wāw و


w

wa: konj.; und; in Zustandssätzen während.

wa-lau: wenn auch, selbst wenn, wenn doch (Wunsch), Ğ für bien que.

wāḥ

wāḥa (f) pl. –āt: Oase

wād

siehe wdy

wāw

wāw (f): Name des Buchstabens ﻭ. ĞB19/19 wāw al-ʿṭf ??

wʾd

waʾada/yaʾidu: lebendig begraben (ein neugeborenes Mädchen ),

V + VIII ittaʾada: langsam, langsamer werden, bedächtig sein, zaudern, zögern (in einer Sache)

wʾl

waʾala/yaʾil: LAD: take refuge with (ʾilā), try to escape, escape, hasten to. (fliehen, zu entkommen versuchen)

III: take refuge with, flee

IV: pollute a place by excrement or urine, be polluted thereby

X: be assembled

waʾla (f): excrement, dung, dung-hill. (Exkrement, Dung)

wʾm

III: übereinstimmen (mit), passen (zu)

VI: miteinander übereinstimmen, harmonieren

wiʾām: Übereinstimmung, Einigkeit, Eintracht, Harmonie

muwāʾama (f): Übereinstimmung, Einigkeit, Eintracht, Harmonie

tawʾam pl. tawāʾim, tuʾām: LAD: twin-brother (Zwillingsbruder), the second best cast of the dice (zweitbester Würfelwurf), arrow or lot, constellation of the twins

tuʾām: twin-like, double

tawʾama (f) pl. tawāʾim: twin-sister (Zwillingsschwester), a litter or sedan chair open at the top for women (Sänfte)

tuʾamīya (f): a pearl (Perle)

wbḫ

II wabbaḫa/yuwabbiḫu: einen Verweis erteilen (ʿalā wegen), tadeln, schelten (jn. ʿalā wegen

tawbīḫ: Vorwurf, Tadel, Verweis

wbr

wabira/yawbaru: inf. wabar. viel Haare o. Wolle haben, reich behaart, haarig sein.

wabr pl. wubūr, wibār, wibāra (f): syrischer Klippdachs (zool.)

wabar pl. ʾawbār: Haar, Fell der Kamele und Ziegen (aus dem Zelte gemacht wd.), weiches Haar, Flaum. ʾahl al-wabar: die Beduinen (Ggs. ʾahl al-

wbʿ

II: LAD: break wind

Ğ169/15, twbʿt?? 206/21, 374/14 twābʿ ?? siehe tbʿ

wbl

wabala/yabilu: inf. wabl, heftigen Regen ergiessen (Himmel)

wabula/yawbulu: inf. wabal, wabāl, wabāla (f), wubūl: ungesund, schädlich sein (Klima, Luft)

wabl: Regenguss

wabāl: Ungesundheit der Luft o. des Klimas, schlimme Folgen einer Tat, Unheil, Übel, Fluch

wabīl: ungesund, unzuträglich (Klima, Nahrung), von schlimmen Folgen, schädlich, unheilvoll, verderblich

wābil: heftiger Regenguss, (übertr.) Hagel

wtd

II: fest einschlagen (Pflock/Pfahl), festmachen, befestigen, sichern (etw.), wataha fī baytihī: zu Hause bleiben

watad, watid pl. ʾawtād: Pflock, Zeltpflock, Pfahl

wtr

watara/yatiru: (inf. watr, tira (f)). bespannen, mit einer Sehne versehen (den Bogen), schädigen, betrügen (jn. um, in Bezug auf). LAD: hate and persecute (hassen und drangsalieren), bring calamity, enmity upon, frighten. (inf. watr:) cheat (Betrüger), deprive (berauben) one of part of his fortune, injure (verletzen), wrong, do everything seperately, make an even number odd, perform prayers of free will

II: spannen, straff machen (ein Seil, eine Saite etc.)

III: in Zwischenräumen o. mit Unterbrechungen verrichten (etw.)

IV: bespannen, mit einer Sehne versehen (den Bogen)

V: gestrafft, gespannt sein/wd.

VI: ununterbrochen aufeinanderfolgen, sich ständig, unaufhörlich wiederholen o. fortsetzen, nicht abreissen, unterbrochen sein (historische Überlieferung)

watr, witr: ungerade (Zahl)

watran Adv.: einzeln, getrennt

watrī, witrī: ungerade (Zahl)

watar pl. ʾawtār: Sehne (des Bogens), Saite, Sehne, Flechse (anat.), Kreissehne (geom.), Hypothenuse (geom.), …, ḍaraba ʿalā l-watar: die empfindliche Stelle berühren, den Kern der Sache treffen.

watarī: Saiten-, mūsīqā watarī: Streichmusik

watīra (f) pl. watāʾir: Art und Weise, Verfahren, Stil, Ton. ʿalā hāḏihī l-watīra: auf diese Art, …

tawattur: Spannung (auch el.), Anspannung. tawattur siyāsī: politische Spannung

tawātur: Aufeinanderfolge, Wiederholung, Häufigkeit, Unablässigkeit, Beharrlichkeit, Frequenz (el.), ununterbrochene Überlieferung, lückenlose historische Tradition (z.B. d. Korans, eines adīṯes). ʿalā tawātur: nacheinander, in fortgesetzter Aufeinanderfolge

mutawattir: gespannt, straff gezogen, angespannt (Nerven, Situation, Beziehungen)

mutawattar: Spannung, Druck (seelisch, der Nerven)

mutawātir: unablässig aufeinanderfolgend, fortgesetzt, nicht abreissend, in ununterbrochener Folge überliefert (Koran etc.), häufig

wtġ

watiġa/aor. yatiġu??: LAD: commit a crime (ein Verbrechen begehen), be guilty of such, be blameworthy (tadelnswert sein), be profligate in secret (woman), be malicious (bösartig sein), speak maliciously. aor. (erzählende Zeitform der Vergangenheit) yawtaġ: perish, feel pain, suffer

IV: destroy (zerstören), give over the perdition (dem Verderben verfallen??), bring pain or calamity upon (Schmerz o. Unglück bringen), imprison (einsperren), contaminate one’s conscience with a crime. Ğ94/26 = yaḍurru, siehe ḍr: (be)schädigen, schaden etc.

wataġ: crime (Verbrechen), corruption, vice (Laster), disgrace (Schande, Ungnade), fault (Schuld, Fehler), stupidity (Dummheit), pain (Schmerz)

watiġa (f): profligate (lasterhafter Mensch??)

wty

III: kommen (zu, über, Angenehmes), freundlich entgegenkommen, günstig sein, gelegen kommen, passend sein (jm.), glücken, gelingen (jm.), passen, gut anstehen, gut bekommen (jm.)

muwātin: angenehm, ansprechend, günstig

wṯb

waṯaba/yaṯibu: inf. waṯb, wuṯūb, waṯīb, waṯābān, springen, hüpfen, aufspringen, aufspringen und zueilen (ʾilā auf) rasch zustreben (ʾilā auf), losspringen, sich stürzen (ʿalā auf), über jemanden herfallen, waṯaba waṯbatan rāʾiʿa: einen glänzenden Sprung machen, d.h., einen grossen Erfolg erzielen.

II + IV: springen lassen (jn./etw.). LAD: bid to sit down on a cushion, place a cushion beneith one, have spasms, suffer from neuralgia. Ğ87/12 herfallen über (ʿalā)

III: sich stürzen (auf), herfallen (über)

V: hüpfen, springen, aufspringen, zueilen, losstürzen, losstürmen (ʾilā auf), begeistert, energisch herangehen (ʾilā an), sich daraufstürzen (fī, ʿalā auf), erwachen, erstarken

VI: springen, einen Sprung machen, aufeinander losspringen, schnell, keuchend gehen (Atem)

waṯb: Springen, Sprung,

waṯba (f), (n.vic.) pl. waṯabāt: Sprung, Angriff, kühnes Unternehmen, Erhebung, Erwachen

wṯr

waṯura/yawṯuru: weich sein (Bett).

waṯara/yaṯiru: weich machen, glätten (bes. d. Bett).

waṯir: weich, mollig, bequem (Bett, Sitz), glatt (Stoff).

waṯīr: dto.

wṯq

waṯiqa/yaṯiqu: sein Vertrauen setzen, vertrauen, sich verlassen (bi auf, min ʾan darauf dass), Ğ312/4 fī ??.

II: fest, solid machen, stärken, befestigen, konsolidieren, fest verbinden (bayna … wa bayna jn. mit), fester binden (bayna … wa bayna jn. an), beurkunden, bescheinigen (etw.), dokumentieren, belegen,

III: übereinkommen, einen Vertrag schliessen,

IV: festbinden, binden, fesseln,

V: fest gegründet sein, mit Vertrauen handeln (in ei. Sache), Ğ91/6 + min auf jn.??

VI: LAD: bind one another by contract (sich durch Vertrag aneinander binden)

X: sich vergewissern, sich versichern (min einer Sache), nachprüfen, vertrauen haben, vertrauen,

ṯiqa (f): Vertrauen, Zutrauen. ʿalā tiqa vertrauend (min auf), zuversichtlich, sicher. huwa ʿalā ṯiqa min ʾannahū: er ist sicher dass er. ṯiqa bi-n-naṣr: Siegeszuversicht. ṯiqa bi-n-nafs: Selbstvertrauen. ʾaḫū ṯiqa: vertrauenswürdig. ʿadam aṯ-ṯiqa: Misstrauen. ṭalab ʿadam aṯ-ṯiqa: Misstrauensantrag.

ṯiqa (f) pl. –āt: vertrauenswürdig, zuverlässig, vertrauenswürdige Persönlichkeit, Vertrauensmann, glaubwürdiger Gewährsmann. Pl.: Autoritäten. ṯiqa ʿaskarī: Militärsachverständiger.

waṯīq pl. wiṯāq: fest, stark, solide, sicher, zuverlässig. taʿāwun waṯīq: enge Zusammenarbeit

waṯīqa (f) pl. waṯāʾiq: Urkunde, Dokument, Beleg, Bescheinigung, Zeugnis, diplomatische Note

waṯāʾiqī: dokumentarisch, Dokumentar-

muwaṯṯiq pl. –ūn: Notar. muwaṯṯiq ʿuqūd: dto.

wṯn

waṯan pl. wuṯun, ʾawṯān: Götzenbild, Götze

waṯanī: Götzendiener, Heide, heidnisch, Götzen-

waṯanīya (f): Heidentum

wğb

wağaba/yağibu: nötig/notwendig/unerlässlich sein, obliegen, jm. auferlegt sein (ʿalā), Pflicht sein für jm. (ʿalā), yağibu ʿan lā XY faqaṭ… bal lā budda XY ʾaiḍan…: nicht nur XYdürfen, sondern XY auch unbedingt…, ʾanna fahmu mā yantamī ʾilā s-sīyāsīyati yağibu t-tamāssuhū [??]lā fīḏāti nafsuhū bal: frz.: l’intelligence de l’ordre politique est à chercher non en lui même mais…., ka-mā yağibu: wie es sich gehört, wie es sein muss, yağibu ʾan lā, o. lā yağibu ʾan: er darf nicht. Ğ128/17 aš-šayʾ allaḏī yağibu ʾan lā yaġruba ʿan al-bāl: die Sache welche nicht der Aufmerksamkeit entgehen darf??

II: zur Pflicht machen, auferlegen (ʿalā zu)

IV: zur Pflicht machen, auferlegen (ʿalā), notwendig, verbindlich machen (ʿalā etw.), positiv (li für jn.) entscheiden, zusprechen, zuschlagen (li etw.).

V: erforderlich sein

X: erforderlich, notwendig machen, verlangen, benötigen, nach sich ziehen, verdienen, würdig sein, Anspruch haben auf,

wağba (f): Mahlzeit

wuğūb: Notwendigkeit, Verpflichtung

wuğūban: notwendigerweise

ʾīğāb: Verbindlichkeit, Verpflichtung, Bejahung, Bestätigung, Einwilligung, Bestätigung, positive Haltung, Entsprechung, Vertragsangebot, Offerte (jur.).

ʾīğāban Adv.: positiv. ʾīğāban li: entsprechend, gemäss, in Ausführung von. maḥall al-ʾīğāb: zuständige Stelle. murāğiʿ al-ʾīğāb: die massgebenden Stellen. radda/ʾağāba bi-l-ʾiğāb: mit ja antworten, bejahen.

ʾīğābī: positiv, bejahend, affirmativ, aktiv

ʾiğābīya (f): positive, bejahende Einstellung, positiver Charakter (einer Sache), Positivismus

wāğib: nötig, notwendig, erforderlich, unerlässlich, unumgänglich, unvermeidlich, pflichtgemäss, pflichtmässig, verbindlich, obligatorisch, geziemend, billig. Pl. -āt, wağāʾib: Pflicht, Verpflichtung, Obliegenheit, Erfordernis, Notwendigkeit, Aufgabe

mūğib: zur Pflicht machend, notwendig machend, veranlassend. Pl. –āt: Veranlassung, Grund, Beweggrund, Ursache, Bedürfnis, Erfordernis, Notwendigkeit, Anstandspflicht, Formalität. bi-mūğibi, ʿalā mūğibi: gemäss, entsprechend, aufgrund, auf Veranlassung von, vermöge, kraft. lā mūğiba li: es besteht kein Anlass zu, man braucht nicht zu.

mūğiba (f): Anlass, Motiv, Tat die notwendig etw. herbeiführt.

mūğab: notwendig, verbindlich gemacht, Wirkung, Folge, bejaht, affirmativ (gramm.), positiv (auch z.B. el.)

mūğaba (f): positiver Satz (gramm.)

wğd

wağada/yağidu: inf. wuğūd, etw. finden (etw.), auf etw. stossen (, bekommen, erlangen, etw. erfinden als (hu,hu), (gut/schlecht) finden.

