḥtaram: geehrt, verehrtgeachtet, angesehen, respektiert, sehr geehrt, hochverehrt (in Briefen), ehrwürdig, ansehnlich, beachtlich

ḥrn

ḥarana, ḥaruna/yarunu: widerspenstig sein, störrisch sein

ḥarūn pl. ḥurun: widerspenstig, störrisch, widerstrebend

ḥārūn: Kohlenbecken.

ḥrānywn: Ğ198/12 Vertreter einer vorisl. hermetischen Religionsphilosophie??

siehe auch ḥr

ḥry

V: anstreben, erstreben, suchen, untersuchen, erforschen, forschen (ʿan o. nach), Erkundigungen einziehen (ʿan o. über), sich befleissigen (einer Sache), Sorge tragen (für etw., auch ), es sich angelegen sein lassen (dass ʾan)

bi-l-ḥarā: kaum, mit Mühe

arīy pl. ʾariyāʾ: angemessen, passend für (bi), würdig (bi einer Sache), ḥarā bi-ḏ-ḏikr: nennenswert, bemerkenswert, beachtlich, ḥarā bi-t-taṣdīq: glaubwürdig, ʾaw bi-l-ḥarā: oder genau gesagt, oder vielmehr

ḥirāʾ: Hira (Berg nordöstl. v. Mekka)

ʾaḥrā El.: angemessener, passender. ʾaw bi l-ʾaḥrā: oder besser gesagt, oder genauer/richtiger gesagt, oder vielmehr.

taḥarrin pl. taarriyāt: Erkundigung, Nachforschung, Untersuchung. šurṭat at-taḥarrin, maṣlaḥat at-taḥarrin: Geheimpolizei.

ḥarūrāʾ: Ğ163/3, HTXVII/98, TL3349, n.loc.

ḥzb

hazaba/yaḥzubu: befallen (jn.), zustossen (jm.), hazaba al-ʾamru: die Sache wurde ernst

II: zusammenscharen (hūm Leute), eine Partei bilden

III: Partei nehmen (für), Anhänger sein (js.)

V: Partei nehmen, eine Partei bilden, gemeinsame Sache machen

ḥizb pl.: ʾaḥzāb: Schar, Rotte, Partei. al-ʾazāb: das Bündnis der Banū Naḍīr, Banū Qaynuqāʿ, Qurayš, aṭafān und Banū Qurayẓa gegen die Muslime in Medina (Ğ115/18)

ḥizbī: Partei-, parteilich

ḥizbīya (f): Parteiwesen, Parteizugehörigkeit, Parteilichkeit, Parteigeist

taḥazzub: Parteibildung (intr.), Parteigeist.

ḥzr

ḥazara/yaḥzi/uru: abschätzen, vermutungsweise besdtimmen, erraten.

ḥazr: Abschätzung, Vermutung

ḥazzūra: Rätsel

ḥazīrān/ḥuzairān: Juni (Syr., Lib., Ir., Jord., Ğ23/15).

ḥzm

ḥazama/yaḥzimu: zubinden, zuschnüren, zusammenpacken, zu einem Paket o. Bündel binden (etw.), gürten (ein Tier), zuschnallen (einen Gürtel, Sitzgurt im Flugzeug), festmachen (etw.). ḥazama ʾamrahū: seine Sache entschlossen in die Hand nehmen

ḥazuma/yaḥzumu: entschlossen, beherzt sein

II: zusammenschnüren, verpacken (etw.), gürten (jn.)

V +

VIII: gegürtet sein, sich gürten, einen Gürtel anlegen

ḥazm: Verpackung, Verschnürung, Entschlossenheit, Festigkeit, Tatkraft, kluges Verhalten, Klugheit

ḥuzma (f) pl. ḥuzam: Zusammengebundenes, Bündel (v. Kräutern etc.), Holzbündel, Garbe, Strahlenbündel (phys.), Paket, Päckchen

ʾaḥzam El.: entschlossener, klüger

ḥzn

ḥazana/yaḥzunu: traurig, betrübt machen (jn.)

ḥazina/yaḥzanu: traurig, betrübt sein (li o. ʿalā wegen, über), trauern (ʿalā über)

II + IV: in Trauer versetzen, traurig, betrübt machen (jn.)

V: in Trauer sein, sich als Trauernder verhalten

ḥs

ḥassa/yaḥussu 1.pf. asastu: (ein Tier) striegeln, fühlen, empfinden

assa/yaissu 1.pf. ḥasastu+

ḥassa/yaḥassu 1.pf. asistu: Mitleid, Sympathie empfinden mit (li)

II: mit der Hand tasten, fühlen.

IV: spüren, fühlen (o. bi etw.), wahrnehmen, empfinden, merken (o. bi etw.), vernehmen, hören, bemerken.

V: fühlen, tasten, betasten, herumtasten, ertasten, tastend suchen, aufzuspüren suchen, Erkundigungen einziehen, empfinden, wahrnehmen, verspüren, empfindlich berührt werden.

ḥass: Empfinden, Wahrnehmung, Fühlen, Gefühl.

ḥiss: sinnliche Empfindung, Wahrnehmung, Fühlen, Gefühl, Sinn, Stimme, Klang, Laut, Geräusch. ḥiss mutaballid: abgestumpftes Gefühlsleben, Apathie. ḥiss muštarak: kollektives Empfinden.

ḥissī: gefühlsmässig, Sinnes-, sinnlich, fühlbar, sinnlich wahrnehmbar, handgreiflich. Pl. ḥissiyāt: sinnliche Wahnehmungen, Sinneseindrücke, Empfindungen. al-maḏhab al-ḥissī und al-falsafa al-ḥissīya: Sensualismus. ĞB15/30 ḥissiyy sinnlich gegeben MUN: sensorial, sensuous

ḥassās: empfindlich, sensibel, feinfühlig, empfindsam, sinnlich (Freude).

ḥassāsa (f): Sinnesorgan

ḥassāsī: allergisch

ḥassāsīya (f): Empfindlichkeit (auch technisch), Allergie (med.), Sensibilität, sinnliche Wahrnehmungskraft

ʾiḥsās pl. -āt, ʾaḥāsīs: Fühlen, Empfinden, Empfindung bi einer Sache), Wahrnehmung (bi einer Sache), Empfindlichkeit, Pl.: Gefühle

āssa (f) pl. awāss: Sinnesempfindung, Sinn. al-ḥawāss al-ḫams: die fünf Sinne.

maḥsūs: part.pass.I, fühlend

ḥsb

ḥasaba/yaḥsubu: rechnen, zählen, berechnen, in Rechnung stellen, anrechnen (etw., ʿalā jm.); als Schuld, als Minus anrechnen (hū, ʿalā, etw., jm.); belasten (jm. ʿalā mit); gutschreiben, als Plus anrechnen (hū, li jm. etw.);

ḥasaba ḥisāban li, u. ḥasaba ḥisābahū: einer Sache o. jm. Bedeutung beimessen; mit etw. o. mit jm. rechnen; etw. o. jm. in seine Rechnung einbeziehen, einkalkulieren, in Betracht ziehen. ḥasaba ʾalfa ḥisābin li: tausend Bedenken haben wegen;

ḥasiba/yaḥsa/ibu: halten für, einschätzen, ansehen, betrachten, meinen, glauben, denken, betrachten (jm. o. etw. als zugehörig zu min, hū, hu); sehen (in jm. etw. fī, hū);

ḥasuba/yaḥsubu: von edler Abkunft sein; hochgeschätzt sein; Wertschätzung geniessen.

III ḥāsaba/yuḥāsibu: eine Rechnung begleichen, abrechnen, Rechenschaft fordern (von), zur Verantwortung ziehen, verantwortlich machen (jn.), ḥāsaba ʿalā nafsihī: sich in Acht nehmen, sich vorsehen Ğ83/6

V taḥassaba/yataḥassabu: rechnen, einkalkulieren (li mit, etw.)…

VI: miteinander abrechnen.

VIII: anrechnen, in Betracht ziehen…

ḥasb: Rechnen, Denken, Ansicht, Meinung, Genüge

fa-ḥasb/wa-ḥasb: und damit genug, weiter nichts, nur, (wie faqaṭ verwendet)

ḥasab pl. ʾaḥsāb: Mass, Quantität, Menge, Wert, Wertschätzung, die jm. geniesst, edle Abkunft.

asaba Präp., bi-asabi u. ʿalā ḥasabi: gemäss, entsprechend, je nach, nach.

ḥasaba-mā (Konj.): gemäss dem was, je nachdem wie, …, Ğ52/28 ḥasaba mā ʾiḏā: je nachdem ob??

ḥisba (f): Rechnung, Berechnung, Rechenaufgabe

ḥasīb pl. ḥusabāʾ: geachtet, geschätzt, vornehm

ḥusbān, ḥisbān: (Be)Rechnung, Kalkulierung

ḥisāb: Rechnen, Arithmetik, Berechnung, Kalkulierung, Kalkulation, Schätzung. Pl.-āt: Abrechnung, Rechnung, Kostenaufstellung, Konto (bei ei. Bank), Überlegung, Berechnung, Erwägung (Ğ116/27 ḥisābāt at-tiğarīya: (Nutzen)erwägungen i. Hinbl. auf den Handel??), Berücksichtigung, Einkalkulierung, Buchführung. yawm al-ḥisāb, Ğ65/6 ḥisāb: der jüngste Tag (Ğ226/3)

ḥisābī: rechnerisch, arithmetisch

muḥāsaba pl. –āt: Abrechnung, Verrechnung, Buchhaltung, Buchführung, Rechenschaftsforderung, Gewissenserforschung (theol.), siehe auch III.

maḥsūb pl. –ūn, maāsīb: Schützling, Protegé, Günstling. maḥsūbuka: Ihr ergebener Diener. js. Schutz o. Protektion geniessend, berechnet, wohlbedacht, gemessen (Bewegungen, Gesten etc.)

maḥsūbīya (f): Achtung die jm. geniesst, Rangstellung, Protektion, Günstlingsstellung, Günstlingswirtschaft.

muḥāsib pl. –ūn: PP III, verantwortlich (Ğ310/4??), Buchhalter, Rechnungsführer, Buchprüfer, Rechnungsprüfer

iḥsāb: Ğ159/8 vermtl. ʾaḥsāb: Wert, edle Herkunft (pl.)??

muḥtasib: (tun.) Quästor (einer Universität, Fakultät), Cook: Zensor, Untersuchungsrichter, hoher Finanz- u. Archivbeamter. Ğ168/3 m.loc.??

muḥtasab: wofür man Lohn im Jenseits erwarten kann (z.B. Schmerz, Verlust)

ḥsd

ḥasada/yaḥsudu: beneiden (jn. ʿalā um, wegen etw.). LAD: auch yaḥsidu, punish for envy (für Neid bestrafen)

VI: einander beneiden

hasad: Neid

ḥasūd pl. ḥusud: neidisch

taḥāsud: gegenseitiger Neid

ḥsm

ḥasama/yaḥsimu: abschneiden, beenden, Schluss machen, entscheiden, schlichten, beilegen, abziehen, abrechnen.

VII: abgeschnitten werden/sein, beendigt werden, beigelegt werden.

ḥasm: Beendigung, Entscheidung, Beilegung, Schlichtung, Stillegung, Abzug, Abrechnung.

ḥusām: Schwert(schneide).

ḥusūm: unheilvoll, leidvoll (pl. Tage, Nächte, Jahre)

ḥāsim: entscheidend, endgültig, definitiv.

Ğ2512 ʾaqall ḥasman ʿalā: weniger entscheidend für/über??

ḥsn

ḥasuna/yaḥsunu: schön sein, gut sein, zweckmässig sein, recht sein, löblich sein, im rechten, wünschenswerten Zustand sein, sich ziemen. ʾin ḥasuna ladayka: wenn es dir gefällt, gut dünkt. yaḥsunu bi-ka ʾan: es ist gut für dich dass du, du solltest.

II: schön machen (etw.), verschönern, schmücken, verbessern, in eine bessere Form bringen, besser darbieten (etw.), als schön, günstig, positiv darstellen, als schön schildern (jm li etw.), schmackhafter machen (Unangenehmes, Böses, Nachteiliges)

III: freundlich behandeln (jn.).

IV: gut oder recht handeln, schön machen, gut machen (eine Sache), können (etw.), imstande sein (zu), gutes leisten, gut beherrschen, gut können (eine Sprache, Kunst, ein Handwerk etc.), sich gut verstehen (auf etw.), Gutes tun, wohltun, Gefälligkeiten erweisen, Gutes antun, eine Wohltat erweisen (ʾilā o. bi jm.), freundlich, nett sein (ʾilā o. bi zu jm.), Almosen geben (ʾilā jm.). mā ʾaḥsanahū: wie gut er ist!, wie schön ist er! …

V: schöner, besser wd., sich bessern, verbessert wd.

X: schön o. gut finden, für richtig/zweckmässig halten (etw.), Gefallen finden (an), (auch wie ʾaḥsana:) gut beherrschen, gut können (etw.). istaḥsana ʾinğlizīya: gut Englisch können. Pass. ustuḥsina: allg. Billigung finden, gut, empfehlenswert sein. yustaḥsanu ʾan: es empfiehlt sich zu

ḥusn: Schönheit, Vorzüglichkeit, Trefflichkeit, li ḫusni l-ḥaẓẓ: zum Glück, glücklicherweise. ḥusn al-sulūk: gutes Benehmen/Betragen, gute Führung, …

ḥasan pl. ḥisān: gut, schön, hübsch, vortrefflich

ḥasanan Adv.: gut, vortrefflich

al-ḥasanīyūn: die asaniden, Nachkommen Hasans, des Sohnes Alis und der Fatima

ʾaḥsan, ḥusnā (f)ﻰﻨﺴﺣ, pl. ʾaḥāsin El.: besser, schöner, vortrefflicher,

al-ḥusnā: das Beste

ḥasana (f) pl. āt: gute Tat, Wohltat, Almosen, Pl. ḥasanāt: Vorzüge, gute Seiten.

ḥusaynī: ḥusaynidisch. Pl. –ūn: die Husaynidenbeys (letzte tunesische Dynastie 1705-1957)

ḥassūn pl. ḥasāsīn: Stieglitz, Distelfink (zool.)

masana (f): etw. Schönes, Gutes, Vorzug. Pl. maḥāsin: Schönheiten, Reize, Vorzüge, treffliche Eigenschaften, Vorteile. maḥāsin iğtimāʿīya: soziale Vergünstigungen (Alg.)

taḥsīn pl. -āt: Verschönerung, Verbesserung, Verfeinerung, Veredelung. Pl. taḥāsīn: Schmuck, Verzierung

muḥāsana (f): freundliche Behandlung, Freundlichkeit

ʾiḥsān: Wohltun, Wohltätigkeit, Verrichtung guter Werke

taḥassun: Verschönerung (intr.), Besserung (intr., eines Zustandes). fī taḥassun: auf dem Wege der Besserung

istiḥsān: Billigung, Zustimmung, Beifall, Gutdünken, Anwendung eigenen Gutdünkens bei der Entscheidung einer Gesetzesfrage. šahāda istiḥsān: Belobigungsurkunde, Anerkennungsschreiben.

muḥassin: Verschönerer, Verbesserer. Pl. muḥassināt: Schönheitsmittel

muḥsin: wohltätig. Pl. –ūn: Wohltäter

mustaḥsan: gebilligt, löblich, angenehm, empfehlenswert.

