alif, hamza – ﺃ


ʾa, ﺃ

ʾ a: Fragepartikel.

ʾ a mā: ʾ a mā samiʿ ta?: hast du nicht gehört?

ʾāb (1)

ʾāb: Monat August (Syr., Lib., Jord., Ir.).

ʾāb (2)

al-ʾāb: der Vater (chr., Gott).

ʾābāʾ

Väter, Ahnen.

siehe ʾ b.

ʾārāʾ

pl.: Meinungen, Ansichten.

siehe r ʾ y

ʾāf

ʾāf, ʾāfa (f) pl. ʾāfāt: LAD: damage, loss, calamity, harm, bane. (Schaden, Verlust, Unheil, Verderben)

ʾālāʾ

ʾālāʾ: Wohltaten

siehe ʾ ly (2)

ʾāy

ʾāya (f): siehe ʾ y (1).

ʾb (1)

ʾabba/yaʾubbu: sich sehnen, verlangen (ʾilā waṭanihī nach seiner Heimat)

ʾb (2)

ʾab, Constr. ʾabū, Gen. ʾabī, Akk. ʾabā pl. ʾābāʾ: Vater, Ahne, Pater, Q19/41 yā ʾabti: oh Vater!.

ʾbḥ

k.A.

ʾbd

ʾabada/yaʾbidu: verweilen (bi an ei. Ort), bleiben, fortdauern.

ʾabada/yaʾbi/udu: wild, ungezähmt sein, verwildern (Tier).

II: dauernd machen, verewigen.

V: verewigt, dauernd werden, verwildern.

ʾabad pl. ʾābād: endlose, ewige Dauer, Ewigkeit.

ʾabadan: stets, auf immer. mit Neg.: nie, niemals (Zukunft), keineswegs, (isol. o. Neg.) durchaus nicht!, keinesfalls!. ʾilā l-ʾabadi, ʿalā l-ʾabadi, ʾabada d-dahri: für immer, für alle Zeit

ʾabadī: ewig dauernd, endlos.

ʾabadīya: ewige Dauer, endlose Ewigkeit

ʾbr

ʾ abara/yaʾ bi/uru: stechen, befruchten (Palme)

ʾ ibra (f) pl. ʾi bar: Nadel, Zeiger (einer Waage etc.), Stachel, Spritze (med.)

miʾ bar pl. maʾ ābir: grosse Packnadel, Nadelkasten, – behälter, Staubbeutel

ʾ ābār: siehe bʾ r

ʾbrh

ʾAbraha (f): Ğ105/1, n.pr. eines südarabischen christlichen Königs, der in Moḥammeds Geburtsjahr (570 n.C.) einen Feldzug gegen Mekka geführt hat.

ʾbḍ

ʾibāḍīya (f): Ğ322/31 eine Gruppe der ’awāriğ, Anhänger des ʿAbd Allah Ibn ʾIbāḍ..

ʾbl

ʾ ibil: pl. Kamele

ʾabābīl: LAD: some fabulous birds (legendäre Vögel), for ʾabāwīl (pl. of ibbawl), troops of camels (Kamelherden)

ʾabla (f): Kinderfrau (äg.), Tante (in der Kindersprache)

al-ʾubulla (f): HT  XI, 2 “Gateway to India”, Ğ167/17 (n.loc.) nahe Baṣra.

ʾblys

ʾiblīs: Teufel, Satan

ʾiblīsī: teuflisch, satanisch

ʾbh

ʾabaha/yaʾbahu+

ʾabiha/yaʾbahu: inf. ʾabh, achten auf, sich kümmern um, Notiz nehmen von (li o. bi). ʾamr lā yuʾbahu lahū: eine unbedeutende, unwesentliche Sache

V: sich stolz, hochmütig verhalten, sich abwenden, fernhalten (ʿan von), sich erhaben dünken (ʿan über)

ʾubbaha (f): Pracht, Pomp, äussere Aufmachung, Stolz

ʾbwāʾ

al-ʾAbwāʾ: n.loc. bei Waddān an der Strasse zwischen Mekka und Medina im Gebiet der Banū Ḍamra. Moḥammeds Mutter, ʾAmina soll dort gestorben sein (ṬL 1266ff).

(Ğ109/18).

ʾby

ʾabā/yaʾbā: sich weigern, ablehnen, zurückweisen, verabscheuen (etw.), abschlagen, verweigern (ʿalā jm. etw.), ʾabā ʾillā ʾan yafʿaluhū: er wollte es unbedingt tun, es sich nicht nehmen lassen. ʾabā allāhu ʾillā ʾan: Gott wollte es dass. Ğ91/8 mit ʾilā??, Ğ350/1 ʾan ??. LAD: ʾabiya??, u. pass. ʾubiya: suffer from indigestion (unter Magenverstimmung leiden)

V: sich weigern, sich stolz benehmen, stolz sein.

ʾibāʾ, ʾibāʾa (f): Ablehnung, Abneigung, Widerstreben, Stolz

ʾabīy: stolz zurückweisend, stolz, von Ehrgefühl und Stolz beseelt

ʾābin pl. ʾubāh (f): ablehnend, widerwillig, widerstrebend.

ʾabīyāt: ĞB16/22??

ʾbys

ʾ abīsīya (f): Ğ22/7 patriarchalisch

ʾt

ʾatta/yaʾuttu: LAD: get the better of (in a law-suit/Prozess), break the skull (den Schädel brechen)

ʾtb(ā)ʿ

atbāʿ: siehe tbʿ

ʾtfāqn

siehe wfq

ʾtq

atq: Ğ272/14??, siehe wqy

ʾtw

ʾitāwa (ﺓﻭﺎﺗﺇ) (f) pl. ʾitāwāt, ʾatāwā: Pflichtabgabe, Abgabe, Tribut

ʾty

ʾatā/yaʾtī: kommen (o. ʾilā zu jm., o. ʾilā nach, zu einem Ort, Ziel, ʿalā über jn., min von etw., als Folge), vorkommen, erfolgen, geschehen, folgen. ʾatā bi: etw. bringen, vorbringen, hervorbringen. etw. bringen, geben, darbieten, ausführen. vollbringen, begehen, erwähnen (ʿalā etw.), erledigen (ʿalā etw., jn.), zu Ende kommen (ʿalā mit), vollenden, durchführen, abschliessen, beseitigen, hinwegraffen, vernichten, umfassend darlegen, ausführlich erwähnen, darstellen (ʿalā etw.), eingehen auf, Ğ116/9 ohne bi o. ʾilā??

III: darbieten, liefern (bi etw.), freundlich entgegenkommen, günstig sein, glücken, gelingen, passen, gut anstehen, wohl bekommen (jm., Speise)

IV: bringen, geben, verleihen, Pass.: ʾūtiya: ausgestattet sein, verfügen über

V: herrühren, angehen (min o. ʿan von), enden, resultieren (ʿan mit/in), gelangen (ʾilā zu), leicht zu tun sein, möglich sein, erreichbar sein, zustande kommen, vonstatten gehen, zart, behutsam zu Werke gehen (bei einer Sache)

X: zu kommen bitten, zum Kommen veranlassen

ʾityān: Ausführung (bi einer Sache), Begehung (einer Tat), LAD: Ankunft

ʾātin: kommend, folgend, nachstehend. al-ʿusbūʿ al-ʾātī: die kommende Woche. ka-l-ʾātī: wie folgt, folgendermassen.

ʾṯr

ʾaṯara/yaʾṯuru: überliefern, weitergeben, berichten (hu etw., ʿan von jmd.). yuʾṯaru ʿanhū: es wird über ihn berichtet.

II: wirken, einwirken, Einfluss haben auf (fī, ʿalā).

IV: etw. vorziehen (ʿalā), mehr lieben als (ʿalā), eine Vorliebe haben für, lieben, gern mögen, für gut befinden (ʾan etw. zu tun), hochschätzen, verehren (jm. o. etw. ).

V: beeindruckt, beeinflusst sein/werden, sich beeindrucken lassen, gerührt, ergriffen werden (bi, min o. li durch), erregt werden, angegriffen werden, leiden (bi durch, v. einem Material, z.B. Eisen durch Säure), induziert werden (phys.), js. Spuren folgen (), nachfolgen, nacheifern (jm.), nachahmen (jn.), verfolgen (etw.), nachspüren, nachgehen (einer Frage), spüren, wahrnehmen (etw.), Ğ51/15 ʾilā, Ğ136/9 ʿan??

X: sich ein Monopol anmassen, für sich allein haben, ganz für sich nehmen, sich etw. aneignen (bi),

ʾaār: Rache, siehe ṯʾr

ʾaar pl. ʾāṯār: Spur, Fährte, Spur/Anflug von, erhaltener Überrest, zurückgebliebenes Mal, sichtbares Zeichen, Merkmal (aus der Vergangenheit), altes Bauwerk, Kunstwerk, literarisches Werk. Q43/23 ʾinnā ʿalā ʾāṯārihim muqtadūna: Paret: wir folgen ihrem Vorbild, wörtl.: wir sind uns nach ihren Spuren Richtende. fī/ʿalā ʾaṯarihī, fī ʾiṯrihī: auf seiner Spur, hinter ihm her, hinter ihm drein, nach ihm (auch zeitlich), unmittelbar danach, darauf hin. ʿalā l-ʾaṯar: unmitelbar danach, gleich darauf

ʾiṯra (ﺮﺛﺇ) Präp.: unmittelbar nach, nach. Ğ202/24, 296/4 ??, 337/24 ʿalā ʾaari: nach.

ʾaṯir: egoistisch.

ʾaṯarī: archäologisch. Pl. -ūn: Archäologe, altertümlich, alt, antik. ʿālim ʾaṯarī: Archäologe. luġa ʾaṯarīya: tote Sprache. ṣarū ʾaṯarī: historisches Schloss.

ʾaṯara (f): Egoismus, Selbstsucht.

ʾaṯīr: bevorzugt, in Gunst stehend (ʿinda bei), Lieblings-, geliebt, auserlesen, edel. siehe auch ʾṯyr.

ʾaṯāra (f): Rest, Überbleibsel, geringe Spur die noch übrigbleibt

maʾṯara (f), maʾṯura pl. maʾāṯir: Grosstat, rühmliche Tat, Pl.: denkwürdige Leistungen (aus der Vergangenheit).

taʾṯīr pl. āt: Einwirkung, Einfluss, Eindruck (fī, ʾalā auf); Wirksamkeit; Induktion (phys).

ʾ īṯār: Bevorzugung, Nächstenliebe, Altruismus, Vorliebe, Liebe, Zuneigung

ʾ īṯārīya (f): Altruismus

taʾaṯṯur: Beeinflusstwerden, Erregung, Ergriffensein, Rührung, Erregbarkeit, Empfindlichkeit, Induktion (phys.), Pl. –āt: Empfindung

istiʾṯār: Anmassung eines Monopols, freche Anmassung, alleinige Gewalt, totale Inanspruchnahme, Beanspruchung, Kaptivation (psych., Gefangennahme durch schöne Worte, Versprechungen etc., engl. captivation, übertr.: Bezauberung)

muʾaṯṯir: einwirkend, wirksam, Eindruck machend, rührend, ergreifend; pl. –āt: Ursache, Einflussfaktor, beeinflussende Macht, Wirkung. muʾaṯṯir wa-l-ʾaṯar: Ursache und Wirkung

mutaʾaṯṯir: unter der Wirkung, unter dem Einfluss (bi von).

maʾāṯir: Ğ123/26 Vorliebe, Verehrung, Anspruch??

ʾiṯrāʾ: being rich, riches, siehe ṯry

ʾṯm

ʾaṯima/yaʾṯamu: sündigen, einen Fehltritt begehen

II: sündigen, für sündig erklären, der Sünde/Freveltat anklagen

V: sich der Sünde/Freveltat enthalten, sich Zurückhaltung auferlegen

ʾ im pl. ʾ aṯām: Sünde, Vergehen, Freveltat

maʾ ṯam pl. maʾāṯim: Sünde, Vergehen, Freveltat

taʾṯīm: Versündigung, Frevel

ʾ āṯim pl. ʾaṯama (f), ʾaṯīm, ʾuṯamāʾ: sündhaft, verbrecherisch, ruchlos, Sünder

ʾaṯīm pl. ʾiṯama (f): LAD: sinner, liar

ʾaṯīma (f): great criminal, great sinfulness

ʾṯnwlwğy

ʾiṯnūlūğiyā: Ethnologie

ʾṯyn

ʾaṯīnā: Athen

ʾğ

ʾağğa/yaʾu/iğğu: brennen, lodern, flammen

II: entflammen, anfachen

V: = I

ʾağğāğ: brennend, heiss

ʾğb

ʾağabīya (f): Horologion (kopt.-chr., liturgisches Buch orthod. Christen)

k.w.A.

ʾğr

ʾağara/yaʾ ğuru: belohnen

II: vermieten, verpachten, sich verdingen

IV: vermieten, verpachten, mieten, pachten, in Dienst nehmen

V: sich vermieten, sich verdingen (auch mit bi-nafsihī)

X: mieten, pachten, chartern, in Dienst nehmen, anstellen, dingen

ʾağr pl. ʾuğūr: (Arbeits-)Lohn, Honorar, Entgeld, Besoldung, Preis, Gebühr

ʾuğra (f): Mietgeld, Entgeld, Preis, Gebühr, Taxe, Porto

ʾağīr pl. ʾuğarāʾ: Mietling, Lohnarbeiter, Tagelöhner, Bedienter, Bediensteter

ʾ ğyr lʿmr Ibn al-aṭṭāb: Ğ97/26 n.pr.??

ʾāğurr (n.un. (f)): gebrannte Ziegel

ʾğl

ʾağila/yaʾğalu: zögern, zurückbleiben.

II: verzögern, hinausschieben, aufschieben, vertagen, stunden (ʾilā bis).

V: verschoben werden (ʾilā auf, bis).

X: um Aufschub bitten, zu verzögern suchen.

ʾağal: ja!, gewiss!

li-ʾağli o. min-ʾağli: wegen, um … willen, für. li-ʾağli ʾan: damit. min-ʾağli hāḏā: deshalb, aus diesem Grunde. min ʾağli hāḏā l-ġaradi?: Ğ15/26 zu diesem Zweck, Ğ95/28 min ʾağli hāḏā l-hadaf : zu diesem Zweck. Ğ175/10??

taʾğīl: Aufschub, Vertagung, Fristgewährung, Befristung, Terminbestimmung. taʾğīl ad-dafʿ: Zahlungsaufschub, Moratorium

ʾağal pl. ʾāğāl: LAD: appointed time, term, fate, destiny, death. Pl.: hour of death. indeed, no doubt, undoubtedly.

ʾāğil: sich verzögernd, gestundet, später stattfindend, künftig, ʿāğilan ʾaw ʾāğilan: früher oder später

ʾğm

ʾağama (f), koll. ʾağam pl. –āt, ʾuğum, ʾāğām: Dickicht, Röhricht, schilfrohrbewachsene Gegend, Sunpfgelände

ʾağamīya (f): Malaria (med.). baʿūḍa al-ʾağamīya: Anopheles (zool.)