Pass.: wuğida/yūğadu: sich finden, vorhanden sein, existieren, sich befinden, Ğ27/6 etc.: für frz. il y a. Q7/28 wağada ʿalayhū ʾābāʾa: wir haben es als Brauch unserer Ahnen vorgefunden (Paret). yūğadu: es gibt.

inf. wağd, empfinden, verspüren, fühlen, leiden, schmerzlich erregt sein, lieben (bi jn.), Leidenschaft, heisses Sehnen empfinden (bi nach).

wağada/yaği/udu: inf. wağd, zürnen, grollen (ʿalā gegen jn.). Ğ245/9f., 355/13 ʿan [ʿ an: Präp.+Gen.:von, von … weg, von … her (zur Bezeichnung der Quelle), aus …heraus, über (ein Thema), nach, nach Aussage von, auf Autorität von, auf Grund von, für, zur Verteidigung von, als Ersatz für, für, anstelle von, in Vertretung von (Rektion siehe beim Verb).]??

LAD: find, find what was lost. be to be found, exist, be in readiness, have plenty of, have enough and be contented. be angry (ʿalā with). be passionately in love (ʿalā with)

IV: ʾawğada/yūğidu: hervorrufen, ins Leben rufen, (er)schaffen, zustande bringen, erfinden, ausfindig machen, auffinden, aufspüren, finden lassen, erlangen lassen, verschaffen, besorgen, zwingen (zu ʿalā).

V: leidenschaftlich verliebt sein (bi in), sich grämen (li o. bi um).

VI: sich einfinden, vorhanden sein, anwesend, präsent sein (Personen), existieren, sich leidenschaftlich stellen.

wağd: starke Gemütserregung, Leidenschaft, Liebesextase.

wiğdān: leidenschaftliche Erregung, Extase, Gefühlsleben, Seelenkräfte, Gefühl.

wiğdānī: auf das Gefühlsleben bezüglich, gefühlsmässig, seelisch, emotional, affektiv, sentimental. mušāraka wiğdānīya: Sympathie.

wuğūd: Finden, Sein, Vorhandensein, Existenz, Dasein, Gegenwart, Anwesenheit, Sichbefinden, Aufenthalt. falsafa l-wuğūd: Ontologie.

wugūdīya (f): Existentialismus

īğād: Hervorbringung, Schaffung, Beschaffung, Besorgung, Auffindung, Aufspürung (js., ei. Sache), Errechnung, zahlenmässige Bestimmung

wāğid: findend, Finder, erregt, bekümmert (ʿalā über), verliebt (bi in)

mawğūd: gefunden, vorhanden, existierend, anwesend, gegenwärtig, Lebewesen, Bestand. Pl. al-mawğūdāt: alles Existierende, Schöpfung, Aktiva (kfm.), Bestände.

wğz

wağaza/yağizu +

wağuza/yawğuzu: kurz und bündig sein, knapp gefasst sein

IV: knapp sein, kurz und bündig sein (o. in), kurz fassen, kurz machen (etw.). ʾawğizu fī l-ḥadīṯ: sich in der Rede kurz fassen.

wağz: kurz, bündig, knapp zusammengefasst, summarisch

wağīz: kurz, bündig, knapp zusammengefasst, summarisch. bi-wağīz al-ʿibāra: kurz ausgedrückt, auf eine kurze Formel gebracht

wğs

wağasa/yağisu: in Furcht sein, besorgt sein, von Furcht ergriffen werden

IV: Ahnungen, Befürchtungen haben, ahnen, befürchten, spüren, empfinden (etw.),

V: = IV, angstvoll lauschen (auf), kosten, nippen (von),

wağs: Angst, Befürchtung, Besorgnis, Unruhe

tawağğus: Ängstlichkeit

wāğis: beunruhigender Gedanke, böse Vorahnung

wğ ʿ

wağiʿa/yawğaʿu: Schmerz empfinden, weh tun (jm.)

IV: Schmerz verursachen, schmerzen, weh tun (jm.)

V: Schmerzen leiden, Schmerz äussern, wehklagen, Schmerz, Trauer o. Mitleid fühlen (li um bzw. mit jm.), beklagen, bemitleiden

wağaʿ pl. ʾawğāʿ, wiğāʿ: Schmerz, Leiden. wağaʿ d-dimāġ: Kopfschmerzen. al-wağaʿ bi-kadibika: mögest du Schmerzen in der Leber haben! (Verwünschungsausruf)

wğl

wağila/yawğalu: Furcht haben, sich fürchten, feige sein

IV: Furcht einflössen (jm.)

wağal pl. ʾawğāl: Angst, Furcht

wağil pl. -ūn, wiğāl: furchtsam, feige

wğh

wağuha/yawğuhu: ein angesehener Mann sein, zu den Notabeln gehören

II wağğaha/yuwağğihu: angesehen und geehrt machen, auszeichnen, ehren (jm.), das Gesicht wenden, sich wenden, gehen nach (ʾilā); jm. senden/schicken nach (hū, ʾilā), richten, lenken, dirigieren, leiten (li o. ʾilā, hū etw. auf o. nach), zuwenden (Gesicht, Aufmerksamkeit, einer Sache o. jm. auf, li, ʾilā hū), (Frage, Bitte, Brief ʾilā, hū) richten an. wağğaha ʿalayhī tuhmatan: gegen jm. eine Anklage erheben. wağğaha n-naẓara ʾilā: den Blick richten auf. wağğaha l-wiğhata l-marġūba: etw. in die gewünschte Richtung lenken.

wağaha min ḫalfi Ğ13/31,14/1: im Hintergrund von+det.Gen. dirigieren; hinter  etw. lenken/leiten.

III: gegenüberliegen, zugekehrt sein, mit der Front liegen nach, Auge in Auge begegnen, schauen auf (), von Angesicht zu Angesicht gegenübertreten, persönlich sprechen mit, ein Interview o. eine Audienz haben, gegenüberstehen (hū, auch einem Problem), konfrontiert sein mit (), entgegentreten, die Stirn bieten, sich stellen, abhelfen, begegnen (Mängeln, Schwierigkeiten), sich behaupten (gegenüber einer Sache), ins Auge fassen, offen erklären, frank und frei heraussagen (jm. bi-ʾanna dass), gegenüberstellen (bi jn.), konfrontieren (bi mit) …

IV ʾawğaha/yūğihu: auszeichnen, ehren.

V: sich begegnen, seine Schritte lenken nach (naḥwa o.ʾilā), sich jm. zuwenden (li o. ʾilā), sich wenden an jm. wegen (bi, ʾilā ).

VI: einander gegenüberstehen, sich Auge in Auge begegnen.

VIII: ittağaha/yattağihu: sich richten, gerichtet sein auf (naḥwa o. ʾilā), sich wenden (gegen o. nach ʾilā), sich begeben nach/zu (ʾilā), fahren (nach/in Richtung ʾilā), sich zuwenden, zugewandt sein (naḥwa o. ʾilā), verlaufen nach (Weg), zeigen nach (Wegweiser), in den Sinn kommen, einfallen (li jm., Gedanke). ittağaha hāḏā l-ittiğāh: sich dieser Richtung zuwenden (ĞB, 13/20)

ğiha (f), pl.: -āt: Richtung, Seite, Region, Gegend, Bezirk, Viertel, Dienstelle, pl.: die Provinzen, ʾilā ğiha: in Richtung auf, min ğiha: aus Richtung, von Seiten, was … betrifft, hinsichtlich, min ğiha aš-šamal: von Norden, min ğiha… wa min ğiha ʾuḫrā: einerseits … andererseits

ğihawī: (maghr.) Provinz-, regional, auf provinzieller o. regionaler Ebene

wağh pl. wuğūh: Gesicht, Antlitz, Vorderseite, Front, Aussenseite, Oberfläche, Spiegel (des Wassers), rechte Seite des Kleiderstoffes, Ziffernblatt, Bildseite (d. Münze), Avers, hochstehende Persönlichkeit, Äusseres, Anblick, Aussehen, Erscheinung, Seite, Richtung, Absicht, Zweck, Ziel, Weg, Richtschnur, Art, Weise, Methode, Grund, Ursache, Sinn, Bedeutung, Anfang, Beginn, erster Teil eines Zeitabschnittes. Pl. wuğūh, ʾawğuh: Aspekt, Betrachtungsweise, …, Ğ117/18 Gesichtspunkt, … fī wağhihī: vor ihm, ihm entgegen, vor seinen Augen

wiğha, wuğha (f) pl. -āt: Richtung, Kurs, Absicht, Ziel, Hinsicht, Rücksicht. wuğha an-naẓar: Blickrichtung, Gesichtspunkt, Standpunkt, Ğ23/17 min wuğha naẓar: von einem Standpunkt, Ğ35/9 fī wağhāt. Vorderseite (ei. Hauses), Schaufenster. min hāḏihi l-wuğha: in dieser Hinsicht, von diesem Standpunkt, von einem anderen Gesichtspunkt aus. min wiğha ʾuḫrā: von einem anderen Standpunkt, Ğ334/2f ʿalā ??.

wağāha (f): Achtung, Ansehen, Rang, Würde, Vornehmheit, Annehmbarkeit, Wohlbegründetheit, Stichhaltigkeit. ḏū wağāha: Standesperson, angesehen, distinguiert. ʾahl al-wağāha: die Notabeln.

wağīh: vornehm, respektabel, distinguiert, beachtlich, Beachtung verdienend, wohlfundiert. Pl. wuğahāʾ: hochgestellte Persönlichkeit, vornehmer Mann, Notabler. al-wuğahāʾ: die Spitzen der Gesellschaft

tawğīh: Hinwendung, Hinlenkung, Lenkung, Steuerung, Ausrichtung (Ğ38/20 li auf), Orientierung, Förderung, Direktive, Anleitung,

tawağğuh: sich wenden, richten etc., Sichbegeben (ʾilā), Gunstbezeigung, Wohlwollen

muwağğih: gerichtet (ḍidda gegen), steuernde, richtungsweisende Kraft, lenkende Macht, Vektor, Pl. -ūn: Lenker, Steuermann

muwāğih pl. ūn: Opponent, Widersacher. dawla muwāğiha: Frontstaat.

muwāgiha (f) Ğ28/3, 28/23 pl. -āt: frz. confrontation, Auseinandersetzung.

ittiğāh pl. -āt: Richtung, Neigung, Streben, Tendenz, Orientierung, Kurs

wāğiha (f) pl. -āt: Vorderseite, Aussenseite, Stirnseite, Front, Fassade, Schaufenster. wāğiha al-qitāl: Kampffront, Frontlinie

ttwyğ(h): siehe twğ

w(ā)ḥ

wāḥa (f) pl. –āt: Oase

wḥd

waḥada/yaḥidu: allein, einzig, unvergleichlich sein,

II: zu einem machen, einen, verein(ig)en, vereinheitlichen, verbinden, zusammenfügen

V: einer/einzig/alleinsein, einsam sein, vereinsamt leben, allein tun, selbst verrichten o. erledigen, …

VIII: ittaḥada: eins sein, eine Einheit bilden, geeint, vereinigt… sein

ḥida (f): Alleinsein. ʿalā ḥida: allein, abseits, abgesondert, besonders, für sich. kullu ʿalā ḥida: jeder für sich.

waḥda (heute nur mit Pron.Suff., unveränderl. i. Genus u. Numerus): er, sie, du, ich allein. Ğ19/33f.: lā yufassiruhū mādīhū waḥdahū bal …, bal …: er erklärt ihm nicht bloss seine Vergangenheit, sondern auch …??, (bal unübersetzt)…

waḥda (f): Einheit, Alleinsein, Einsamkeit, Eigenständigkeit, Union. Pl. waḥadāt: Einzelgruppe, militärische Einheit, Mannschaft, Betriebseinheit, Betriebsaussenstelle, Einzelstelle, Einzelstation (ei. Verwaltungsbehörde)

waḥdawī: für eine (politische) Union eintretend, den Zusammenschluss fordernd, pl. –un: Unionist

waḥdawīya (f): NN9 Union??

waḥdānī: einzeln, alleinig, einzig, unvergleichlich, alleinstehend, unverheiratet

waḥdānīya (f): Alleinsein, Einsamkeit, Einheit (bes. Gottes), Einzigartigkeit, Unvergleichlichkeit

waḥīd: allein, einsam, einzeln, vereinzelt, alleinig, einzig, unvergleichlich.

tawhīd: Einigung, Vereinigung, Vereinheitlichung, Zusammenfassung. Ğ325/13 u.zuvor = Fernhalten Allahs von menschlichen Attributen(??)

ittiḥād: Einheit, Einigkeit, Eintracht, Übereinstimmung, Allianz, Bund, Union

ittiḥādī: Unionist, unionistisch, Bundes-. ḥukūma ittiḥādīya: Bundesregierung

wāḥid, wāḥida (f): eine(r), eins (Zahlwort), irgendeine(r), ein(e) gewisse(r), einzig(e), (ein(e) und) der/dieselbe. Pl. wuḥdān: einzeln, vereinzelt. Ğ20/8: wāḥida wa-waḥīda: einzig und alleine(??), Ğ22/12 šayʾ wāhid: irgendetwas

al-wāḥidīya: Monismus (phil.)

muwaḥḥid: Bekenner der Einheit Gottes. Pl. al-muwaḥḥidūn: die Almohaden (Berberdynastie im Maghreb, 1133-1269)

muwaḥḥidī: almohadisch

muwaḥḥad: vereinigt, geeint, vereinheitlicht, genormt, einseitig gerichtet, unipolar (el.), mit einem diakritischen Punkt versehen (Buchstabe)

mutawaḥḥid: vereinzelt, isoliert, Einsiedler, Eremit

muttaḥid: vereinigt, einheitlich, einträchtig. al-ʾumam al-muttaḥida: die vereinten Nationen. al-mamlaka almuttaḥida: das Vereinigte Königreich (Grossbritannien und Nordirland). al-wilāyāt al-muttaḥida: die Vereinigten Staaten

wḥš

IV ʾawḥaša/yḥḥišu: verlassen, öde sein (Gegend), jm. beklommen machen, die Einsamkeit fühlen lassen, einsam machen, durch seine Abwesenheit bekümmern.