ḥšd

ḥašada/yaḥši/udu: sammeln, zusammenziehen, massieren (bes. Truppen), einberufen, mobilisieren (Heer), anhäufen (etw., an einem Ort), aufladen, füllen (etw. bi mit)

II: anhäufen, massieren, konzentrieren (bes. Truppen)

V + VIII: sich sammeln, sich versammeln, sich anhäufen, sich drängen, zusammengezogen werden, antreten (Truppe)

ḥašd pl. ḥušūd: Sammlung, Anhäufung, Ansammlung (von Menschen), Zusammenziehung, Konzentrierung (bes. v. Truppen), Aufgebot, Mobilisierung (z.B. aller Möglichkeiten, Kräfte, Mittel)

ḥšr

ḥašara/yaḥši/uru: versammeln, zusammendrängen, zusammenscharen (hum Menschen), zusammenpressen, hineinzwängen, -stopfen, -stecken (etw. bayna o. in). LAD: assemble, unite (verbinden, verein(ig)en, raise for the last judgment, expel (vertreiben), banish (verbannen), destroy (zerstören), work out elaborately (sorgfältig ausarbeiten), press, compress, pile or heap up (also V), intermeddle (sich einmischen), intrigue (intrigieren, Ränke schmieden). Pass. ḥušira: be dead (tot sein).

V: LAD: see I. (nur o. alles bis??) pile or heap up.

VII: sich sammeln, sich zusammendrängen, sich ballen (in),

ḥašr: Versammlung, Name der 59sten Sure. yawm al-ḥašr: der Tag der Versammlung (der Toten), der Tag der Auferstehung

ḥašara (f) pl. -āt: Insekt, Ungeziefer

ḥšm

ḥašama/yaḥšimu: beschämen, in Scham versetzen (jn.)

II +

IV: dto.

V +

VIII: sich schämen (min, ʿan vor)

zurückhaltend, bescheiden, schüchtern sein

ḥašam: Dienerschaft, Gefolge

ḥišma (f): Scham, Schüchternheit, Bescheidenheit, Anstand

ḥašīm pl. ḥušamāʾ: bescheiden, schüchtern

maḥāšim: Schamteile

ḥšūma (f): Schande (Arte??)

ḥšw/ḥšy

ḥašā/yaḥšū: füllen (etw. mit), stopfen (etw. bi mit, Geflügel etc.), ausfüllen (Lücke, Loch), laden (Feuerwaffe), plombieren (Zahn), einschieben (etw.)

II: interpolieren, einschalten, einschieben (etw.), mit einem Rand versehen, säumen (ein Kleid), mit Randnoten, Glossen, Marginalien versehen (Buch)

III: ausnehmen, ausschliessen (jn. min von)

V: sich fernhalten (min von), vermeiden (min etw.), sich in Acht nehmen (min vor), sich enthalten (min einer Sache)

VI: sich fernhalten (ʿan o. min von), sich hüten (hū,ʿan, min vor), vermeiden (hū, ʿan, min etw.)

ḥašan (ﺎﺸﺣ), ḥašan (ﻰﺸﺣ) pl. ʾaḥšāʾ: Gedärme, Eingeweide, Inneres. Pl. ʾaḥšāʾ: Leibesinneres, Mutterleib. fī ʾaḥšāʾ: im Inneren

ḥašīya (f) pl. –āt, ḥašāyā: Polster, Matratze

ḥāšiya (f) pl. ḥawāšin: Rand, Saum, Kante, Seitenrand (eines Buches), Randglosse, Marginalie, Kommentar zu einzelnen Worten u. Stellen eines Buches, Superkommentar, Fussnote (in einem Druck), Nachschrift (in einem Brief), Gefolge, Dienerschaft, Anhang (einer Person). Pl. ḥawāšin: kritischer Apparat. raqīq al-ḥāšiya, raqīq al-ḥawāšin: nett, höflich, liebenswürdig, freundlich. riqqa al-ḥāšiya: Nettigkeit, Liebenswürdigkeit

ḥṣ

ḥaṣṣa/yaḥuṣṣu: als Anteil zufallen (jm.)

III: teilen (etw. mit jm.)

IV: jm. seinen Anteil zuweisen

ḥuṣṣ: Safran

ḥiṣṣa (f) pl. ḥiṣaṣ: Teil, Anteil, Aktie, Kontingent, Quote, Zeitspanne, Stunde, Schulstunde, Sendung (Rf., TV)

muḥāṣṣa (f): Zuteilung, Teilung (mit jm.)

ḥṣb

ḥaṣaba/yaḥṣi/ubu: mit Kieseln/Kies bewerfen, bestreuen, beschottern (Boden, Strasse)

ḥaṣiba/yaḥṣabu u. Pass. ḥuṣiba: die Masern haben

II: mit Kieseln/Kies bewerfen, bestreuen, beschottern (Boden, Strasse)

ḥaṣab: Schotter. LAD: pebble, stone, small wood fuel. Ğ156/28??

ḥaṣib: abounding in pepples or gravel

ḥaṣbāʾ koll.: Kieselsteine, Kies

ḥaṣba (f): Masern (med.). LAD: gravel. ḥaṣba (f), ḥaṣaba (f), ḥaṣiba (f): small-pox, measles. m.: Typhus

ḥaṣaba (f): a pebble stone

ḥāṣiba (f): Sturm, Orkan

ḥṣd

ḥaṣada/yaḥṣi/udu: ernten, abernten, mähen (etw.)

IV +

VIII +

X: reif sein (bes. f. d. Ernte)

ḥaṣd, ḥiṣād: Ernten, Ernte, ḥiṣād: Erntezeit

ḥaṣīd, ḥaṣīda (f) pl. ḥaṣāʾid: Ernteertrag, eingebrachte Ernte. qāʾim wa-ḥaṣīd: ausnahmslos alles.

ḥaṣṣād pl. –ūn: Schnitter, einer der erntet, Erntearbeiter.

aṣṣāda, miḥṣāda (f): Mähmaschine. ḥaṣṣāda darrāsa: Mähdrescher.

miṣad pl. maḥāṣid: Sichel

āid pl. ḥuṣṣād: Schnitter

āṣida (f) pl. –āt: Mähmaschine

maḥṣūd: geerntet, gemäht

muḥṣid, mustaḥṣid: reif

ḥṣr

ḥaṣara/yaḥṣi/uru: umgeben, umschliessen, einschliessen, einklammern (ein Wort), blockieren, belagern, abhalten, zurückhalten, begrenzen, einschränken, beschränken (etw. fī/bi auf), zusammendrängen, einengen (auf), zusammenfassen, gemeinsam einordnen (unter), eintragen (in ), zusammenstellen, aufstellen, aufzählen, umfassen, enthalten, in sich schliessen

ḥaṣira/yaḥṣaru: in der Klemme, in Verlegenheit sein

III: umstellen (z.B. einen Ort), umschliessen, einschliessen, umklammern, belagern (Ort), unter Blockade stellen, von der Zufuhr abschneiden, in die Enge treiben, hart bedrängen, in die Zange nehmen

VII: sich einschliessen, sich abschliessen (in ), eingeengt sein, beschränkt sein/werden (auf ʿalā/fī), sich beschränken auf (ʿalā/fī), zusammengefasst, konzentriert sein (auf ), zusammengefasst werden/sein (z.B. taḥta ḥukmahū: unter seiner Herrschaft), sich zurückführen lassen (auf ), sich resümieren lassen (in ), bestehen (in ).

ḥaṣr: Umschliessung, Einschliessung, Einklammerung, Blockierung, Belagerung, Abhaltung, Zurückhaltung, Begrenzung, Einschränkung, Beschränkung, Einengung, Zusammenfassung (v. Verstreutem), Zusammenstellung, Aufstellung, Zählung, Errechnung, Inventur, Bestandsaufnahme (z.B. v. Waren, Geldbeträgen, Beständen in Bibliotheken), Zentralisierung, Konzentrierung, (Tabak-)Regie. bi-l-ḥaṣri: im strengen Sinn. ʿalā sabīli l-arī: erschöpfend (Adv.). Ğ248/26 ʿalā sabīli l-miṯāl lā l-ḥaṣr: beispielsweise nicht erschöpfend/vollstdg. (vor Aufzählungen). lā yadḫulu tata l-ari o. ara lahū: unbegrenzt, unermesslich, zahllos. yafūqu l-ḥaṣra: dto..

ḥāṣir: LAD: who besieges (Belagerer), blockades (Blockierer), astringent (adstringierend, zusammenziehend), accountant

ḥaṣar: Unfähigkeit sich auszudrücken.

ḥiṣār: Umzingelung, Abschliessung, Blockade, Belagerung. ḥiṣār ʾiqtiṣādī: Wirtschaftsblockade, wirtschaftliche Sanktionen. Ğ34/13 rafʿ al-iṣār: Beseitigung der Blockade

muḥāṣara (f): Umstellung, Umzingelung, Abschliessung, Blockade, Belagerung

maḥṣūr: blockiert, belagert, begrenzt, beschränkt auf (), eng, eng umschrieben.

ḫwyṣra (f): 160/2 ar. Stamm??

ḥṣl

ḥaṣala/yaḥṣulu: sich einstellen, dasein, vorhanden sein, entstehen, zustandekommen, sich ergeben, resultieren, eintreten, sich ereignen, geschehen, stattfinden, passieren, jm. zustossen (li), ankommen, jm. befallen (li), ausgehen, verursacht, hervorgebracht werden (min von), herrühren (min von), erreichen, erwerben, erlangen, erhalten, erzielen (ʿalā etw.), gewinnen, erringen (ʿalā etw.), in den Besitz kommen (ʿalā einer Sache), einholen (ʿalā Genehmigung), eintreiben, einkassieren (ʿalā eine Schuld), einsammeln, einnehmen (ʿalā Geld)

II: machen, dass etw. eintritt, etw. erreichen, erlangen (ʿalā), erwerben, sich aneignen (etw. ʿalā), entnehmen, folgern, erheben, kassieren, einziehen, eintreiben, einsammeln,

V: resultieren, sich ergeben aus (min), erreicht, erlangt, erhoben werden,

X: sich etw. verschaffen (ʿalā), etw. erlangen, erwerben (ʿalā),

ḥuṣūl: Eintritt, Eintreten, Stattfinden, Erreichung, Erlangung einer S. (ʿalā), Erzielung, Erwerb ei.S. (ʿalā)

aṣīla (f) pl. aṣāʾil: Ergebnis, Ertrag, einkassierter Betrag, Erlös, Gewinn, Ausbeute, Einnahmen.

maḥṣal: Ergebnis, Resultat.

maḥaṣṣala (f): Ergebnis

taḥṣīl pl. āt: Erreichung, Erlangung, Gewinnung, Erwerbung, Aneignung (auch v. Kenntnissen), Lernen, Studieren, wissenschaftliches Studium, Einziehung, Erhebung, Eintreibung (v. Geldern, Gebühren, Steuern, etc.), Einnahme, Verdienst, Resümee, Summe, Kern (einer Rede o. Auffassung). taḥṣīl al-ḥāṣil: Tautologie.

ḥāṣil pl. ḥawāṣil: eingetreten, vorliegend, Ergebnis, Resultat, was herauskommt, Summe, Produkt (auch math.), Ertrag, erzielter Gewinn, Einnahmen, Feldertrag, Ernte, Warenlager, Speicher, Depot, Magazin, Hauptinhalt, Kern, al-ḥāṣil: kurz gesagt

maḥṣūl pl. –āt, maāīl: was sich als Resultat ergibt, Ergebnis, Ertrag, Gewinn, Erzeugnis, Ernte, Produkt, Produktion. Pl. maḥāṣīl: landwirtschaftliche Erzeugnisse

ḥṣn

ḥaṣuna/yaḥṣunu: unzugänglich sein, wohlbefestigt sein, keusch sein (Frau)

II: unzugänglich machen, stärken, befestigen, verschanzen (etw., Ğ114/24 min vor??), immun machen, gefeit machen, immunisieren (ḍidda gegen)

IV: unzugänglich machen, befestigen, verschanzen (etw.), keusch, rein sein (Frau), keusch, unberührt bleiben, unbescholten sein (Frau)

V: unzugänglich, fest u. sicher sein, sich festigen, sichern, befestigt werden, gesichert sein

in pl. uṣūn: Festung, Feste, Burg, Kastell, Befestigung, starker Schutz,

iṣān pl. ʾaḥṣina, uun: Pferd, Hengst, Sattel der Streichinstrumente (mus.). ḥiṣān al-bahr: Seepferdchen (Hippocampus, zool.),

ḥaṣīn: unzugänglich, stark, befestigt, fest, gesichert, immun, gefeit (ḍidda gegen)

ḥaṣāna: Festigkeit, Uneinnehmbarkeit, Unzugänglichkeit, Wohlbehütetheit, Keuschheit (einer Frau), Unverletzlichkeit, Immunität (v. Diplomaten, Krankheiten etc.)

taḥṣīn pl. –āt: Befestigung, Verschanzung, Stärkung, Immunisierung (med., ḍidda gegen)

muḥaṣṣan: befestigt, verschanzt, immun, gefeit (ḍidda gegen)

muḥṣina, muḥṣana (f): wohlbehütet, keusch, unbescholten (Frau, i.R.)

ḥṣw

IV: zählen, aufzählen (etw.), errechnen (etw., min aus), anrechnen (ʿalā hū etw. zu js. Lasten), übel vermerken (hū ʿalā jm. etw.), lā yuḥṣā: unzählbar

ḥaṣan koll.: Steinchen, Kies

ḥaṣawī: steinig

ʾiḥṣāʾ pl. ­–āt: Zählung, Aufzählung, Berechnung, Statistik. iḥṣāʾ as-sukkān: Volkszählung

ḥḍ

ḥaḍḍa/yaḥuḍḍu+

II ḥaḍḍada/yuaḍḍiu: anspornen, anstacheln, antreiben (zu ʿalā).

keine weiteren V.-Einträge.

ḥaḍḍ: Anspornung, Anstachelung

[muḥi/aḍḍ könnte nur Part.IV sein.] siehe mḥḍ?? (Ğ236/1 u.zuvor, 350/4)

ḥḍr

ḥaḍara/yaḥḍuru: zugegen, anwesend sein (bei); beiwohnen (einer Sache), gegenwärtig sein (jm.); teilnehmen (mağlisan an einer Sitzung); kommen (ʾilā o. zu jm./an einen Ort), aufsuchen, besuchen (einen Ort, eine Veranstaltung); sich einstellen, erscheinen (ʾamām vor dem Richter etc., ʾilā in. bei); sich begeben (min von, ʾilā nach)

II ḥaḍḍara/yuaḍḍiru: bereiten, bereitmachen, fertigmachen (etw.), zubereiten (z.B. Arznei), herstellen, fertigstellen, anfertigen (etw.), präparieren, vorbereiten (auch Lektion, Aufgabe etc.), herbeischaffen, holen (jn./etw.), beschaffen (etw.), sesshaft machen, zivilisieren, kultivieren (jn./etw.)

III: einen Vortrag halten, etw. vortragen (jm.); Vorträge halten (hum vor), Vorlesungen halten, lesen (an einer Universität)

IV: inf. ʾiḥḍār, herbeischaffen/holen/bringen; bringen, beschaffen, Paret Q81/14 beibringen

V: sich vorbereiten, sich bereitmachen für (li); fertig, bereit sein; sesshaft werden, ansässig sein in zivilisierter Gegend; zivilisiert leben, kultiviert sein/werden; Bürger/Städter werden.

VIII: sich einstellen, anwesend sein, in zivilisierter Gegend wohnen. Pass: uḥtuḍira: dem Tode nahe sein, im Sterben liegen, sterben.

X istaḥḍara/yastaḥḍiru: herbeischaffen lassen, holen lassen, kommen lassen, vorladen, holen, herbeischaffen, herbeizitieren, beschwören (ei. Geist ), vergegenwärtigen, vor Augen führen, mit sich führen, etw. mitbringen (), herstellen (z.B. ärztl. Präparat).