ʾḥd

II ʾ aḥḥada/yuʾaḥḥidu: zu einem machen, vereinen, [siehe waḥada]

VIII: ittaḥada: eins sein, eine Einheit bilden

ʾ aḥad, f.ʾ iḥdā , einer, jemand, irgendeiner (bes. in neg. u. Fragesätzen), Ğ45/4, 10, 48/31, 50/19, 136/25, 365/30 mit flgd. Pl./Du.?? eine(r) von, Ğ92/12??, Ğ94/25 ʾḥd (f): ʾaḥada (f)??, Ğ112/2, 114/18 ʾuḥud??, Ğ184/24 ʾ ḥd ʿ šr dāran??. Ğ311/23 ʾaḥad mawqifayni: eine der beiden Haltungen

ʾ aḥadīya (f): Einheit, Einssein

siehe auch wḥd

yawm ʾuḥud: Ğ97/21, 127/4 ??, LAD: yawm al-ʾaḥad: Sonntag

ʾḥs

k.A.

ʾḥl

k.A.

ʾḥy

ʾaḥyāʾ: (pl.) lebendig, siehe ḥyy

ʾḥyn

ʾaḥyān: siehe yn

ʾḫ

siehe ʾ ḫw

ʾḫt

ʾuḫtuhā: die andere (von zweien), das Gegenstück dazu. Ğ161/7, 13 qabīla tuqātilu ʾuḫtuhā: ein Stamm (f.) bekämpft den anderen

ʾḫḏ

ʾaḫaḏa/yaʾ ḫuḏu (ﺬﺧﺄﻳ): nehmen, hernehmen (etw.), einnehmen (Medizin), Ğ114/9 ʾaḫaḏa li jm. abnehmen

(mit min🙂 mitnehmen, entnehmen,  herausnehmen, auslesen (min aus), Ğ68/9 erhalten, bekommen (min von),

(mit ʿalā:) abnehmen, wegnehmen, sperren (jm. ʿalā), übelnehmen, vorwerfen, zum Vorwurf machen (ʿalā jm. ʾan dass), verpflichten (jn. ʿalā). (mit bi): fassen, ergreifen, packen, fesseln (bes. übertr.), geistig aufnehmen, sich aneignen, sich zu eigen machen, sich halten an, übernehmen, lernen (ʿalā o. ʿan bei, von jm.), befolgen, nachahmen, hinnehmen, akzeptieren, führen (ʾilā wohin, bi jn.), anhalten, antreiben, auferlegen. anfangen, beginnen (o. bi mit etw., + Impf. etw. zu tun), sich anschicken (etw. zu tun)

Ğ49/31 yuʾḫaḏu b-ism: enthält im Namen, impliziert??. ʾaḫaḏa bi-ʿaini l-iʿtibār:  die Berücksichtigung ins Auge fassen (Ğ für D’s prise en compte: [??]); mit dem Auge der Achtung erfassen « berücksichtigen. Ğ35/14u.a., Ğ46/4,…, Ğ66/5, Q73/16 ʾaḫaḏahū ʾaḫḏan wbylā?? Paret: da kamen wir schlimm über ihn. Ğ85/27 ḫuḏ lahū min-nā wa-ḫuḏ li-nā min-hū??. Ğ85/29 ʾaaa min??

II ʾaḫḫaḏa/yuʾaḫḫiḏu: bezaubern, behexen (jn.).

III: tadeln, bestrafen. Ğ319/16f ʿalā für??. lā tuʾāḫiḏnī; sei mir nicht böse, entschuldige!,

VIII: ittaḫaḏa/yattaḫiḏu: nehmen, annehmen, einnehmen, ergreifen, fassen, nehmen, ausersehen, sich bedienen, (künstlich) annehmen (z.B. eine Redeweise), etw. verwenden als (hu, min), (geistig) aufnehmen, Ğ272/2 auffassen als??, sich aneignen, sich zueigen machen, etw. zu etw. machen (hu, min), Ğ53/4 aufgreifen??. ittaḫaḏa šaklan: eine Form, eine Gestalt annehmen, ittaḫaḏa mauqifan: eine Haltung einnehmen

ittaḫaḏa ḫutuwāt: Schritte unternehmen, ittaḫaḏa qarāran: einen Beschluss fassen, …, Ğ66/6, Q73/19 ittaḫaḏa ʾilā rabbihī??. Ğ209/10 maʿa??.

ʾaḫḏ: Annahme, Aufnahme, Ergreifung, Wegnahme. ʾaḫḏ ar-raʾy: Abstimmung. ʾaḫḏ wa-radd: Erörterung, Disput

maʾḫaḏ pl. maʾāḫi: Ort, von wo man etwas nimmt, Quelle, Steckdose, Übernahme, Entlehnung, Handlungsweise, Art des Verfahrens, tadelnswerter Punkt, Gegenstand des Vorwurfs, Vorwurf, Tadel, Mangel, Fehler. Pl.: Quellenangaben, Bibliographie, Beanstandungen, Einwände, Mängel,

ʾāḫiḏa (f): Empfänger, Empfangsgerät (Rf.)

maʾḫūḏ: entnommen (aus min), übernommen (von min), gepackt, ergriffen, überrumpelt, überrascht, eingenommen, gefesselt (von bi), maʾḫūḏ bi-hī: in Kraft, in Geltung. Pl. -āt: Eingänge (kfm.).

muʾāḫaḏ: verantwortlich, zur Rechenschaft gezogen, rechenschaftspflichtig.

muʾāḫaḏa (f): Ğ320/8 Verantwortlichkeit??

ʾḫr

II ʾ aḫḫara/yuʾaḫḫiru: verzögern, aufschieben, vertagen, hindern, hemmen, hinauszögern (ʿan über), aufhalten, zurückstellen (auch Uhr), absetzen, entlassen, verabschieden…

(bi) ʾ aḫaratin: zu einer späten Zeit, zuletzt, am Ende

III: delay, postpone (ver-, hinausschieben), adjourn (aufschieben, vertagen)

V: sich verspäten, zu spät kommen (ʿalā zu), warten lassen (ʿalā jn.), länger dableiben, bis zu einer späten Stunde ausharren, lange ausbleiben, sich verzögern, zurückbleiben (ʿan hinter), zaudern, in Verzug geraten, im Rückstand sein (ʿan mit), stocken, zögern (ʿan bei), zurückgestellt wd., entlassen wd.. lam yataʾaḫḫaru baʿdu ḏālika min ʾan: er zögerte danach nicht lange bis er, bald darauf. taʾaḫḫara ʿan al-mawʿid: zu spät kommen (nach der vereinbarten Zeit), den Termin verpassen

VI: k.A.

X: LAD: remain behind, delay, come last

ʾ āḫar, ʾ uḫrā (f), pl.comm.ʾ uḫar/ʾ āḫarūn/ʾ uḫrayāt (pl): ein anderer, ein weiterer. Ğ27/16, 47/19, 53/ hiya al-ʾuḫrā: tout aussi, (sie) ebenso, genauso. al-ʾāḫar: der andere. marratan ʾuḫrā: noch einmal. ʾin kanat al-ʾuḫrā: im entgegengesetzten Fall, andernfalls. ʾanā l-ʾa.; huwa l-ʾa.; hīya l-ʾu.: ich/er/sie gleichfalls; auch ich/er/sie. bi-ṣūra ʾuḫrā: in einer anderen Weise/Form/Art. laysa huwa bi-l-ʾuḫrā min ṭabīʿa ruḥīya: für il est encore moins de nature spirituelle [??] Ğ, 12/30, Ğ277/26, 345/11 (f) d. Jenseits??. Komparative Bedeutung des Elativs mit min: “noch mehr anders als”. makāna ʾāhar: [Ğ, 12/2, im Zushg. mit einem vorhergehenden Verb wahrscheinlich: etw. “an die Stelle von etwas anderem” machen.??]

ʾaḫīr: letzter, spätester, hinterster, zweiter von zweien. al-ʿaḫīr: der letztere

ʾ aḫīran Adv.:zuletzt, schliesslich, endlich, letzthin, kürzlich. al-ʾ awwal … al-ʾ aḫīr: der erstere … der letztere. Ğ50/22 ʾawwalan wa ʾaḫīran: zuerst und zuletzt, d.h.: vor allem, vor allen Dingen

ʾaḫīran wa laysa ʾāḫiran: last but not least, schliesslich nicht zuletzt.

ʾāḫir pl. -ūn, -āt, ʾawāḫir, f.sg (selten) ʾuḫrā pl. ʾuḫrayāt: letzter, äusserster, Ende, Schluss. al-ʾāḫir u. al-ʾāḫira (f): das Jenseits. ʾawāḫira u. fī ʾawāḫirin (+Gen.): gegen Ende, zu Ende von. ʾilāʾāḫirihī: usw., etc.. ʾāḫira l-ʾamri: zuletzt, schliesslich. ʾāḫira d-dahri: für immer. … Ğ94/19 u.a. yawm ʾāḫir: der letzte Tag (des jüngsten Gerichts)

al-ʾ uḫrā: das Jenseits

al-ʾ āḫira (f): das Jenseits

ʾ uḫrawī: jenseitig

taʾḫīr pl. āt: Verzögerung, Aufschub, Hemmung, Zurückstellung. dūna taʾḫīr: ohne Aufschub, unverzüglich

taʾaḫḫur: Verspätung, Zögern, Zurückbleiben, Rückstand, Rückständigkeit

ʾ āḫir, pl.: -ūn, ʾ awāḫir, f.sg.: ʾuḫrā, f.pl.: ʾuḫrayāt: letzter, äusserster, Ende, Schluss,

mutaʾaḫḫir: spät, vorgeschritten (Stunde, Alter), sich verzögernd, spät, später erfolgend (ʿan als), verspätet, zu spät (kommend), rückständig, im Rückstand befindlich, zurückbleibend, säumig, ausbleibend, zurückgeblieben (i.d. Entwicklung), unterentwickelt (z.B. Länder). al-mutaʾaḫḫirūn: die Späteren, die Modernen (Ggs. mutaqaddirūn). al-mutaʾaḫḫirāt: die Rückstände, rückständige Beträge

mustaʾḫir: who lags behind (wer zurückbleibt, nicht mitkommt), sluggish (langsam, schwerfällig)

ʾḫw

III: Brüderschaft schliessen, sich verbrüdern

V: als Bruder o. Freund handeln, sich erweisen

VI: sich miteinander verbrüdern

ʾaḫ, constr.: ʾaḫū, Gen.: ʾaḫī, Akk.: ʾaḫā, Pl.: ʾiḫwa (f), ʾiḫwān: Bruder, Nächster, Freund, …

ʾuḫt pl. ʾaḫāwāt: Schwester, verwandter Ausdruck (gramm.), Gegenstück.

ʾuḫtuhā: die andere (von zweien), das Gegenstück dazu

ʾaḫawīya (f): Brüderlichkeit, Bruderschaft (als religiöser Verein, Kongregation)

ʾiḫāʾ: Brüderschaft, Brüderlichkeit

ʾuḫūwa (f): Brüderschaft, Brüderlichkeit

ʾiḫāwa (f): Verbrüderung, Brüderschaft, Brüderlichkeit

muʾāḫāh (f): Ğ112/8?? Brüderlichkeit, LAD: brotherly conduct (brüderliches Verhalten)

ʾḫy

ʾaḫī: Gen. des Constr. v. ʾa. siehe ʾ ḫw

ʾd

ʾadda/yaʾu/iddu: befallen, heimsuchen (jn.)

ʾamr ʾidd: etwas Schreckliches, Schlimmes, Abscheuliches

muʾaddā: LAD: paid, sense, meaning

ʾdb

ʾaduba/yaʾdubu: wohlerzogen, feingebildet sein.

ʾadaba/yaʾdibu: einladen, ein Bankett veranstalten, ein Festmahl geben.

II: wohl erziehen, bilden, strafen, züchtigen.

IV: einladen.

V: wohlerzogen sein/werden, fein gebildet sein, sich anständig betragen, die gute Sitte wahren, sich höflich zeigen, sich bilden (bi nach, durch), sich richten nach (bi).

ʾadab pl. ʾādāb: feine Bildung, Wohlerzogenheit, gutes Benehmen, Anstand, gute Sitte, Humanität, Literatur. Pl. gute Sitten, Regeln, Verhaltensregeln, Etikette, Moral, humanistische Wissenschaften, Belletristik, Literatur (i. weiteren Sinn, auch über einen Gegenstand, ein Gebiet)

ʾadabī: moralisch, ethisch, sittlich, literarisch

ʾadabīyan wa māddīyan: Adv.: ideel und materiell

al-falsafa al-ʾadabīya: Moralwissenschaft, philos. Ethik

ʾadabīyāt: Literatur, Belletristik, sprachlich-literarisches Bildungsgut.

ʾadīb pl. ʾudabāʾ : gebildet, wohlerzogen, Mann von sprachlich-literarischer Bildung, Schriftsteller, Literat

taʾdīb: Erziehung, Zurechtweisung, Bestrafung, Züchtigung, Disziplinarstrafe

taʾdībī: disziplinarisch, Straf-, Vergeltungs-,

muʾaddib pl. –ūn: Erzieher, Lehrer in einer Koranschule (früher Tun.)

muʾaddab: wohlerzogen, höflich, gebildet

ʾdr

LAD:

ʾadira/yaʾdaru: be afflicted with a rupture

ʾadar pl. ʾudur, f. ʾadrāʾ: afflicted with a rupture,

ʾudur: majesty

ʾadarr, f. darrāʾ: yielding abundant milk.

ʾadara (f), ʾudra (f): rupture.

ʾadār: march.

ʾidāra (f): revolving, circuit of a magistrate, administration, prefecture, district. (siehe dwr).

ʾdrs

ʾidrīsī: zur Dynastie der Idrisiden (in Mar. 788-974) gehörend. Pl. al-ʾadārisa (f): die Idrisiden

ʾdrys: Ğ198/13??

ʾdʿ

k.A.

siehe d ʿ w

ʾdm (1)

ʾ adama/yaʾ dimu: Zukost hinzugeben (zum Brot), Zutaten hinzufügen

ʾ idām: Zukost, Zutat

ʾdm (2)

ʾ adam u. ʾ adama: Haut

ʾ adīm pl. ʾ udum: Haut, gegerbte Haut, Leder, Decke aus gefärbtem Ziegenleder (jem.), Oberfläche

ʾdm (3)

ʾādam: Adam. ibn ʾādam: Mensch, menschliches Wesen.