V: öde, verlassen, wüst sein, wild, roh sein/werden, verrohen.

X: öde, verlassen, wüst sein, sich einsam fühlen, bekümmert, traurig sein, wegen der Trennung von (li), eine Abneigung oder Widerwillen gegen (min) jm. spüren, sich abgestossen fühlen von (min), sich nicht befreunden können mit (min), entfremdet sein, sich entfremden, sich fürchten.

waḥš: wüst, einsam, verlassen, öde, ungezähmt (Tier). Pl. wuḥūš, wuḥšān: wildes Tier, Ungeheuer, Biest, Bestie (übertragen auch als Schimpfwort). al-wuḥūšu ḍ-ḍāriya: die Raubtiere.

waḥša (f): Einsamkeit, Verlassenheit, Trostlosigkeit, (übertr.) Frostigkeit, Kälte (der Beziehungen etc.), Düsterkeit, Melancholie, unheimliches Gefühl, Fremdheit, Befremdung.

waḥšī: ungezähmt, wild, roh, unzivilisiert, barbarisch, brutal, grausam, hässlich, abstossend, nach aussen gerichtet, äusserer (bes. v. Körperteilen). al-kaʿb al-waḥšī: Aussenknöchel, äusserer Fussknöchel.

waḥšiyyun:Worte, die bei den Bauern in Gebrauch sind, altväterliche Formulierungen (LAL??).

waḥšīya (f): Wildheit, Brutalität, Rohheit, Barbarei.

bi-waḥšīya Adv.: brutal.

wḥẓ

k.A.

wḥm

??

wḥy

waḥā/yaḥī: eingeben (geistig), offenbaren (jm. ʾilāetw. bi).

IV: eingeben, inspirieren (ʾilā jm. bi etw.), offenbaren (ʾilā jm. bi etw., v. Gott), die Vorstellung erwecken (ʾan dass, als ob), eine Vorstellung geben, einen Eindruck vermitteln (min von), einflössen (bi Abscheu, Widerwillen, Abneigung). Pass. ʾuḫiya ʾilayya: es kam mir der Gedanke, ich wurde angeregt.

X: sich Rat erbitten, Rat holen (bei jm.), sich eingeben lassen (etw. von jm.), entnehmen, herleiten (min von, aus). istawḥā l-fikrata: sich von dem Gedanken leiten lassen. istawḥā mawʿiẓatan min: eine Lehre ziehen aus

waḥy: Eingebung, Inspiration, Offenbarung (Theol.)

ʾiḥāʾ pl. -āt: Suggestion

wāḥin: drahtloser Sender,

mūḥin: inspirierend, offenbarend, Spender von Offenbarungen

mustawḥan: beeinflusst, beraten, geleitet, inspiriert (min von), entnommen, hergeleitet (min aus)

wḫḏ

k.A.

siehe ʾ ḫḏ

wd

wadda/yawaddu, 1.p.sg.pf. wadidtu: lieben, gerne haben, mögen, wünschen (law/law ʾan, o. ʾan dass etw. wäre),

III: Freundschaft schliessen (mit)

V: inf. tawaddud, um Liebe werben (bei jm.), js. () Gunst zu gewinnen suchen, den Hof machen (einer Frau), flirten (mit), Liebe o. Zuneigung zeigen (ʾilā, li auch jm.), sich beliebt machen (ʾilā bei), umschmeicheln (ʾilā jn.), sich einschmeicheln (ʾilā bei). LAD: show love and affection to, gain one’s love (+ acc.). Ğ342/3 maʿa ??

VI: sich lieben, in freundschaftlichen Beziehungen zueinander stehen.

wudd, widd: Liebe, Zuneigung, Freundschaft

wuddī, widdī: freundlich, freundschaftlich, Freundschafts-

widād: Liebe, Freundschaft

widādī: freundschaftlich, Freundes-

wadd: n.pr. einer vorisl. Gottheit/Götze

mawadda (f): Liebe, Freundschaft

mwād: siehe md

wdād:- al-qāḍī Ğ276/25 n.pr. ??

tawādd: freundschaftliche Beziehungen

tawāddud??: Ğ342/17, Pl. v. tawādd o.ä.??

wdʿ

wadaʿa/yadaʿu: nieder-, hinterlegen, deponieren; (gewöhnlich nur im Impf. u. Imp.:) (unter)lassen, aufgeben, übergehen (etw., ʾilā um sich anderem zuzuwenden), daʿ ʿanka: lass!, unterlass!. daʿ ʿanka o. daʿka min: ganz zu schweigen von. daʿka min hāḏa: unterlass das!. daʿnā min hāḏa: lassen wir das (beiseite)!, genug damit!. , …

II: verabschieden (jn.), Abschied nehmen (von), Lebewohl sagen (jm.)

III: LAD: reconcile one’s self with ()

IV: niederlegen, deponieren, anvertrauen (jm.), ʾawdaʿahu as-siğna: ihn ins Gefängnis werfen. …

V: LAD: be deposited, given into keeping, be left alone, left quiet, deposit, preserve, keep in a pocket or chest, receive one’s farewell

VI: treat one another gently, get reconciled (wieder versöhnt werden)

X: niederlegen, deponieren, anvertrauen, in Verwahrung nehmen, zur Disposition stellen, speichern, aufspeichern

wadāʿ: Abschied. al-wadāʿ u. wadāʿan: Lebewohl, Gott befohlen!

ʾīdāʿ: Niederlegung, Hinterlegung, Einzahlung, Einlegung, Deponierung

istīdāʿ: Niederlegung, Hinterlegung, Deponierung, Reserve, Versetzung in den einstweiligen Ruhestand o. Wartestand (bei Beamten), Zurdispositionstellung (mil.)

wādiʿ: Hinterleger, Deponent. sanft, mild, friedlich, gelassen, ruhig, gemässigt

mīdaʿ pl. mawādiʿ: cloth-bag, wardrobe, sufficient living. mīdaʿa (f): everyday-dress

muwādaʿa (f): reconciliation (Versöhnung)

mustawdiʿ pl. –ūn: Hinterleger

mustawdaʿ: niedergelegt, deponiert, aufgespeichert, zur Disposition gestellt, in Reserve. Pl. –āt: Verwahrungsort,

wdy

wadā/yadī: das Blutgeld zahlen (f. einen Ermordeten)

IV: umkommen, zugrunde gehen, hinwegraffen, töten, vernichten, ein Ende bereiten  (bi jn.),

diya (f) pl. -āt: Blutgeld, Sühne, Wergeld, Schadensersatzzahlung bei Körperbeschädigung

wādin (constr. wādī) pl. ʾawdiya (f), widyān: Tal, Flusstal, Flussbett, Fluss, (Zeitungs)Spalte,

wḏr

nur: yaḏaru (Impf.) und ḏar (Imp.): lassen, verlassen, in Ruhe lassen, sein lassen, hinterlassen, Q73/11, 74/11 Paret: überlassen (jm.), Q81/23 Paret: aufgeben (jn.)

wrb

II: sich zweideutig ausdrücken (ʿan über)

III: hintergehen, überlisten (jn.)

warb pl. ʾawrāb: Schiefheit, Schrägheit, schiefe Richtung, Schiefe, Schräge, Diagonale. bi-l-warab: schief, schräg, in der Diagonale, quer

wirāb: Schiefheit

muwāraba (f): Zweideutigkeit. dūna muwāraba, bi-dūni muwāraba, fī ġayri murāwaba: unzweideutig

mawrūb: schief, schräg, diagonal, quer, halb offen, angelehnt (Tür)

muwārab: angelehnt (Tür)

wrṯ

wariṯa/yariṯu: beerben (jn.), erben, ererben ( etw., o. ʿan o. min von jm.)

II: als Erben einsetzen, zum Erben ernennen (jn.), vererben (auch biolog.), hinterlassen, vermachen (hū hū jm. etw.)

IV: dto., verursachen, bringen (hū hū jm. etw.)

VI: ererbt haben, als Erbe besitzen (etw.), voneinander erben, sich nacheinander vererben (etw., von versch. Generationen).

irṯ: Erbe, Erbschaft, Nachlassvermögen

wirāṯa (f): Erbschaft, Erblichkeit, Vererbung. ʿilm al-wirāṯa: Vererbungslehre, Genetik (biol.)

wirāṯī: erblich, Erb-.

turāṯ: Erbe (bes. übertragen). turāṯ ṯaqāfī: kulturelles Erbe.

tawāruṯ: Vererbung

mīrāṯ pl. mawārīṯ: Erbe, Erbschaft, Hinterlassenschaft. Pl.: aus der Vergangenheit ererbte kulturelle Güter.

wāriṯ pl. waraṯa (f), wurrā: erbend, Erbe

mawrūṯ: ererbt, überkommen, erblich. Pl.: mawrūṯāt: ererbter Besitz, aus der Vergangenheit ererbte kulturelle Güter

wrd

warada/yaridu: kommen, ankommen, erscheinen, vorkommen (fī ei. Buch, Brief, etc.), darin stehen Ğ25/11, erwähnt, genannt werden (in), erreichen (ʾilā o. einen Ort), ankommen (o. ʾilā), kommen, gelangen zu, reisen nach, anlangen, eingehen, einlaufen, eintreffen (ʿalā bei), jm. zufliessen (ʿalā).

II warrada/yuwarridu: gelangen lassen, einbringen, einführen, liefern, zuführen, einlegen, einzahlen (hū bi etw. in).

IV ʾawrada/yūridu: kommen lassen, führen, bringen (o. ʿalā hū hū jm. o. etw. nach o. zu), wohin schaffen, überführen (hū ʾilā etw. an einen Ort), einführen, importieren, einlegen, einzahlen, hervorbringen, darbieten, liefern, anführen, erwähnen, vorbringen, zitieren, angeben, aufführen, vorkommen lassen, einfliessen lassen, einflechten (bi etw. in die Rede). Ğ237/28 anführen (ʿan über??)

VI: nacheinander ankommen, sich der Reihe nach anstellen,

X: sich liefern lassen,

wird: Wasserstelle, Tränke. Pl. ʾawrād: Tiere die zur Tränke kommen, bestimmte Zeit bei Tag oder Nacht die der privaten Andachtsübung gewidmet wird (zusätzlich zum 5maligen Gebet), Koranabschnitt der dabei täglich gesprochen wird. Ğ266/7 ʿayn al-wirda: Wasserquelle??

mawrid pl. mawārid: Ankunftsort, Bestimmungsort, Zugang zum Wasser, zur Tränke, Tränke, Wasserstelle, Quelle, Hilfsquelle, Hilfsmittel, Herkunftsort, Einnahmequelle. Pl. mawārid: Vorratsquellen, Versorgungsquellen, Ressourcen, Einkünfte, Einnahmen, Vorräte, Zufuhr von Vorräten. mawārid ad-dawla: staatliche Einnahmen. mawrid rizq: Erwerbsquelle. …

ʾistīrād: Import, Einfuhr.

wārid: angekommen, eingetroffen, ankommend, eintreffend, importiert, Importware, vorkommend (Ğ281/29 im Qurʾān), darin stehend (z.B. in einem Buch). Pl. wurrād: Ankömmling. al-wārid: eingehende Post, Posteingänge (Ggs. aṣ-ṣādir). Pl. wāridāt: Eingänge, Einkünfte, eingeführte Waren, Importe, Einfuhr. al-wāridāt wa-l-ṣādirāt: Einfuhr und Ausfuhr

mustawrid pl. -ūn: Importeur

mustawradāt: Importgüter

wrṭ

II +

IV: verstricken, verwickeln, geraten lassen (jn. in Schwierigkeiten), in eine unangenehme Lage bringen (jn.)

V: sich in Unangenehmlichkeiten bringen, verstrickt, verwickelt sein/wd., sich verstricken, verwickeln (in), hineingeraten sein (in eine strafbare Handlung o. ein Laster)

X: verstrickt, verwickelt wd., sich verstricken, sich verwickeln (in)

warṭa (f) pl. waraṭāt, wirāṭ: schwierige o. kritische Lage, Schwierigkeit, Verlegenheit, Klemme, Zwickmühle, böse Verstrickung

tawarruṭ: Verstrickung, Verwicklung (in)

mawrūṭ: in einer bösen Lage, in der Klemme

muwarra: dto.

wrʿ

wariʿa/yariʿu +

waruʿa/yawruʿu: fromm und gottesfürchtig sein

V: sich zurückhalten (ʿan von), sich enthalten (ʿan, min einer Sache)

waraʿ: Frömmigkeit, Gottesfurcht, Behutsamkeit, Furchtsamkeit, Scheu

wariʿ pl. ʾawrāʿ: fromm, gottesfürchtig, behutsam, zurückhaltend

wrq

II: Blätter bekommen, sich belauben, grünen, durchblättern (ein Buch), mit Papier überziehen o. bekleben (etw.), tapezieren (eine Wand)

IV: Blätter bekommen, sich belauben, grünen

waraq koll., n.un. (f), pl. ʾawrāq: Laub, Blätter, Papier, Papiergeld, Banknoten, Spielkarten, dünnes Blech, Metallblättchen

waraqa (f) n.un.: Blatt- Blumen-, Blütenblatt, Blatt Papier, Bogen, Zettel, Karte, Billet, Dokument, Urkunde, dünne Metallplatte, Stück Blech

warrāq pl. warrāqūn: Papierfabrikant, Papier- u. Schreibwarenhändler, Altpapierhändler, Schreiber, Kopist (v. Handschriften). LAD: stationer, rich in money.

wirāqa (f): trade of a paper-maker or a stationer

warrāqa (f): paper in place of window panes.

warāq: LAD: verdant plain (Grünfläche)

wirāq: time of verdure.

waraqa (f): Ğ271/22 i.S.v. “Versicherung”, “Absicherung”

wrk

keine Angaben

wrm

warima/yarimu: geschwollen sein, anschwellen

II: schwellen lassen, ei. Geschwulst verursachen, aufblähen. warama ʾanfahū: jn. ärgern, erzürnen. warama ʾanfihī: sich aufblähen, hochnäsig sein

IV: ei. Schwellung hervorrufen (d. Auges etc.)