ḥaḍar: zivilisierte Gegend mit Städten, Dörfern und ansässiger Bevölkerung

ḥaḍarī: fest ansässig, nicht nomadisierend

ḥaḍra (f): Gegenwart, Anwesenheit

ḥuḍūr: Gegenwart, Anwesenheit, (pers.) Erscheinen, Besuch

ḥuḍūrī: in persönl. Anwesenheit erfolgend

ḥaḍāra (f) pl. āt: Zivilisation, Kultur, Sesshaftigkeit

ḥaḍārī: zivilisatorisch, kulturell, Kultur-

ḥāḍir: gegenwärtig, anwesend; Pl.: ḥuḍūr: Anwesender. al-ḥāḍir: die Gegenwart. bereit zu (li), fi-l-ḥāḍir o. fī-l-waqt al-ḥāḍir: gegenwärtig, jetzt. ḥāḍir al-fikr: geistesgegenwärtig, schlagfertig. Ğ73/20 šuhūdan ḥāḍirīna: (als) anwesende Zeugen, Ğ175/7 Zeitgenossen??

ḥāḍira (f) pl. ḥawāḍir: Hauptstadt, Metropole, Stadt (als Sitz der Zivilisation).

istiḥḍār: Herstellung, Bereitung, Zubereitung, Herbeiholung, Vorladung, Vergegenwärtigung. istiḥḍār al-ʾarwāḥ: Geisterbeschwörung, Spiritismus

muḥāḍara (f) pl. -āt: Vortrag, Vorlesung, Kolleg (Universität)

ḥāḍir, ḥāḍira (f) pl. ḥuḍḍar, ḥuḍūr: LAD: present, before the eyes, ready (also appl. to money), the present tense, second person, PL. ḥuḍḍar, ḥaḍara (f): settled, domiciled, inhabitant of a village or town, family, tribe. ḥāḍira (f): fixed residence, village, town. Ğ73/20 šuhūd ḥāḍirīna: Zeitzeugen??

ʾiḥḍār: inf. IV, Herbeischaffung, Herbeiholung

iḥtiḍār: Heimgang, Tod

maḥḍar: Gegenwart, Erscheinen, (js.) Kommen, Versammlung, Zusammenkunft. Pl. maḥāḍir: Protokoll, offizieller Bericht, Niederschrift eines Tatbestandes. maḥḍar al-ğard: Inventurliste. bi-maḥḍar min-hū: in seiner Anwesenheit

mutaḥaḍḍir: zivilisiert.

ḥḍrmwt

ḥaḍramaut: Landschaft im Yemen

ḥaḍramī: hadramautisch, Mann aus Ḥ.

ḥḍn

ḥaḍana/yaḥdunu: in die Arme nehmen, umarmen, an sich drücken (jn.), pflegen, aufziehen (Kind).

bebrüten, ausbrüten (Ei, v. Vogel)

VI: umarmen, sich in den Armen halten, sich aneinanderschmiegen

VIII: in die Arme nehmen, an sich drücken (jn.), umfangen (jn./etw.), in den Armen halten o. tragen (einen Gegenstand), im Busen bergen (Gefühl), ausbrüten (etw.), bei sich aufnehmen (mar., v. einem Land), pflegen, aufziehen (v. einem Kind), umfassen, einschliessen, in sich begreifen (etw., engl. embrace, frz. embrasser)

in pl. ʾaḥḍān: Seite der Brust unter der Achsel und dem Arm, Armvoll, was man im Arm hält o. tragen kann, Brust, Busen (zwischen den ausgebreiteten Armen). qabilahū bi-l-ḥiḍn: er nahm ihn mit offenen Armen auf. bayna ʾaḥḍān, fī ʾaḥḍān (+ Gen.): inmitten, unter, bei jm., in der Obhut, im Schutze von

ḥṭ

ḥaṭṭa/yaḥuṭṭu: niedersetzen, absetzen, herunternehmen (eine Last), erniedrigen, senken, vermindern, reduzieren (o. min etw.), herabsetzen (min qadrihī o. min qīmatihī den Wert v. etw.)

ḥaṭṭa/yaḥuṭṭu: sich senken, herabsinken, sich herablassen u. niedersetzen (Vogel), heruntergehen, landen (Flugzeug), sinken (Preis)

II: niedersetzen, absetzen, herunternehmen (Lasten)

VII: sich senken, herabsinken, sinken, geringer werden, sich verringern, herunterkommen, verkommen, verfallen, niedrig und gemein sein/werden

VIII: niedersetzen, absetzen, herunternehmen (etw.)

ḥaṭṭ: Niedersetzung, Herabsetzung, Verächtlichmachung, Senkung, Verminderung (min einer Sache)

ḥiṭṭa (f): Erleichterung, Linderung, Herabwürdigung, Degradierung (an Rang, Würde, Ansehen), Erniedrigung, Kränkung.

ʾaḥaṭṭ El.: niedriger, tiefer, gemeiner

ḥaṭīṭa (f): Preisermässigung

maḥaṭṭ: Ort wo man etw. absetzt/niederlegt, Halteplatz, Ruhepunkt, Schlusswendung, Kadenz (mus.), Zielpunkt, Gegenstand,

maḥaṭṭa (f) pl. āt: Haltestelle, Station, Bahnhof, Sendestation (Rf.),

inḥiṭāṭ: Niedergang, Abstieg, Verfall, Dekadenz, Minderwertigkeit. ʾiḥsās al-iniā: Minderwertigkeitsgefühl.

ḥṭb

ḥaṭaba/yaḥṭibu: Brennholz sammeln, ḥaṭaba fī ḥablihī: jm. helfen, jemandem die Stange halten

VIII: Brennholz sammeln

ḥaṭab pl. ʾaḥṭāb: Brennholz.

ḥaṭṭāb: Holzsammler, Holzfäller, Brennholzverkäufer

ḥṭm

aama/yaḥṭimu +

II: zerbrechen, zerschmettern, zerschlagen, zertrümmern

II: spalten (Atome), brechen (Rekord, Stolz etc.), zerstreuen, auflösen, beseitigen

V: zerbrechen, in Stücke gehen, gebrochen werden (Rekord), zertrümmert, zerbrochen, zerschmettert werden, zerschellen, einstürzen (Gebäude), durch Schiffbruch untergehen, scheitern (Schiff)

VII: zerbrechen, in Stücke gehen, zertrümmert werden/sein

ḥuṭama (f): Zermalmer, Vielfrass (vgl. Q104/4 Paret).

ḥẓ

ḥaẓẓa/yaḥaẓẓu: Glück haben

IV: = I

aẓẓ pl. ḥuẓūẓ: Anteil, Los, Gunst des Geschickes, Glücksfall, Chance, Glück, Wohlstand, Gedeihen, Vergnügen. ḏū ḥaẓẓan min: ausgestattet, begabt mit, lā ḥaẓẓa lahū …: er besitzt überhaupt kein …,

siehe ḥẓw

ḥẓr

ḥaẓara/yaḥẓuru: einzäunen, sperren,

aẓr: Sperre, Embargo, Verbot

ḥaẓīra pl. aẓāʾir: Einfriedung, Umzäunung, Zaun, Hürde, eingefriedeter Raum, Gehege, Pferch (für Vieh), Halle, Schuppen, Gebiet (übertr.),

taḥẓīr: Verbot

maḥẓūr: verboten, untersagt (ʿalā jm.), gesperrt, einem Embargo unterliegend

ḥẓw/ḥẓy

ḥaẓiya/yaḥẓā: sich der Gunst o. Gnade js. erfreuen (ʿinda), in Gunst o. Gnade stehen (ʿinda bei); erwerben, erhalten, erlangen, gewinnen (bi etw.)

ḥuẓwa (f), ḥiẓwa (f): bevorzugte Stellung, Favoritinnenstellung, Vorrang, Gunst, Wohlwollen, Ansehen, Wertschätzung,

ḥaẓīy: geniessend (bi js. Interesse, Gunst,

ḥf

ḥaffa/yaḥuffu: umgeben (hū, bi, ḥawla jn./etw. bi mit), einfassen, einsäumen (bi, hū etw.), zu beiden Seiten säumen (z.B. eine Strasse). taḥuffu bi-hī l-ʿuyūn: alle Augen sind auf ihn gerichtet. Ğ311/5: yaḥuffu bi-hī ḏubāb ṭamaʿ: das Bild im Auge der Begierde hat sich auf ihn gerichtet.

ḥaffa/yaḥuffu: die Haare entfernen (von einem Körperteil), enthaaren (Haut), scheren, beschneiden (Bart), abscheuern, abreiben (etw.), abwischen (yadayhī seine Hände, bi an, mit etw.)

ḥaffa/yaḥiffu: rascheln, rauschen

II +

VIII: umgeben, umschliessen, einfassen (hū, ḥawla, bi jn./etw.)

ḥfd

ḥafīd pl. ʾaḥfād, ḥafada (f): Enkel, Abkömmling, Nachkomme

ḥafīda (f): Enkelin

ḥfr

ḥafara/yaḥfiru: graben (etw.), bohren (nach Öl), ausgraben, graben (nach Altertümern), schnitzen (etw.), eingraben, einritzen, gravieren (in Metall), Ğ273/15 ʿan nach??

VII: pass. zu I

VIII: graben

ḥafr: Grabung, Grabungsarbeit, Bohrung (nach Öl), Erdaushub, Ausgrabung, Eingrabung, Einritzung, Gravierung, Grafik, graphische Kunst, Skorbut (syr.),

ḥāfir pl. ḥawāfir: Huf. waqaʿa l-ḥāfir ʿalā l-ḥāfir: sich decken, sich zufällig genau entsprechen. ʿalā l-ḥāfir: auf der Stelle, sofort.

ḥāfirī: Huf-, hufartig, -förmig.

ḥfz

ḥafaza/yaḥfizu: durchstossen (jn. bi mit dem Speer), antreiben, drängen, bewegen, veranlassen (ʿalā o. ʾilā hū jm. zu etw.), motivieren zu (ʿalā).

V: sich bereit machen, bereit sein, sich anschicken, ansetzen (li o. ʾilā zu etw.), zum Sprung ansetzen, Anlauf nehmen, zuhören, aufpassen.

VIII: sich anschicken, bereit sein (li zu etw.).

taḥaffuz: Bereitschaft, Schwung, Elan.

ḥāfiz pl. ḥawāfiz: Antrieb zu (ʿalā), Ansporn, Triebfeder, Initiative, Stimulus, Motiv.

mutaḥaffiz: bereit, in Bereitschaft (li zu).

ḥafaz: LAD: end, limit. ḥfz: Ğ240/7

ḥfṣ

ḥafaṣa/yaḥṣifu: LAD: collect, gather (sammeln), throw away, drop (wegwerfen, fallenlassen)

ḥafṣ pl. ʾaḥfāṣ, ḥufūṣ: leathern bag for earth, whelp of a lion (Löwenjunges), Ğ267/2 n.pr. afṣ Ibn Saʿd??

afa (f): hyena (Hyäne). ʾumm ḥafṣa: hen (Henne, Huhn).

Ğ138/17??,

ḥfẓ

ḥafiẓa/yaḥfiu: bewahren, behüten, bewachen, beschützen, wahren, beachten, beobachten, aufrechterhalten, erhalten, beibehalten, verwahren, aufbewahren, aufheben, konservieren, behalten (im Gedächtnis), auswendig wissen/können (alles mit jn./etw.), auswendig lernen (v.a. d. Koran), sich etw. vorbehalten (hū li-nafsihī),

II ḥaffaẓa/yuḥaffiẓu: auswendig lernen lassen, eintrichtern,

III ḥāfaa/yuḥāfiu: (m. ʿalā:) wahren, bewahren, überwachen, wachen über, Sorge tragen, sorgen für, achten auf, beibehalten, befolgen, beobachten, beschützen, verteidigen (auch ʿan)

IV ʾaḥfaẓa/yuḥfiẓu: ärgern, kränken

V taḥaffaẓa/yataḥaffaẓu: wahren, bewahren, beibehalten (bi etw.), in Verwahrung nehmen, beschlagnahmen (ʿalā etw.), inhaftieren,

VI: k.A.

VII: k.A.

VIII iḥtafaẓa/yaḥtafiẓu: wahren (bi o. etw.), bewahren, beibehalten, in seine Obhut nehmen, behüten, beschützen, behaupten, erhalten, aufrechterhalten, einhalten, aufbewahren, verwahren, aufheben, innehaben, behalten, iḥtafaẓa li-nafsihī: für sich behalten, mit Beschlag belegen, sich aneignen, für sich reservieren, sich vorbehalten (bi o. etw.).

ḥifẓ: Wahrung, Bewahrung, Erhaltung, Schutz, Bewachung, Verwahrung, Aufbewahrung, Beibehaltung, Beobachtung, Einhaltung, Memorieren, Gedächtniskraft, Gedächtnis, Verfahrenseinstellung,

ḥifẓa (f): Ärger, Zorn, Groll,  LAD: zeal in defending (Eifer beim Verteidigen)

ḥafaẓa (f): guardians, garrison, Pl. v. āfi

āfipl. uffā, afaa (f): Hüter, Bewahrer, einer der den Koran auswendig kann (früher als ehrender Beiname)

ḥāfiẓa (f): Gedächtniskraft,

ḥafīẓ: achtsam, bewahrend (ʿalā etw.)

muḥāfiẓ pl. -ūn: Wahrer, Hüter (ʿalā einer Sache), Konservativer, Konservator, Regierungspräsident,

muḥāfaẓa (f): Wahrung, Bewahrung, Schutz, Erhaltung, Beibehaltung, Aufrechterhaltung (ʿalā einer Sache), Konservativismus (pol.), konservative Haltung, Befolgung, Einhaltung, Beobachtung (ʿalā einer Sache), Bewahrung (min vor Unglück), Garnison (mil.). Pl. –āt: Gouvernement, Verwaltungsdistrikt, Regierungsbezirk, Provinz (in Äg. eines der 25 Verwaltungsgebiete mit eigenen Regierungsbehörden), Amt des muḥāfiẓ,

mutaḥaffiẓ: wachsam, vorsichtig, zurückhaltend, reserviert, gemessen, gesetzt

ḥifāẓ: Inf. III, Wahrung (ʿalā Interessen etc.), Bewahrung (der Treue), Einhaltung (einer Verpflichtung, Bindung), Verteidigung, Schutz (bes. teurer, geheiligter Dinge). Pl. –āt: Binde, Verband, Bandage

taḥaffuẓ: Sicherungsverwahrung (ʿalā js.), Vorsicht, Zurückhaltung, Reserve, reservierte Haltung. Pl. -āt: Vorsichtsmassnahme, Vorbehalt. maʿa t-taḥaffuẓi: mit allem Vorbehalt.

taḥaffuẓī: Vorsichts-, Präventiv-. vorsichtig, reserviert, mit Vorbehalt (z.B. Gespräch),

iḥtifāẓ: Wahrung, Bewahrung, Beibehaltung, Erhaltung, Aufrechterhaltung, Behauptung, Festhaltung, Aufbewahrung, Verwahrung (bi einer Sache).

ḥfl

ḥafala/yaḥfilu: sich (ver)sammeln, strömen, reich angefüllt sein (bi mit), strotzen von (bi), beachten (bi u. li etw.), sich kümmern um (bi), Wert legen (auf bi). Ğ139/5 ʿalā??. lā ḥafla bi-hī: gleichgültig, unwichtig.

II: schmücken, zieren (mit bi).

VIII: zusammenströmen, feierlich begehen

ḥafl: Zusammenkommen, Versammlung, Menschenmenge, Veranstaltung, Feier, Fest

ḥafla (f) pl. ḥafalāt: Versammlung, Gesellschaft, Veranstaltung,

iḥtifāl: Feier

ʾiḥtifālī: feierlich, festlich

ḥfn

ḥafana/yaḥfunu: mit beiden Händen aufnehmen (etw.), ein bißchen geben (li jm.)