ʾ ādamī: menschlich, human, geringwertig, dürftig

ʾdn

ʾadnā El.: näher, tiefer, niedriger

siehe dnw

ʾdw

ʾadā (f) (ﺓﺍﺩﺃ) pl. ʾadawāt: Werkzeug, Instrument, Gerät, Apparat, Gebrauchsgegenstand, Mittel, Partikel (Gramm.). Pl.: Ausrüstungsgegenstände, Materialien. ʾadawāt ḥarbīya: Kriegsgerät. ʾadā al-ḥukm: Regierungsapparat. ʾadawāt al-iḥtiyāṭīya: Reserveausrüstung. ʾadawāt at-tadbīr al-manzilī: Haushaltsgeräte. ʾadawāt az-zīna: Toilettenartikel. ʾadā at-taṣdīr: Präfix (gramm.). ʾadā at-taʿbīr: Ausdrucksmittel. ʾadā at-taʿrīf: bestimmter Artikel (gramm.). ʾadawāt al-ʿamal: Arbeitsgeräte, Handwerkszeug. ʾadawāt al-qirāʾa: Lesematerial. ʾadawāt al-kitāba: Schreibutensilien. ʾadawāt al-maktabīya: Bürobedarf. ʾadawāt al-ʿāb riyāḍīya: Sportartikel. ʾadāh an-nakira: unbestimmter Artikel. ʾadā al-intihāʾ: Suffix (gramm.).  Ğ353/10 ʾadawāt at-tašḫīṣ: Mittel der Diagnose (??)

muʾaddā: LAD: paid, sense, meaning

ʾdwn

al-ʾadūn: Herr … (vor dem Namen, Isr.)

ʾdy

II ʾaddā/yuʾaddī: gelangen lassen, hinleiten, bringen, führen (ʾilā hū o. bi jn., etw. zu nach), herbeiführen, bewirken (ʾilā etw.), führen (ʾilā zu ei. Folge), hinauslaufen auf (ʾilā), ausführen, vollziehen, verrichten, erfüllen (Fkt., Mission, Aufgabe, Pflicht), leisten (Eid), wiedergeben (Sinn, Bedeutung, Musikstück), erweisen (Dienst etc., jm. li o. ʾilā), ablegen (Prüfung), Ğ143/3 (einen Preis) zahlen??, Ğ166/28 bezahlen??

V: hingeführt werden, gelangen zu (ʾilā), führen (ʾilā zu Folgen), durchgeführt, geleistet werden.

X: fordern, beanspruchen (von etw.).

ʾadāʾ pl. -āt: Leistung (ei. Dienstes, Motor, Maschine), Ausübung, Vollziehung, Verrichtung, Erledigung (ei. Arbeit, Obliegenheit), Vollzug, Ausführung (ei. Rituals, einer Zeremonie), Erfüllung (Funktion, Aufgabe, Pflicht), Wiedergabe (Musikstück, Bedeutung durch sprachl. Form), Vortrag (Lied), Spiel (Schauspieler), Zahlungsleistung, Abgabe,

ʾadāʾī: funktionell

taʾdīya: Vollzug, Verrichtung, Leistung, Erledigung, Ausführung,

muʾaddā: LAD: paid, sense, meaning

muʾaddan: Aufgabe, Funktion, Sinn, Bedeutung, Bedeutungsgehalt,  Grundgedanke

ʾḏ

ʾ iḏ: +Pf.: da, zu dieser Zeit, in diesem Moment

ʾ iḏ (konj., temp.) + Pf.: als, als plötzlich

ʾ iḏ + Impf.: wenn, indem

ʾ iḏ: erklärend oder begründend: da, da ja, da nämlich, denn. iḏ ʾanna u. ʾiʾinna: da, denn.

ʾiḏ kayfa …?: Ğ220/19, 320/2 denn wie ist …? ??

ʾḏā

1. fa-ʾiḏā o. wa-ʾiḏā (gewöhnlich mit folg. Subst. o. Pron. als Subj. o. m. flg. bi zur Einf. d. Subj.: siehe da, da …, fa/wa-ʾiḏā bi: da erschien plötzlich, da war auf einmal, … Ğ65/28, Q75/7 Paret: wenn dann …

2. Konj.; temp.: als, sobald, wenn, sooft, wann immer. Konditional: wenn, falls. Vor indirekten Tatsachenfragen: ob, ob etwa. FG§464: dann wann, wenn

ʾiḏā faʿala ḏālika raʾaynā raʾyanā: sobald er dies tut, fassen wir unseren Entschluss (Q). ʾiḏā ḏukira llāh: sooft Gott genannt wird. ʾiḏā šiʾtum fa…: wenn ihr wollt, dann… .

ʾiḏā mā:wann immer; wenn immer; wenn.

wa-ʾiḏā: auch wenn; wenn auch.

ʾillā ʾiḏā: ausser wenn, es sei denn dass. Nach Negation: nur wenn

ʾiḏā leitet temporale Adverbialsätze mit konditionaler Implikation ein (FG, §464). Der benannte, jederzeit mögliche Tatbestand kann einmal (sobald) oder mehrmals (sooft) eintreten. Im Vordersatz i.d.R. Perfekt, Struktur des Nachsatzes beliebig. Bei allgemeingültig gedachten Aussagen auch im Nachsatz Perfekt.

ʾ illā ʾ iḏā: ausser wenn…; es sei denn dass…; nach Neg.: nur wenn…;

mā ʾ iḏā: ob. Ğ52/28 ḥasaba mā ʾiḏā: je nachdem ob??

Beispiele:

Ğ16/12: wa-hakaḏa fa-ʾiḏā kāna an-niīām al-maʿrifī, ka-mā sabq ʾan addadnahū,…: Wenn die erkenntnismässige Ordnung auf diese Weise wie eine Überlegenheit war, dass wir sie definiert haben, … = wenn wir bestimmt haben, dass diese erkenntnismässige Ordnung in dieser Weise eine Überlegenheit ist, …= wenn wir diese erkenntnismässige Ordnung als überlegen definiert haben,…??

Ğ17/14: wa-ʾiḏā naḥnu ʾaraddnā (??) ʾan naqburu…: uns ist nützlicher (??), dass wir …näherkommen. wa-ʾiḏā naḥnu zeigt offenbar nur an, um wen, welches Subjekt es geht, und erfüllt sonst keine Fkt.??.

Ğ77/18 wa-hunāka šakkan fī-mā ʾiḏā kāna ʿUmār…: … ob ʿUmār war…

Ğ77/20 ʾiḏā lam yakun qad īahara lahū??

Ğ274/

ʾḏrbğ

ʾāḏarbayğān: Aserbaidschan

ʾḏn (1)

ʾ iḏan: dann, dann also, daher, folglich

FG: temporales Demonstrativ: dann, folglich; zeigt wie fa gelegentlich den Nachsatz an

Ğ22/28, 23/1 oft: fa-ʾiḏan fa-+Verb o. Subst.: dann folglich Ğ50/14, Ğ144/6 wa-ʾiḏan fa-+ Subst.: und folglich (war) dann ein

ʾḏn (2)

ʾ aḏina/yaʾ ḏanu: hören, hinhören (ʾilā auf), gestatten, erlauben (li jm. etw., Ğ169/2 bi etw.), erfahren (bi etw.), Kenntnis haben o. erlangen (bi von),

II: aufrufen (bi zu), krähen (Hahn)

IV: bekanntgeben, bekanntmachen (bi etw., Ğ204/25 jm.??), benachrichtigen, zum Gebet aufrufen, aufrufen, mahnen (bi zu), ankündigen (bi etw.), voraussehen lassen (bi etw.), nahe daran sein (ʾan zu),

X: um Erlaubnis bitten (o. bi zu etw.), um Einlass bitten (min jn. ʿalā bei), sich melden lassen, sich verabschieden (min von), Q9/43, 44 Paret: um Dispens bitten,

ʾ iḏn: Erlaubnis, Ermächtigung, Lizenz, Vollmachterteilung (bi zu). Pl. ʾuḏūn, ʾuḏūnāt: Anweisung, Order, Obligation,

ʾ uun, ʾ un f., pl. ʾ āḏān: Ohr, Griff, Henkel. AEL: one who hears and believes everything,  leichtgläubig?

ʾ aḏān: Gebetsruf

ʾ āḏān: Ğ282/11 Gebetsruf??

ʾ īḏān: Kundgabe, Ankündigung, Verkündigung, Verkündung (bi einer Sache), Vorankündigung, Bevorstehen, Drohen (bi eines Ereignisses

ʾ āḏin: Türsteher, Pförtner

muʾaḏḏin: Muezzin, Gebetsrufer

ʾḏy

ʾaḏiya/yaʾḏā: Schaden erleiden

IV: Schaden zufügen, Unrecht tun, belästigen, ärgern, stören, wehtun, quälen. lā yuʾḏī: unschädlich, harmlos

V: Schaden erleiden (min durch), geschädigt werden, Unrecht erleiden, verletzt, gekränkt sein

ʾaḏan, ʾaḏāh (f), ʾaḏīya (f): Schaden, Schädigung, Leid, Pein, Verletzung, Schmerz, Ärger, Kränkung

ʾīḏāʾ: Schädigung, Wehtun, Ärgernis

ʾrām

ʾ ārāmī: aramäisch, Pl. –ūn: Aramäer

ʾārām: siehe rʾ m

ʾrb

ʾariba/yaʾrabu: geschickt, gewandt sein (bi in etw.)

ʾaraba/yaʾribu: festziehen (einen Knoten)

III: zu überlisten suchen (jn.)

ʾarab pl. ʾārāb: Wunsch, Bedürfnis (nach), Zweck, Ziel

ʾirba (f): Gewandtheit, Schlauheit

ʾurba (f): Knoten, Schleife

ʾarīb: gewandt, klug, intelligent

maʾrab pl. maʾārib: Wunsch, Gegenstand des Wunsches, Zweck, Ziel

maʾrib: Maʾrib (Ğ90/4 u.a., Stadt im Yemen??)

ʾrṯwḏks

ʾurṯūḏuks: die Orthodoxen, Anhänger der orthodoxen Kirche

ʾrṯ

ʾ irṯ: Erbe, Erbschaft, Nachlassvermögen.

siehe wrṯ

ʾrğ

ʾariğa/yaʾrağu: duften

V: dto.

ʾarağ: Duft, Wohlgeruch

ʾariğ: duftend, wohlriechend

ʾarīğ: Duft, Wohlgeruch

ʾarğ pl. -āt: Erg (Masseinheit f. Arbeit, phys.)

ʾarğāʾ: Seiten. siehe rğw

ʾrḫ

II ʾarraḫa/yuʾarriu: datieren (etw. mit ei. Datum bi), die Geschichte von etw. (o. li) schreiben, die Zeit berechnen.

taʾrīḫ: Zeitrechnung, Datierung, Geschichtsschreibung.

tārīḫ pl. tawārīḫ: Geschichte, Historie, Chronik, Geschichte (Story), Datum, Zeitpunkt.

tārīḫ al-ḥayyāti: Lebensgeschichte, Biographie. tārīḫ al-ʿāmmi: Weltgeschichte.

tārīḫī: geschichtlich, historisch.

tārīḫīya: Geschichtlichkeit, Historizität.

muʾarriḫ: geschichtsschreibend. Pl. -ūn: Geschichtsschreiber, Historiker,

muʾarraḫ: datiert

ʾrd

keine Angaben

ʾaradnā, Ğ43/7, 88/5, 234/21 ?? IV v. rwd: wir wollten, wünschten etc.

ʾrdn

al-ʾurdunn: der Jordan (Fluss), (m.+f.) Jordanien (abgekürzte Bezeichnung)

ʾurdunnī: jordanisch

ʾrs

k.A.

LAD: ʾarasa/yaʾrisu: carry on agriculture as a peasant or farmer

II: dto., hire one’s services

ʾarīs, ʾirrīs pl. –ūn. ʾarāris, ʾarārisa (f): peasant (Bauer).

ʾirris: leader, prince

ʾ rys: Ğ183/21??

ʾrḍ

II ʾarraḍa/yuʾarriu: erden. Keine weiteren Einträge für verbale Verwendungen.

ʾarḍ (f) pl. ʾarāḍin, ʾarāḍūn: Land, Gebiet, Territorium, Gegend, Gelände, Boden, Erde, Erdboden, Fussboden, Grundstück, Parzelle, Platz, Spielfeld. al-ʾarḍ: die Erde, die Welt, der Erdball.

ʾarḍ (f.) pl. ʾarāḍin, ʾaraḍūn: Land, Gebiet, Territorium, Gegend, Gelände, Boden, Erde, Erdboden, Fussboden, Grundstück, Parzelle, Platz, Spielfeld. …

ʾarḍī: irdisch, im Boden, in der Erde befindlich, unterirdisch, …

ʾrq

siehe rq, rqy

ʾrm

ʾarama/yaʾrimu: beissen

ʾurram: Backenzähne. ḥaraqa l-ʾurram: (aus Wut) mit den Zähnen knirschen

ʾarūma (f), ʾurūma (f): Wurzel, Ursprung, Wurzelstock (des Baumes)

miʾram: Zahnwurzel

ʾārām: siehe rʾm

ʾirama (f??): Paret Q89/7, Name einer Ortschaft

ʾrmn

al-ʾarman: die Armenier

ʾarmanī: armenisch, Armenier

ʾarmīnīyā: Armenien

ʾzd

al-ʾ zd: Ğ80/24 n.pr.??, Ğ97/25??, Ğ102/11??,

al-ʾzd: Ğ160/13, 161/ , 208/6, 284/13 yemenitischer Stamm auf Seite Alis??

ʾz

ʾzr

ʾazara/yaʾziru: umgeben (etw.)

II: bekleiden (mit dem ʾ izār), bedecken, umhüllen, stärken (jn./etw.)

III: helfen (jm.), unterstützen, stärken (jn.)

V +

VIII: sich mit dem ʾ izār bekleiden/umhüllen

VI: sich gegenseitig beistehen, sich zusammentun, sich verbünden, zusammenwirken, koordiniert sein

ʾazr: Stärke. šadda ʾ azrahū o. šadda min ʾ azrihī: jm. helfen, jn. unterstützen, ermutigen, jm. den Rücken stärken. šadda ʾazruhū: energisch, kraftvoll, mutig sein.

ʾ izār m. u. f., pl. ʾ uzur: Lendenschurz, Überwurf, Umhüllung, Hülle

miʾ zar pl. maʾ āzir: Schurz, Umhüllung, Hülle

muʾ āzara: Unterstützung, Beistand

taʾ āzur: gegenseitiger Beistand, Zusammenwirken, Koordination

ʾzf

ʾazifa/yaʾzafu: herankommen, nahe heranrücken, sich nähern (Zeit/Zeitpunkt). LAD: approach, come suddenly (plötzlich kommen), be insignificant (unbedeutend sein). close (as a wound)

II, IV + V: dto.