V: = I

wry

warā/yarī: zünden, Feuer geben

II: dass., Feuer schlagen, verbergen, verstecken, geheimhalten, verheimlichen, anspielen (auf etw. mit, ʿan, bi), vorgeben, vorschützen (bi etw.)

III: geheimzuhalten suchen, verbergen, verstecken, verbergen (o. etw., in), wārāhū at-turāba: jn. in der Erde bergen, begraben,

IV: = I, Feuer schlagen

V: sich verbergen, sich verstecken (min o. ʿan vor)

VI: dto., den Blicken entschwinden (ʿan js.)

al-warā: die Sterblichen, die Menschen, ḥayr al-warā: der beste der Menschen, der Prophet Mohammed

warāʾa Präp.: hinter, nach , jenseits, über … hinaus, ausser. min warāʾi: (+ Gen.) hinter, jenseits, über … hinaus, auf dem Wege des …, mittels, durch, …, Ğ194/25 min warāʾi warāʾ??

warāʾu Adv.: hinten. Ğ68/4 warāʾa ḏālika: dahinter

ʾawrā El.: besser verbergend (li etw.)

tawriya: Verbergen, Verheimlichung, Verstellung, Heuchelei, Zweideutigkeit, Anspielung, Andeutung.

riyāʾ: LAD: dissembling (verhehlen, verbergen, vortäuschen), hypocrisy (Heuchelei, Scheinheiligkeit), aspect, appearence, in sight of one another

rayyāʾ, rayyan: odour (Geruch, Duft), fragance, fragrant breeze (wohlriechende, duftende Brise)

riyāʾī: hypocritical, dissembling

wz

wazza/yawuzzu: aufhetzen, aufreizen (jn. ʿalā gegen)

lam yzwh: Ğ246/1 = lam yağuluhu

wzr (1)

wazara/yaziru: auf sich nehmen, tragen (eine Last)

wazara/yaziru +

wazira/yawzaru: eine Sünde begehen

III: helfen, unterstützen (ʿalā bei)

IV: stützen, stärken (jn.)

VI: einander helfen

VIII ittazara: ein Lendentuch tragen, anlegen, anziehen (Kleidung), eine Sünde begehen

wāzir: LAD: burdened, criminal

wizr pl. ʾawzār: drückende Last, Bürde, Sünde, Verbrechen, Verantwortlichkeit, Verantwortung,

ʾallā taziru wāziratu wizra ʾuḫrā: Q53/38 Paret: dass keiner die Last eines anderen tragen wird, o.: dass nicht ein Belastet-sein eine andere Verantwortlichkeit auf sich nimmt

wzr (2)

V: Minister werden.

X: zum Minister ernennen (jn.), zum Minister ernannt werden

wazīr pl. wuzarāʾ: Minister, Wesir (hist.), Königin (i. Schach)

wizāra (f), wazāra (f) pl. –āt: Ministerium, Ministeramt, Kabinett.

wzʿ

wazaʿa/yazaʿu: zurückhalten, zügeln, im Zaume halten (jm.).

II: etw. verteilen unter/auf (ʿalā hū, bayna hū), austeilen, zuteilen (ʿalā, ʾilā), (Post) austragen, ausliefern, vertreiben, (Filme) verleihen, ausgeben,

Pass.: wuzziʿa: sich verteilen auf (bayna), zerteilt, gespalten sein zwischen (bayna).

V: verteilt werden, sich verteilen, (nacheinander abwechselnd) überfallen und peinigen (Ängste, Sorgen, Gedanken)

ʾawzāʿ: Gruppen o. Scharen v. Menschen.

wazīʿa (f) pl. wazāʾiʿ: Anteil.

tawzīʿ: Verteilung, Austeilung, Ausgabe, Verleih (Filmindustrie), Absatz

wāziʿ: zügelnde Macht, Moralgebot, innere Stimme (des Gewissens), innerer Antrieb, Trieb. bi-wāziʿi nafsihī: aus eigenem Antrieb

muwazziʿ: verteilend, Pl. -ūn: Verteiler, Auslieferer,

mawazzaʿ: verteilt, zerstreut, …

wzl

k.A.

wazzāl: Ginster (Genista, bot.)

lam yazal: siehe zwl

wzn

wazana/yazinu: wiegen, abwiegen; ins Gleichgewicht bringen, ausgleichen, zuwägen, nach Gewicht verkaufen (etw. jm. li), abwägen (übertr.), mit Bedacht prüfen

III: an Gewicht gleichkommen, das Gleichgewicht halten, aufwiegen, einen Ausgleich bilden, ausbalancieren (zwei Dinge bayna), vergleichen (bayna … wa etw. mit), einen Vergleich anstellen (bayna … wa bayna zwischen und), gegeneinander abwägen, gleichmässig verteilen (etw.)

V: k.A..

VI: untereinander im Gleichgewicht sein, sich die Waage halten

VIII ittazana/yattazinu: ausgewogen, gleichmässig sein, harmonieren

wazn pl. ʾawzān: Gewicht, (Ğ311/29, 31 auch: Gewichtigkeit), Versmass, Metrum, Formklasse, Formtyp (Gramm., der arabischen Wortbildung), Rauminhalt (i. Bruttoregistertonnen), Gewichtsklasse beim Boxen), Abwägung, bedachtsame Prüfung. (…)

mīzān pl. mawāzīn: Waage, Gleichgewicht, Ausgeglichenheit, Bilanz (ök.), Messgerät, Masstab, Regel, Mass, Versmass, Probe (beim Rechnen), Paret Q101/8 Waagschalen. MUN: al-mīzān at-tarākumī: cumulative scale (sich anhäufende/zunehmende Waag(schal)e/Skala). mīzān al-ḫibra: experience balance. mīzān aḍ-ḍaġṭ: pressure balance. MF: Criterion (Kriterium […des Handelns, gem. einer Übersetzung des Titels al-Ġazālīs??]), (was man vom Ausmass oder Ausdehnung der Sache erkennt??). Kriterion=unterscheidendes Merkmal als Bedingung für ein Urteil, eine Entscheidung etc. (Duden). LAD: balance (Ğ166/Gleichgewicht), measure, metre, prosody, form of a verb, rule, method, arithmetical proof, object of comparison, counterpart, conclusion, syllogism, quantity, bulk, intelligence, prudence.

mīzānīya (f): Gleichgewicht, Bilanz (ök.), Haushaltsplan, Budget, Etat. mīzānīya ad-dawla: Staatshaushalt

tawāzun: Gleichgewicht, Balance, Balancieren, Ausgewogenheit. tawāzun siyāsī: politisches Gleichgewicht

wzy

III: gleichlaufend, parallel sein (einer Sache), das Gegenstück bilden (zu), entsprechen, gleichkommen, gleich o. gleichwertig sein (einer Sache)

VI: miteinander parallel laufen, einander entsprechen, parallel laufen (maʿa zu)

mawāzāh (f): gleicher Abstand, Parallelität, Parallelismus, Gleichwertigkeit. ʿalā mawāzāh + Gen.: parallel zu.

tawāzin: gleicher Abstand, Parallelität, Parallelismus, Gleichwertigkeit, Gleichwertigkeit. ʿalā at-tawāzin: nebeneinander, parallel.

muwāzin: gleichlaufend, parallel, gleichwertig

mutawāzin: parallel zueinander, gleichlaufend, gleichartig, parallel (maʿa zu)

wsr

siehe ysr

wsṭ

II wassaṭa/yuwassiu: in die Mitte stellen o. setzen, zum Vermittler machen (bayna zwischen).

V: in der Mitte sein, sich in die Mitte stellen, sich in der Mitte halten, in der Mitte stehen zwischen den Extremen, eine mittlere Richtung einschlagen, vermitteln (bi, li jm. etw., bayna zwischen), Vermittler sein bei (), als Medium dienen. tawassaṭa bihī: jn. als Vermittler, Zwischenmann o. Medium verwenden.

wasa, waspl. ʾawsāṭ: Mitte, Zentrum, Körpermitte, Taille, Milieu, Umwelt, Sphäre, Mittel, Medium, Mittelmässigkeit, mittlere Qualität, Durchschnitt. Pl.: Kreise, Schichten (der Bevölkerung). in der Mitte befindlich, mittlerer, zentral, die Mitte haltend, gemässigt, von beiden Extremen gleich weit entfernt, mittelmässig, durchschnittlich, von mittlerer Art.

wasṭa Präp.: mitten in, mitten unter, inmitten,

wasaṭī, wasṭī: das Milieu, die Umwelt betreffend. mittlerer. ḥall wasṭī: mittlere Lösung, Kompromiss. qurūn al-wasṭī: das Mittelalter.

wasāṭa (f), wisāta (f) pl. -āt: Vermittlung, Verwendung, Empfehlung, Fürsprache

wasīṭ pl. wusaṭāʾ: in der Mitte befindlich, mittlerer, Vermittler, Fürsprecher, Mittelsmann, Agent, Makler, Zwischenhändler, (okk.) Medium,

wasīṭa (f) pl. wasāʾiṭ: Mittel,

ʾawsaṭ pl. ʾawāsiṭ, f. wusṭā pl. wusaṭ: mittlerer, Mittel-. al-wusṭā: der Mittelfinger. ʾawāsiṭ ʾafrīqīyā, ʾafrīqīyā al-wusṭā: Zentralafrika. …

wāsiṭa (f) pl. wasāʾiṭ: Vermittler(in), Vermittlung, Mittel, Behelf, persönliche Beziehungen (durch die jm. etw. erreicht), Fürsprache.

bi-wāsiṭa: mittels, durch, seitens, von.

bi-l-wāsia: indirekt, mittelbar.

bi-hāḏihī l-wāsia: durch dieses Mittel, dadurch.

wāsiṭa n-naql: Transport/Beförderungsmittel.

tawassuṭ: Vermittlung, Mittellage, Mittelstellung, Mittelmässigkeit.

mutawassiṭ: mittlerer, in der Mitte befindlich, zentral gelegen, vermittelnd, Vermittler, Mittel, Durchschnitt. al-baḥr al-ʾabyaḍ al-mutawassiṭ: das Mittelmeer

mutawassiṭī: mittelmeerisch, Mittelmeer-, mediterran. Ğ184/10 (im Bezug auf den Wohlstand) mittel(ständig)??.

wsʿ

wasuʿa/yawsuʿu, inf. wasāʿa: weit/geräumig/ausgedehnt sein

wasiʿa/yasaʿu, inf. saʿa: weit/geräumig sein; wohlhabend sein; gut dastehen; zu fassen vermögen; fassen, aufnehmen, Raum bieten, umfassen, enthalten

wasiʿa/yasaʿu, inf. wusʿ, saʿa (f): bes. mit Verneinung: jm. möglich/erlaubt sein; i. jms. Macht stehen; können, vermögen, dürfen, fähig sein zu ()

II: weiter, geräumiger machen (etw.), ausdehnen, erweitern (min o. etw.), verbreitern (etw.), auseinanderrücken, den Durchschuss erweitern (typ.), grosszügig, freigebig sein (ʿalā gegen jn., gegen jn. mit etw.), reich machen, bereichern (ʿalā jn.). wassaʿa ḫuṭāhū: grössere Schritte machen, seinen Gang beschleunigen. wassaʿa l-makān li: Platz machen für

IV: = II, reich sein/werden, ʾawsaʿahū birran: jn. sehr pietätvoll behandeln, jm. reichlich Wohltaten erweisen, ʾawsaʿahū šatnan: jn. mit Beleidigungen überhäufen, ʾawsaʿahū ḍarban: jn. schwer verprügeln, ʾawsaʿa nafaqata: grosse Ausgaben machen

V: ausgedehnt, erweitert werden, sich ausbreiten, sich ausdehnen, sich erweitern,

VIII ittassaʿa/yattassiʿu: ausgedehnt, erweitert, vergrössert werden, sich ausdehnen, sich erweitern, wachsen, sich weit dehnen, sich verbreitern, sich erstrecken, reich werden, gross/weit genug sein, genügen, ausreichen für (li), Platz bieten für (li), jm. zu Gebote stehen (li), empfänglich sein für (li), etw. können, vermögen, … Ğ334/17 ḥağman lam yaʿudd yattassiʿu lahū l-kitāb: ein Umfang der nicht erachtet worden ist (dass) das Buch ihm Platz bietet.