ḥafna (f) pl. ḥafanāt: Handvoll

ḥfw/ḥfy

afiya/yaf??: freundlich empfangen, willkommen heissen, ehrenvoll aufnehmen, ehren (bi jn.)

V: sich liebevoll benehmen (bi gegen)

VIII: dto., feiern (bi einen Anlass, ein Fest)

ḥafīy: willkommen heissend, freundlich empfangend, begrüssend (bi jn./etw.), Q19/47 Paret: gnädig gesonnen (bi jm.)

ḥq

ḥaqqa/yaḥi/uqqu: wahr sein, sich bestätigen, recht sein,

II: wahr machen, verwirklichen, realisieren, ausführen, (wahre Natur) feststellen, ermitteln, kritisch edieren, als wahr erweisen,

III: um ein Recht streiten,

IV: die Wahrheit sagen, recht haben (mit etw.), durchsetzen (etw., z.B. einen Rechtsanspruch), zur Pflicht machen (etw., v. Gott). ʾaḥaqqa l-aqqa: der Wahrheit zum Recht verhelfen

V: sich bewahrheiten, bestätigt wd., sich als richtig erweisen, sich verwirklichen, Tatsache wd., verwirklicht, realisiert, ausgeführt, erfüllt wd.,

X istaḥaqqa/yastaḥiqqu: Anspruch haben (auf etw.), zu beanspruchen haben (etw.), verdienen (etw.), ein Recht haben (auf), würdig sein (einer Sache), beanspruchen, benötigen, erfordern, erforderlich machen (etw.), fällig sein/wd. (Wechsel), zahlbar sein (Geldbetrag), zustehen (li jm.). yastaḥiqqu ad-dafʿa: zahlbar, fällig. yastaḥiqqu aḏ-ḏikra: erwähnenswert. lā yastaḥiqqu ʿalayhī ar-rasmu: nicht gebührenpflichtig

ḥaqq pl. ḥuqūq: Wahrheit, Richtigkeit, rechtmässiges Eigentum, Besitz, Anspruch (+ Gen. o. Suff.; li den jm. hat), Pflicht (für jm. ʿalā), recht, wahr, wirklich, richtig, … Pl.: Recht (Ğ38), Anrecht, Anspruch, Rechtsanspruch (auf), …, bi-ḥaqqi + fī-ḥaqqi + Gen.: was … betrifft, hinsichtlich, betreffs , min ḥaqqihī: es ist sein Recht, es steht ihm zu, es ist richtig für ihn, kāna min ḥaqqihī ʾan: es wäre richtig gewesen dass er…, er hätte … sollen. Ğ283/21 ḥuqūq al-mawāina: Bürgerrechte.

ḥaqqan: wirklich, in Wahrheit, tatsächlich, fürwahr, wahrhaftig, mit Recht, Ğ35/36, 36/29 ʾunẓur lāḥiqan??: Ğ77/23 anschliessend, LAD: lāḥiq: reaching, adjoining (angrenzend, benachbart), appendix (Anhang), siehe lḥq

aqīq pl. ʾaḥiqqāʾ: würdig (bi einer Sache), geeignet, berechtigt zu (bi).

aqīqa (f) pl. aqāʾiq: Wahrheit, Wirklichkeit, Tatsache, Realität (auch philos.), wahrer Sachverhalt, wahre Beschaffenheit, wirkliche Bedeutung, eigentlicher Sinn. fī ḥaqīqa l-ʾamr: in Wahrheit. laysa la-hū ḥaqīqa: ??

ḥaqīqatan: Adv: wirklich, in Wirklichkeit, tatsächlich, wahrhaftig, in der Tat

ḥaqīqī: wirklich, wahr, tatsächlich, eigentlich, echt, unverfälscht, authentisch, positiv.

ʾaḥaqq El.: würdiger (bi ei. Sache), berechtigter zu (bi), der den höheren o. grössten Anspruch hat, der Bevorrechtigte.

ʾaḥaqqīya (f): höherer Anspruch, Bevorrechtigung

ḥuqūqī: juristisch, (Ğ27/7 verwendet auch qānūnī), Pl. -ūn: Jurist

taḥqīq:Verwirklichung, Umsetzung in die Tat, Realisierung, Erfüllung (ei. Forderung, ei. Wunsches etc.), Zustandebringen, Durchführung (auch ei. Interviews), Aufstellung (Rekord), Feststellung, Ermittlung, Identifizierung, Verifizierung, Textherstellung (phil.), kritische Edition, Konstatierung, Versicherung, Bestätigung, genaues Feststellen, Genauigkeit, taḥqīq an-nuṭq: genaue Aussprache. Pl. -āt: Nachforschung, Nachprüfung, Erhebung, Ermittlung, Untersuchung, Reportage, Bericht in einer Zeitung. …

taḥqīqan Adv.: genau,

ʾiḥqāq: Durchsetzung (eines Rechtes)

taḥaqquq: Vergewisserung, Nachprüfung, Überzeugung, Gewissheit.

istiḥqāq pl. āt: Würdigkeit, Verdienst, was jm. rechtmässig zusteht, was jm. verdient hat, fälliger Lohn, Rechtsanspruch (auf eine Zahlung, Besitz etc. ), …

muḥaqqiq: Ermittler, Nachprüfer, kritischer Forscher, Untersuchungsrichter, Editor, Herausgeber (einer krit. Textausgabe, phil.)

muḥaqqaq: sicher, gewiss, unzweifelhaft, gesichert, anerkannt,

min al-muḥaqqaq ʾan: Tatsache ist, dass…; es steht fest, dass…

mustaḥiqq: Anspruch habend (auf), Anspruch erhebend, Nutzniesser eines waqf, verdienend, würdig, fällig

tqā Ğ130/10??

ḥqb

ḥaqiba/yaḥqabu: LAD: inf. ḥaqab, be unproductive. fail, be in default

IV: inf. iqāb, dto.

VIII: in seine Mappe o. Tasche tun (etw.). LAD: allow another to sit behind one’s self on a horse, etc.??, tie another behind one’s self, put by for later use, take a crime upon one’s self

ḥuqb pl. ʾaḥqāb, ḥiqāb: langer Zeitraum, Zeitperiode

ḥiqba (f) pl. ḥiqab, ḥiqabāt, ʾaḥqāb: lange Zeit, Zeitraum, Zeitperiode, geschichtliche Epoche. ḥiqba min az-zamān: geraume Zeit, eine Zeitlang

ḥaqab pl. ʾaḥqāb: eine Art Schmuckgürtel

taḥqīb: Ğ277/5 inf. II, NN10: Fehler??, RPI, 231: “periodisation”

ḥqd

ḥaqida/yaḥqadu, aqada/yaḥqidu: Hassgefühle hegen (ʿalā gegen)

IV: zu Hass/Groll reizen (jn.)

V: = I

VI: einander hassen.

ḥiqd pl. ʾaḥqād, ḥuqūd: Hass, Gehässigkeit, Groll

ḥāqid: hasserfüllt, übelwollend. Pl. –ūn: übelwollende Leute, Hasser.

ḥqr

ḥaqara/yaḥqiru: verachten (jn./etw.), gering denken (von)

ḥaqura/yaḥquru: niedrig, verächtlich sein, verachtet, erniedrigt, gedemütigt sein

II: verächtlich machen, herabsetzen (jn.), herabwürdigen, erniedrigen, demütigen, als verächtlich betrachten, verachten (jn./etw.)

VIII: verachten, geringschätzen (jn./etw.)

ḥaqīr pl. ḥuqarāʾ: niedrig, gemein, gering, armselig, verachtet, verächtlich

ʾaḥqar El.: niedriger, verächtlicher

ḥaqāra (f): Niedrigkeit, Gemeinheit, Gerinheit, Armseligkeit, Verächtlichkeit, Schändlichkeit

taḥqīr: Verachtung, Gerinschätzung, Erniedrigung

iḥtiqār: Verachtung, Geringschätzung

muḥtaqar: verachtet, verächtlich

ḥql

aql pl. ḥuqūl: Feld, Ackerfeld, Ackerland, Gebiet (z.B. v. Ölfunden, auch übertr.), Rubrik (bes. i.d. Zeitung)

ḥaqlī: Feld-.

muḥāqala (f): Verkauf von Getreide auf dem Halm.

ḥqn

ḥaqana/yaḥqi/unu: zurückhalten, festhalten, verhalten, bei sich behalten (as-sirra ein Geheimnis), schonen (damahū js. Blut/Leben), eine Spritze geben, eine Injektion verabfolgen (jm.), einspritzen, injizieren (etw., in),

VIII: sich stauen (bes. Blut), an Harnzwang leiden, ein Klistier (Spülung, Einlauf) nehmen, injiziert werden. iḥtaqana waghuhū: er wurde rot im Gesicht

ḥaqn: Zurückhaltung, Schonung, Injektion, Einspritzung (med.)

ḥk

ḥakka/yaḥukku: reiben, schaben, kratzen, abreiben, abkratzen (etw.). ḥakka fī ṣadrihī: es machte Eindruck auf ihn, es berührte ihn innerlich.

IV: jucken

V: sich reiben (bi an)

VI: sich aneinander reiben

VIII: sich reiben (bi an), in Berührung stehen (bi mit), iḥtakka fī ṣadrihī: es machte Eindruck auf ihn, es berührte ihn innerlich

iḥtikāk pl. -āt: (gegenseitige) Reibung, Kontakt (maʿa mit), enge, innige Berührung, Reibung (= Unstimmigkeit, Gegensatz)

ḥkr

VIII: aufkaufen, an sich raffen und zurückhalten, monopolisieren (eine Ware), ausschliesslich innehaben, als Monopol verwalten (etw.), das Monopol haben (für etw.)

ḥukr: Monopol (ʿalā für etw.)

ḥikr, ḥukr u. ʾuğra al-ḥikr: Bodenzins, Pachtgeld

ḥakar, ḥukar: aufgehäuft und zurückgehalten, gehortet

ḥukra (f): Aufkauf und Zurückhaltung (von Waren), Monopol

iḥtikār pl. –āt: Aufkauf, Monopol, Vormachtstellung, Vorzugsstellung

ḥkm

ḥakama/yaḥkumu: ein Urteil abgeben, über etw. urteilen (fī, ʿala), beurteilen (ʿalā etw., bi nach), entscheiden/richten über (ʿalā), jm. verurteilen zu (ʿalā, bi), sich dafür entscheiden (bi), ein Urteil sprechen (li zugunsten), zuerkennen/zusprechen (bi etw., li jm.), etw. als Norm nehmen (bi), Richter- o. Herrschergewalt ausüben (ʿalā u. über); jm. beherrschen, regieren (); etw. befehlen/anordnen (bi); zurückhalten, zügeln (etw./jm. hū, hū)

II ḥakkama/yuḥakkimu: zum Herrscher ernennen, als Schiedsrichter wählen, zum Schiedsrichter machen

III: gerichtlich verfolgen, vor ein Gericht stellen, verhören, den Prozess machen, streng ins Gericht gehen mit ()

IV: fest machen, befestigen, stärker machen, verstärken, fest zumachen, dichtmachen,

V taḥakkama/yataḥakkamu: nach eigenem Willen/eigener Willkür verfahren mit (), willkürlich urteilen über (), sich zum Richter machen, Urteile abgeben über (ʿalā), entscheiden über (bi), herrschen, gebieten über (), in der Hand haben (), kontrollieren (), Ğ331/7 ʿalā

VI taḥākama/yataḥākamu: sich gegenseitig vor den Richter zitieren, …

VIII: nach eigenem Willen, nach Willkür verfahren (mit, in einer Sache), willkürlich urteilen, herrschen, besitzen (ʿalā etw.), sich um ein Urteil/eine Entscheidung wenden an/beziehen auf (ʾilā), entscheiden lassen (ʾilā jn.)

X: stark, fest sein, sich verstärken, sich festwurzeln, eingewurzelt, ausgeprägt sein/werden (Gefühl, Eigenschaft)

ḥukm pl. ʾaḥkām: Urteil, Beurteilung, Entscheidung, Richtspruch, Urteilsspruch, gerichtliches Urteil, Aburteilung, Verurteilung, Rechtsprechung, Rechtswirkung, rechtliche Wirkung eines Tatbestandes, Vorschrift, Bestimmung, Befehl, Anordnung, gesetzliche Bestimmung, religiöses Gebot, Urteilsfähigkeit, Weisheit, Richteramt, Befehlsgewalt, Herrschaft, Macht, Ğ meist: Regierung??, (Ğ348f pl.: rel. Gebot??), Regime. Pl. ʾaḥkām: Satzungen, Vorschriften, Bestimmungen, Grundsätze, Regeln, Gebote. bi-ḥukmi: kraft, aufgrund von. bi-ḥukmi waẓīfatihī: kraft seines Amtes, von Amts wegen, ex officio. fī ḥukmi: so gut wie, zu betrachten als. … al-ḥukm al-ğumhūrī: republikanische Regierungsform. …

ḥukman Adv.: virtuell, der Idee nach, rechtlich.

ḥukmī: rechtlich, Rechts-.

ḥikimdār: äg.: Polizeipräsident, Präsident ei. Provinz, Bürgermeister.

ḥikimdārīya: äg.: Kommandantur.

ḥakam pl. ḥukkām: Schiedsrichter, Herrscher, LAD: governor.

ḥkmūn: Ğ337/10 ??

ḥikma (f) pl. ḥikam: Weisheit, Klugheit, Lebensweisheit, Sentenz, Maxime, Ratio, die ei. Sache zugrundeliegt,

ḥkmūn: Ğ162/29 Schiedsrichter, Sentenzen, pl.??

al-ḥikma +Gen.: auf Grund von, wegen.

ḥakīm pl. ḥukamāʾ: weise, Weiser, Philosoph, Arzt, Doktor

ḥukūma (f) pl. -āt: Regierung

ḥukūmī: Regierungs-, regierungsamtlich, staatlich, dem Staat gehörig, Staats-.

ʾaḥkam El.: weiser.

maḥkama (f) pl. maḥākim: Gericht, Gerichtshof.

ḥikmī: gnomisch, Weisheitslehren bietend.

taḥkīm: Bestellung eines Schiedsrichters, Abgabe eines Schiedsspruches, Schiedsspruch, Ausübung des Schiedsrichteramtes (Sport). Pl. taḥkīmāt: Befestigungen. taḥkīm al-ḥāl: Ausgehen vom gegenwärtigen Befund. hayʾa at-taḥkīm: Schiedsgericht, Preisrichterkollegium, Jury (Kunst, Sport)

taḥkīmī: lağna taḥkīmīya: Schiedsgericht, Preisrichterkollegium, Jury (Kunst, Sport)

muḥākama (f) pl. -āt: Gerichtsverfahren, Gerichtsverhandlung, gerichtliche Verfolgung

taḥakkum: Eigenmächtigkeit, Willkür, Willkürherrschaft, Herrschaft, gebieterische Haltung, autoritärer Ton, Verfügungsgewalt (über ), Kontrolle (über ), Regulierung

ʾiḥkām: exakte Durchführung, Perfektion, Vollendung, Genauigkeit, Exaktheit. bi l-ʾiḥkām: genau. bāliġ fī l-ʾiḥkām: von höchster Perfektion.

ḥākim: urteilend, urteilsfähig, herrschend, entscheidend, ausschlaggebend.

Pl.: -ūn, ḥukkām: Regierender, Herrscher, Gouverneur, Richter.