VI: approach one another (sich einander annähern)

ʾazaf: poverty, misery (Armut, Elend)

ʾuzfa (f) pl. ʾuzaf: boundary, limit (Grenze, Begrenzung)

ʾāzifa: day of the last judgement (Tag des jüngsten Gerichts)

ʾzl

ʾazal pl. ʾāzāl: Ewigkeit (ohne Anfang)

ʾazalī: ewig, urewig

ʾazalīya (f): = ʾazal

ʾzq

ʾazaqa/yaʾziqu: eng sein, beengt sein

V: dto.

maʾziq pl. maʾāziq: beengter Ort, Enge, Engpass, schwierige, bedrängte Lage, Klemme, Dilemma, kritische Situation, (auch: maʾziq ḥariğ). ʾaḥrağahū min al-maʾziq: jm. aus der Klemme helfen, jn. aus der Sackgasse führen

ʾzm

II: kritisch, krisenhaft machen (Lage)

V: kritisch sein o. werden, sich zuspitzen (Lage, Beziehungen)

ʾazma (f) pl. ʾazamāt, ʾizam: Mangel, Not, Notlage, Krise, Krisis, Anfall (med.)

taʾzīm: Zuspitzung (einer Lage), Verschlechterung (v. Beziehungen)

taʾazzum: kritische Entwicklung, Verschärfung (der Lage)

maʾzūm: von der Krise betroffen, Opfer der Krise

ʾzy

III: gegenüberliegen, gegenüberstehen (jm., ei. Sache)

ʾizāʾa: Präp.: gegenüber, angesichts, vor (einer Situation). bi-ʾizāʾi, ʿalā ʾizāʾi: dto.

baʿduhum ʾizāʾa baʿdi: gegenübereinander, untereinander (Ğ15/5)

ʾs

ʾassa: LAD: ruin, cause discord, secrete honey, build a house

II ʾassasa/yuʾassisu: gründen (hu: etw.), Grund legen (hu: zu etw.); Ğ für D’s constituer: gründen,bilden.

III: Ğ161/23??

V taʾassasa/yataʾassasu: gegründet werden (meist ʿalā auf etw.).

ʾuss: Grundlage, Basis, Exponent einer Potenz, Q48/16 Paret: Kampfkraft

ʾassās pl. -āt, ʾ usus: Grundlage, Grundmauer, Fundament, Basis, Grundton, Grundzahl. ʿalā ʾassās + Gen.: auf der Grundlage von, aufgrund von. min ʾassāsihī: von Grund auf, total, grundlegend, grundsätzlich. fī-l-ʾassāsi: im Wesentlichen, hauptsächlich

ʾassāsī : grundlegend, wesentlich

ʾasāsīyāt: grundlegende Dinge, Prinzipien, Grundsatzfragen. Ğ310/18 sg. (f).

ʾassāsan: im wesentlichen, primär, grundsätzlich.

muʾassasa (f) pl. -āt: Gründung, Unternehmen, Firma, staatliche Einrichtung, Institution, Organisation

taʾsīs: Gründung, Errichtung, Begründung, Einrichtung, Fundamentierung (arch.), Pl. -āt: Einrichtungen, Institutionen

taʾsīsī: begründend, grundlegend

muʾassis (pl.: muʾassisūn  st.det. in st.constr.: muʾassisū!) Part.II grundlegendes, Gründer, Begründer

mʾās: Ğ335/16 pl. siehe ʾsw.

mʾāsāh (f): Ğ335/16 siehe ʾsw.

ʾsāf

ʾisāf: Ğ102/4 Name einer vorisl. Gottheit

ʾstḏ

ʾustāḏ/pl.: ʾusātaḏa (f): Professor

ʾustāḏa (f): Professorin

ist(i)lām

siehe slm VIII. LAD: submission (Unterwerfung, Ergebenheit), veneration (Verehrung, Ehrfurcht), kissing with reverence.

siehe lwm X. LAD: misallia

ʾstyrd

ʾistīrād: Import, Einfuhr. siehe wrd

ʾ(i)stylāʾ

istīlāʾ: LTW: Besitzergreifung von (ʿalā), Ğ57/11, 58/2, 100/18 LAD: victory, conquest, dominion, authority. siehe wly.

ʾstyʿb

istīʿāb: LTW: geistige Aneignung, Erfassung, Kapazität. MMF: frz. Assimilation

[1. Gleichsetzung f, Vergleich m, ADM Gleichstellung f (à mit); assimilation des ouvriers aux employés Gleichstellung der Arbeiter mit den Angestellten;

2. SOCIOLOGIE Assimilation f; Assimilierung f; Angleichung f; Verschmelzung f; pouvoir m d’assimilation Assimilations-, Integrationsvermögen n;

3. BIOL Assimilation f; Assimilierung f;

4. fig de connaissances Aufnahme f; geistige Erfassung, Verarbeitung; pouvoir m d’assimilation Aufnahmevermögen n;

5. LING Assimilation f; Lautangleichung f (c) Langenscheidt 1998]

siehe wʿb

istylāʾ

siehe wly

ʾsd

X: kühn wie ein Löwe sein (ʿalā gegen), sich mutig bemächtigen (ʿalā einer Sache)

ʾasad pl. ʾusūd, ʾāsād, ʾusud, ʾusd: Löwe (zool.), Löwe (Tierkreiszeichen), der 5. Monat des Sonnenjahres (Saudi-Ar., vgl. ḥamal)

ʾsr

ʾasara/yaʾsiru: binden, fesseln, gefangennehmen, packen, einnehmen (übertr.), LAD: create strong and powerful. pass.: suffer from dysuria (Dysurie)

II: tie up (binden, fesseln)

V: inquire for the reasons of anything

X: sich gefangennehmen lassen, sich ergeben. LAD: take captive, become a prisoner, addict one’s self entirely (sich vollkommen einer Sache hingeben)

ʾasr: Riemen, Gefangennahme, Gefangenschaft. bi-ʾasrihī: ganz und gar, vollständig. ğāʾū bi-ʾasrihīm: sie kamen alle.

ʾusr : detention (Arrest, Festnahme).  ʾusr al-būl: Dysurie

ʾasīr pl. ʾasrāʾ, ʾusarāʾ, ʾasārā: Gefangener. Ğ94/

ʾasīra (f) pl. –āt: Gefangene, Sklavin

ʾusra (f) pl. ʾusar, ʾusarāt: Familie, Dynastie, Sippe, Verwandtschaft. al-ʾusra al-iqtiṣadīya al-ʾūrūbīya: die europäische Wirtschaftsgemeinschaft.

ʾasirra (f): siehe sr

maʾsūr: gefangen, gefesselt (bi durch)

ʾsrā ʾ yl

ʾ isrāʾ īl: Israel. banū ʾ isrāʾīl: die Israeliten.

ʾ isrāʾ īlī: israelitisch, israelisch. Pl. –ūn: Israelit, Israeli. Pl. isrāʾ īlīyāt: Judaika.

ʾsṭwr

ʾusṭūra (f) pl. ʾasāṭīr: Mythos, Sage, Fabel, Legende

ʾusṭūrī: fabelhaft, mythisch, legendär

ʾsṭ

ʾasāṭīn: pl. v. ʾusṭuwāna: Säule, Zylinder, Pl. –āt: Schallplatte, Grammophonplatte, Stahlflasche für Gas, Glasbehälter, Pl. ʾasāṭīn: hohe, grosse Persönlichkeiten, Koryphäen, Meister (z.B. d. Kunst al-fann)

ʾusṭuwānī: zylindrisch

ʾsṭqs

ʾ isṭa/uqis pl. –āt: Element (gr. stoiceion)

ʾsṭwn

ʾasāṭīn: pl. v. ʾustuwāna: Säule, Zylinder, Pl. –āt: Schallplatte, Grammophonplatte, Stahlflasche für Gas, Glasbehälter, Pl. ʾasāṭīn: hohe, grosse Persönlichkeiten, Koryphäen, Meister (z.B. d. Kunst al-fann)

ʾustuwānī: zylindrisch

ʾsf

ʾasifa/yaʾsafu: bedauern (ʿalā o. li etw.), bekümmert, traurig sein (ʿalā über etw.).

IV: leid tun (jm.), bekümmern

V: =I.

ʾasaf: Kummer, Bedauern, maʿa al-ʾasaf: leider.

ʾasif, u. ʾasīf: bekümmert, bedauernd, betrübt

taʾassuf: Bedauern

ʾāsif: bedauernd, bekümmert

ʾsm

siehe sm

ʾsw / ʾsy

ʾasā/yaʾsū: pflegen, behandeln (Wunde), Frieden stiften (zwischen bayna)

ʾasiya/yaʾsā: traurig, betrübt sein

II: trösten, pflegen, betreuen (jn.)

III: ʾāsā u. wāsā: teilen (mit ), Wohltätigkeit üben (gegen ), unterstützen, trösten (jn.), sein Beileid aussprechen, kondolieren (jm., bi zum Tode, anlässlich es. Todesfalles), behandeln, kurieren (etw.).

V: getröstet werden, sich zum Vorbild nehmen (bi jn.), nacheifern, nachfolgen (jm. bi)

VI: miteinander teilen, einander beistehen, sich gegenseitig trösten.

ʾasan (): Trauer, Leid

ʾuswa (f), ʾiswa (f): Beispiel, Vorbild. ʾuswatan bi: nach dem Muster, Vorbild von, ebenso wie, gleichwie

maʾsawī, maʾsāwī: tragisch

maʾsawīya (f): tragischer Charakter, Tragik

maʾsāh (f) pl. maʾāsin: Tragödie, Trauerspiel, Drama (bes. übertr.)

ʾsy

ʾāsiyā: Asien

ʾāsiyawī: asiatisch, Asiat

ʾš (1)

ʾaš: siehe ʾ yš.

ʾš (2)

ʾašša/yaʾiššu: LAD: rise and bestir one’s self. = hašša: beat down leaves.

ʾšāʿ

ʾišāʿa (f): LAD: making public, divulging (enthüllend/preisgebend)

ʾišāʿa (f): siehe šyʿ . Verbreitung, Ausbreitung, Veröffentlichung (einer Nachricht), Pl. -āt: Gerücht, Kunde Ğ69/33, 37

ʾšbh

siehe šbh

ʾšr

ʾašara/yaʾ šuru: sägen.

ʾašara/yaʾ širu: scharffeilen, schärfen.

II: bezeichnen, angeben, eintragen, schriftlich vermerken, als Vermerk notieren (bi etw., ʿalā auf), Sichtvermerk/Visum erteilen (ʿalā etw.). Ğ71/23 ʾišāra ʾilā ʾanna: Hinweis darauf dass, Ğ75/30, 110/13 ʾaššaranā ʾilā ʾanna: wir haben auf … hingewiesen?? Ğ145/26 ʾaššaratu ʿalayka??

IV: LAD: sägen

VIII + X: have one’s teeth filed (gefeilt??)

(keine weiteren Einträge).

ʾašar: Munterkeit, Ausgelassenheit, Frechheit, Wildheit

ʾašaran: ausgelassen, übermütig, wild.

ʾšʿ

ʾišaʿyāʾ, ʾašaʿyā: Jesaja (bibl. Prophet)

ʾṣb

k.A., siehe

ʾṣr

ʾiṣr pl. ʾāṣār: Vertrag, Last, Bürde, Sünde. Pl. ʾāṣār: Bande, Bindungen

ʾāṣira (f) pl. ʾawāṣir: Band, Bindung

ʾṣl

ʾaṣula/yaʾṣulu: fest verwurzelt werden/sein, fest stehen, vornehmen Ursprungs sein.

II: eine feste Grundlage geben, dem Ursprung nach festlegen, festigen, verankern. V: fest verwurzelt werden/sein, festen Fuss fassen, fest stehen, seinen Ursprung herleiten (min von),

X: entwurzeln, ausrotten, vernichten (etw.),

ʾaṣl pl. ʾuṣūl: Wurzel, Stamm (d. Baumes), Grundstamm, Grundstock, Grundlage, Grundbestand, Ursprung, Quelle, Anfang, Ursache, Herkunft, Abstammung, Original (ei. Bildes, Buches), Originalfassung, Originaldokument, Urschrift, Erstschrift, Grundkapital, Stammkapital, Grundbesitz, Vermögensbestand, Gesamtzahl/menge, Grundsatz, allg. Regel. Pl. ʾuṣūl: Prinzipien, Grundsätze, Regeln, Verfahrensregeln, Richtlinien, Elemente, Grundzüge (ei. Wissenschaft), hauptsächliche, primäre Teile, Grundlagen, Liegenschaften, Grundstücke, Aktiva, Vorfahren, Verwandte in aufsteigender Linie. Ğ53/30 fī-l-ʾaṣli: am Anfang, ursprünglich. ʾuṣūl al-fiqh: die vier Grundlagen der isl. Rechtswissenschaft: Koran, Sunna, qiyās (Analogie) u. ʾiğmāʿ (Konsens). ʿilm al-ʾuṣūl: Methodenlehre des islamischen Rechtes.

ʾuṣūlīya (f): Ğ46/17 Gebräuchlichkeiten??

ʾaṣlī: ursprünglich, Ur-, anfänglich, original, echt, rein, eigentlich, wahr, wirklich, authentisch, elementar, grundlegend, Grund-, Haupt-, hauptsächlich,

ʾuṣūlī: den Regeln entsprechend, sich an die herrschenden Prinzipien haltend, ordnungsmässig, richtig, regulär, traditionsgemäss, üblich, Rechtsgelehrter. LAD: original, radical, fundamental, erudite (gelehrt).

ʾaṣīl pl. ʾaṣāʾil, ʾualāʾ: von reiner, edler Herkunft, reinrassig, echt, rein, eigentlich, original, fest verwurzelt, fest, natürlich, angeboren, eingeboren, Ureinwohner, Eingeborener, jm. der in eigenem Namen handelt, seine Sache selbst vertritt. LAD: Pl. ʾaṣāl: evenings

ʾaṣlan (ﻼﺻﺍ): ursprünglich, eigentlich, primär, in erster Linie, von Grund auf, gänzlich, (mit Neg.:) überhaupt nicht, keineswegs. fī-l-ʾaṣli u. fī ʾaṣl al-ʾamr: ursprünglich, anfangs, zuerst, eigentlich. …

ʾaṣāla (f): Ursprünglichkeit, ursprüngliche, traditionelle Art (z.B. des Arabertums), Echtheit, Authentizität, Ğ28/1 Originalität??, Festigkeit, Charakterstärke, edle Art der Abstammung, Reinheit der Herkunft. Ğ221/21??

ʾaṣālatan: Adv.: unmittelbar, von sich aus, direkt

taʾṣīl: Verankerung, Festigung, Verwurzelung, Bestimmung der Herkunft, Zurückführung auf den Ursprung

taʾṣīla (f): Stammbaum, Genealogie

taʾassul: Verwurzelung

istiʾṣāl: Ausrottung, Extirpation, radikale Beseitigung, operative Entfernung

ʾaṣnām

al-ʾanām: Ğ60/2?? Al-Kalbī (+821) hatte ein Buch über die präislamischen Götter verfasst. siehe ṣnm.

ʾḍf

kein Eintrag Ğ50/9, 69/27?? siehe ḍf: Menge von Leuten (f), ḍfw: IV umhüllen (ʿalā etw.), ḍyf: hinzufügen etc. (ʾilā zu),

ʾaḍif ʾilā ḏālika ʾan: füge hinzu dass, hinzu kommt noch dass. siehe IV ḍyf

ʾ iḍāfa (f) pl. -āt: siehe ḍyf, Beifügung, Hinzufügung, Anfügung, Zusatz, Vermehrung, Beigabe, Beimischung, Zuweisung, Zurückführung (ʾilā auf), Verbindung (ʾilā mit), Beziehung auf (ʾilā), Genitivverbindung. Pl. ʾiḍāfāt: Beigaben, Zusätze (z.B. zur Nahrung)

ʾiḏā ʾḍfnā ʾilā hāā: Ğ238/26??