X: sich erweitern, sich vergrössern, etw. weit/gross finden ()

saʿa (f): Weite, Geräumigkeit, Ausdehnung

wusʿ: Fähigkeit, Vermögen, Leistungsfähigkeit, Macht, Kraft, Aufnahmefähigkeit, Fassungskraft, Kapazität, wusʿuhū: was er vermag, was in seiner Kraft steht, fī wusʿihī ʾan: es steht in seiner Macht zu …, er vermag, fī wusʿī ʾan: ich kann/darf wohl sagen, laysa fī wusʿihī ʾillā: keine andere Möglichkeit haben als, nicht umhin können zu …, baḏala wusʿahū: sich die grösste Mühe geben, sein Äusserstes tun. LAD: wusʿ, wasʿ, wisʿ: width, capacity, extent, faculty of comprehension, amount, plenteousness, wealth, opportunity, authority, eloquence,

wasaʿ: Weite, weiter Raum.

wusʿa (f): Weite, Geräumigkeit

ʾawsaʿ: El.: weiter, geräumiger

tawsīʿ: Erweiterung, Ausweitung, Ausdehnung, Vergrösserung.

tawsiʿa (f): Erweiterung, Audehnung.

tawassuʿ: Sichausdehnen, Ausdehnung, Erweiterung, Vegrösserung, Expansion. maʿa tawassuʿ: im weiteren Sinne. tawassuʿ  istiʿmārī: imperialistische Expansion. sīyāsa at-tawassuʿ: Expansionspolitik

tawassuʿī: Expansion-, expansionistisch.

wāsiʿ: weit, breit, geräumig, ausgedehnt, weitreichend

mawsūʿa (f) pl. -āt: umfassendes Werk, Enzyklopädie, Thesaurus

mawsūʿī: enzyklopädisch

ittisāʿ: Sichausdehnen, Ausdehnung, Geräumigkeit, Umfang, Schwingungsweite, Amplitude

mūsiʿ: reich, vermögend

mūsaʿ: LAD: rich, powerful

muttasiʿ: weit, ausgedehnt, geräumig, gross, reichlich, genügend, grosszügig, tolerant (Herz)

muttasaʿ: Raum, Platz. lam yağid muttasaʿan min al-waqt li: nicht genügend Zeit haben für. lam yakun fi-l-waqt muttasaʿ li: es blieb nicht genügend Zeit für. muttasaʿ ḥayawī: Lebensraum

wsf

k.A.

yūsuf: n.pr.

wsq

wasaqa/yasiqu: beladen, befrachten (ein Schiff mit)

IV: dto.

VIII ittasaqa: in guter Ordnung sein, wohlgeordnet sein, harmonieren (maʿa mit), entsprechen (maʿa einer Sache)

X: möglich sein/wd. (li jm.)

wasq pl. wusūq, ʾawsāq: Ladung, Fracht

ittisāq: Harmonie

muttasiq: in guter Ordnung, wohlgeordnet, ausgeglichen, harmonisch

wsl

V tawassala/yatawassalu: sich einschmeicheln bei (ʾilā), Zugang suchen zu (ʾilā), die Gunst suchen o. erflehen (jms. ʾilā), jm. um Hilfe bitten (bi), sich einer Sache als Mittel bedienen (bi), benutzen (bi ein Mittel).

wasīla (f) pl. wasāʾil: Mittel, Hilfsmittel, Werkzeug, Medium (der Information, auch Unterrichtsmittel), Massnahme. Ğ284/7: al-ġāya tubarriru al-wasīla: der Zweck rechtfertigt (heiligt) das Mittel.

wsm

wasama/yasimu: mit Brandzeichen versehen, stempeln, bezeichnen, brandmarken, anprangern,

II: auszeichnen,

V: genau prüfen, aufmerksam betrachten, beobachten, sorfältig untersuchen, betrachten, gekennzeichnet, charakterisiert sein (bi durch),

VIII ittasama: gebrandmarkt sein, gezeichnet, gekennzeichnet sein (bi durch, mit), den Stempel einer Sache (bi) tragen.

sima (f) pl. āt: Zeichen, Kennzeichen, äusseres Merkmal, äusseres Gepräge. (Saudi-Ar.) Visum, Pl.: Gesichtszüge, Eigenschaften, Charaktermerkmale (ei. Menschen).

mawsim pl. mawāsim: Jahreszeit, Saison, Festzeit, Festtag, Feiertag, Jahrmarkt, Messe, Termin, Ernte, Erntezeit, al-mawāsim: musl. Wallfahrtsfest (al-ḥağğ Zeit der Pilgerfahrt),

mawsimī: an eine Jahreszeit gebunden, saisonbedingt, ar-rīḥ mawsīya: der Monsun (Wind)

wsn

wasina/yawsanu: schlafen, schlummern

wasan: Schlummer

sina (f): Schlummer. sina min an-nawm: ein kurzer Schlummer

wasin: schläfrig, schlaftrunken, verschlafen

wsy (1)

IV: rasieren (den Kopf)

mūsā pl. mawāsin, ʾamwās: Rasiermesser

wsy (2)

siehe auch ʾsw

III wāsiya: kondolieren, sein Beileid aussprechen (jm., bi zu js. Tode, anlässlich eines Trauerfalles)

VI: sich gegenseitig trösten

muwāsāh (f): Beileid, Kondolenz

wšğ

wašīğ: wašīğ al-ittiṣāl: eng verbunden

wašīğa (f) pl. wašāʾiğ: enges Band

mutawāšiğ: zusammenhängend, miteinander in Verbindung stehend

wšḥ

II: schmücken o. bekleiden (jn.,mit dem wišāḥ)

V + VIII ittašaḥa/yattašiḥu: anlegen, umlegen (bi den Gürtel, die Schärpe etc.), umwerfen, überwerfen (bi den Mantel etc.), sich bekleiden (bi mit), sich zulegen, tragen (bi einen Namen)

wišāḥ, wušāḥ pl. ʾawšiḥa (f), wušūḥ, wašāʾiḥ: verzierter Frauengürtel (in älterer Zeit doppelt, quer über die Schulter getragen), Schärpe, Band (bes. eines Ordens, auch übertr.), Degengehänge, Feldbinde

wišāḥa (f): Schwert, Degen

tawšīḥ pl. tawāšīḥ: Komposition (mus.), nachklassische arab. Gedichtform in Stanzen

mutawaššiḥan: Ğ84/14??, 84/23 anlegend, tragend

wšr

wašara/yaširu: sägen, zersägen (etw. ).

mawšūr pl. mawāšīr: Prisma (geom.). Ğ353/16??

mawšūrī: prismatisch.

tšyr: ĞB15/30 impf. IV med w o. y

wšʿ

wašaʿa/yūšiʿu??: LAD: mix, grow, ascend, climb

II: aufwickeln (Baumwolle). LAD: mark, impress, befall, come upon

IV: blossom

V: climb up a mountain

wašīʿ: Hecke

wašīʿa (f) pl. wašāʾīʿ: Haspel, Spule

wšk

wašuka/yawšuku + II: schnell sein, eilen

IV: nahe dran sein (ʿalā etw. zu tun), im Begriff sein (ʾan etw. zu tun. yūšiku ʾan: es fehlt wenig daran dass er

wṣb

waṣaba/yaṣibu: andauern

waṣab: Krankheit, Mühsal, Härte, Leiden

wāṣib: andauernd

wṣd

waṣada/yaṣidu: fest sein, fest stehen

IV: schliessen (eine Tür), umschliessen, einschliessen (ʿalā etw.). ʾawṣada l-bāb fī wağhihī: jm. den Weg versperren, den Zugang verwehren. Ğ255/7 lā yūṣidu bābī dūnakum masʾala: ich verwehre euch keine Frage, meine Tür verwehrt vor euch nicht eine Frage??

waṣīd pl. wuṣud: Schwelle

wṣf

waṣafa/yaṣifu: etw. o. jm. beschreiben, schildern, kennzeichnen (), charakterisieren; loben, preisen (jn.), beilegen, zuschreiben (jm. bi eine Eigenschaft), nachrühmen (jm. bi etw.); verschreiben (eine Arznei, li jm.). lā yūṣafu: unbeschreiblich.

II: k.A., BAG§23: intensiver, extensiver als I, oder wiederholt, oft kausativ, deklarativ, denominativ…

VI: sich gegenseitig schildern o. erzählen;

VIII ittaṣafa/yattaṣifu: beschrieben werden, als Charakteristikum besitzen, ausgezeichnet, gekennzeichnet sein, sich auszeichnen durch (bi),

X: (ei. Arzt) konsultieren

ṣifa (f) pl. -āt: Eigenschaft, Attribut, Merkmal, Eigenschaftswort, Adjektiv (Gramm.), Attribut (Gramm.), asyndetischer Relativsatz (ohne Rel.Pron., Gramm.), Art und Weise. (!). bi-ṣifa: als. bi-ṣifa wazīran: in seiner Eigenschaft als Minister. bi-ṣifa ḫāṣṣa: in besonderem Masse, im besonderen, speziell. bi-ṣifa ʿāmma: im Allgemeinen. bi-ṣifa ġayri rasmīyatin: inoffiziell. bi-ṣifa munazzama: in organisierter Form, in systematischer Weise. Ğ50/3 bi-ṣifa muntaima: in regelmässiger, gleichmässiger, ordentlicher, methodischer, planmässiger Weise, bi-ṣifa (f) malmūsa: auf/in konkrete(r)/greifbare(r) Weise,

waṣf: Beschreibung (MF:= Deskription), Schilderung, Charakteristik, Pl.: ʾauṣāf: Eigenschaft, Merkmal, Adjektiv. Ğ16/28 laysa ʿalayhī bi-wasfihī kaḏālika ʾan…: als solcher muss er nicht, ist er nicht mit der Eigenschaft, dass er … müsste.

waṣfa (f) Beschreibung, Schilderung, ärztliche Verordnung, Rezept, Kochrezept

waṣfī: beschreibend, deskriptiv, schildernd, qualitativ

waṣfīya: deskriptive Darstellungsweise

waṣīf pl. wuṣafāʾ: Diener, Page

waṣīfa (f) pl. –āt, waṣāʾif: Mädchen, Dienerin, Kammerfrau, Hofdame.

muwāṣafa (f) pl. -āt: Einzelbeschreibung, nähere Erläuterung, Angabe von Einzelheiten, Spezifizierung, genaue Vorschrift, Anweisung

mauṣūf: beschrieben, geschildert, charakterisiert durch (bi), etw. als Attribut aufweisend (bi), Pl.: mauṣūfāt: Nomen, dem ein Attribut, oder ein asyndetischer Relativsatz folgt. [Ğ14/27 ka-ism mauṣūf: als attributiertes/näher bestimmtes/beschriebenes/ein Attribut aufweisendes Nomen]; verordnet, vorgeschrieben.

ʾahlu ṣ-ṣuffa (f): LAD: the compagnions of Mohammed

tawṣīf: inf. II.

tawṣīfī: LAD: descriptive, attributive (deskriptiv, attributiv)

wṣl

waṣala/yaṣilu: verbinden, vereinigen, verknüpfen, zusammenschliessen (bi mit), ei. Verbindung herstellen, geben, schenken, verleihen, ankommen, eintreffen, anlangen (ʾilā o. an einem Ort, bei jm.),

II: verbinden, vereinigen, eine Verbindung herstellen zwischen (bayna), gelangen lassen (ʾilā zu o. nach), ankommen lassen, erreichen lassen, bringen, führen, leiten, mitnehmen, befördern, transportieren (ʾilā nach), überbringen, überliefern, übermitteln, begleiten, geleiten, anschliessen, einschalten, anschalten, leiten (el.)

III: fortsetzen (o. etw.), fortfahren (o. in o. mit), dabeibleiben, verharren (o. bei), in Verbindung stehen, zusammenhängen (mit), gehören (zu), freundschaftlich verbunden sein (mit), in engen Beziehungen stehen (zu), geschlechtlich verkehren,

IV: =II, verbinden, übermitteln (Tel.)

V: sich Zugang verschaffen, gelangen (zu ʾilā),

VI: unter sich verbunden sein, ununterbrochen aufeinanderfolgen. yawāṣalat ḥalaqātuhū: fest in sich gefügt oder geschlossen sein, ein geschlossenes Ganzes bilden

VIII ittaṣala: verbunden sein, sich verbinden, vereinigen, sich in Verbindung setzen (bi mit jm., auch telefonisch), Fühlung nehmen (bi mit), in Beziehung stehen (bi mit), in Zusammenhang stehen, sich anschliessen, angeschlossen sein, anschliessen, benachbart sein, angrenzen, anstossen, gehören zu, zur Kenntnis gelangen, zu Ohren kommen (alles: mit bi), fortgesetzt werden, fortdauern, sich fortsetzen, eine fortgesetzte Kette bilden, verwandt sein (ʾilā mit), seine Abstammung zurückführen (ʾilā auf), gelangen, kommen (ʾilā zu), erreichen (ʾilā etw.). qad ittaṣala bi-nā ʾan: es ist uns zur Kenntnis gelangt dass. ittaṣala bi-hī tilifūnīyan/hātifīyan: mit jm. telefonischen Kontakt aufnehmen, telefonieren. ittaṣalat bi-hī an-nār: Feuer fangen.

ṣila (f) pl. āt: Verbindung, Beziehung, Zusammenhang, Bindung, Band, Verwandschaft, Geschenk, Gabe, syndetischer Relativsatz

il: LAD: what or who comes, etc., frequent comer, clinging guest, arrived, received, united, joined. Ğ327/20 Wāṣilu Bnu ʿAṭāʾ?? (n.pr.), verbunden, zusammengeschlossen (maʿa mit)??

wāṣila (f): woman who mingles false hair with her own

waṣl: Verbindung, Vereinigung, Verknüpfung, Zusammenfassung, Vereinigung der Liebenden. Pl. : ʾawṣāl: Beziehung, Bindung, Zusammenhang, Anschluss. Pl.: wuṣūlāt: Beleg, Empfangsschein, Quittung

wula (f):… wuṣla at-tamaddud: Dehnfuge

waṣīl: unzertrennlicher Freund, Vertrauter

wuṣūl: Ankunft, Eintreffen, Eingang, Erreichung, Erlangung, Erhalt, Empfang. Ğ21/3: al-wuṣūl ʾilā ğawhar al-ʾumur: das Erreichen des Wesens dieser Angelegenheiten. Pl. -āt: Quittung

wiṣāl: Vereinigung, Vereintsein (der Liebenden), Liebesgenuss

muwāṣala: Verbindung, Fortsetzung, Fortdauer, Kontinuität. Pl. mawāṣalāt: Verbindungslinien, Verkehrsverbindungen, Verkehrslinien, Verkehr

ittiṣāl: Verbunden-, Vereintsein, Verbindung, Zusammenhang. Pl. -āt: Kontakt (bi mit, wa … bayna zwischen … und), Aufnahme von Verbindungen, Fühlungnahme mit, Anschluss, Treffpunkt (zweier Strassen), Fortdauer, Fortsetzung, Kontinuität, Ğ225/9 kāna ʿalā ittiṣāl bi: in Verbindung stehen mit. …

mawṣūl: gebunden, geheftet (bi an), Pl. –āt: Relativpronomen (gramm.). ʾayyāman mawṣūla: einige (o. viele) Tage hintereinander, eine Zeit hindurch.

al-mawil: Mossul (Stadt i. N.Ir.)

muwaṣṣil: verbindend, leitfähig (el.). Pl. –āt: Leiter. muwaṣṣil ʾarḍī: Erdleiter (Rf.). muwaṣṣil silkī, silk muwaṣṣil: Drahtleitung, Leitungsdraht. ṭarīq muwaṣṣil: Verbindungsstrasse (bayna zwischen)

mutawāṣil: andauernd, fortgesetzt, fortwährend, unaufhörlich, ununterbrochen.

taʾṣīl: siehe ʾṣl.

wṣy

II: anvertrauen, anempfehlen (der Obhut/Fürsorge js., bi, ʿalā jn./etw.), empfehlen (ʿalā/bi etw./jn.), raten, anraten (bi etw.), betrauen, beauftragen (ʿalā, bi mit), anweisen (bi, ʾan etw. zu tun), bestellen (ʿalā, bi bei), in Auftrag geben, herstellen lassen (ʿalā, bi etw., bei jm.)