ḥākimīya: Gouverneursamt, Herrschaft, Souveränität, Richteramt, Gerichtsbarkeit

muḥakkam pl. –ūn: Schiedsrichter ( über)

muḥkam: dicht, luftdicht (Verschluss), fest, straff, perfekt, vollendet, gut gekonnt, wohlgezielt (Schlag, Treffer), genau, exakt

maḥkūm: beherrscht, regiert, maḥkūm ʿalayhī: verurteilt (bi zu). maḥkūm ʿalayhī bi-l-fašal: zur Erfolglosigkeit verdammt. Ğ188/8 Beurteilung (bi von)??

ḥukūma (f): Regierung

iḥtikām: LAD: authority (ʿalā over), Ğ161/28 ʾilā Willkür??

ḥkw

k.A.

LAD: wie AW ḥky

IV: be tight, overcome,surpass

VIII: be firm, solid

ḥky

ḥakā/yaḥkī: erzählen, berichten (etw.), (syr., lib.) sprechen, reden, nachahmen (etw.), ähneln (jm./einer Sache)

III: nachahmen, imitieren (etw.), sich angleichen (an), ähnlich sein, gleichen (einer Sache), abgestimmt sein auf ()

siehe auch ḥkw

ḥaky: (syr., lib.) Reden, Sprechen, Rede

ḥikāya (f) pl. -āt: Erzählung, Geschichte, Wiedergabe (v. Ereignissen), Bericht, wörtl. Zitierung, Anführung (v. Worten anderer),

ḥakkāʾ: Erzähler

ḥl

ḥalla/yaḥullu: auf/losbinden, (auf)lösen, dechiffrieren, analysieren, …,

ḥalla/yaḥi/ullu: absteigen, Halt machen, sich niederlassen, einkehren (bi an einem Ort/in einem Land, auch u. hū ʿalā bei jm.), kommen (zu Besuch ʿalā), …, befallen, treffen (bi u. ʿalā jn., Strafe, Leiden), zustossen, geschehen (bi jm.),…

ḥalla/yaḥillu: sich lösen, sich auflösen, schwinden, bleichen (Farbe)

ḥalla/yaḥillu: erlaubt sein, zulässig, statthaft sein, rechtmässig sein, fällig, zahlbar sein (Schuld)

Ğ98/1 ʾḥlltmwhm bi-bilādikum: ?? seid ihr zu ihnen in euer Land gekommen?. ḥalla maḥallahū: am rechten Platz sein, die Stelle oder den Platz eines anderen übernehmen, an die Stelle von jm./etw. treten, jn./etw. vertreten, ersetzen

II ḥallala/yuḥallilu: auflösen, lösen, zerlegen, analysieren, auflösend wirken, lossprechen, entlasten, …

IV ʾaḥallu/yuillu: lösen, entbinden von (min), für gesetzlich erlaubt erklären, erlauben, freigeben, gestatten (etw.), eintreten lassen, herbeiführen, Fuss fassen lassen (etw.), plazieren, setzen (hū hū jn. an einen Platz, an eine Stelle), versetzen (hū hū jn./etw. an einen Ort), wohnen lassen (etw. bayna unter). ʾaḥallahū maḥallahū: jd./etw. an die Stelle setzen/treten lassen von), als Ersatz nehmen für.

VII inḥalla/yanallu: gelöst, aufgelöst werden, sich auflösen, sich lösen, schwach, schlaff, gelockert werden, zerfallen, zerfliessen.

VIII iḥtalla/yatallu: sich niederlassen, besetzen, einnehmen, innehaben, bekleiden (Amt). iḥtalla l-makāna l-awwala: den ersten Platz einnehmen. iḥtalla ʾaʿmālahū: jms. Funktionen übernehmen. Ğ43/3 fī??

X istaḥalla/yastaillu: für erlaubt halten, als freistehend betrachten; als Freiwild o. gute Beute ansehen; sich widerrechtlich aneignen.

ʾahl al-l wa-l-ʿqd: Ğ181/19??

ḥall, pl.: ḥulūl: Aufknüpfung (eines Knotens), Lösung (eines Problems, Rätsels etc.), Auflösung, Entwirrung, Erklärung, Lösung, Auflösung (chem.), Auflösung (einer Organisation etc.), Aufhebung, Annullierung, Loslassung, Freilassung, Freigabe (z.B. eines gesperrten Betrages), Lossprechung, Entlastung, Absolution (chr.). qābil li-l-all: löslich, auflösbar. ʾahl al-ḥall wa-l-ʿaqd o. ʾahl al-ḥall wa-l-rabṭ: die massgebenden Leute die die Macht in Händen haben

ḥill: Erlaubnis, Dispens

ḥalla (f): niedrige Kupferschüssel, Kochtopf

ḥilla (f): Absteigeort, Lagerplatz, Dorf, Absolution (chr.), Dispens (chr.)

ḥulla (f) pl. ḥulal: Gewand, (komplette) Gewandung, Gewänder (bes. eines Bischofs etc.), Anzug (auch europ.),

ḥalāl: Erlaubtes, erlaubt, statthaft, zulässig, recht-, gesetzmässig, legitim, erlaubter Besitz

ḥulūl: Niederlassung, Einkehr, Inkarnation, Menschwerdung, Eintritt (einer Zeit, eines Termins), Beginn, Eintreten an die Stelle eines anderen (??Wehr unterschlägt hier den Zusatz makāna ʾāhar!. [d.h.: Ğ, 12/2 für Debrays remplacement: Ersetzung, Vertretung.] bi-ḥulūl…makāna ʾāhar: durch Ersetzung von…;

alīl pl. ʾaḥillāʾ: Gatte. ḥalīl al-ḫazāʿī: Ğ80/23 n.pr.??

alīla (f) pl. allāʾil: Gattin

maḥall: Ort, Stelle, Platz, Gegenstand, Objekt. maḥallahu: an seiner Stelle. ḥalla maḥallahu: am rechten Platz sein, die Stelle oder den Platz eines anderen übernehmen, an die Stelle von jmd. oder etw. treten. ʾaḥallahu maḥallahu: jmd. oder etw. an die Stelle setzen oder treten lassen von jmd. oder etw., ersetzen durch, als Ersatz nehmen für, …

maḥallī: örtlich, lokal, einheimisch, an den eigenen Ort gebunden, Pl. maḥallīyāt: Lokales, lokaler Teil (einer Zeitung)

taḥallul: Auflösung, Loslösung (intr.)

inḥilāl: Auflösung, Zersetzung (intr.), Zerfall, Verwesung, Erschlaffung, Schwäche, Impotenz.

iḥtilāl: Besetzung. quwwāt al-iḥtilāl: Besatzungstruppen

taḥlīl pl. -āt, taḥālīl: Auflösung, Zerlegung, Detaillierung, Analysierung; Analyse, Lossprechung, Absolution. MMM: Analyse. ĞĞ: decomposition

lā yaqbalu l-talīl: Ğ für D’s irreductible, irreduzibel

ʿulamāʾ at-taḥlīl an-nafsī: die Gelehrten der Psychoanalyse

talīlī: analytisch

ilāl: inf. IV, Substitution (z.B. phon.). LAD: causing to stop/ halt, permission.

ḥlb

ḥalaba/yaḥlibu: melken

II: fliessen, tropfen, durchsickern

ḥalb: Melken

ḥalab: Milch

ḥalīb: Milch

alba (f) pl. ḥalabāt: Rennbahn, Kampfbahn, Arena, Ring/Runde (Boxen),

alab: Aleppo (Syr.)

ḥlf

alafa/yalifu: schwören,

II: schwören lassen, vereidigen, beschwören,

III: eine Eidgenossenschaft, ein Bündnis eingehen, einen Pakt schliessen (mit), Bundesgenosse werden (von jm.). lam yuḥālifuhū l-ḥaẓẓ: das Glück war ihm nicht hold.

VI: sich gegenseitig durch Schwur verpflichten (ʿalā zu), sich miteinander verbünden, sich verbünden (maʿa mit)

X: schwören lassen, den Eid fordern (v.jm.), beschwören

ḥalf: Schwören, Schwur,

ḥilf: Pakt (pol.), Bündnisvertrag, beschworener Bund, Bündnis, Pl. ʾaḥlāf: Bundesgenosse, Alliierter, Pl.: Ğ81/12 die Partei, die beim Abschluss ihres Bündnisses die Hände in Blut getaucht haben (sog. laʿaqa ad-dam)

alīf pl. ulafāʾ: Mitverschworener, Bundesgenosse, Verbündeter, Alliierter, verbündet. Pl.: die Alliierten,

ḥalīfa (f) pl. āt: Bundesgenossin, Verbündete

ḥilāf: LAD: oath (Eid, Schwur), obligation by oath.

ḥallāf: who takes frequent oaths (jmd., der ständig schwört)

taḥāluf: Bundesgenossenschaft, Allianz, Abschluss eines Bündnispaktes,

muḥālafa (f): Bündnis

ḥlq

alaqa/yaliqu: rasieren, abrasieren

II: in der Luft kreisen, schweben, fliegen, etw. überfliegen (ʿalā u. fawqa), runden, kreis-, ringförmig machen (etw.), rings umgeben, einkreisen (ʿalā etw.),

V: einen Kreis bilden, im Kreise sitzen, sich im Kreis sammeln, sich scharen (ʿalā um jn. o. etw.)

ḥalq: Rasur

ḥalqī: Kehl-, guttural, laryngal (phon.), siehe auch ḥalaqī

ḥalaq: Ringe (koll.)

ḥlqa (f): Ğ114/26, 155/16: = silāḥ, Waffen, Pflugscharen??

alqa (f) pl. alaqāt: Ring (a.d. Tür, auch übertr. v. Spionen, Verbrechern), (Ketten-) Glied, Kreis, Kringel, (runde) Scheibe, Scheibchen (z.B. v. Tomaten, Eiern), Zirkel, Kreis (v. Menschen), Studienkreis/zirkel (der einen Professor umgibt; Kolleg, Lehrkurs a.d. Azhar), Seminar, Teil einer Reihe/ Serie/ Folge, Fortsetzung einer Sendereihe, Folge einer Fernsehreihe, Jahrzehnt, Markt

ḥalaqī: kreisförmig, zyklisch

ḥallāq pl. –ūn: Barbier, Friseur

taalluq: inf. V, sich scharen (ḥawla um)

ḥlqm

ḥulqūm pl. ḥalāqīm: Kehle. rāḥat al-ḥulqūm: Süssigkeit aus Stärke, Zucker, Mastix, Pistazien (äg.)

ḥlm

ḥalama/yaḥlumu: träumen (bi o. ʿan von), nachsinnen (bi einer Sache), ḥalama fī ʾan: davon träumen, dass, mannbar werden

ḥaluma/yaḥlumu: milde, sanftmütig sein

VIII: mannbar werden

ḥulm pl. ʾaḥlām: Traum, Unwirklichkeit, Utopie

ḥulmī: Traum-, aufs Träumen bezüglich, traumhaft, träumerisch

ḥulum: Mannbarkeit

ḥilm pl. ḥulūm, ʾaḥlām: Milde, Sanftmut, Nachsicht, Geduld, Einsicht, Verstand, Vernunft

ḥalīm pl. ḥulamāʾ : milde, sanftmütig, geduldig

ḥālim: träumerisch, traumhaft. Pl. –ūn: Träumer

ḥlw/ḥly

ḥaluwa/yaḥlū +

ḥaliya/yaḥlā +

ḥalā/yaḥlū: süss sein, angenehm sein (li jm.). ḥalā la-hū š-šayʾ: die Sache machte ihm Freude. ḥalā la-hū ʾan: er fand es gut/angenehm dass. ḥasabamā yaḥlū la-hū: nach seinem Belieben

ḥaliya/yaḥlā: geschmückt sein (bi mit)

II: süssen, versüssen (etw.), schmücken, zieren, ausstatten (jn./etw. bi mit). ḥalā ḍirsahū: eine Süssigkeit essen

V: sich schmücken, geschmückt sein, ausgestattet sein (bi mit). taḥallā bi-ṣ-ṣabr: sich mit Geduld wappnen, sich in Geduld fassen

X: süss finden, als angenehm empfinden, gern mögen (etw.)

ḥalan (): Süssigkeit, Annehmlichkeit

ḥulw: süss, angenehm, nett, reizend, hübsch. ḥulw al-ḥadīṯ: von angenehmer Erzählungsgabe, unterhaltsam. al-ġudda al-ḥulwa: die Pankreasdrüse (anat.)

ḥaly pl. ḥulīy: Schmuck, Schmucksache, Juwelierarbeit

ḥalwā pl. ḥalāwāʾ: Bonbons, Zuckerkonfekt, süsses Gebäck, Nachtisch

ʾaEl.: süsser

ḥm

ḥamma/yaḥummu: heiss machen (etw.), pass.: ḥumma: fiebern, an Fieberhitze leiden. verhängen (etw. v. Gott), ḥumma l-qadru: das Schicksal war entschieden, die Entscheidung war gefallen. ḥumma lahū ḏālika: das wurde über ihn verhängt, ist ihm bestimmt

II: heiss machen (etw.), baden, waschen (jn./etw.)

IV: heiss machen (etw.)

X: baden, ein Bad nehmen

amma (f): heisse Quelle

umma (f): Schwärze, dunkle Färbung, Fieber

ḥumam (pl): glühende Gesteinsmassen, Magma, Lava, glühende Asche

ḥummā (f) pl. ḥummayāt: Fieberhitze, Fieber,

ḥummī: fiebrig, Fieber-

ḥammām pl. -āt: Bad, Badezimmer, Badehaus, Hammam, Schwimmbad, Badeort, ḥammām šams: Sonnenbad

ḥamām (koll., n.un. (f)) pl. –āt, ḥamāʾim: Taube (zool.)

ḥamīm pl. ʾaḥimmāʾ: Freund, Nahestehender, eng, vertraut, intim. heisses Wasser, den Sündern nach dem Koran in der Hölle zugedachtes Wasser

ʾaamm, ammāʾ f., pl. umm: schwarz

ḥāmī, ḥāmin, ḥāmiya (f): LAD: glowing, burning hot, Pl. ḥumāt, ḥumāta (f)??, ḥawāmī:(m??)protector, clientship, defensive alliance. siehe ḥmw

yaḥmūm: Q56/43 Paret/Ğabīrī: heisser, schwarzer Rauch

ḥāmma (f)??: Ğ353/28 = al-ʿāmma (f), das “Allgemeine”.

ḥmd

ḥamada/yaḥmadu : loben, preisen (ʿalā für)

II: hochpreisen

ḥamd: Lob, Preis

ḥamīd: lobenswert, löblich, gutartig (Krankheit)

ḥumūd: preiswürdig, lobenswert, löblich, gepriesen, gelobt

ʾaḥmad El.: löblicher

muḥammad: hochgepriesen, Mohammed.

Muḥammad ʿAlī: n.pr. (1769-1849) Vizekönig Ägyptens 1805-49.

muḥammadī: auf Moḥ. bezüglich/zurückgehend

ḥmr

II: röten, rot färben (etw.), rösten (etw.), braten (etw., bes. i.d. Pfanne), bräunen (Mehl, beim Kochen)

V: geröstet wd., gebräunt wd. (Mehl)

ḥumar: Erdpech, Asphalt

ḥumarī: Asphalt-

ḥumra (f): Röte, Rotfärbung, Rot, Rouge (kosm.), Ziegelstaub, Ziegelschutt, Wundrose, Rose (med.). ʾiṣbaʿ ḥumra: Lippenstift

ḥimār pl. amīr, umur, ʾamira: Esel. ḥimār al-waḥš, ḥimār waḥšī: Wildesel. samm al-ḥimār: Oleander (bot.)