ʾṭr

ʾaṭara/yaʾṭi/uru: biegen, krümmen. Pass. yuʾṭaru

II ʾaṭṭara/yuʾaṭṭiru: biegen, krümmen;  in einen Rahmen einfügen (übertr.), einfassen, den Rahmen bilden; enthalten, beinhalten, umfassen (Ğ, 14/17) Pass. yuʾaṭṭaru

ʾ iṭār pl. āt, ʾuur: Rahmen (auch einer Tür, eines Fensters etc.), Einfassung, Reifen (des Rades, am Fass etc.), Brillenrand, Rahmenwerk, Rahmen, Gerüst (einer Handlung), (Tun., Alg., Mar.:) frz. cadre, Kader, Stamm von Nachwuchskräften, Pl. -āt: Funktionär, leitender Beamter, fī ʾiṭār + Gen.: im Rahmen (einer Veranstaltung, Tätigkeit etc.), siehe auch ṭwr.

ʾ iṭārī: rahmenartig

taʾṭīr: inf. II, Umfassen

ʾṭʿ

k.A. siehe ṭwʿ

ʾʿlāh

Siehe ʿ lw/y

ʾʿy (ān)

iʿ yā??: Ğ283/16??, siehe ʿ y??

ʾfāmy

ʾfāmīya (f): Ğ198/5, n.loc. im Norden Syriens??

ʾf ʾ

Ğ227/21 (zu/er)teilen (ʿalā jm.)??

ʾfq

ʾafaq/yaʾ fiqu: inf. ʾafq, LAD: travel to distant parts all over the world, give more to the one than the other, deceive (täuschen), conquer (erobern, besiegen), circumcise (beschneiden).

ʾafiqa/yaʾ faqu: inf. ʾafaq, attain to the highest distinction (höchste Auszeichnung erhalten)

V: inf. taʾaffuq, come from distant climates

ʾufq, ʾufuq, ʾafaq pl. ʾāfāq: climate, region, country, horizon, the wide world

ʾāfaq: uncircumcised

ʾāfiq, ʾafiq: far superiour

ʾāfiq, ʾufuq: quick, swift

ʾafaqa (f): Hypochondre

ʾufqa (f): prepuce

ʾuf(u)q pl. ʾāfāq: Horizont, Sichtbereich, Blickfeld, Pl.: ferne Länder, Gegenden, Landesinneres (Ggs. z. Hauptstadt), Perspektiven. Q53/7 bi-l-ʾufuq: am Horizont

ʾufuqī, ʾufqī: horizontal, waagerecht

ʾafāqī: aus entlegener Gegend stammend

ʾaffāq: wandernd, herumziehend, Pl. -ūn: Vagant, Vagabund, Strolch, Stromer

ʾfk

ʾafaka/yaʾfiku: lügen

ʾafika/yaʾfaku: lügen. LAD: cause to change one’s purpose or opinion, cause to tell a lie, thwart one’s wishes, declare them to be unlawful, pass.: ʾufika: produce nothing from want of rain, have little understanding.

II: LAD: lie

VIII: LAD: inf. itʾifāk??, (Q53/53 part.pass. muʾtafik), be turned topsy-turvy (auf den Kopf gestellt sein, drunter und drüber sein), overthrown (gestürzt, niedergeworfen, besiegt, vernichtet).

ʾifk + ʾafīka (f) pl. ʾafāʾik: Lüge

ʾaffāk: Lügner, lügnerisch

muʾ tafik: Q53/53 al-muʾtafikata: das “Drunter und Drüber”, Paret: die umgekehrte Stadt, Sodom, die der Zerstörung geweihte, etc.

ʾflā

ʾa-fa-lā + Verb: Q, Fragepartikel – Konj. – Neg.,

ʾaflāṭūn

n.pr. Platon

ʾaflūṭīn

Plotin

ʾfn

ʾafan: Dummheit

ʾafīn + maʾfūn: töricht, dumm, Narr, Tor

ʾafyūn:

ʾafyūn: Opium

ʾqr

k.A.

ʾql

kein Eintrag, siehe ql

ʾiqāla (f): LAD: legal annullation of a bargain, pardon, watering (beasts) at noon, (m??) deliverance, release. siehe qyl.

ʾkd

II ʾakkada/yuʾakkidu: versichern (hū li jm. etw., ʾan dass), beteuern (etw. li jm.), zusichern (li hū jm. etw.), zur Gewissheit machen, bestätigen (ei. Auffassung, Nachricht, Sachverhalt), Ğ25/12 yuʾakkidu fiʿlan ʾanna: bestätigt in der Tat dass, festigen, stärken (etw.), bekräftigen (o. ʿalā etw.), feststellen, betonen (ʿalā etw., ʾan dass), Nachdruck, Gewicht legen (ʿalā auf), unterstreichen (ʾan dass). Ğ25/12 yuʾakkidu fiʿlan ʾanna: prouve justement que, beweist eben dass.

V: überzeugt werden, sich überzeugen, Sicherheit gewinnen (min über etw.), sich vergewissern (min einer Sache), bestätigt werden (li jm.), sich bestätigen für (li), feststehen, sicher sein, unabweisbar sein, dringlich sein.

ʾakīd: gewiss, sicher, fest

taʾ kīd pl. āt: Versicherung, Zusicherung, Festigung, Bestätigung, Nachdruck, Bekräftigung, Verstärkung (ei. Bedtg. gramm.), Ğ33/15 bi-kulli taʾkīd: ganz gewiss??. Ğ43/14, 95/24 Betonung, Nachdruck auf (ʿalā)??

taʾakkud: Vergewisserung, feste Überzeugung

muʾakkad: gewiss, bestimmt, sicher, bestätigt, Ğ51/14 min al-muʾakkad ʾan: ??

ʾkl

ʾakala/yaʾkulu: essen, verzehren, aufzehren, vernichten, benagen, zernagen, widerrechtlich verbrauchen (etw.), sich bereichern an, Q89/19 ʾakala ʾaklan: vollständig aufessen, verschlingen (das Erbe). Paret Q9/34 jn. (in betrügerischer Weise, bi-l-bāṭil) um etw. bringen.

II +

IV: zu essen geben, füttern

III: gemeinsam essen,

V: verzehrt, verbraucht werden, zerfressen werden, alt, abgenutzt, brüchig werden, durch Korrosion zerstört werden

VI: = V

ʾakl: Essen, Mahl, Futter

ʾukul, ʾukl: Speise, Frucht. ʾātā ʾukula??hū: Frucht bringen

maʾkal pl. maʾākil: Essen, Nahrung

maʾkūl: essbar, Essen, Nahrung. Pl. -āt: Nahrungsmittel, Lebensmittel, Esswaren. Q105/5 abgefressen

muʾākil: LAD: table-companion

muʾākila (f): Ğ236, 250/2, In Ibn ʿAbd Rabbihī’s, ʿiqd al-farīd, fiel in einer Rede Muʿāwiyas die Äusserung vom muʾākila ḥasana wa mušāriba ğamīla, “gutem zusammen essen und schönem zusammen trinken”, d.h. “guten Umgang pflegen”. So weist die Wurzel ʾkl eine gewisse Nähe zu wkl auf, die Ğ durch Weglassen des Hamza vielleicht andeutet: “in einem Vertrauensverhältnis stehen”. RPI: commensalité, d.i. Kommensalität.

ʾkwyyn

twmā al-ʾakwiyīn: n.pr. Thomas v. Aquin

ʾl

ʾill: Pakt, Treuebündnis, Blutsverwandschaft

lam ʾal: Ğ226/19 siehe ʾlw.

ʾlb

ʾalaba/yaʾlu/ibu: sich sammeln, vereinigen

II: aufhetzen (jn ʿalā gegen)

V: sich sammeln, sich zusammenrotten (ʿalā gegen)

ʾilb: Schar, die sich zusammenrottet, zusammenhält. hum ʿalayhī ʾilb wāḥid: sie halten gegen ihn zusammen, haben sich gegen ihn verschworen.

ʾil(lā)

ʾillā: wenn nicht, ausser. FG, §310: ʾin-lā, wenn nicht Þ ʾillā. Im pos. Satz folgt das Ausgenommene im Akk. In neg. Sätzen, Fragen, irrealen Bedingungen kongruiert das Ausgenommene im Kasus mit seinem Bezugswort. Das Ausgenommene steht jedoch wieder im Akk., wenn es seinem Bezugswort vorangeht oder einer anderen Gattung angehört.

Mit vorausgehender Negation: nur, bloss, erst. Wie frz. ne…que: nur.

ʾillā ʾan + Impf. Ğ59/25 nach Paret: nur weil, FG§310d: es sei denn, dass. ʾillā ʾanna und ġayru ʾanna adversativ gebraucht: ausser dass = jedoch, 90/5 + N.??, 145/, 158/27, 193/14??

ʾillā fa-mā: Ğ227/9??

ʾallā

ʾallā: (=ʾan+lā) dass nicht, damit nicht.

ʾa lā: Interjektion vor Ausrufe- u. Wunschsätzen: ach, oh, doch. Vor Imp. m. flg. fa dto., …

ʾlḫ

Abkürzung für: ʾilā ʾāḫirihī : usw., etc.

ʾlḏ

ʾallaḏī: , ʾallatī: Rel.pr. m./f.sg., unflektiert:

welcher, der, von dem, deren, … FG, §421-429!. Ğ für frz. dont.

sg.m.: ʾallāḏī: sg.f.: ʾallātī

du.Nom.m.: ʾallaḏānī; f.: ʾallatānī

du.Gen./Akk.m.: ʾallaḏaynī; f.: ʾallataynī

pl.m.: ʾallaḏīna; f.: ʾallātī/ʾallawā

Relativpronomen dient der Determination von Attributsätzen; kongruiert mit zugehörigem Substantiv: ar-rağulu llāḏī ḍarabtuhū: der Mann, welcher ich habe ihn geschlagen. (FG, § 281-82)

Ausserdem ohne vorhergehendes Leitwort als selbstständiges Relativpronomen: derjenige, welcher; dasjenige, was.

FG, §421: substantivische Relativsätze werden durch ʾallāḏī eingeleitet. Steht an der Stelle eines Substantivs und fungiert als Subst., Prädikat, Objekt u.i. Gen.Pos..

FG, §426: leitet determinierte Rel.Sätze ein

FG, §428: attributiver Rel.Satz steht i.d. Pos. d. attributiven Adjektivs, kongruiert wie das Attribut hinsichtlich der Determination mit dem Regens. ʾallāḏī zur Satzdetermination: ar-rağulu allāḏī qad ḍarabanī; al-qaumu llāḏī yuʾminūna (die Leute, die glauben)

ʾlf (1)

ʾ alf pl. ʾālāf, ʾulūf: tausend, Jahrtausend. ʾalūf muʾallafa o. ʾālāf muʾallafa: Tausende und Abertausende.  ʿašarāt al-ʾālāf: Zehntausende. miʾāt al-ʾulūf / ʾālāf: Hunderttausende. waḏalū bi-l-ʾulūf: sie kamen zu tausenden an.

ʿīd ʾalfī: Jahrtausendfeier

ʾalfī: Ğ120/22 tausende??

ʾlf (2)

ʾalif: Name des Buchstabens a

ʾlf (3)

ʾalifa/yaʾlafu (ﻒﻟﺄﻳ): vertraut sein (mit etw.), ein vertrautes Verhältnis haben (zu, mit jm.), gewöhnt sein, sich gewöhnen an (), gern mögen (), zahm werden.

II: gewöhnt machen, zähmen, zusammenstellen, bilden (z.B. Ausschuss, Regierung), vereinigen, zusammenbringen (bayna etw.), abfassen, verfassen, schreiben

V: gebildet sein/werden, zusammengesetzt sein, bestehen aus (min), vereint sein

VI: aufeinander abgestimmt sein, miteinander harmonieren, harmonieren mit (maʿa)

VIII: vereinigt, verbunden sein, vertraut sein mit (bi), eine Koalition bilden, passen zu (maʿa), übereinstimmen, zusammengehen (maʿa mit), wohlgeordnet sein

X: vertraut, befreundet zu werden suchen (mit jm.)

ʾ ilf pl. ʾ ullāf: vertraut, Vertrauter, Freund, Liebhaber

ʾ ulfa (f): Vertrautheit, Vertraulichkeit, Freundschaft, Liebe, Zuneigung, Eintracht, Harmonie

ʾ alīf: vertraut, zahm, gezähmt (Tier), freundlich, pl. ʾalāʾif: Vertrauter, Genosse, Gefährte

ʾ alūf: vertraut, anhänglich, zahm (Tier)

maʿ laf: Gegenstand der Vertrautheit, LAD: familiar place (gewohnter/vertrauter Ort), abode (Aufenthalt, Wohnort), company (Gesellschaft, Truppe, Kompanie??), Ğ63/8: maʿlafan li: (jm.) befreundet, vertraut??

muʾallafatu qulūbuhum: AEL I/81: Those whose hearts are made to incline, or are conciliated, by beneficience and love or affection. (…)

taʾlīf: Bildung (einer Regierung etc.), Zusammenstellung, Vereinigung (bayna v. getrennten Dingen), Zusammensetzung (+ Gen., von verschiedenen Komponenten), Schriftstellerei, Abfassung (eines Buches o. Aufsatzes). Pl. taʾālīf, tawālīf: Werk, Schrift, Buch. …

ʾ alifa/yaʾ lafu: vertraut sein, vertrautes Verhältnis haben, gewöhnt sein…

ʾ ilf: vertraut, Vertrauter

taʾ lī f: Bildung, Zusammenstellung, Zusammensetzung, Vereinigung (bayna von getrennten Dingen), Zusammensetzung (+ Gen., v. versch. Komponenten), Schriftstellerei, Abfassung (eines Buches o. Aufsatzes). Pl. taʾālīf, tawālīf: Werk, Schrift, Buch. taʾlīf al-ʾarqām: Nummernwahl (telef.). taʾlīf al-qulūb: Versöhnung.

taʾāluf: Harmonie, gegenseitige Vertrautheit, Verbundenheit, Kameradschaft, Solidarität.

iʾtilāf: Eintracht, Harmonie, Zusammengehen, Bündnis (mit maʿa), Vereinigung, Koalition (Pol.), Entente (Pol.).

iʾtilāfī: Koalitions-.

maʾlūf: vertraut, gewohnt, üblich, gebräuchlich, Brauch, Usus

muʾallif pl.: ūn: Verfasser, Autor, Schriftsteller

muʾallaf pl.: āt: zusammengesetzt, bestehend aus (min), Schriften, Bücher, siehe auch ʾ lf (1), dort jedoch bei Wehr keine Angaben.

ʾīlāf: Q106/1 Paret: zusammenbringen, abhalten, unter Schutz stellen, Ğ104/4, siehe wlf ??

ʾlq

ʾalaqa/yaʾliqu: leuchten, strahlen, schimmern, funkeln

V: dto.

VIII: dto.

ʾalaq: Glanz

ʾallāq: leuchtend, strahlend, blitzend, funkelnd

taʾalluq: Leuchten, Strahlen

mutaʾalliq: leuchtend, strahlend

ʾlm

ʾ alima/yaʾlamu: Schmerz empfinden, leiden an (bi).