IV: = II, verschreiben, verordnen (bi ein Heilmittel), sein Testament machen, letztwillig anordnen, bestimmen/verfügen (ʾan dass), testamentarisch vermachen (bi etw. li jm.), zum Testamentsvollstrecker ernennen (ʾilā jn.). ʾawṣāhū ḫayran bi: er legte ihm warm an Herz, zu sorgen für. ʾawṣā bi-nā ḫayran: Ğ136/14 ??

VI: (mit Pl. als Subjekt) sich untereinander vererben (bi etw.), als Vermächtnis einander weitergeben (bi etw.), sich gegenseitig etw. (bi) empfehlen o. ans Herz legen, sich untereinander aneifern (bi zu einer Sache, eine Haltung o. Handlungsweise anzunehmen), annehmen (eine Haltung, Gesinnung, ein Verhalten)

X: annehmen (eine Haltung, Gesinnung, ein Verhalten). istawṣā bi-hī ḫayran: sich etw. angelegen sein lassen, es gut meinen mit. istawṣā bi-l-ʾağri ḫayran: einen mässigen o. billigen Preis machen

waṣī pl. ʾawṣiyāʾ: Bevollmächtigter, Beauftragter, Testamentsvollstrecker, Vormund, Verwalter, Verweser, Reichsverweser, Regent, Erblasser, Testator, Auftraggeber, Mandant

waṣīya (f) pl. waṣāyā: Anweisung, Auftrag, Befehl, Gebot, Empfehlung, Rat, Ermahnung, letztwillige Verfügung, Testament, Vermächtnis, Legat. al-waṣāyā al-ʿarš: die zehn Gebote. al-waṣīya: Ğ140/3: die Behauptung des Vermächtnisses (Alis Nachfolge i.Ggs. zur Behauptung des Konsensus (al-iğmāʿ ) hins. der Nachfolge zugunsten der Anhänger der Sunna)

tawṣīya (f) pl. –āt, tawāṣin: Empfehlung, Ermahnung, Rat, Vorschlag, Anordnung, Anweisung, Auftrag, Bestellung, Warenbestellung, Auftrag. Pl. twāṣiyāt: Empfehlungen (z.B. einer Kommission). bi-t-tawṣīya: auf Bestellung. ḫiṭāb tawṣīya: Empfehlungsschreiben. šarikat tawṣīya: Kommanditgesellschaft (kfm.)

wḍḥ

waḍaḥa/yaḍiḥu: klar/deutlich/offenbar sein/werden, zum Vorschein kommen, sichtbar werden,

II+IV: klarmachen, deutlich machen, erklären, aufklären, erläutern, darlegen, sichtbar/offenbar machen, angeben, bezeichnen, ausdrücken,

V: klar/deutlich/offenbar werden, klargemacht werden, gezeigt werden,

VIII: ittaḍaḥa: klar werden, sich zeigen, sich klar ergeben (min aus), sich erklären (min durch)

X: um Erklärung/Aufklärung bitten (hū hū jn. um), untersuchen, erforschen (o. ʿan etw.), sich Klarheit zu verschaffen suchen (über)

waḍaḥ: Licht, Glanz, Helligkeit

wuḍūḥ: Klarheit, Deutlichkeit, Sichtbarkeit, Augenscheinlichkeit, Erscheinen, Erscheinung

bi-wuḍūḥ: (Adv.) klar und deutlich

ʾawḍaḥ El.: klarer

wāḍiḥ: klar, deutlich, offenbar, sichtbar, augenscheinlich. Ğ32/20 wāḍiḥ ʾan: klar dass, augenscheinlich

tawḍīḥ: Verdeutlichung, Sichtbarmachung, Erklärung, Aufklärung, Erläuterung

īḍāḥ pl. –āt: Verdeutlichung, Sichtbarmachung, Erklärung, Aufklärung, Erläuterung

iḍāḥī: aufklärend, erklärend, erläuternd

mawḍūḥ: PP I.

wḍr

waḍar pl. ʾawḍār: Fettflecken, Schmutz

k.w.A.

wḍf

kein Eintrag

LAD: waḍafa/yaḍifu: go apace (schnell gehen), hasten

IV: dto., urge to a quick pace

wḍʿ

waḍaʿa/yaḍaʿu: legen, auf-, hin-, niederlegen; hinsetzen, hinstellen, aufrichten, aufstellen (), anbringen (fī hū etw. an o. in), hineinlegen (in ), auferlegen (ʿalā jm.), Ğ178, 364/22f`??: erheben (ʿalā für), abnehmen (jm. ʿan), von einer Last befreien (ʿan jn.), erfinden, erzeugen, begründen, niederschreiben, Ğ105/??, niederlegen, schaffen, verfassen, prägen (Wort, Bezeichnung etc.), erniedrigen, verächtlich machen, mit nafsahū: sich erniedrigen, sich demütigen. Ğ24/12 naḍaʿu mawḍuʿ suʿāl aš-šurūṭ: wir fragen nach den Voraussetzungen. waḍaʿa (ʿalā) ğāniban: etw. beiseite legen. waḍaʿa yadahū ʿalā: Besitz ergreifen von. Ğ102/26 werfen (Junge v. Schaf??), Ğ295/25 gebären, niederkommen. waḍaʿa n-niqāṭ ʿalā l-ḥurūf: Klarheit schaffen.

waḍuʿa/yawḍuʿu: niedrig sein, gering sein.

waḍaʿa lafẓan li: ein Wort prägen für. waḍaʿa li-lafẓi: einem Wort … unterlegen.

IV: eilen, tätigen, Anteil nehmen (an),

VI: sich demütig und bescheiden benehmen, sich erniedrigen, übereinkommen (über ʿalā), sich demütig erweisen (Allāh, Ğ244/24??)

ḍaʿa (f), ḍiʿa (f): Niedrigkeit, Dürftigkeit

waḍʿ pl. ʾauḍāʿ: Niederlegung, Hinlegung, Auflegung, Anbringung, Aufstellung, Setzung, Niederschrift, Anfertigung, Ausfertigung (ei. Schriftstückes), Satz (ei. Druckwerkes), Abfassung (ei. Buches), Schaffung, Erfindung, Prägung (ei. Wortes), Neuprägung, Schliessung, Abschluss (ei. Vertrages), Gebären, Geburt, Bestimmung, Verfügung, Plan, Figur, Aufriss, Haltung, Stellung, örtliche Lage, Pose (d. Körpers), Situation, Ansatz (Math.), Gründung, Einrichtung, Demütigung. Pl.: Umstände, Verhältnisse, Zustände, Satzung, Regeln, Prinzipien, Art u. Weise, Sitten, Gebräuche, Konventionen, konventionelle Verpflichtungen,

waḍʿa (f): Lage, Situation, Stellung, Position

waḍʿī: auf die Lage o. Stellung bezüglich; positiv; positivistisch; Positivist; gesetzt; v. Menschen geschaffen; auf Konventionen beruhend;

waḍʿīya pl. -āt: Lage, Situation, Zustand, Stand; Positivismus [programmatische Forderung Comptes an die Philosophie, sich an einen erkenntnistheoretischen Grundsatz des faktischen und nützlichen zu besinnen]. Ğ38/9 u.a. al-ġāʾ??waḍʿīya: Bedingungen…

waḍīʿ pl. wuaʿāʾ: niedrig, gemein, plebejisch, tiefstehend, minderwertig

waḍīʿa pl. waḍāʾiʿ: was niedergelegt oder abgelegt ist; anvertrautes Gut; Depositum; Weiterverkauf m. Verlust, Preisnachlass; Rabatt

mawḍiʿ pl. mawāḍiʿ: Ort, Platz, Stelle, Örtlichkeit, Passus, Gegenstand v. etw., Stellung, Lage, Rang, Gelegenheit, fī mawḍiʿihī: am rechten Ort, zur rechten Zeit, gelegen, günstig, …..

mawḍiʿī: lokal, örtlich

tawāḍuʿ: Demut, Bescheidenheit, Niedrigkeit

wāḍiʿ pl. wāḍiʿūn: Verfasser, Schöpfer, Erfinder, Urheber; gebärend, unverschleiert. wāḍiʿu barnāmağin [??]: Programmierer; wāḍiʿu muʿğamin: Lexikograph; w. al-yadi: Besitznehmer, Okkupant, Inhaber der tatsächlichen Gewalt, Besitzer.

mawḍūʿ pl. -āt, mawāḍiʿ: PP. I, Gegenstand, Objekt, Thema, Frage, Problem, Stoff, Materie, Aufsatz, Abhandlung, Arbeit, Axiom, (philos.) Postulat. ġayri ḏī mawḍūʿin: gegenstandslos (Frage), nicht aktuell, nicht an der Tagesordnung.

ʾadraka l-mawḍūʿa: er merkte, was los war.

mawḍūʿa (f) pl. –āt: These, (philos.) Postulat.

mawḍūʿī: den Gegenstand, die Sache betreffend (nicht die Form); substantiell, objektiv. Ğ25/20 ar-rūḥ al-mawḍūʿī: der objektive Geist (Hegel). Ğ27/19: allātī hiya min an-nāḥīya mawḍūʿīya laysat ḏāta ʾassās fi-l-wāqiʿ: objectivement irréel, das, was von objektiver Seite nicht selbst eine tatsächliche Grundlage ist.

mawḍūʿīya (f): Objektivität, Objektivismus.

mutawāḍiʿ: demütig, bescheiden, anspruchslos, einfach, klein, gering

wṭʾ

waṭiʾa/yaṭaʾu: LAD auch yaṭaʾa, mit Füssen treten (etw.), treten (auf), betreten (etw.), gehen (über), besteigen (das Pferd), niedertreten (etw.), geschlechtlich verkehren (mit einer Frau)

II: ebnen, glatt o. eben machen, glatt u. weich machen, herrichten, in Ordnung bringen (den Sitz, das Bett etc., li für), den Weg bereiten, die Voraussetzungen schaffen (li für etw.), anbahnen, einleiten (li etw.), bereit machen, vorbereiten, heruntersetzen, niederdrücken, erniedrigen (etw.), …

III: übereinstimmen (mit jm. ʿalā über)

IV: betreten lassen, niedertreten lassen (jn. etw.), LAD: have trodden down, oppress (be-, unterdrücken), humiliate (erniedrigen, demütigen), depreciate (geringschätzen, abwerten), agree upon (sich einigen, vereinbaren), cause one to undertake what he does not understand. Ğ227/9??

VI: miteinander übereinstimmen, zusammenwirken, Hand in Hand arbeiten, im Einvernehmen sein (maʿa mit jm., ʿalā bei etw., um etw. durchzuführen)

waṭʾ: Bodensenkung, Niederung, Beischlaf

waṭʾa (f): Druck, Gewalt, Schwere, Heftigkeit, …

wāṭiʾ (واطيء) : niedrig, tief (Ton, Gesangsstimme), gedämpft (Stimme), leise,

Ğ286/28??

tawāṭuʾ: Übereinstimmung, Einverständnis, geheimes Zusammenspiel

wṭd

waṭada/yaṭidu +

II: fest machen, festigen, stärken, kräftigen (etw.), festtreten, festklopfen, bahnen, ebnen (den Weg li für), vorbereiten (den Boden li für). waṭada ṯiqatahū: fest vertrauen auf. waṭada l-ʿazma ʾan: den festen Entschluss fassen zu. waṭada ʿurā l-māḥabba: die Freundschaftsbande fester knüpfen. waṭada ʾaqdāmahū: sich an einem Ort festsetzen.

V: sich festigen, sich festsetzen (an einem Ort)

waṭīd: fest, stark, solide, unerschütterlich. waṭīd al-ʾamal bi: stark hoffend auf.

wṭr

waṭar pl. ʾawṭār: Wunsch, Anliegen, Ziel, Zweck

k.w.A.

wṭn

waṭana/yaṭinu: wohnen, sich aufhalten (bi an ei. Ort);

II: als Wohnort wählen, sich niederlassen, den Wohnsitz aufschlagen. waṭṭana nafsuhu ʿalā: sich allmählich gewöhnen an; sich einstellen auf; sich abfinden mit; sich innerlich vorbereiten auf; sich entschliessen zu.