ḥimāra (f) pl. ḥamāʾir: Eselin

ḥumūr: Rot, Röte, Rotfärbung

ḥammār pl. (f): Eseltreiber

ʾaḥmar, f.: ḥamrāʾ pl. ḥumr: rot, rotfarbig, rosig, blutig, gewaltsam, wild, erregt, erhitzt (z.B. Menge), Rouge (kosm.). al-baḥr al-ʾamar: das rote Meer. al-mawt al-ʾamar: gewaltsamer Tod. al-hawā al-ʾamar: Geschlechtsverkehr. al-ʾaḥmarān: “die beiden Roten”, d.h. Wein und Fleisch. al-ʾaswad wa-l-ʾaḥmar: “der Schwarze und der Rote”, d.h. alle Menschen, die ganze Menschheit

ḥamrāʾ: Brand, Rost (im Getreide). al-ḥamrāʾ: die Alhambra, die Burg v. Granada.

ḥamrāʾ ??: Ğ245/27 = al-mawālī, Nichtaraber, die als freigelassene Sklaven o. als Freie zum Islam übertraten und in einen arabischen Stamm aufgenommen wurden. siehe wly

yaḥmūr: rot, Hämoglobin (biol.), Wildesel

iḥmirār: Rotwerden, Erröten, Röte, Rötung, Hautrötung (med.)

muḥammar: geröstet, in der Pfanne gebraten. baṭāṭis muḥammara: Bratkartoffeln. laḥm muḥammar: Braten

ḥimyar: die Himyariten, siehe ḥmyr

ḥumr: pl. v. ʾaḥmar.

ḥmz

ḥamaza/yaḥmazu: auf der Zunge beissen, brennen (Geschmack)

ḥmz (f): Ğ84/11??

ḥamz: LAD: sharpness (Schärfe), acidity (Säure)

ḥamza (f): lion (Löwe), a herb (Kraut)

ḥms

ḥamisa/yaḥmasu: eifrig sein, begeistert sein, tapfer, heldenhaft sein

II: begeistern (jn.)

V: sich ereifern, erregt sein, sich begeistern, schwärmen (li für), sich enthusiastisch einsetzen (li für), mit Eifer o. Begeisterung vorgehen (bei)

ḥamis: eifrig tätig, lebhaft, begeistert

ḥamās: Begeisterung, Enthusiasmus, Entzückung, Eifer, Elan, Kampfgeist

ḥamāsa (f): Begeisterung, Feuer, Eifer, Tapferkeit, Heldenmut. al-ḥamāsa: die Hamasa, berühmte klass.-arab. Gedichtsammlung

ḥamāsī: begeistert, enthusiastisch, begeisternd, feurig, zündend, mitreissend

ʾaḥmas, f. ḥamsāʾ, pl. ḥums: unerschütterlich, hartnäckig, zäh, eifrig, wacker, begeistert

tamīs: inf. II

taḥammus: unerschütterlicher Eifer, Begeisterung (li für), Fanatismus

mutaḥammis: begeistert, fanatisch, voller Begeisterung (li für)

ḥmṣ

II: rösten (Kaffee, Brot etc.)

immi, imma, (umg.) ummukoll., n.un. (f): Kichererbse

mimaa (f): Röstmaschine

im: Homs (das antike Emesa, Stadt im mittleren Syrien)

ḥmq

ḥamiqa: dumm, närrisch sein, ärgerlich/zornig werden,

II+IV: als dumm ansehen, für dumm/blöd halten,

VI sich dumm stellen,

VII: ärgerlich, zornig werden,

X: für dumm, blöd halten

ḥumq: Dummheit, Torheit, Narrheit

ʾaḥmaq: dumm, töricht, närrisch

ḥamqān: dumm, töricht, zornig, wütend

ḥml

ḥamala/yaḥmilu: etw. tragen; aufnehmen (zum Tragen), aufladen u. mitnehmen; (etw. i.d. Hand) halten; mit sich führen, bei sich tragen; befördern, transportieren; jm. etw. bringen (ʾilā, li); auf sich nehmen (ʿan an Stelle eines Anderen, eine Last); abnehmen (ʿan, hū, etw. jm.), jm. entgegenbringen (li), hegen für (li), schwanger werden/sein von (min), Frucht tragen (Baum), bewegen, veranlassen, anspornen (jm. ʿalā zu etw.), dahinbringen, dazu bringen (jm. hū, ʿalā dass), bekehren zu (seiner Ansicht ʿalā raʾyihī), jm. angreifen (ʿalā), ḥamala ḥamlatan ʿalā: einen Angriff unternehmen auf; auswendig wissen (ein Buch), beziehen auf (ʿalā), in Beziehung bringen o. setzen mit (ʿalā), zurückführen auf (ʿalā), jm. zuschreiben (ʿalā), gramm. übereinstimmen lassen mit (ʿalā). ḥamala fī nafsihī: von einer Verstimmung/Melancholie befallen sein. ḥamala ʿalā nafsihī: sich auf-, zusammenraffen. ḥamalahū ʿalā maḥmali + Gen.: etw. auffassen als… . ḥamalahū ʿalā ġairi mamalihī: etw. falsch auslegen. ḥamalahū maḥmala l-ğidd: etw. als Ernst auffassen, für bare Münze nehmen. ḥamala l-ʾislām: Träger des Islam sein (Völker). ḥamala d-duktūrah: den Doktorgrad/titel führen. ḥamala ʾisman/fikratan/laqaban: den Namen/Idee/Titel tragen

II: tragen lassen, beladen, belasten, aufbürden.

ḥammalahū masʾūlīyata š-šayʾin: jm. für etw. verantwortlich machen.

V: tragen, auf sich nehmen, geduldig tragen, ertragen, erdulden, erleiden, leiden, ausstehen können (jn.), aushalten (Beanspruchung etc.), aufbrechen, abreisen. taḥammala ḫiyātin: Opfer bringen.

VI: schlecht. jm. ungerecht behandeln (ʿalā), …

VIII: tragen, bringen, forttragen, fortschleppen (etw.), ertragen, erleiden, zulassen, durchgehen lassen, dulden, aushalten (eine starke Beanspruchung, Benutzung, v.ei. Material, einer Ware, etc.), aufnehmen können, fassen, vermuten, als möglich, zulässig, denkbar implizieren (etw.). Pass. yaḥtamalu: (es ist) erträglich, (es ist) denkbar, möglich, wahrscheinlich.

ḥaml: Tragen; Veranlassung; Anspornung (ʿalā, zu); Überbringung; Transport; Trägergebühr; Pl.: ʾaḥmāl, ḥimāl: Fötus; Leibesfrucht; Schwangerschaft. Ğ222/3 Schlacht von ml o. Ğml??, Ğ218/22 ḥaml ʿalā: Bezug auf (das islamische Gewissen)

ḥi/aml pl. ʾaḥmāl: Last, Bürde, Ladung, Traglast…

ḥamal pl. ḥumlān, ʾaḥmāl: Lamm, unkonsekrierte Hostie (kopt.)

amla (f) pl. amalāt: Angriff auf (ʿalā); Vorstoss; Offensive; Feldzug (z.B. Ğ105 eines gewissen ʾbrha?? gegen Mekka); Kampagne; mil. Expedition

ḥamūl (Genus unveränderlich): viel duldend, geduldig, gutmütig, sanftmütig, milde.

ḥumūla (f) pl. ḥumūlāt: Tragfähigkeit, Kapazität, Ladung, Schiffstonnage, Träger-/Transportgebühr. Pl. amāʾil: Familie (irak.)

ʾaḥmal El.: besser ertragend, geduldiger im Ertragen.

maḥmal: ḥamalahū ʿalā maḥmali + Gen.: etw. auffassen als…, ʾaḫaḏa šaʾan ʾalā mamali l-ğidd: etw. ernst nehmen.

mami/al pl. maḥāmil: Kamelsänfte. Lager (techn.).

muammal: beladen, schwer belastet mit (bi).

taḥmīl: Beladung (v. Schiffen etc.), Verladung (v. Gütern, Waren etc.), Verschiffung, Belastung, Aufbürdung

taḥmīla (f) pl. taāmīl: Suppositorium, Zäpfchen (med.)

taḥammul: Übernahme (von Lasten, Verpflichtungen etc.), Ertragung, Erduldung, Dauerhaftigkeit, Widerstandsfähigkeit, Haltbarkeit (eines Materials, einer Ware), Festigkeit, Pl. taḥammulāt: übernommene Verpflichtungen o. Aufgaben.

iḥtimāl: Ertragung, Erleidung, Duldung, Dauerhaftigkeit, Widerstandsfähigkeit, Haltbarkeit (eines Materials, einer Ware), Möglichkeit, Wahrscheinlichkeit. Pl. iḥtimālāt: Möglichkeiten, denkbare, wahrscheinliche Fälle.

ḥāmil pl. ḥamala (f): Träger, Überbringer, Inhaber, Besitzer, Haltevorrichtung, Halter, Träger, Kämpfer (ʿalā gegen). āmil f., pl. awāmil: schwanger

ḥāmila (f) pl. –āt: Tragvorrichtung, Träger, Traggestell

ḥmw

ḥamiya/yaḥmā: siehe auch ḥmy heiss sein/werden, glühen (Metall), entbrennen, vor Zorn entbrennen, wütend werden (ʿalā über).

II: heiss machen, erhitzen (etw.), heizen (Ofen), in glühenden Zustand versetzen (Metall), entflammen, entzünden, erregen (etw.), baden (etw.).

IV: heiss machen, erhitzen (etw.).

siehe auch ḥm !

ḥiman (ﻰﻤﺣ): Schutz, Verteidigung, geheiligter Bezirk

ḥamw: Hitze,

ḥumūw: Hitze

ḥamīy: heiss, glühend, erhitzt, erregt

ḥamīya (f): brennender Eifer, Hitze der Erregung, Temperament, Inbrunst, Begeisterung, Fanatismus, Heftigkeit, Hitzigkeit, Wut,

ḥummayyā (f): Hitze, Feuer, Erhitzung, Erregtheit, Enthusiasmus, Begeisterung, Heftigkeit, Beiname des Weins

ḥamāwa (f): Hitze

maḥman: Feuerung des Ofens, Feuerloch

ḥāmin: heiss, hitzig, heftig (z.B. Schlacht), glutvoll, feurig, brennend

siehe auch ḥm

ḥmy

ḥamā/yaḥmī: verteidigen (jn./etw., min gegen), beschützen, beschirmen (jn./etw. o. min vor), schützen (gegen), verbieten (ʾan dass), schädliche Speisen () verbieten (li jm.),

III: verteidigen (ʿan jn./etw.), schirmen, schützen (ʿan jn./etw.), sich einsetzen (ʿan für)

VI: sich fernhalten (von), meiden, vermeiden (etw.)

VIII: sich schützen (vor jm./etw.), sich decken (bi durch), Schutz/Zuflucht suchen (bi o. ʿinda bei, min vor),

ḥiman: Schutz, Verteidigung, geheiligter Bezirk.

ḥimāya (f) pl. -āt: Schutz, Schirmherrschaft, Protektorat (pol.)

maḥmīy: geschützt (bi durch), unter Protektorat stehend,

maḥmīya (f) pl. āt: Protektorat (Gebiet, Land), Schutzgebiet

muḥāmin pl. muḥāmūn: Verteidiger, Rechtsanwalt, Advokat

ḥamīya (f): siehe ḥmw

ḥummā (): siehe ḥm

ḥmyt

ḥimmyt Ğ119/21??

ḥmyr

ḥimyar: die Himyariten

ḥimyarī: himyaritisch

ḥn

ḥanna/yaḥinnu: sich sehnen, Sehnsucht haben, verlangen (ʾilā nach). Zärtlichkeit, Sympathie empfinden (ʿalā für jn.), mitfühlen, Mitleid haben (ʿalā mit), sich (ʿalā js.) erbarmen

II: rühren, zärtlich stimmen, zum Mitleid bewegen (qalbahū js. Herz), blühen (Baum)

V: Sympathie empfinden, Mitleid haben (ʿalā mit jm.), zärtlich sein

ḥanna (f): Sympathie, Mitleid, gute Seite, Vorteil

ḥanān: Sympathie, Liebe, Zärtlichkeit, Mitleid. ḥanānayka: hab Mitleid!, sei gnädig!

ḥanāna (f): Mitleid

ḥanīn: Sehnen, Sehnsucht, Verlangen (ʾilā nach), Ğ120ff.??

ḥanūn Gen. unveränderl.): liebevoll, weichherzig, mitleidig, barmherzig, zärtlich, zart, rührend (Stimme)

ḥnṯ

ḥaniṯa/yaḥnaṯu: brechen (Eid)

V: Frömmigkeit üben, Entsündigung, relig. Läuterung suchen, der Sünde widerstehen, der Sünde nicht nachgeben

ḥinṯ pl. ʾaḥnāṯ: Meineid, Sünde

ḥnṭ

II: einbalsamieren (einen Toten), ausstopfen (ein totes Tier)

V: mumifiziert wd.

ḥinṭa (f): Weizen

ḥinṭī: weizenfarbig, goldbraun, sonnengebräunt

ḥināṭa (f): Tätigkeit des Einbalsamierens

ḥnf

ḥanafa/yaḥnifu: sich zur Seite wenden o. biegen

V: MAH: sich von Götzenbildern dem einen Gott zuwenden, sich einer Sache zuwenden, zuneigen, zuwenden, beschnitten werden wie die Rechtgläubigen, der Lehre des Abū Ḥanīfa folgen.

ḥanīf pl. ḥunafāʾ: Rechtgläubiger, einer der statt der ihn umgebenden falschen die wahre Religion bekennt, wahr, wahrhaftig (Religion),

Banū Ḥanīfa: bedeutender Stamm in Zentralarabien in der Landschaft Yamāma, teilweise christianisiert. Eine bedeutende Gruppe des Stammes folgte dem Lügenpropheten Musailama. (LP)

ḥanafī pl. –ūn, ʾaḥnāf: Heide, Götzendiener

ḥanafīya (f): Heidentum (chr.). al-ḥanafīya: die ḥanafitische Rechtsschule. Pl. -āt: Leitungshahn, Wasserhahn, Hydrant

ḥanīfīya (f): die wahre Religion (d. Islam)

ʾaḥnaf: mit einer Verkrümmung des Fusses behaftet

ḥnk

ḥanaka/yaḥni/uku +

II +

IV: erfahren, weise machen durch schwere Prüfungen (jn., Schicksal, Zeit, Alter)

ḥanak pl. ʾaḥnāk: Gaumen

ḥunk, ḥink, ḥunka (f): Lebenserfahrung, durch Erfahrung gewonnenes Geschick, Gewitztheit, Klugheit

muḥannak: erfahren, klug, gewitzt. muḥannak mubannak: gewitzt, gerissen

ḥnyn

siehe ḥn. Ğ121/14, 27, 122/5, 124/3, 127/5??

ḥw

ḥuww: LAD: pl. of ʾaḥwā: black

ḥuwwa (f): dark red

siehe ḥwy (1+2)

ḥwāʾ

ḥawwāʾ: Eva

ḥwt

ḥūt pl. ḥītān, ʾaḥwāt: Fisch, Wal. al-ḥūt: Fische, Pisces (astr.), der 12. Monat des Sonnenjahres (Saudi-Ar.), ḥūt sulaymān: Lachs (Familie Salmonidae, zool.)

ḥwṯ

X: aus dem Boden graben

al-ʾiḥāṯa (f) u. ʿilm al-ʾiḥāṯa: Fossilienkunde

mustaḥāṯ pl. -āt: Fossil. Ğ21/27: ʿilm al-mustaḥāṯāt: Paläontologie.

ḥwğ

IV ʾaḥwağa: bedürfen (ʾilā einer/eine Sache), benötigen, brauchen (ʾilā etw.), nötigen (jn.ʾilā zu), jm arm machen. mā ʾaḥwağahū: wie sehr bedarf er …!, wie nötig braucht er …!