II+IV: Schmerz/Leiden verursachen, verletzen, jm. wehtun ()

V: =I, sich beklagen.

ʾalam pl. ʾālām: Schmerz, Leiden, Weh,

ʾalīm: schmerzhaft, schmerzlich, peinvoll, verletzend, tragisch (Unfall)

ʾālam El.: schmerzlicher (ʿalā für)

taʾallum: Schmerzempfindung, Schmerz

f ʾln, ??

Lesefehler, eher: fa-li-ʾanna (ﻥﻼﻓ)

ʾlms

almās: Diamant. al auch als Artikel gedeutet.

ʾlw

ʾalā/yaʾlū: unterlassen, nicht tun (etw.), von etw. abstehen. lā yaʾlū: nichts unterlassen, eifrig bemüht sein, unermüdlich sein (in ei. Sache/für jn., o. min etw. zu tun). lā yaʾlūhā ʾisʿādan: er ist ständig bemüht sie glücklich zu machen. lā yaʾlūhū nuṣḥan wa-ʾiršādan: er tut alles ihm Rat und Führung zuteil werden zu lassen. lā yaʾlū ğahdan fī: er spart keine Mühe, scheut keine Anstrengung, tut sein Äusserstes bei/für.

IV: schwören. ʾālā ʿalā nafsihī ʾan: er gelobte sich dass

ʾīlāʾ: Schwur.

ʾlh

II ʾallaha/yuʾallihu: zum Gott erheben, vergöttlichen

V: Gott werden, sich selbst vergöttlichen

ʾilah, ʾilāh pl. ʾāliha (f): Gott, Gottheit

ʾilāha (f) pl. āt: Göttin

ʾilhī, ʾilāhī: göttlich, auf Gott bezüglich, theologisch

ʾilāhī: göttlich, auf Gott bezüglich, theologisch,

ʾulūhīya (f): göttliche Macht, Gottheit. Ğ36/15 Göttlichkeit

taʾ līh: Vergöttlichung, Theismus

ʾālih: Gott (heidnisch)

ʾāliha (f) pl. āt: Göttin, Ğ38/18f Gottheit.

ʾālihī: göttlich

lāhūt: LAD: Godhead, divinity

allāhhumma (اللهم): oh Gott!, allāhumma ʾillā: es sei denn dass, abgesehen von, höchstens (nach vorangehender Verneinung). allāhumma ʾiḏā: wenigstens wenn, wenn nur. allāhumma naʿam: bei Gott!, ja sicherlich!.

ʾly (Präp.)

ʾ ilā Präp: zu, nach … hin, bis, bis zu.

ʾ ilā ʾan Konj.: bis, bis dass. Ğ71/23 ʾišāra ʾilāʾanna: Hinweis darauf dass, Ğ75/30 ʾaššaranā ʾilā ʾanna: wir haben auf … hingewiesen??

ʾ ilāʾāḫirihī: usw., etc.

ʾ ilā ḏālika: ausserdem, darüber hinaus.

ʾ ilā l-liqāʾ: auf Wiedersehen.

ʾ ilā-ma (): bis wohin, wieweit?, Ğ89/13 ʾilā mā tadʿū ʾilayhī: wozu forderst du auf??

lā ʾ ilā hāḏā wa-lā ʾ ilā ḏālika: weder so noch so, keiner der beiden Richtungen zugehörend.

ʾilā fī: Ğ24/16??

ʾilayya: = ʾ ilā + 1.p.sg., z.B. zu mir

ʾly (2)

ʾ ilan (ﱃﺍ): Wohltat, Pl.: ʾ ālāʾ: Wohltaten.

taʾ līh: siehe ʾ lh

ʾm (1)

ʾ am: oder (in Doppelfragen. LTW.).

ʾm (2)

ʾama (f) pl. ʾimāʾ, ʾamawāt: Magd, Sklavin

ʾm (3)

ʾamma/yaʾummu (ʾamm): sich begeben (nach), aufsuchen (einen Ort, jn.), anlaufen (Hafen).

ʾ amma/yaʾummu: sich begeben nach, aufsuchen, anlaufen; vorausgehen, (beispielgebend) anführen, vorbeten; Mutter sein; ??[Eintrag prüfen??]

(ʾimāma (f)) vorausgehen (jm.), (beispielgebend) anführen (jn.), vorbeten (jm.).

(ʾumūma (f)) Mutter sein/werden,

II: verstaatlichen (etw.), enteignen,

V: sich begeben (nach), aufsuchen (einen Ort, jn.)

VIII: dem Beispiel folgen (bi js.)

ʾumm pl. ʾummahāt: Mutter, (in allen flg. Bedeutungen mit Gen.:) Ursprung, Quelle, Grundlage, Original, Grundwerk, Hauptteil, bedeutsamster Teil, Wichtigstes, (Abū entsprechend mit Gen.:) Besitzerin einer Sache, behaftet o. versehen mit, gekennzeichnet durch,  (als Apposition nachgestellt:) Mutter-, Ur-, primär, ursprünglich, …

ʾumma (f) pl. ʾumam: Nation, Volk, Gemeinde (rel.), Gemeinschaft (als Volk o. pol.), ʾumma muḥammad: die Gemeinde Mohammeds, die Muslime, al-ʾumam al-muttaḥida: die vereinten Nationen, …

ʾummī: mütterlich, des Lesens und Schreibens unkundig, Pl. -ūn: Analphabet, Ğ106/12 diejenigen, welche nicht einer der Buchreligionen angehören??

ʾummīya (f): nationaler Charakter, Analphabetentum

ʾumamī: international

ʾamāma Präp.: vor, im Beisein von, gegenüber, angesichts. ʾilā l-ʾamāmi: nach vorn, vorwärts. maḍā ʾilā l-ʾamāmi, u. maḍā ʾamāmahū: vorwärtsschreiten, immer geradeaus gehen. li-l-ʾamāma: vorwärts marsch! lam yakun ʾamāmahu ʾilā ʾan: er hatte keine andere Möglichkeit als dass er. waqafa ʾamāmahū: einer Sache gegenübertreten, Widerstand leisten, Einhalt gebieten

ʾimām pl. ʾaʾimma, ʾayimma: Imam, Vorbeter, Führer, Anführer, Meister, Richtschnur, Richtblei, Richtmass, Masstab, Standard, Ğ135/26 Imamat??…

ʾimāma (f): Funktion und Stellung des Vorbeters, Imamat, führende, leitende Funktion, Führerstellung, Vorrang.

ʾimāmīyāt: Masstäbe, Standards

taʾmīm pl. –āt: Verstaatlichung

ʾm(m), ??

ʾ umamī: international

ʾ umamīya (f): die Internationale-Zusammenschluss sozialist. Parteien

ʾ umūma (f): Mutterschaft, Mütterlichkeit

ʾ umma (f) pl. ʾumam: Nation, Volk, (rel.) Gemeinde, Gemeinschaft (als Volk o. pol.)

ʾamāma

ʾ amāma: (Präp.) vor (örtl.), im Beisein von, gegenüber, angesichts

ʾ(a)m(ā)

ʾ a-mā: ʾ a mā samiʿ ta?: hast du nicht gehört?

ʾ(i)m(ā)

ʾimmā: wenn; ʾimmā…wa-ʾimmā o. ʾimmā…ʾaw: sei es…oder sei es; entweder…oder

ʾ immā … ʾau: dto.

ʾ(a)mm(ā)

ʾ ammā (fī Ğ37/24)+ fa: was … betrifft, so; ferner…; was x anbelangt, so…; aber, jedoch, dagegen (aus ʾan+mā). Nicht immer!: Ğ16/10: ʾammā miḫyāl al-ʾ iğtimāʿī fa-bi-mā ʾannahū: was jedoch das sozial-Imaginäre betrifft

FG §336: was betrifft mit folgendem Nomen als Subjekt eines Kopulativsatzes; der Prädikatsatz wird immer mit fa angeschlossen.

Kontextbedingte hervorhebende Anfangsstellung des Subjekts bei Kopulativsätzen und nach Satzeinleitungspartikeln wie ʾammā. (FG, §369a).

ʾ amma baʿ du: und dann; und nun zur Sache; und nun zum Thema.

ʾ ammā baʿdu fa: ferner ist zu sagen (Überleitungsformel zum Hauptthema),

ʾammā wa-qad+pf….fa: da nun aber; nachdem aber…, so

ʾammā ʿan: was…betrifft

ʾammā ʾannī fa-lā: was mich angeht, nein!

wörtl.: ferner dann, +fa.??

ʾammā ʾiḏā: Ğ146/21 u.d.: ob??, Ğ183/1 jedoch wenn ?? ʾiā: ob

ʾmbrṭr

ʾimbarāṭūr: Kaiser

ʾimbarāṭūrī: kaiserlich, imperial

ʾimbarāṭūrīya: Kaiserreich, Imperium, Weltreich,

ʾmt

ʾamata/yaʾmitu: LAD: guess (raten, vermuten, schätzen) or try to determine (zu bestimmen versuchen) the number or quantity, intend (beabsichtigen, bestimmen), be crooked, slope (sich neigen, senken), be elevated (erhöht sein)

II: determine the number or quantity.

amt: Krummheit, Krümmung, Schwäche. LAD: ʾamt pl. ʾumūt, ʾāmāt: uneven, crooked, rising of the ground, difference of opinion, doubt.

ʾmd

ʾamad pl. ʾāmād: Endpunkt, Ziel, Ende, Grenze, (begrenzte) Frist, Zeitspanne, (äusserste) Dauer, Ausdehnung. ʾamad baʿīd: weite Entfernung, ferner Zeitpunkt,

ʾmr

ʾamara/yaʾmuru: befehlen (bi etw.), beauftragen (bi mit etw.)

ʾama/ura/yaʾmuru: Emir werden

II: mit der Befehlsgewalt bekleiden, zum Emir machen (jn. ʿalā über). LAD: mark (by branding), mark out the boundaries (die Grenzen bestimmen), place the iron on a lance (das Eisen auf die Lanze setzen). ʾammirnī ʿalā: mach mich zum Befehlshaber über…!

III: um Rat fragen, zu Rate ziehen

IV: LAD: order, command, increase one’s children and cattle (God).

V: die Herrschergewalt erlangen,

VI: sich miteinander beraten, sich verschwören (ʿalā gegen). LAD: consult each other. AEL I/96 m.u.: taʾāmarū ʿalayhi: they determined, or settled their opinions respecting the affair, or case (…)

VIII: ratschlagen (bi betreffs), ein Komplott stiften, konspirieren, sich verschwören (bi gegen)

X: Ğ345/15 ??, BAG§31: Reflexiv zu IV, o. eines mit s gebildeten Kausativs, häufig bez. er das etw. für sich wollen, erbitten , oder das für etw. halten. Daher möglw.: befehlen wollen

ʾamr pl. ʾawāmir: Befehl zu (bi), Kommando, Gebot, Anordnung, Order, Dekret, (amtl. o. gerichtl.) Verfügung, Vollziehungsbefehl, Anweisung, Aufforderung, Auftrag, Imperativ (Gramm.). wa-l-ʾamru kaḏālika: da es sich so verhält, da die Dinge so liegen, unter diesen Umständen. laisa l-ʾamr kaḏālika: ist es nicht so? Ğ178/1: laysa bi-l-ʾamr al-hayyin: ??. Ğ349/8 Legislative und Exekutive zusammen.

ʾamr pl. ʾumūr: Sache, Angelegenheit, Lage, -keiten Ğ24/30 ʾumūr mufīda: Nützlichkeiten. ʾamr wāqiʿ: vollendete Tatsache, Ğ. al-ʾamr. Ğ29/8 nağmuluhā fī l-ʾumūr at-tālīya: in folgende Punkte zusammenfassen??. Ğ37/3, 136/10?? mā yakūnu ʿalayhī l-ʾamr fī: das, was der Fall ist in??. wa-ʿindamā yaqtaḍī al-ʾamr ḍālika: (wörtlich): und sobald die Lage dies erfordert, (d.h.): sobald (di)es erforderlich ist, (d.h.): gegebenenfalls, erforderlichenfalls, falls nötig; [Ğ12/4 für Debrays le cas échéant: vorkommendenfalls??]

ʾimmar: einfältig, dumm

ʾimra (f): Machtstellung, Befehlsgewalt. taḥta ʾimratihī: unter seinem Befehl.

ʾimāra (f): Stellung/Rang eines Fürsten o. Prinzen, Herrschaft, Macht (eines Emirs), fürstliche Art. Pl. -āt: Emirat, Fürstentum. …

ʾamīr pl. ʾumarāʾ: Befehlshaber, Fürst, Emir, Titel der Prinzen eines regierenden Hauses, Titel der Herrscher v. Kuwait/Katar/Bahrain, Stammesfürst

ʾamīra (f) pl. -āt: Fürstin, Prinzessin

ʾamīrī: fürstlich, auf den Emir bezüglich o. zurückgehend. ʾamīrī u. mīrī: staatlich, Staats-.

taʿammur: Herrschsucht, gebieterisches Verhalten

taʿāmur: gemeinsame Beratung, Verschwörung (ʿalā gegen)

muʾtamar pl. –āt: Konferenz, Kongress

mutaʾāmirūn (pl.): Verschwörer

muʾāmara (f) pl. -āt: Beratschlagung, Komplott, Verschwörung

taʾmīr: LAD: raising to the dignity of a prince. Ğ146/23 Emirwerden, EmirWürdeErlangen??

ʾmrʾ

imraʾa (f): mit Art.: al-marʾa: Frau, Weib, PL.: nisāʾ. siehe mr ʾ.

ʾms

ʾams: al-ʾams: der gestrige Tag, das Gestern, die nahe zurückliegende Vergangenheit

ʾamsi Adv.: gestern, vor kurzem, in der nahen Vergangenheit, früher. bi-l-ʾamsi: dto.

ʾumsīya (f) pl. -āt, ʾamāsīy: Abend, Abendveranstaltung, al-ʾumsīyata (f): heute abend

ʾmʿ

ʾimmaʿ, ʾimmaʿa (f): charakterloser Mensch, Opportunist, Mitläufer, Jasager

ʾimmaʿīya (f): Opportunismus, Bereitschaft zum Mitläufertum

ʾml

ʾamala/yaʾmulu: hoffen (etw., bi auf), erhoffen (etw., bes. ḫayran etw. Gutes)

II: hoffen, erwarten (etw. min von), hoffen lassen (jn.), Hoffnung machen (jm.),

V: betrachten, anschauen (jn./etw.), beschauen (hū, fī etw.), erwägen, bedenken (hū, fī etw.), meditieren

ʾamal pl. ʾāmāl: Hoffnung (auf etw., auch bi), ʿalā ʾamali ʾan: in der Hoffnung dass,

ʾaml, ʾiml: LAD: hope

ʾamīl pl. ʾumul: sand-hill

ʾamala (f): defenders

ʾimla (f): hope

ʾmn

ʾamuna/yaʾmunu: treu, zuverlässig sein.