V: sich niederlassen

X: als Wohnort wählen, besiedeln,

waṭan pl. ʾawṭān: Heimat, Vaterland, Heimstätte. al-waṭan al-ʿarabī: die Länder arabischer Nation, die arabische Welt.

waṭanī: heimatlich, einheimisch, vaterländisch, national, nationalistisch,

Pl.: waṭanīyūn: Nationalist, Patriot

waṭanīya (f): Nationalismus, Nationalgefühl, Vaterlandsliebe, Patriotismus

mawṭin pl. mawāṭin: Wohnsitz, Heimatort, Vaterland, Ort, Gebiet, Bereich, Punkt, Stelle, rechter Ort, rechte Zeit

muwāṭin pl. -ūn: Landsmann, Mitbürger, Staatsbürgerin, Bürgerin. Pl.: Ğ37/4 Bürger

muwāṭina (f) pl. -āt: Landsmännin, Mitbürgerin, Staatsbürgerin, Bürgerin. Ğ315/32, 316/19 Bürgerrecht o.ä.??, RPI, 108 sens patriotique für šuʿūr bi-l-muwāṭina, Patriotismus (?).

wẓf

II waẓẓafa/yuwaẓẓifu: anweisen, zuweisen, bestimmen (etw ʿalā. jm.), auferlegen (etw. ʿalājm.), jn. () belasten mit (fī ḥamli die Bürde (Ğ242/2??), ʿalā), ein Amt übertragen (jm.), jm. anstellen (), anlegen, investieren. Ğ21/2 bestimmen über, funktionieren bei, fungieren als ??, verwenden/einsetzen als [Angaben bei Wehr missverständlich, inkonsequent, vgl. Ğ242/2?? jn. mit etw. (ʿalā) belasten, jm. etw. (ʿalā ) zuweisen??]

V: ein Amt o. eine Stellung erhalten, ein Amt bekleiden, einen Posten innehaben. tawaẓẓafu fi l-ḥukūmati: als Beamter bei der Regierung tätig sein.

tawẓīf: inf. II, Anstellung, Ernennung (zu ei. Amt). tawẓīf al-māl: Geldanlage, Investierung, Investition. maktab at-t.: Personalbüro. Inf.II, (Zuweisung/Bestimmung??). MUN: investment (Investierung, Investition, Anlage, Anlagewerte, Einlage, Beteiligung, Ausstattung). LTW: Anstellung, Beamtung. Ğ z.B.71/22, 111/31, 188/17, 270/20, 287/1 Einsetzung, Verwendung??, Ğ34/8 bi-dūni tawẓīfihā nawʿan min at-tawẓīfi??. LAD: nomination to an office, assigning a salary , impost on transactions

waẓīfī: funktionell

waẓīfa (f) pl. waẓāʾif: tägliche Ration, Löhnung, Sold, Amt, Posten, Stellung, Beamtenstellung, Beamtentum, Pflicht, Aufgabe, Schulaufgabe, Dienst, Verrichtung, Funktion. waẓāʾif ḫāliya: freie Stellen, Stellenangebote (Überschrift in der Zeitung), Ğ226/20??

waẓīfīya (f): Funktionalismus

tawaẓẓuf: Inf.V.

muwaẓẓaf: bestimmt, festgesetzt (Gehalt), angestellt, ernannt, angelegt, investiert (Kapital, in einem Unternehmen o. Land), Pl. –ūn: Angestellter, Beamter, Funktionär. muwaẓẓaf al-ḥukūm: Regierungsbeamter. muwaẓẓāf ʿumūmī: öffentlicher Funktionär

muwaẓẓafa (f) pl. –āt: Angestellte, Beamtin

wʿb

waʿaba/yaʿibu: das Ganze, alles nehmen (hū, v.ei. Sache).

IV: = I, hineinschieben, hineinstecken in ().

X: = I, entwurzeln, ausrotten, umfangen, umfassen (bayna ḏirāʿīhī mit den (beiden) Armen.

istīʿāb: Aufnahmefähigkeit, Kapazität, Studium, volles Verständnis.

istīʿāb: LTW: geistige Aneignung, Erfassung, Kapazität. MMF: frz. Assimilation

[1. Gleichsetzung f, Vergleich m, ADM Gleichstellung f (à mit); assimilation des ouvriers aux employés Gleichstellung der Arbeiter mit den Angestellten;

2. SOCIOLOGIE Assimilation f; Assimilierung f; Angleichung f; Verschmelzung f; pouvoir m d’assimilation Assimilations-, Integrationsvermögen n;

3. BIOL Assimilation f; Assimilierung f;

4. fig de connaissances Aufnahme f; geistige Erfassung, Verarbeitung; pouvoir m d’assimilation Aufnahmevermögen n;

5. LING Assimilation f; Lautangleichung f (c) Langenscheidt 1998]

mustawʿib: LAD: taking the whole of, comprising all, containing (einschliessend, enthaltend, umfassend)

wʿd

waʿada/yaʿidu: ein Versprechen geben, versprechen (bi o. etw.), androhen (bi hū jm. etw.)

II: k. A.

III: ei. Abmachung treffen, Zusammentreffen/Stelldichein verabreden, sich verabreden.

IV: = I

V: drohen, bedrohen.

VI: sich miteinander verabreden, vereinbaren.

VIII ittaʿada: untereinander verabreden, dass….

ʿida: Versprechen.

waʿd pl. wuʿūd: Versprechen, Verheissung, Paret Q73/18 Drohung

waʿīd: Drohungen, Verheissungen, Ğ323/17f “waʿd wa-waʿīd” Versprechen und Androhen??.

waʿīdī: drohend

waʿīdīya (f): Ğ322/20 Bedrohungen??

mawʿid, mawʿida (f) pl. mawāʿid: Versprechen, Verpflichtung, Zusage, Stelldichein, Verabredung, Zeit und Ort einer Verabredung, festgesetzte Zeit, Zeitpunkt, Termin, ʾanta ʿalā mawʿid: du kommst pünktlich. kāna ʿalā mawʿid maʿahū/minhū: mit jm. verabredet sein. Ğ152/2??, Ğ197/14 kāna ʿalā mawʿid: verabredet sein

mīʿād pl. mawāʿīd: Versprechung, Verabredung, Stelldichein, festgesetzte Zeit, verabredeter Zeitpunkt, Termin (Fälligkeit), Sprechstunde, Besuchszeit, Öffnungszeit,

tawaʿʿud: Drohung

tawaʿʿudī: drohend

mawʿūd: versprochen, festgesetzt, befristet (Zeit), mawʿūd u. mawʿūda (f) pl. mawāʿid: Versprechen

mutawaʿ ʿ id: Ğ65/10?? drohend, bedrohend

wʿḏ

k.A., siehe ʿ wḏ

wʿr

waʿara/yaʿiru inf. waʿr, wuʿūr, waʿira/yawʿaru inf. waʿar, waʿura/yawʿaru inf. waʿāra (f), wuʿūra (f): uneben, schwierig sein (Gelände)

V: = I.

waʿr: Geröll, unwegsames Gelände.

waʿr, waʿir pl. wuʿūr, ʾawʿār: mit Geröll bedeckt, zerklüftet, rauh, uneben, unwegsam, schwer zugänglich (Gebiet), beschwerlich, schwierig.

wʿẓ

waʿaẓa/yaʿiẓu: ermahnen (hū jn.), zureden, raten (jm.), warnen (ʿan vor), predigen

VIII ittaʿaẓa: sich ermahnen o. warnen lassen, einer Mahnung gehorchen, Rat annehmen, eine Lehre ziehen, eine Warnung entnehmen (bi aus), sich zur Warnung dienen lassen (bi etw.)

iẓa (f) pl. āt: Predigt, Lehre, Warnung, Ermahnung

waʿẓ, waʿẓa (f): Ermahnung, Warnung, Predigt, Paränese

mawʿiẓa (f) pl. mawāʿiẓ: geistlicher Zuspruch, Mahnrede, Strafpredigt, Lektion (übertr.). mawʿiẓa ḥasana: eine gute Lehre.

wāʿipl. wuʿʿā: Prediger

w ʿ k

V: unpässlich, unwohl sein

waʿ ik: unpässlich, unwohl

waʿ ka (f): Unwohlsein, Krankheit, Schwüle

wʿy

waʿā/yaʿī: in sich fassen, umfassen, enthalten (etw.), behalten, im Gedächtnis bewahren, auswendig wissen, kennen (etw.), achtgeben, achten, aufmerken (ʾilā o. auf), sein Interesse widmen, seine Aufmerksamkeit schenken (ʾilā o. einer Sache), vernehmen (etw.), sich bewusst sein/wd. (ʾilā o. einer Sache). waʿā ʿalā nafsihī: zum Bewusstsein kommen. lā yaʿī: (er ist) nicht bei Bewusstsein. lā yakādu yaʿī: er ist fast bewusstlos. lā yaʿī mā yaqūlu: er weiss nicht was er redet.

II: Bewusstsein wecken (in jm.), bewusst machen (jm.), aufklären (jn.), warnen (jn. min vor)

IV: hineintun (etw. in)

V: vorsichtig handeln, auf der Hut sein.

waʿy: Aufmerksamkeit, Achtsamkeit, Bewusstsein, Wachzustand. dūna waʿy: bewusstlos, unbewusst. ʿan waʿy: bewusst, im vollen Bewusstsein. ʿan ġayri waʿy: unbewusst. fī ġayri waʿy: unbemerkt. al-lā-waʿy: das Unbewusste (psych.). waʿy qawmī: Nationalbewusstsein. Ğ27/19 al-waʿy “al-fiʾawy”: Gruppenbewusstsein??, für L.’s conscience d’état. Ğ26/11 bi-waʿy: bewusst. Ğ222/19 fī waʿy wa-lā-waʿy: bewusst und/oder unbewusst. Ğ364f. für “Geist” Hegels??

wāʿin: aufmerksam, achtsam, bei wachem Bewusstsein

wāʿiya (f): Bewusstheit, Bewusstsein

wġl

waġala/yaġilu: tief eindringen (in). uneingeladen kommen (ʿalā zu)

IV: tief eindringen (in), sich intensiv hingeben (an eine Tätigkeit), hineindrängen (jn. in), eilen (beim Gehen),

V: tief eindringen (in), immer weiter vordringen

waġl: Eindringling, Schmarotzer

ʾawġal El.: tiefer eindringend (in)

tawaġġul: Eindringen, sich versenken, Vertiefung

wāġil: Eindringling, Schmarotzer, nicht dazugehörig, tief, tief eingewurzelt, tiefsitzend (Gefühl)

wfd

wafada/yafidu: kommen, reisen (ʿalā/ʾilā zu jm., bes. als Abgesandter), ankommen (ʿalā/ʾilā bei, an, etc.), aufsuchen (ʿalā jn.), eingereist sein, zureisen, neu eintreffen (Personen), (neu) dazukommen (Probleme, Umstände), sich einstellen (bei jm., Gedanken, Erinnerungen etc.), einströmen (ʾilā in ei. Sprache etc.)

II + IV: senden, schicken, abordnen, delegieren (ʾilā/ʿalā zu)

III: gemeinsam kommen (mit)

VI: zusammen ankommen, sich in Scharen begeben, strömen (ʿalā zu), zusammenströmen (Menschen, an einem Ort)

wafd: Ankunft, Eintreffen, Pl. wufūd, ʾawfād: Gruppe angekommener Personen, Gesandschaft, Abordnung, Delegation, Deputation. al-wafd: die Wafd-Partei (äg.)

wifāda (f): Ankunft,

ʾīfād: Abordnung, Entsendung

wāfid pl. –ūn: Angekommener, Ankömmling, eingereister Ausländer, Delegierter, Abgesandter. epidemisch (Krankheit), sich einstellend (Ideen, Erinnerungen)

wfr

wafa/ura/yafiru: reichlich vorhanden sein, in Menge zur Verfügung stehen, sich mehren.

II: vermehren, reichlicher machen, reichlich geben (li hū etw. jm.), zur Verfügung stellen, bereitstellen (finanzielle Mittel, Möglichkeiten, Hilfsmittel li für), verschaffen, gewähren, verleihen (Schutz, Sicherheit, Gesundheit etc.), sichern, sicherstellen, gewährleisten, erfüllen, liefern, sparen, schonend/sparsam umgehen, zurückhaltend sein, haushalten, zurücklegen, ersparen,

IV: vermehren

V: reichlich vorhanden sein, in Menge zur Verfügung stehen, in vollem/ausreichenden Maß existieren, zur Verfügung stehen, verfügbar sein/wd., vorhanden sein, gesichert sein, gewährleistet sein, erfüllt sein/wd. (Bedingung, Voraussetzungen, Vorbedingungen in jm.), keine Mühe sparen (ʿalā bei), die grösste Aufmerksamkeit zuwenden, sich intensiv widmen (ʿalā einer Sache), (maghr.) verfügen (ʿalā über), gespart wd. (Geld etc., Pass. zu II). tawaffara ʿindahū šayʾun min al-qurūši: er hatte ein paar Piaster übrig. tawaffarat fīhī aṣ-ṣifāt: er besitzt die nötigen Eigenschaften. tawaffarat fīhī aš-šurūṭ: er erfüllt die Bedingungen.

VI: zahlreich vorhanden sein, reichlich, in vollem Masse vorhanden sein, verfügbar, vorhanden sein, sich vermehren, erfüllt sein (Bedingungen), in vollem Masse zukommen (li jm.), gesegnet sein mit ()

wafr: Hülle u. Fülle, Überfluss. Pl. wufūr, -āt: Überschuss, Ersparung, Ersparnis

wafīr: reichlich vorhanden

ʾawfar El.: reicher (an), reichlicher ausgestattet (mit), sparsamer. ʾawfar ḥaẓẓan: glücklicher, stärker begünstigt

wāfir: reichlich, zahlreich, im Überfluss vorhanden, (+ Gen.:) reich an, überlang (Jahr). al-wāfir: Name eines poet. Metrums

mawfūr: reichlich, in Fülle, überhäuft, begütert, reich, besitzend, vollkommen, vollständig vorhanden, völlig in Ordnung. mawfūr ğuhdihī: seine grosse, übermässige Anstrengung. mawfūr al-matālib

mutawaffir: reichlich, in Fülle vorhanden

mutawāfir: reichlich, in Fülle vorhanden

tawāfur: Ğ43/5 inf. VI.

wfq

wafaqa/yafiqu: richtig, passend sein.