VIII: bedürfen (ʾilā einer Sache, o. js., auch mit li o. ), benötigen, brauchen (ʾilā etw. o. jn., auch li o. ). Ğ274/26 ʿalā ??

ḥawğ: Bedürfnis, Bedürftigkeit.

ḫāğa (f) pl. -āt: Bedürfnis nach (ʾilā, bi), Notwendigkeit, Erfordernis, natürliches, körperliches Bedürfnis, Notdurft, Bedürftigkeit, Not, Gegenstand des Bedürfnisses, des Wunsches, Begehren, Anliegen, Bedarfsgegenstand, Angelegenheit, Sache, Gegenstand. Pl. ḥawāʾiğ: Bedürfnisse, Gebrauchsgegenstände, Habseligkeiten, Kleider

muḥtāğ: bedürfend, bedürftig (ʾilā einer Sache), arm, elend, in Not

ḥwd

ḥāda/yaḥūdu: sich abseits wenden, abbiegen (von ʿan)

II: abbiegen (intr.)

ḥawda: Biegung, Wendung

ḥwḏ

ḥāḏa/yaḥūḏu: antreiben (zur Eile, die Tiere),

IV ʾaḥwaḏa: dto.

X istawaa: überwältigen, überkommen (ʿalā jn., bes. v. Gefühlen), die Herrschaft gewinnen (ʿalā über), erobern (ʿalā den Markt), sich bemächtigen (hū, ʿalā einer Sache), Besitz ergreifen (hū, ʿalā von), an sich reissen (hū, ʿalā etw.), fesseln, in Anspruch nehmen (js. Interesse)

ḥūḏī pl. ḥūḏīya (f): Kutscher

ḥūḏīya (f): Tätigkeit, Beruf des Kutschers

ḥwr

ḥāra/yaḥḥru: zurückkehren (ʾilā nach), zurückgehen, sich vermindern (ʾilā zu), reduziert werden (ʾilā auf)

II: ändern, abändern, umbilden, modifizieren (o. min etw.), ausrollen, auswalzen (Teig), weiss machen, weissen (etw.), bleichen (Stoff)

III: sich unterhalten, ein Gespräch führen (mit jm.), disputieren, diskutieren

IV: (mit ğawāban) antworten (nur mit Neg.)

V: verändert werden, abgeändert wd., ungebildet wd., modifiziert wd.

VI: miteinander ein Gespräch führen, diskutieren

ḥawrān: der Hauran (Landschaft in Südsyrien)

miḥwar pl. maḥāwir: Achse (der Räder, techn./math.), Angelpunkt, Hauptsache um die sich etw. dreht, Kernstück, Rollholz (Teig),

muḥāwara (f): Gespräch, Unterhaltung, Diskussion

ttmḥwr ḥawla Ğ23/27, 318/12, 357/11: sie dreht sich um etw. (Reverbalisierung??)

ḥiwār: Gespräch, Unterhaltung, Dialog, Diskussion, Text (eines Theaterstückes), Libretto (einer Oper), Drehbuch (eines Films)

ḥwz/ḥyz

ḥāza/yaḥūzu: erlangen, erhalten, gewinnen, erringen, erworben haben, besitzen (o. ʿalā). Ğ338/2 li ??

ḥāza/yaḥīzu: antreiben (Kamele).

V taḥawwaza u. taayyaza: sich winden, sich krümmen, sich zusammenrollen. taḥayyaza: sich fernhalten, sich isolieren von (ʿan), geneigt sein, hinneigen zu (ʾilā), sich anschliessen (ʾilā an), Partei ergreifen für (li o. ʾilā).

VII: sich isolieren, sich trennen, sich absetzen, sich fernhalten, sich zurückziehen (ʿan o. min von, Ğ122/12 ʾilā nach), sich anschliessen an (ʾilā), sich vereinigen mit (ʾilā),

ḥawz: Besitz, Erlangung, Besitzergreifung, Besitz ohne Eigentumsrecht (Jur.). Pl. ʾaḥwāz: eingefriedeter Platz, (abgeschlossener) Bezirk, Bannmeile (einer Stadt).

ayyiz, ays pl. ʾayāz: Bereich, Gebiet, Bezirk, Sphäre

ḥiyāza (f): Erlangung, Gewinnung, Erringung, Besitznahme, Erlangung des Besitzrechtes, Besitz

taḥayyuz: Parteilichkeit, Voreingenommenheit, Vorurteil. Ğ22/25 ??« ġara.. Ğ23/22

inḥiyāz: Isoliertheit, Zurückgezogenheit (ʿan o. min von), Anschluss (ʾilā an), Parteinahme (ʾilā für), Parteilichkeit, Voreingenommenheit. ʿadam al-i.: Blockfreiheit (pol.). duwal ʿadam al-i.: die blockfreien Staaten.

mutaḥayyiz: parteiisch, voreingenommen

ḥws

VIII: (äg.) in Verlegenheit sein, zaudern.

k.w.A.

siehe ḥs

ḥwṭ

ḥāṭa/yaḥūṭu: hüten, bewahren, bewachen, in seiner Obhut haben (jn./etw.), sorgen für (), umgeben (bi jn./etw.)

II: eine Mauer bauen (um ), ummauern, umzingeln (etw.)

III: zu überlisten versuchen, verleiten (jn.)

IV: umgeben (bi etw.), umfassen, umringen, umzingeln, gründlich kennen, (geistig) völlig erfassen, verstehen (bi etw.), vertraut sein (bi mit)

V: hüten, wahren,

VIII: sich vorsehen, sich hüten, Vorsichtsmassnahmen treffen (li für), umgeben (bi jn./etw.), hüten, bewahren (bi etw. ʿalā vor), Sorge tragen (bi für, bi-ʾanna dafür dass). Ğ265/21 min vor??

ḥīa (f), ḥayṭa (f), ḥawṭa (f): Behutsamkeit, Vorsicht, Vorsorge,

ḥāʾ iṭ pl. ḥīṭān, ḥiyāṭ, ḥawāʾiṭ: Wand, Mauer. ḍaraba ʿurḍ al-ḥāʾiṭ bi-hī: auf etw. pfeifen, sich den Teufel scheren um etw., etw. verschmähen, verachten, verwerfen.

muḥīṭ: umgebend (bi etw.), umfassend (=allseitig), vertraut, bekannt (bi mit). Pl.: -āt: Umkreis, Umfang, Peripherie, Bereich, Bezirk, Gebiet, Milieu, Umgebung, Ozean. Umweltphänomene, Umwelt

ʾiḥāṭa (f): Umfassung, Umschliessung, Einkreisung, geistiges Erfassen, Verständnis, Kenntnis (bi einer Sache), Bekanntheit, Vertrautheit (bi mit etw.), Information, Mitteilung. ṭalab ʾiḥāṭa: Anfrage an die Regierung, Interpellation (pol.). LAD: surrounding, investing, comprehension, conception

iḥtiyāṭ: Behutsamkeit, Vorsorge, Vorsicht, Vorbeugung, Reserve (auch mil.). Pl. iḥtiyāṭāt: Vorsichtsmassnahmen. ʿalā sabīl al-iḥtiyāṭ: vorsichtshalber.

muā: umgeben (bi von)

mutaḥawwiṭ: vorsichtig, vorsorglich, behutsam

ḥwk

ḥāka/yaḥūku: weben, verweben, stricken, nähen, ersinnen, aushecken, sich ausdenken, bilden, erschaffen

ḥiyāka (f): Weben, Weberei, Stricken, Näherei, Nähen, Koitus (äg., vulgär)

ḥwl

ḥāla/yaḥūlu: sich wandeln/ändern, übergehen, umschlagen (ʾilā o. in), werden (ʾilā zu), abweichen, abgehen (ʿan von etw., z.B. einer Verpflichtung), nicht einhalten (ʿan etw.), zurücktreten (ʿan von, z.B. von einem Vertrag etc.), verstreichen, verfliessen, vergehen (Zeit).

AEL: wa-ʿlamū ʾanna-llāh yaḥūlu bayna l-marʾi wa qalbihi: know, that god interposes between the man and his heart/secret thoughts/desire, indicating, that he turns him from his desire, or that he possesses his heart, and turns it as he will, or, that a man cannot believe nor disbelieve unless it be god’s will, or, that God destroys a man, or, reduces him to the vilest condition of life, in order that he may not know, after knowing,anything. waḥīla baynahumwa bayna mā yaštahūna: and an obstacle shall be made to intervene between them and that wich they shall eagerly desire.

verhindern (dūna etw.), dazwischenkommen, dazwischentreten, sich trennend einschalten (bayna zwischen),

II: verwandeln, umwandeln, machen (zu/in ʾilā), verpflanzen, verlegen (nach ʾilā), umlegen, umstellen (Gleise, Kabel), rangieren, übertragen (etw. an ei. andere Stelle), umrechnen (in ei. Währung), umschalten, umformen (Strom), überweisen, zusenden (ʾilā jm.), weiterreichen, nachsenden (ʾilā jm.), indossieren (Wechsel), hinlenken, hinwenden, richten (naẓratan einen Blick ʾilā auf), ablenken, entfernen, abspenstig machen (jn. ʿan von), abwenden (baṣarahū ʿan seinen Blick von), (Strom) ausschalten.

III: ḥāwala: versuchen (etw., ʾan etw. zu tun), den Versuch machen, sich bemühen (ʾan etw. zu tun), mit List erstreben (etw.), durch Ausflüchte täuschen, Ausflüchte machen. Ğ23/17 ʿalaynā ʾan naḥāwilu: wir müssen versuchen, Ğ83/20 bi-ṣarf: sich um Abwendung bemühen??

IV: verwandeln, umwandeln, umsetzen, überführen in (ʾilā), zuweisen, weitergeben, verweisen (ʿalā o. ʾilā an etw. o. an eine Autorität),

V taḥawwala/yataawwalu: sich verändern, sich wandeln, sich ändern, übergehen, umschlagen (ʾilā in etw.), werden zu (ʾilā) (z.B. Ğ21/2), sich verwandeln (aus min/ʿan in ʾilā), sich entwickeln (von min zu ʾilā), sich entfernen, davongehen, umziehen (in ei. Wohnung ʾilā), verpflanzt werden, überführt werden, gebracht werden (ʾilā an ei. Ort), verlegt werden (nach ʾilā), sich begeben (nach ʾilā), überwiesen werden (Geld), übertragen werden, übergehen (zu ʾilā), sich abkehren, sich abwenden, abkommen (von ʿan), abweichen, abgehen, entsagen (ʿan), schlau listig vorgehen

VI taḥāwala/yataḥāwalu: sich bemühen (ʿalā um)

VI taḥāyala/yataḥāyalu: wie VIII

VII: Ğ199/18??

VIII: Kniffe, Listen anwenden (ʿalā gegen jn.), betrügen, täuschen, überlisten (ʿalā jn.), mit Mitteln, Kunstgriffen sich bemühen (ʿalā um etw.) o. erreichen (ʿalā etw.), sich (mit eigenen Mitteln, aus eigener Kraft) bemühen

IX iwalla: schielen

X: sich wandeln, sich verwandeln (ʾilā in etw.), verwandelt werden (auch von Brot und Wein, ʾilā in Leib und Blut Christi, chr.), übergehen (ʾilā zu etw. Neuem o. anderem), unmöglich sein (ʿalā für jn.), undenkbar, absurd sein.

ḥāl (m+f) pl. ʾaḥwāl: Zustand; Befinden, Lage, Stand; Einstellung (eines Menschen); Umstand; Fall; Gegenwart; Zustandsausdruck. Pl.: Verhältnisse; Fälle. Ğ167/5 Stellungen (mil.??), …, maḍā ʾilā ḥāli sabīlihī: er ging seiner Wege. ʿalā kulli ḥālin, und ʿalā ʾayyi ḥālin: auf jeden Fall. …

ḥālamā: Konj.: sobald als

ḥāla (f) pl. -āt: Zustand, Lage, Situation, Stand (der Dinge), (mögl. eingetretener) Fall, Kasus. Ğ40/13: … ʾilla fī ḥāla wāḥida: ausser in einem Fall

ḥālata: Präp.: während

ḥālata ʾanna: Konj.: während (Gegensatz)

ḥālī: jetzig, gegenwärtig, bestehend, momentan, Augenblicks-

ḥālīyan: zur Zeit, gegenwärtig

ḥālīya (f): Gegenwärtigkeit, Aktualität

ḥawla (Präp.): um…herum, um, etwa, ungefähr, min ḥawlihī: um ihn herum, rings herum

ḥawālay (Präp.): um … herum, etwa, ungefähr, zirka (bei Zahlangaben).

ḥaylūla (f): Trennung, Hindernis, Unterbrechung, Verhinderung (dūna einer Sache

īla (f) pl. iyal, ʾayāyīl: List, Trick, Kniff, Mittel zur Erreichung eines Zweckes, Behelf, Ausweg, Rechtskniff (zum Zweck des in fraudem legis agere) …

ḥiyāla (Präp.): angesichts, gegenüber, vor

ḥawl: Jahr, Macht

ḥiwal: Ortswechsel, Veränderung

taḥwīl: Verwandlung, Umwandlung (ʾilā in, zu etw.), Veränderung, Verarbeitung (eines Rohstoffes, Materials zu einer Ware etc.), Verpflanzung, Überführung, Verlegung (jn./etw. an einen anderen Ort), Überleitung, Zuleitung, Transport, Umstellung, Umstellung, Verschiebung, Übertragung, Umrechnung, Umformung (el. Strom), Transfer (finanz.), Überweisung (eines Geldbetrages), (Geld)Wechsel, Umtausch, Konvertierung (v. Währungen), Indossament, Giro,

taḥwīlī: verarbeitend (Industrien)

muḥāwala (f): Versuch, Bemühung (pl.:-āt).

iḥāla (f): Umwandlung (ʾ ilā zu), Überführung, Versetzung, Überweisung,… LTW: Zuweisung, Überweisung, Versetzung

taḥawwul pl. āt: Änderung, Veränderung, Wandel, Wechsel, Umschlag, Umschwung, Wende, Übergang, Abwendung, Abkehr (von ʿan), Verzicht (auf ʿan),

taḥayyul: Anwendung v. List o. Tricks

taḥāyul: Anwendung v. List, Arglist, Tücke, Betrug

itiyāl: dto.

taḥāyulī: betrügerisch

iḥtiyālī: dto.

āʾ il pl. ḥawāʾil: Hindernis, Hemmnis (dūna einer Sache, bayna … wa: siehe ḥāla I), Sperre, Schirmwand, Schirm. Pl. ḥuwwal: veränderlich, wechselreich, matt, blass.

ḥāʾil, auch ḥāyil: Hail (Stadt u. Oase im Neğd)

mustaḥīl: unmöglich, absurd

mustaḥīlāt: unmögliche Dinge

maḥāla: Rolle, Flaschenzug. siehe auch ḥwl.

maḥāla (f) pl. maāl: artifice (Kunstgriff, List), deceit (Betrug, Täuschung), vertebra ((Rücken)Wirbel) of a camel, Pl. maāwil: pulley (Rolle) of a well (Brunnen), power, possibility

lā maḥāla (f): LAD: there is no help, it is necessary, no doubt, in full earnest

maḥālla (f) pl. maāll: place, square, street, quarter (Platz, Strasse, Viertel)

siehe auch mḥl,ḥlw

ḥwm

ḥāma/yaḥūmu: kreisen, schweben (in der Luft, Vogel, Flugzeug), schweben, schwärmen (ḥawla, ʿalā um … herum, Ğ221/16 schwärmen für??). ḥāmat šubha ḍiddahū: der Verdacht richtete sich gegen ihn.

II: in der Luft kreisen, schweben, kreisen, herumgehen (im Kopf o. Sinn, Gedanken, Vorstellungsbilder), herumstöbern, herumsuchen (in einem Buch etc.)