ʾamina/yaʾmanu: in Sicherheit sein, sich sicher, friedlich fühlen (vor min o. ), jm. etw. anvertrauen (bi o. ʿalā).

II: sicher machen, beruhigen, sichern, verbürgen, garantieren, etw. bestätigen (ʿalā),

IV: glauben an (bi).

V: sichergestellt werden, gesichert sein, gesichert sein für (li).

VIII: vertrauen, sich verlassen auf (),

ʾamn: Sicherheit, Sicherung, Schutz

ʾamnī: Sicherheits-

ʾamān, ʾamāna (f): Sicherheit, Gefahrlosigkeit, Schutz, Schutzgewährung, Gnade, Pardon, Straffreiheit, LAD: faith, deposit, truss

ʾamāna (f): Zuverlässigkeit, Treue, Redlichkeit, Ehrlichkeit, Vertrauen, Treu und Glauben, Verwahrung zu treuen Händen, Aufgabe, Amt, Auftrag, Treuhänderamt, Stellung als Treuhänder, Vertraulichkeit, vertraulicher Charakter (einer Sache), Pl. –āt: anvertrautes Gut, Depositum, Depot, Guthaben, Sekretariat (Lybien: seit 1977 auch Ministerium), Oberbürgermeisteramt, Stadtverwaltungsrat. Q33/72 Paret: das (Himmel, Erde u. Bergen aufgetragene, und von denen verweigerte) Gut.

ʾamīn pl. ʾumanāʾ: zuverlässig, sicher, vertrauenswürdig, redlich, treu (ʿalā einer Sache), ehrlich, getreu (Wiedergabe), unschädlich, harmlos (Mittel, Droge), ungefährlich, betraut (m. ei. Aufgabe), Betrauter, Bevollmächtigter, Treuhänder, Garant (ʿalā für), Sekretär (allg., auch z.B. einer Gesellschaft, Akademie, …

maʾman: Ort der Sicherheit, sicherer Ort, Zufluchtsstätte, Schutz bietender Platz

taʾmīn: Sicherung, Zusicherung, Sicherstellung, Beruhigung, Gewährleistung, Beschaffung, Bereitstellung, Pl. –āt: Sicherheitsleistung, Bürgschaft, Kaution, Garantiesumme, Versicherung (durch eine Gesellschaft), resignierende Zustimmung (ʿalā zu etw.),

ʾīmān: Glaube (bi an).

ʾāmin: friedlich, sicher, gesichert

muʾamman pl. –ūn:

muʾmin: gläubig. Pl. -ūn: Gläubiger (rel.)

muʾtaman: zuverlässig, vertrauenswürdig, betraut (ʿalā mit etw.), Vertrauter. Pl. –ūn: Vertrauensmann, Treuhänder (kfm.), Zwangsverwalter (jur.)

ʾamānī: LAD: desires, fancies, siehe mnw

­ʾumnīya: LAD: desire, fancy

 

ʾmh

ʾ ummahāt: Mütter, Quellen, etc.siehe ʾ m

ʾmws

ʾ umūsīya (f): Ğ22/7, 32/6 matriarchalisch??, matrilinear, vgl. ʾ bys

ʾmwy

ʾumawī: umayyadisch. Pl. -ūn: die Umayyaden

banū ʾUmayya: die Umayyaden

ʾmyrk(ā)

ʾAmīrikā: Amerika

ʾamīrikī: amerikanisch

ʾ(a)n

ʾan u. ʾanna: dass; Q52/44 am Satzanfang: falls, wenn, Paret: gesetzt den Fall, dass… . ,  Leiten Nebensätze ein, die in der Position eines substantivischen Satzgliedes stehen. Durch flgd. Partikeln werden Nebensätze von Präp. u. Adv. abhängig gemacht:

bi-ʾan/ʾanna: dadurch dass, Ğ92/27, 134/4??, 137/21??

ʾ ilā ʾan Konj.: bis, bis dass. Ğ71/23 ʾišāra ʾilā ʾanna: Hinweis darauf dass??

maʿa ʾan: obwohl

li-ʾanna: weil

ka-ʾan/ʾanna: als ob

qabla-ʾan: bevor

Ğ16/27: ʾinnanā lā nuqarriru fī ʾan nuʾminu ʾaw lā nuʾminu: wir entscheiden nicht darüber, ob wir glauben oder nicht glauben.

Durch ʾan/ʾanna eingeleitete Nebensätze können in Genitivverbindungen anstelle von Substantiven in Genitivposition stehen. (Nebensatzpartikel ʾanna entspricht Hauptsatzpartikel ʾinna)

“dass”-Sätze sind meist Subjekt oder Objekt, kommen aber auch als Prädikat oder Apposition, oder in Position des adverbialen Akk. vor (FG,§417). ʾanna – Sätze in Objektposition oder in Abhgk. von einer zum Verb gehörigen Präposition werden gern verkürzt. Dabei wird das Subjekt des ʾanna – Satzes dem Hauptsatz unmittelbar eingefügt, das Prädikat folgt in der Position eines prädikativen Zustandsatzes.

ʾan: dass+Subjunktiv (Konjunktiv) o. Perfekt: leitet Verbalsatz für erwartetes Ereignis ein; gewünschte, mögliche, erwartete Handlung oder nicht abgeschlossener Vorgang im Bezug auf Hauptsatz

ʾan+Pf.: leitet Verbalsatz für vorgefallenes Ereignis ein, für die vergangene Handlung.

ʾan+laisa+NS; ʾan+lam+Apoc.: für verneinte Vergangenheit

ʾan vor sa-+Impf: für Zukunft

baʿda ʾan: nachdem

bi-ʾan, bi-ʾanna: dadurch dass

ʾ ilā ʾan: bis dass

ka-ʾan, ka-ʾanna: als ob

li-ʾan (Konj. +Subjunktiv(Konjunktiv): damit

maʿa ʾan: obwohl

qabla ʾan: bevor

ʾanna: leitet Nominal- o. Kopulativsatz ein; dass (mit Substantiv im Akk. zur Feststellung einer Tatsache)

ʾannahu yūğadu: dass es gibt, dass (etw.) existiert, qu’il existe (3.sg.impf. v. wağada).

li-ʾanna (Konj.): darum, dass, weil, denn

(wa-)ḏālika li-ʾanna: und zwar deshalb, weil…

ʾ(i)n

ʾin: (Konditionalpartikel) wenn, falls, ob; (Ğ, 12/1, offb. auch?? “wenn x der Fall ist” { wenn x ist: wenn x, dann…? Von Ğ kaum konditional benutzt.??)  Leitet reale Konditionalsätze ein. Vordersatz benennt einen allgemeingültigen Tatbestand.

ʾ inna: Hauptsätze einleitend, mit Substantiv im Akk. oder dessen Äquivalent und Nominalsatz bzw. Kopulativsatz. Wahrlich, fürwahr, meist nicht zu übersetzen.

wa-ʾin: wenn auch, obgleich, selbst wenn.

la-ʾin: Q19/46: fürwahr, wenn + Impf.

ʾinnamā: wahrlich, in Wahrheit nur, in Wirklichkeit nichts anderes als, bloss, nur, nach Neg.: sondern vielmehr, sondern. Ğ22/? getrennte Schreibweise: für dass, das was

wa ʾinnamā: wahrlich, in Wahrheit nur, in Wirklichkeit nichts anderes als, bloss nur, (nach Neg.:) sondern vielmehr, sondern.

fa-ʾinna: denn, (oder: fa als Konjunktion und ʾinna unübersetzt, zur Einleitung der direkten Rede oder zur Einleitung des Hauptsatzes.). Ğ für D’s comparativisches que, wie.

fa-ʿinna: Häufig gar nicht zu übersetzen, weist nur auf Subjektwechsel hin.

FG, §338f: nach ʾinna folgt Subjekt eines Nominal- o. Kopulativsatzes im Akk. bzw. als Pers.Suff. Soll Subj. nicht unmittelbar folgen, tritt Suff.3.sg.m. als Pronomen des Sachverhalts ein. ʾinna lenkt Aufmerksamkeit auf die flg. Aussage. Prädikat häufig durch la gekennzeichnet.

344: ʾin Konditionalpartikel. 366: ʾinna hat keinen Einfluss auf die Wortstellung im Nominalsatz.

445f: reale und irreale Konditionalsätze mit ʾin, ʾinna: wenn. Zeitunabhängige Allgemeinheit durch Apoc. oder Perf. gekennzeichnet. Allgemeingültige Folgerungen im Nachsatz stehen ebenfalls im Apoc. o. Perf.. Vordersatz und Nachsatz können beliebig positioniert sein. 447: Der dem Vordersatz folgende Nachsatz wird in bestimmten Fällen von Partikeln eingeleitet (fa bei einer nicht allgemeingült. Aussage , etc.). siehe auch 450-61.

ʾnā

ʾinnā: Ğ61/25, 72/10, Q7/173: ʾinnā kunnā ʿan hāḏā ġāfilīna: siehe wir waren darüber Ahnungslose, wir hatten davon keine Ahnung. Q7/75 siehe(, an das, was gesandt wurde, sind wir Glaubende).??

bi-ʾan-nā: Ğ199/9 weil wir

ʾnb

II: ʾannaba/yuʾannibu: tadeln, ausschelten (jn.)

taʾnīb: Tadel, Verweis, Schelte

ʾntbh

siehe nbh

ʾntht

siehe nhw/y

ʾnṯ

ʾanuṯa/yaʾnuṯu: weiblich, weibisch sein/werden, effeminiert sein

II: weiblich, weibisch machen, ins Femininum setzen (gramm.)

V: weiblich, feminin werden (auch gramm.)

ʾunṯā pl. ʾināṯ, ʾanātā: weiblich, Weibchen (bei Tieren), Ğ200/24 ʾanāṯ.

al-ʾunṯayān: die Hoden

ʾnğl(z)

taʾangala: Engländer o. anglisiert werden, englische Lebensart annehmen, die Engländer imitieren.

ʾangala: Anglisierung

ʾingiltirā: England

al-ʾingilīz: die Engländer.

ʾingilīzī: englisch, Engländer

ʾnğlz

n.pr.: F. Engels (1820 Barmen – 1895 London).

ʾ(ā)nḏ(ā)k

Ğ135/11, 169/19??, 205/23 demonstr.?? jene/diejenigen welche??, 205/26. ʾānḏāk Ğ217/11, 327/17?? damals

siehe ʾ wn

ʾns

ʾanisa/yaʾnasu+

ʾanusa/yaʾnusu: gesellig, freundlich, nett sein; ʾanusa bi-hī: jm. Gesellschaft gern mögen, Zutrauen haben, Zuneigung fassen (ʾilā zu jm.), vertraut sein o. werden (bi o. ʾilā mit jm.), gewöhnt sein an (ʾilā), erkennen, finden (ei. Eigenschaft fī, min in jm.), spüren, merken, wahrnehmen (etw. in, bei)

II: vertraut machen, zähmen

III: freundlich, nett sein (zu jm.), jm. unterhalten.

IV: jm. Gesellschaft leisten, jm. froh stimmen, aufheitern, erheitern, wahrnehmen, bemerken (mit den Augen ), erkennen, konstatieren, finden (als befähigt, tüchtig etc.),

V: Mensch werden (Sohn Gottes)

X: gesellig sein, vertraut werden, zahm werden, freundlich/gefällig sein, sich eingewöhnen/einleben, vertraut sein, sich vertraut machen mit (bi o. ʾilā), sich Kenntnis verschaffen, sich informieren über (bi), in Erwägung ziehen, berücksichtigen, als massgeblich heranziehen (bi), hinhören (li auf etw.), befolgen (bi Meinung).

ʾanas pl. ʾānās: LAD: familiar, joined in friendship, society of people living together, mankind, intercourse.

ʾanas: DMN: friendlyness, joy, delight (Freude, Entzücken). ʾanis: friendly, sociable, intimate friend, kind

ʾnsa (f): Ğ341/27 freundlich, menschlich ö.ä.??

ʾins: vertrauter Freund, Menschen, Menschheit

ʾinsī: menschlich, menschliches Wesen

ʾuns: Geselligkeit, Unterhaltung, Vertraulichkeit, Freundlichkeit

ʾunās = nās (koll., auch f.): Menschen, Leute

ʾanāsīy (pl.): Menschen, menschliche Wesen

ʾinsān: Mensch, menschliches Wesen; (attrib.) menschlich, von humaner Gesinnung

al-ʾinsān: man, jederman, die Leute

ʾinsānī : menschlich

ʾinsānīya (f): Menschlichkeit, Hunani-tät-ismus, Menschheit

ʾnṭāk

ʾinṭākīya: Ğ198/6 n.loc. im Norden Syriens??, gem. LAD evtl.: Antiochia

ʾnf

ʾanifa/yaʾnafu: verschmähen (min etw., ʾan etw. zu tun), stolz von sich weisen (etw.)

X: beginnen (etw.), wiederaufnehmen, von neuem beginnen (etw.), (nach einer Unterbrechung) fortsetzen (etw.), Berufung einlegen (gegen)

ʾanf: Nase, Vorsprung, Ausläufer (eines Berges), Stolz. raġma ʾanfihī: ihm zum Trotz. Ğ118/ , 223/1

ʾānif: vorausgehend, obenstehend, ʾānif ḏikr: dto., oben erwähnt, ʾānifan: zuvor, oben, soeben

istiʾnāf: Neubeginn, Wiederaufnahme (auch eines Verfahrens), Fortsetzung (nach einer Unterbrechung), Berufung, Apellation (jur.). qaddama istiʾnāfan: Revision beantragen, Berufung einlegen.

ʾnm

al-ʾanām, al-ʾānām (koll.) die Menschen

ʾny

ʾanā/yaʾnī: zur Reife kommen, nahekommen, herankommen (bes. zeitl.). ʾanā lahū ʾan: es ist höchste Zeit, dass er….

V: langsam handeln, sich Zeit nehmen, geduldig sein

X: sich Zeit nehmen, zögern (bei), warten

ʾanan pl. ʾānāʾ: Zeit, Zeitraum. fī ʾānāʾi l-layli: die ganze Nacht hindurch

ʾanāh (f): Bedachtsamkeit, Gleichmut, Ausgewogenheit (des Urteils, Geistes), Ausdauer, Geduld

ʾināʾ pl. ʾāniya (f), ʾawānin: Gefäss, Teller, Schüssel. Pl. al-ʾawānin: das Geschirr

ʾhb

II: bereitmachen, zurüsten, ausrüsten

V: bereit sein, sich bereitmachen, sich ausrüsten, ausgerüstet sein (li zu, für etw.)

ʾahba (f) pl. ʾuhab: Vorbereitung, Bereitschaft, Ausrüstung, Ausstattung, Gerät

ʾhd

k.A.

siehe hdy

ʾhl

ʾahala/yaʾhu/ilu: eine Frau nehmen, heiraten.

ʾahala/yaʾhalu: vertraut sein mit(bi). Ğ249/30 bi-mā huwa ʾahalahū: ??, 348/15 ʾan jm. vertraut sein dass?? siehe hl IV??

ʾahila/yaʾhalu:  LAD: become familiar with (bi), become accustomed to a place (+ akk.).

ʾuhila: bewohnt, bevölkert sein.