ḥwy (1)

ḥawā/yaḥwā: zusammenfassen, vereinen, umfassen, enthalten, in sich schliessen, umschliessen, besitzen.

V taḥawwā/yataḥawwā: sich zusammenrollen, sich ringeln.

VIII iḥtawā/yaḥtawī: umfassen, enthalten, in sich schliessen, einbegreifen (o. ʿalā), etw. besitzen (o. ʿalā), sich allein bemächtigen, selber meistern.

Ğ18/18: yaḥtawīhū ad-dīn iḥtiwāʾ: Inf. als inneres Objekt zur näheren Bestimmung: die Religion besitzt es mit einem Besitzen, d.h. sie besitzt es allein.

muḥtawan pl. muḥtawayāt: Inhalt (eines Buches, eines Behälters), Ğ33/5: enthalten, Implikation??

itiwāʾ: inf VIII. Ğ49/8 i.s.v. zügeln??

ḥawwā (ﻯﻮﺣ): LAD: Eve, …

ḥawwāʾ: Eva

ḥwy (2)

ḥawī/yaḥwā: be of dark green or dark red colour, have nearly black eyes

IX + XI: dto., green, be verdant (grün, unreif)

ḥawwāʾ: Eva

ḥy(y)

ḥayiya, ḥayya, yaḥyā: leben

ḥayya: erleben, durchleben

ḥayiya/yaḥyā: sich schämen (wegen min)

II ḥayyā: am Leben erhalten, lange leben lassen, lebendig erhalten, wachhalten

IV ʾaḥyā: Leben verleihen, ins Leben rufen, neu beleben, wiederbeleben,

X istaḥyā, istaḥā: sich schämen, in Verlegenheit sein,

ḥayāh (f) pl. ḥayawāt: Leben, Belebtheit; Ğ51/15 manaḥa l-ayyata: beleben, animieren,

ḥayātī: Lebens-, biologisch,

ḥayy pl. ʾayāʾ : lebendig, lebend, am Leben, rege, ungebrochen, scharf, scharf (Munition), Lebewesen, Organismus, Stamm, Stammesgemeinschaft, Wohnblock, Stadtviertel, Stadtteil

ḥayya (f) pl. ḥayyāt, ḥayawāt: LAD: Snake (Schlange).

ḥayya: ḥayya ʿalā alāh: auf zum Gebet! kommt zum Gebet! (isl. Gebetsruf)

ḥayawān pl. -āt: Tier, (Lebe)Wesen;

ḥayawānī: tierisch, zoologisch;

ʾayā: El.: lebendiger, vitaler

taḥīya (f): LAD: welcome, salutation, gratulation. taḥīyatī: mein Gruss, “mit freundlichem Gruss “.

iḥyāʾ: LAD: bringing to life, saving the life, refreshing, animating

 

ḥyṯ

Keine Verbalangaben.

ḥayṯu (Konj.): wo, wobei, wohin, woauch, da (kaus.), während, wo auch, insofern als.

ḥayṯu ʾinna/ʾanna: da doch, da, weil, in Anbetracht dessen, dass…, indem,

ḥayṯu kāna: wo es auch sei, auf jeden Fall,

ʾilā ḥayṯu: wohin, dahin wo,

min ḥayṯu: woher, von wo, wo, während, (+Nomin.:) was betrifft, hinsichtlich, im Hinblick auf, wegen. min ḥayṯu mabdaʾu: im Prinzip, grundsätzlich

min ḥayṯu lā (+Impf): ohne dass, …,

min ḥayṯu huwa: als solches, an sich

min ḥayṯu ʾanna: insofern als, in Anbetracht dessen, dass; da.

bi-ḥayṯu: auf einem Punkte wo, in einem Grade dass, in der Weise dass, …

ḥayṯumā: wo auch immer, überall wo, wohin auch immer. ḥayṯumā ittafaqa: irgendwo, wo es sich grade traf/trifft.

ḥayṯīya (f) pl. -āt: Standpunkt, Befindlichkeit, Position, Gesichtspunkt, Betrachtungsweise, Hinsicht, Rücksicht, gesellschaftliche Rangstellung, Würde. Pl.: = ḥayṯīyāt al-ukm: Urteilsgründe, Urteilsbegründung. awū l-ayṯīyāt o. ʾasḥāb al-ḥayṯīya: Leute von (hervorragender) gesellschaftlicher Stellung, Leute von Rang und Ansehen

muḥāyiṯ (??): Ğ49/9 für frz. inhérent, innewohnend, anhaftend, unzertrennlich verbunden (li einer Sache) ?!?! (vgl. Georges Balandier, 1969, 43)

 

ḥyd

ḥāda/yaḥīdu: abweichen, abgehen, ablassen (von ʿan), verlassen, aufgeben (ʿan etw.), abbiegen (ʿan von der Strasse), abkommen (ʿan von der Richtung, Linie, Fahrstrecke,

II: Abseits halten, beiseite stellen (etw.), neutralisieren (ein Land, pol.).

III: sich abseits halten, meiden

VII: sich entfernen, abweichen (ʿan)

ḥayd, ḥayadān: Abweichung, Abbiegung, Abwendung

ḥayda (f): Abweichung, Abgehen (vom Weg), Neutralität, Unparteilichkeit. ʿalā ḥayda: abseits, beiseite

tayīd: inf. II, Abseits halten, Beiseitestellen, Neutralisierung (eines Landes)

ḥiyād: Neutralität (pol.), ʿalā l-iyād: neutral

ḥiyādī: neutral

muḥāyid: neutral (allg. u. pol.), Neutrum (gramm.), neutrisch. Pl. muḥāyidūn: die Neutralen (pol.)

muḥāyada (f): Neutralität

 

ḥyr

ḥāra/yaḥāru: in Verwirrung geraten, verunsichert sein, irre werden, ratlos wd./sein, in Verlegenheit sein, nicht Bescheid wissen (über, um), ratlos schwanken (bayna … wa bayna). ḥāra fī ʾamrihī: verwirrt, bestürzt sein, keinen Rat wissen.

II: in Verwirrung bringen, in Verlegenheit versetzen (jn.), irre machen, verunsichern (jn.)

V: in Verwirrung geraten, bestürzt sein, verlegen sein/werden (über), verunsichert sein, unsicher schwanken (bayna zwischen), nicht wissen was man tun soll, sich sammeln (Tränen im Auge, Wasser ohne abfliessen zu können). taḥayyara fī ʾamrihī: verwirrt, bestürzt, verlegen sein, keinen Rat wissen

VIII iḥtāra/yaḥtāru: = I

ḥayr: umzäunter Garten

ḥayr: LAD: enclosure (Einschliessung/-friedung, Zaun), fold (Umschlag), garden (Garten), asylum, place of refuge (Asyl, Zufluchtsstätte)

ḥayra (f): Verwirrung, Bestürzung, Verlegenheit, Ratlosigkeit, Unsicherheit, Mangel an Selbstsicherheit, Schwanken zwischen zwei Dingen. fī ḥayra: in Verlegenheit, ratlos.

ḥayra (f): LAD: inf., bewilderment (Verwirrung, Bestürzung), embarassment (Verlegenheit, Störung), etc.

ḥīra (f) du. ḥīratān: Hira und Kufa

taḥayyur: Verwirrung, Bestürzung, Verlegenheit, Ratlosigkeit, Unsicherheit

ḥāʾir: bestürzt, verlegen, ratlos, verstört, in Verwirrung, Unklarheit (über), irre geworden, umherirrend. ḥāʾir fī ʾamrihī: verwirrt, verlegen, ratlos.

muḥayyar: verlegen, ratlos, verunsichert

mtaḥayyir, muḥtār: = ḥāʾir

 

ḥyz

siehe ḥwz

 

ḥyṣ

ḥāṣa/yaḥīṣu: entfliehen (ʿan vor), den Rücken kehren (ʿan einer Sache), sich abwenden (ʿan von)

VII: dto.

ḥayṣ, ḥayṣa (f): Flucht, Entweichen

maḥīṣ: Flucht, Entweichen, Zufluchtsort, mā ʿanhū maḥīṣ: es ist unvermeidlich,

 

ḥyṭ

siehe ḥwṭ

 

ḥyk

ḥayyaka/yuḥayyiku: weben.

siehe auch ḥwk

 

ḥyl (1)

ḥayl: Stärke, Kraft

ḥayyil: (lib.) weich und dehnbar wie Teig, mürbe

siehe ḥwl

 

ḥyl (2)

V +

VI +

ḥīla (f) pl. ḥiyal, ʾaḥāyīl, ʾaḥyal, ḥayāl, ḥaylūla (f), ḥāʾil, ḥāyil etc. AW: siehe wl ?? dort jedoch keine Angaben, ʾuḥaylā: siehe ḥlw. wasīla li-l-ḥaylūla: Mittel zum Zweck (??)

īla (f) pl. iyal, ʾayāyīl: List, Trick, Kniff, Mittel zur Erreichung eines Zweckes, Behelf, Ausweg, Rechtskniff (zum Zweck des in fraudem legis agere) …

 

ḥyn

ḥāna/yaḥīnu: herankommen, (Zeit) kommen, zufällig geschehen, …

ḥain: Tod, Vernichtung

ḥīn, pl.: ʾaḥyān, ʾaḥāyin: Zeit, günstige Zeit, Gelegenheit, …, fī ʾaġlabi l-ʾaḥyān: in den meisten Fällen, Ğ66/3 fī kaṯīri min al-ʾaḥyān: in vielen Fällen. fī ʾaḥyān kaṯīra: bei vielen Gelegenheiten, meistens.  fī l-ḥīni: sofort

ḥīna (Präp.): zur Zeit von, bei (zeitl.),

ḥīna (Konj.): zur Zeit da, als; sobald, wenn (temp.). fī ḥīna ʾanna u. ʿalā ḥīna ʾanna: zur selben Zeit da, während (adversativ (entgegensetzend)). Ğ53/2 fī-ḥīnahī: seinerzeit, rechtzeitig, zu seiner Zeit (z.B. alles zu seiner Zeit??). ʾilā ḥīna: eine Zeitlang, einstweilen.

ḥīnān: eine Zeitlang, einst, einstmals. ḥīnān…ḥīnān: bald…bald

ʾaḥyānan: zeitweise, manchmal

ḥīnamā Konj.: zur Zeit da, als, sobald, wenn, während.

ḥānūt pl. ḥawānīt: Weinschenke, Kneipe, Laden. raʾs ḥānūt: marokk. Gewürzmischung, wörtl. wohl etwa “maître d’hôtel” o.ä., zur Betonung des besonderen Anspruches bei der Komposition ihrer zahlreichen Bestandteile.

 

ḥynʾḏ

ḥīnaʾiḏin o. ḥīnaḏāka: zu der Zeit, dazumal, damals; Ğ für D’s alors, auch konsekutiv “da, dann”

ḥīnamā: (Konj.) zur Zeit da, als; sobald; wenn; während

ḥīnan: eine Zeitlang, einst, einstmals,

ḥīnan … ḥīnan: bald … bald

ʾaḥyānan: zeitweise, manchmal

fī-l-ʾaḥyānin: zu Zeiten, manchmal

 

ḥywn

siehe ḥayy

 

ḥyy

ḥayiya, ḥayya, yaḥyā (ﺎﻴﺤﻳ): leben.

ḥayya: erleben, durchleben (eine Zeit). li-yaḥya l-mālik: es lebe der König

ḥayiya/yaḥyā: sich schämen (wegen min)

II ḥayyā /yuḥayyiyu: am Leben erhalten, lange leben lassen, lebendig erhalten, wachhalten (etw.), zu jm. () sagen: ḥayyāka-llāhu, Allah erhalte dich am Leben!, begrüssen (jn./etw.), ausstatten (jn. bi mit)

IV ʾaḥyā (ﺎﻴﺣﺃ): Leben verleihen, ins Leben rufen, neu beleben, wiederbeleben (etw.), lebendig erhalten, wachhalten (etw.), abhalten, veranstalten (z.B. Theatervorstellung, etc.), feiern (etw.). ʾaḥyā ḥaflatan: eine Vorstellung geben, öffentlich auftreten (Künstler). ʾaḥyā ḏ-ḏikrā: das Gedächtnis (an einen Toten), den Erinnerungstag begehen. ʾaḥyā s-sahrata: am Abend auftreten (Künstler). ʾaḥyā l-layla: die Nacht wachend verbringen. ʾaḥyā l-layla ṣalātan: die Nacht mit Beten verbringen. qad ʾaḥyat il-firqatu ṯalāṯa layālin: die Schauspieltruppe gab drei Abendvorstellungen

X istaḥyā: am Leben lassen (jn.), istaḥyā, istaḥā: sich schämen (min wegen etw., vor jm.), in Verlegenheit sein, in Verlegenheit geraten (min vor jm.), verlegen werden (min wegen), schüchtern sein.

ḥayy pl. ʾayāʾ : lebendig, lebend, am Leben, rege, ungebrochen, scharf, scharf (Munition), Lebewesen, Organismus, Stamm, Stammesgemeinschaft, Wohnblock, Stadtviertel, Stadtteil

ḥayā (f) pl. ḥayawāt: Leben, Belebtheit; Ğ51/15 manaḥa l-ayyata: beleben, animieren

ḥayya: ḥayya ʿalā alāh: auf zum Gebet! kommt zum Gebet! (isl. Gebetsruf)

ḥayawān pl. -āt: Tier, (Lebe)Wesen;

ḥayawānī: tierisch, zoologisch;

ʾayā: El.: lebendiger, vitaler


ḥb
ḥbs
ḥbš
ḥbṭ
ḥbl
ḥbn
ḥbw
ḥt
ḥtl
ḥtm
ḥty
ḥṯ
ḥğ
ḥğb
ḥğr
ḥğz
ḥğm
ḥd
ḥdṯ
ḥds
ḥdq
ḥdm
ḥdw
ḥdy
ḥḏ
ḥḏf
ḥḏq
ḥḏw
ḥr
ḥrb
ḥrt
ḥrṯ
ḥrğ
ḥrz
ḥrs
ḥrṣ
ḥrḍ
ḥrf
ḥrq
ḥrqṣ
ḥrk
ḥrm
ḥrn
ḥry
ḥzr
ḥz
ḥzm
ḥzn
ḥs
ḥsb
ḥsd
ḥsm
ḥsn
ḥšd
ḥšr
ḥšm
ḥšw/ḥšy
ḥṣ
ḥṣb
ḥṣd
ḥṣr
ḥṣl
ḥṣn
ḥṣw
ḥḍr
ḥḍrmwt
ḥḍn
ḥṭ
ḥṭb
ḥṭm
ḥẓ
ḥẓr
ḥẓw/ḥẓy
ḥf
ḥfd
ḥfr
ḥfz
ḥfṣ
ḥfẓ
ḥfl
ḥfn
ḥfw/ḥfy
ḥq
ḥqb
ḥqd
ḥqr
ḥql
ḥqn
ḥk
ḥkr
ḥkm
ḥkw
ḥky
ḥl
ḥlb
ḥlf
ḥlq
ḥlqm
ḥlm
ḥlw/ḥly
ḥm
ḥmd
ḥmr
ḥmz
ḥms
ḥmṣ
ḥmq
ḥml
ḥmw
ḥmy
ḥmyt
ḥmyr
ḥn
ḥnṯ
ḥnṭ
ḥnf
ḥnk
ḥnyn
ḥw
ḥwāʾ
ḥwt
ḥwṯ
ḥwğ
ḥwd
ḥwḏ
ḥwr
ḥwz/ḥyz
ḥws
ḥwṭ
ḥwk
ḥwl
ḥwm
ḥwy
ḥy

Advertisements
  • Trackback are closed
  • Comments (0)
You must be logged in to post a comment.
Advertisements