II: geeignet, tauglich machen, befähigen, qualifizieren (jn. li. hū für etw.), ermöglichen, zugänglich machen (li jm. etw.).  LAD:  deem fit for, deem worthy of (li) (etw. verdienen)

IV: dto., make one master and father of a family, give a wife

V: geeignet, tauglich, befähigt sein. LAD: be worthy of (li) (etw. verdienen)

V +

VIII:  take a wife.

V: geeignet, tauglich, befähigt sein

X: verdienen, würdig sein. LAD: deem worthy, take the fat for one’s self.

ʾahl: Angehörige, Familie, Verwandschaft, Gattin. (m. Gen.:) Leute, Zugehörige, Genossen, Besitzer, Bewohner, Einwohner, verdienend (li etw.), würdig (li einer Sache), tauglich, passend, geeignet (li für), in Frage kommend, kompetent (li für). Pl. ʾahlūn: Familienangehörige, Verwandte, (+ Gen.:) Anhänger, Angehörige (einer Richtung, Religion etc.). Pl. ʾahālin: Bevölkerung, Bewohner, Einwohner (einer Stadt, eines Landes). al-ʾahālin: die Einwohnerschaft, die Einheimischen. ahl ad-dawla: Staatsmänner (z.B. bei al-Maqrīzī)

ʾahlī: häuslich, Familien-, heimisch, einheimisch, eingeboren, inländisch, national, zahm (Tier). … ḥarb ʾahlīya: Bürgerkrieg

ʾahlīya (f): Eignung, Tauglichkeit, Befähigung (z.B. für eine Aufgabe, Stellung), Kompetenz, Wählbarkeit (für ein Amt, eine Mitgliedschaft), Qualifikation. ʾahlīya ʿaqlīya: geistige Befähigung. al-ʾahlīya al-qānūnīya: Rechtsfähigkeit (jur.). ḏū ʾahlīya: geeignet, tauglich, befähigt, qualifiziert. radd al-ʾahlīya: Rehabilitierung. fāqid al-ʾahlīya: untauglich, ungeeignet, rechtsunfähig (jur.). naq al-ʾahlīya: Rechtsunfähigkeit (jur.). …

muʾahhil pl. muʾahhilāt: Befähigungsnachweis, Qualifikation, Abschlusszeugnis über eine Ausbildung. muʾahhil dirāsī: Schul- o. Studienzeugnis, Studiendiplom. muʾahhil ʿālin: Qualifikation durch Hochschulzeugnis, akademischer Bildungsnachweis. muʾahhil mutawassiṭ: mittlerer Bildungsnachweis. muʾahhil šaḫṣīya: persönliche Qualitäten (die einen für etw. befähigen)

muʾahhilūn: Ğ271/15 die Geeigneten für??

ʾ hāla (f): Ğ204/7?? LAD: ʾihāla (f): fat, grease, sheep with a fat tail

ʾhn

k.A.

ʾahānani: Q89/16: gemäss Paret: “er hat mich erniedrigt”. siehe hwn

hwz

ʾahwāz: n.loc. einer Stadt ca. 80km nordöstlich v. Baṣra im heutigen Iran.

ʾw

ʾau: oder; m. Subjunktiv: es sei denn, dass;

ʾau ʾanna: es mag auch sein, dass

ʾwb

ʾāba/yaʾūbu: wiederkommen (min aus), zurückkehren. ʾāba bi: zurückkehren mit, etw. mitbringen, etw. davontragen, abbekommen.

min kulli ʾawbin: von allen Seiten o. Richtungen.

min kulli ʾawbin wa-ṣawbin: dto.

ʾwḫ

ʾawāḫīy (pl. v. kl. ʾāḫīya): Bande, Bindungen (bes. d. Freundschaft). ṣadāqa matīna l-ʾawāḫīy: eine enge, feste Freundschaft.

ʾwd

ʾāda/yaʾūdu: biegen, krümmen (etw.), belasten, bedrücken, niederdrücken (jn.)

ʾawida/yaʾwadu: sich biegen, sich beugen

ʾawda (f): Bürde, Last

ʾwrwb

ʾūrūbī: Ğ13/20: [??] europäisch; nach Wehr: ʾurubbī v. ʾurubba: Europa

ʾws

ʾāsa/yaʾūsu: LAD: present with, retribute

X: get retribution, company, a present, help

ʾaws: present, loan, opportunity, wolf.

ʾawsan: in the stead of.

al-ʾAws: Die ʾAws und die azrağ waren die beiden Hauptstämme in Medina und wurden auch nach ihrer gemeinsamen Ahnherrin “Qaila” genannt. Nach ihrer Einwanderung nach Medina waren sie mit den azrağ zunächst den dortigen Juden unterworfen, konnten diese jedoch nach einiger Zeit selbst von sich abhängig machen. Zwistigkeiten und Kämpfe zwischen den einzelnen Gruppen der ʾAws und der azrağ führten vor der Hiğra zu einer äusserst gespannten Situation in Medina, was eine Schiedsrichterstellung Mohammeds zwischen ihnen begünstigte. Die ʾAws standen Mohammed zunächst abwartend gegenüber, und erst die Bekehrung ihres Führers Saʿd Ibn Muʿāḏ, der der Sprecher aller “Helfer” wurde, brachte den Durchbruch. (LP)

ʾwl (1)

ʾāla/yaʾūlu: zurückkehren zu (ʾilā), zurückgehen, zurückgeführt werden auf (ʾilā), führen zu, hinauslaufen auf (ʾilā), werden, geworden sein zu (ʾilā), übergehen, kommen zu (ʾilā), schliesslich gelangen zu, zufallen (ʾilā jm., Erbschaft), zuteil werden, ʾāla bihī maṭāfu ʾilā: hinauslaufen auf.

II: interpretieren (bi als), erklären (etw.).

V: = II

ʾāl: Familie, Sippe, Verwandschaft, Genossen, Leute, Luftspiegelung

ʾāla (f): Werkzeug, Gerät, Instrument, Apparat, Maschine, Organ.  ka-l-ʾāla: wie ein Apparat, mechanisch,  ʾāla buḫārīya: Dampfmaschine. ʾāla ğahannamīya: Höllenmaschine

ʾālī: mechanisch, mechanisiert, automatisch, …

ʾālīya (f): Mechanik, Mechanismus, Automatismus

taʾ wīl pl. -āt, taʾāwīl: Interpretation, Auslegung, Erklärung

ʾwl (2-stimmt nicht??)

ʾawwal (ﻝﻭﺍ El.), ʾūlā (ﱃﻭﺍ f), pl. -ūn, ʾawāʾil (m), ʾūlayāt (f), ʾuwal (ﻝﻭﺍ com.): voraufgegangen, früher, älter, erster, frühester, vorderster, oberster. Als Zahlwort: der/die erste. (mit flg. indeterminierten Genitiv sg.:) der/die erste(n). Ğ137/35ff. vorrangig, Ğ154/2 Altvordere??, Ğ219/23 + Gen.: zu Beginn des. ʾawwāʾil as-suwar: Surenanfänge (bei ar-Rāzī)

fī ʾawwali an-nahār: bei Tagesbeginn, am frühen Morgen. fī l-ʾawwal + fī ʾawwal al-ʾamr: anfangs, zuerst.

al-ʾuwal: die hauptsächlichen, …

ʾawwalan (ﻻﻭﺍ): zuerst, anfangs, … Ğ50/22 ʾawwalan wa ʾaḫīran: zuerst und zuletzt, d.h.: vor allem, vor allen Dingen

ʾawwalī (ﱃﻭﺍ): primär, ursprünglich, Anfangs-, Erstlings-, grundlegend, Grund-, Haupt-, elementar, primitiv, a priori (in Komposita). Ğ24/12 al-ḫuṭwa al-ʾawwalī… ibtidāʾan: ergänzend zu ʾawwalī: “zunächst”.

taʾwīl pl. āt, taʾāwīl: Interpretation, Auslegung, Erklärung

ʾūlī: Gen./Akk. von Pl.m. ʾūlū, Demonstrativpron., siehe ḏā

ʾulūwiyya (f): LAD: majority (Mehrheit), priority (Priorität), superiority (Erhabenheit, Überlegenheit), Ğ95/29 pl. -āt ??, siehe wly

al-ʾwlwn wa l-mtʾḫrwn: Ğ171/12??

maʾāl: Ausgang, Ablaufen, Ende, Resultat. fī l-ḥāl wa fī l-maʾāl: gegenwärtig und zukünftig.

ʾwlāʾk, ??

demonstrativ pl., siehe ḏlk. Ğ33/1, 269/19 u.w. ohne Alif.??

ʾwn

ʾān: Zeit, al-ʾāna (ﻥﻵﺍ): jetzt. fī ʾān u. fī ʾān wāḥid: gleichzeitig, zugleich, …

ʾānī: gegenwärtig, aktuell, zeitlich

ʾānḏāka: damals, zu jener Zeit

ʾānīya (f): siehe ʾ ny

ʾawān pl. ʾāwina (f): Zeit. qablu ʾawānihī: vorzeitig, verfrüht. fī ʾawānihī: zur rechten Zeit. fī ġayri ʾawānihī: zur Unzeit. bayna l-ʾāwinati: von Zeit zu Zeit. …

muʾūn: pl. v. maʾna (f): LAD: abdomen (Unterleib, Bauch). siehe mʾn

ʾwy

ʾawā/yaʾwī: Zuflucht, Unterkunft suchen (ʾilā an ei. Ort), sich begeben (ʾilā zu Bett), aufsuchen (ʾilā Ort), aufnehmen, beherbergen (jn./etw.),

II: Unterkunft gewähren, beherbergen, in seinem Haus aufnehmen,

IV: Unterkunft, Obdach suchen (ʾilā an ei. Ort), sich zurückziehen (ʾilā an einen Ort), aufsuchen (ʾilā einen Ort), bei sich aufnehmen, beherbergen (jn.)

ʾ īwāʾ: Aufnahme, Beherbergung

maʾwan pl. maʾāwin: Zufluchtsort, Unterkunft, Asyl, Herberge, Heim, Ruheplatz, Wohnung,

ʾāwī: LAD: pl. ʾuwīy: alighting, having command of, compassionate, Pl. flocks of birds

maʾwan pl. maʾāwin: Zufluchtort, Unterkunft, Asyl, Herberge, Heim, Ruheplatz, Wohnung. maʾwan laylī: Nachtasyl, nächtliche Unterkunft. maʾwan al-ʾaytām: Waisenhaus.

ibn ʾāwā: Schakal, Goldschakal (zool.)

ʾy (1)

ʾāya (f) pl. -āt: Zeichen, Erkennungsmerkmal, Beweis (für das Vorhandensein von…); Wahrzeichen, Wunderzeichen, Wunderwerk, Koranvers. Pl. ʾāy und ʾāyāt: Koranvers, Ausspruch

pl. ʾāyāt+Gen.: Wunder an…

ʾāya(t)ollah: Ayatollah

ʾy (2)

ʾay: d.h.; besagt; nämlich

ʾy (3)

ʾī: ja (mit flg. wallāhi, ja bei Gott)

ʾy (4)

ʾayy (m), ʾayya (f): welcher, was für ein, wer auch immer, irgendein, jedweder, (mit Neg.:) kein. Ğ58/7 ʾayyuhumā: wer von beiden??, ʾayyukum: wer von euch? ʿalā ʾayyi ḥālin: auf jeden Fall.

ʾayyumā: was auch immer,

ʾayyuhā (m), ayyatuhā (f): Vokativpartikel o…! mit Artikel vor flgd. Nominativ.

ʾy(ā) (5)

ʾ iyyā + Nom.Suff. zur Bez. d. Akk.: ʾiyyāya: mich, ʾiyyāka: dich, ʾiyyāhū: ihn, etc., …

ʾyd

II: stärken, stützen (jn.), unterstützen, befürworten (einen Anspruch, eine Bestrebung etc.), bekräftigen, bestätigen (eine nachricht, ein Urteil etc.), yuʾayyidu ḏālika ʾan: dafür spricht dass

V: = pass. zu II

ʾayd: Stärke, Kraft

ʾayyid: stark, kräftig

taʾyīd: Bekräftigung, Bestätigung, Unterstützung, Befürwortung, Zustimmung, Bestimmung (eines Parlamentes, einer Versammlung)

muʾayyid pl. –ūn: Helfer, Unterstützer, Anhänger (eines Politikers, einer Partei), Parteigänger, Befürworter.

ʾydylwğyā

ʾīdīyūlūğiyā(f)pl. āt: Ideologie

ʾīdīyūlūğī: ideologisch

ʾys

ʾayisa/yaʾyisu: die Hoffnung aufgeben (min auf etw.)

ʾiyās: Aufgabe der Hoffnung, Verzicht

ʾyš

ʾašš, ešš: LAD: from ʾayš for ʾayyu šayʾin?, how, what (wie, was?)

ʾašš: trockenes Brot

ʾyḍ

ʾāḍa/yaʾīḍu: wieder zurückkehren zu (ʾilā); zu etw. werden (ʾilā);

II: den Stoffwechsel vollziehen.

ʾaiḍ: Metabolismus, Stoffwechsel

ʾaiḍī: den Stoffwechsel betreffend

ʾaiḍan: auch, gleichfalls, wiederum, noch, überdies

yağibu ʿan lā XY faqaṭ… bal lā budda XY ʾaiḍan…: nicht nur XYdürfen, sondern XY auch unbedingt…

ʾym

siehe ymn o. ywm

ʾāma/yaʾīmu: LAD: be without a husband or wife (single, divorced, widowed). drive out bees by smoke to get at the honey.

II: cause to become widowed.

IV: marry a widowed person.

V: be deprived of a husband.

ʾayma (f): Witwenstand

ʾ ayimma (f): LAD: feudal estate, land held in tenure (Besitz, Innehaben)

ʾ yma (f): die ʾAyimma/das Imamat??. Pl. siehe ʾ m (3): Imame. Ğ135/26, 293/24 u. vorher: der Anspruch auf die Nachfolge des Propheten, Imamat??

ʾ yām: siehe ymn

ʾym: Ğ147/1?? siehe ym??

ʾymān

ʾaymān, f. ʾayma: deprived (beraubt) of wife or husband, longing for (ʾilā) either. Pl. of yamīn: right, right-hand side, etc.,

siehe ʾ mn.

ʾīmān: creed (Kredo, Glaube, Konfession, Überzeugung), belief, religion

ʾyn

ʾāna/yaʾīnu: kommen, herankommen (v.d. Zeit),

ʾayna: wo? wo. min ʾayna: woher. ʾilā ʾayna: wohin. ʾayna naḥnu min: wie weit sind wir doch entfernt von…! ʾayna huwa minī: welch ein Abstand trennt ihn von mir! ʾayna hāḏā min ḏālika: was ist das im Vergleich zu dem!

al-ʾaynu: das Wo, der Raum (phil.)

ʾayna-mā: wo auch immer

ʾayyāna: wann?, wenn (temp.)

ʾānīya (f): siehe ʾ ny

Advertisements
  • Trackback are closed
  • Comments (0)
You must be logged in to post a comment.
Advertisements