II waffaqa/yuwaffiqu: passend machen, anpassen, in Einklang bringen, vereinbaren können (bayna versch. Dinge, bayna … wa-bayna: etw. mit),

III wāfaqa/yuwāfiqu: passen, wohl anstehen, zusagen (jm.), passend, geeignet, günstig sein (für jn.), js. Wünschen und Interessen entsprechen, gut sitzen, stehen (jm., Kleidung), übereinstimmen (mit jm./etw., o. ʿalā in), einer Meinung sein (mit jm., o. ʿalā in etw.), beistimmen, beipflichten (jm., o. ʿalā in), entsprechen (einer Sache), passen (zu), in Einklang stehen, zusammenfallen, zusammentreffen (mit), fallen (auf), entsprechen (einem Datum einer anderen Zeitrechnung), treffen (jn., auf etw.), begegnen (jm.), zuträglich, bekömmlich sein (für), beistimmen, zustimmen (ʿalā einer Sache, Ğ85/), bestätigen, bewilligen, genehmigen, gutheissen, ratifizieren (ʿalā etw.), anpassen, miteinander in Einklang bringen, untereinander ausgleichen (bayna zwei Dinge).

IV: keine Angaben

V tawaffaqa/yatawaffaqu: unterstützt, begünstigt werden (v. Gott), Erfolg haben, glücklich und erfolgreich sein.

VI: miteinander übereinstimmen, konform sein, übereinstimmen mit (maʿa).

VIII ittafaqa/yattafiqu: übereinkommen, übereinstimmen, in Einklang stehen, zusammenfallen, sich decken (maʿa o. wa + Akk.), einer Meinung sein, einen Vertrag schliessen, ein Abkommen/ eine Vereinbarung treffen, verabreden, vereinbaren (ʿalā etw.), sich einigen (ʿalā über maʿa mit), sich zufällig ereignen, geschehen, vorkommen, passieren, unterlaufen, zustossen (li jm.), wider Erwarten gegeben werden, gelingen (li jm.), beschieden sein (li jm.). ka-mā ittafaqa: wie es sich gerade traf, aufs Geratewohl, sorglos. kayfa mā ittafaqa: wie es sich auch ergibt, ganz gleich wie, ohne viel zu überlegen, auf jeden Fall.

wafq: genügende Menge, Genüge, Übereinstimmung, Einklang, Harmonie, Eintracht,

wafqa, wifqa o. wafqan/wifqan li o. ʿalā wafqi: im Einklang, in Übereinstimmung mit, entsprechend, gemäss, nach, auf Grund von

tawfīq: Anpassung, Ausgleichung, Versöhnung, Vermittlung, Herstellung normaler Verhältnisse, Erfolg den Gott verleiht, glücklicher Ausgang, Glück, Gelingen, Gedeihen, Erzielung eines Erfolges,

wifāq: Übereinstimmung, Einigkeit, Eintracht, Harmonie, Einwilligung, Zustimmung, Übereinkommen. wiqāfan li: im Einklang, in Übereinstimmung mit, entsprechend, gemäss, nach, auf Grund von

muwāfaqa: Übereinstimmung, Einklang, Entsprechung, Analogie, Eignung, Tauglichkeit, Billigung, Einwilligung, Genehmigung, Zustimmung

tawāfuq: Zusammentreffen, Zusammenfallen, Übereinstimmung

ittifāq: Zusammentreffen, Zusammenfallen, Übereinstimmung, Zufall, Gelegenheit, Abkommen, Übereinkommen,

ittifāqan: zufällig. ittifāqī: zufällig, auf Übereinkunft beruhend. ittifāqīya (f): Abkommen, Konvention, Vertrag.

muwaffaq: erfolgreich, glücklich

muwāfiq: übereinstimmend, entsprechend, analog, passend, zusagend, günstig, zuträglich

mutawaffiq: erfolgreich, glücklich

mutawāfiq: miteinander im Einklang stehend, übereinstimmend

muttafaq: muttafaq ʿalayhī: verabredet, vereinbart

wfk

k.A.

wfy

wafā/yafī: vollkommen, vollständig, vollzählig, unverkürzt sein; einlösen, erfüllen, halten (o. bi ein Versprechen/Abmachung/Gelübde etc.), (Wunsch/Bedürfnis) erfüllen, befriedigen (bi), (ei. Verpflichtung) nachkommen, (Schuld) bezahlen, (Pfand) einlösen, (Kosten, Ausgaben) aufwiegen, decken, ausreichen, genügen für (bi), etw. vollwertig aufwiegen (bi), gleichwertig sein mit einer Sache (bi), die Funktion v.ei. Sache erfüllen (bi), (voll und ganz) realisieren, ausführen (bi). Ğ14/29 lā tafī bi-mamūn: gewährleistes/garantiert nicht vollständig/vollkommen/genügend.

II: vollwertig, voll machen, in vollem Masse zukommen lassen, erschöpfend darstellen (ein Thema), … Gerechtigkeit widerfahren lassen,

III: kommen (zu), sich einstellen (bei), bringen, liefern (etw.), versorgen (bi mit), erfüllen, nachkommen (js. Wunsch),

IV: in vollem Masse geben, voll auszahlen, bezahlen, erfüllen, halten (bi o. etw.), voll durchführen, ausführen (bi etw.), erfüllen (bi zweck, Ziel), nahekommen, sich nähern (ʿalā einer Sache), überschauen (ʿalā etw.), vollenden (ʿalā Lebensjahr),

V: sich (voll) geben lassen, sich nehmen, gänzlich erhalten (etw.), pass. tuwuffiya: sterben

VI: vollständig, vollzählig sein, sich einhellig entscheiden (ʿalā für),

X: vollständig erhalten, sich (voll) geben lassen, vollen Ersatz o. volle Entschädigung erhalten, in vollem Masse geben (etw. li jm.), voll bezahlen, entrichten (einen Betrag, Gebühren), vollständig machen, ganz durchführen, bis zum Ende anhören (ein Programm), vollgültig machen, erschöpfend behandeln (Thema), erschöpfen, ausführlich darlegen (etw.), erfüllen (die Bedingungen).

wafāʾ: Erfüllung, Einhaltung, Bezahlung, Aufwiegung, Ausgleich, Treue, Gewissenhaftigkeit, Treu und Glauben, Loyalität, Vollendung,

wafāh (f) pl. wafayāt: Hinscheiden, Tod, Todesfall, Totenschein, Sterbeurkunde

ʾawfā El.: treuer, vollständiger, vollkommener, besser erfüllend (bi einen Zweck, Wunsch etc.)

wāfin (واف): treu, voll, vollständig, vollkommen, voll ausreichend, genügend, reichlich, erschöpfend (z.B. Auskunft), ausführlich (z.B. Bericht), angemessen. Ğ91/8 ʾannakum wāfūn lahū: dass ihr ihm Treue seid (Pl. Nom.).

wqt

II: auf eine bestimmte Zeit festsetzen (etw.), eine Zeit bestimmen (für), zeitlich bestimmen, festlegen, zeitlich beschränken (etw.).

waqt pl. ʾawqāt: Zeit, Zeitraum, Zeitpunkt. fī nafsi l-waqt: zur gleichen Zeit, gleichzeitig, fī-l-waqt nafsuhū: zur gleichen Zeit, gleichzeitig …, fī waqti min al-ʾawqāt: Ğ253/18, 356/6 in einer Zeit der Zeiten, zeitweise??

waqta +gen.: zur Zeit, zum Zeitpunkt von,Ğ49/27?? temporär, vorübergehend

waqtan: einst, einmal, eine Zeitlang

waqtaʾiḏin, waqtaāka: damals, dazumal, da

waqtamā Konj.: während

waqtī: zeitlich, Zeit, zeitweilig, vorübergehend, vorläufig, augenblicklich. waqtiyan: eine Zeitlang, für kurze Zeit

mawqit pl. mawāqit: festgesetzte Zeit, Verabredung

muwaqqit: die Zeit bestimmend, Zeitmesser, Kontrolleur

muwaqqat: für eine Zeit/Stunde festgesetzt, zeitlich festgelegt, bestimmt (Zeitpunkt)

wqd

waqada/yaqidu: sich entzünden, brennen.

II + IV: anzünden

V: = I, anzünden.

VIII ittaqada: = I, entbrennen (Zorn, Eifer)

X: entzünden

waqd, waqad: Brennen, Brand, Feuer, Feuerung, Brennmaterial

waqda (f): Feuer, Gluthitze

wiqād: Brennstoff

waqqād: brennend, feurig, lebhaft, leuchtend, strahlend (Stern), Pl. –ūn: Heizer

waqūd: Brennstoff (auch für Motoren)

wqr

waqara/yaqiru: zerbrechen, spalten (etw., bes. Knochen). festehen, verharren, bleiben. waqara fī nafsihī ʾan: es stand bei ihm fest. waqara fī ḫaladihī: dto.,

waqura/yawquru: würdevoll, gesetzt, ernst sein.

II: achten, ehren, respektieren (jn.), ernst, gesetzt machen (jn.)

IV: beladen, belasten, überladen (ein Lasttier), bedrängen, drücken (jn.), schwer lasten (auf), mit Früchten überladen sein (Baum)

waqr pl. wuqūr: Höhlung

waqra (f): Höhlung

wiqr pl. ʾawqār: schwere Last, Bürde

waqār: Ernst, Würde, respektgebietende Haltung, gesetztes Wesen, würdige Haltung

waqūr: ernst, gesetzt, würdevoll, ehrwürdig

tawaqqur: würdevolle Haltung

muwaqqar: respektiert, verehrungswürdig, ehrwürdig

wqṣ

waqaṣa/yaqiṣu: jm. das Genick () brechen

LAD: break one’s neck, throw one off so as to break his neck, crush, be broken

waqiṣa/yaqaṣu??: have a short neck

II: break

IV: make short-necked

waqṣ: fault, want, lack, defect, suppression of the second letter of a foot with it’s vowel. waqaṣ: chips for firing, shortness of the neck

wqẓ

waqaẓa/yaqiẓu: heftig schlagen (jn.)

II: aufstacheln, aufpeitschen (etw., z.B. Leidenschaften)

wqʿ

waqaʿa/yaqaʿu: fallen, niederfallen, herabfallen, stürzen, vorfallen, eintreten, sich ereignen, stattfinden, geschehen, widerfahren, zustossen (li, jm.), geraten in (), vorkommen in (), gelangen zu (ʾilā), kommen/stossen auf (ʿalā), … Ğ29/5, 97/24, 109/4?? liegen/stehen/fallen??, liegen (bayna zwischen, Ğ210/9, 15 ʾilā??), …,

II: fallen lassen, zu Fall bringen, niederwerfen (jn.), vollziehen, ausführen (etw.), eintragen, verzeichnen, registrieren (etw., ʿalā o. in o. auf), unterschreiben, unterzeichnen (etw.), verhängen (eine Strafe ʿalā über), spielen (ʿalā auf einem Musikinstrument), Zwietracht sähen (bayna unter), …,

III: angreifen (jn.), kämpfen (mit), beiwohnen (einer Frau)

IV: fallen lassen, zu Fall bringen, niederwerfen (jn./etw.), stürzen (jn. in etw., bes. übertr.), geraten lassen, bringen (jn. in eine Lage), machen dass sich etw. ()ereignet, bewirken (etw.), projizieren (etw.), herfallen (bi über jn.), angreifen, überfallen (bi jn.), Treffer anbringen (bi bei), Unfrieden stiften, einen Keil treiben (bayna … bayna zwischen … und), …,

V: erwarten (etw.), sich gefasst machen, warten (auf), vorhersehen, voraussehen, voraussagen (etw.), befürchten (etw.), verhängt wd. (ʿalā über jn., Strafe), ergehen (ʿalā gegen jn., Urteil).

X: erwarten, fürchten (etw.), beunruhigt, besorgt sein (wegen)

waqʿ: Fallen, Fall, Schlag, Aufprall, Geschehen, Eindruck (den etw. macht), Wirkung

waqʿa (f) pl. waqaʿāt: Fall, Schlag, Stoss, Vorfall, Geschehnis, Treffen, Kampf, Schlacht, Mahlzeit

wuqūʿ: Fallen, Fall, Eintritt (eines Ereignisses), Pl. -āt: Geschehen, Vorfall

waqīʿa (f) pl. waqāʾ iʿ: Treffen, Kampf, Schlacht, Verleumdung

mawqiʿ pl. mawāqiʿ: Ort, wo etw. niederfällt; Ort, Platz, Stelle, Standort; Stellung, Schauplatz, Lage, Eindruck, Zeitpunkt (auf den etw. fällt), Position

mawqaʿa (f) pl. mawāqiʿ: Schlachtfeld, Kampf, Schlacht

wāqiʿ: fallend, vorfallen, sich ereignend, wirklich, tatsächlich, real, greifbar. Ereignis, Tatsache, tatsächlicher Befund, Tatbestand. liegend, (Geogr.) gelegen. (Gramm.) transitiv. al-wāqiʿ: die Realität, reale Welt.

wāqiʿan, o. fī-l-wāqiʿ o. fī wāqiʿ l-ʾamr: in der Tat, tatsächlich, in Wirklichkeit, eigentlich, im Grunde (genommen). ġayru wāqiʿ: unwahr, unwirklich, intransitiv. ʾamr wāqiʿ: vollendete Tatsache, al-wāqiʿ ʾanna: Tatsache ist, dass…, in Wahrheit (Ğ27/27).

wāqiʿa (f) pl. -āt, waqāʾiʿ: Vorfall, Ereignis, Vorgang, Tatsache, (Geburts-, Todes-) Fall, Unfall, Unglück, Kampf, Schlacht, Tatbestand (eines Rechtsfalles), Pl. waqāʾiʿ: Vorgänge, Tatsachen, Fakten, Tatbestand, Verhandlungen (einer Versammlung). al-waqāʾiʿ misrīya: der ägyptische Staatsanzeiger (die älteste arabische Zeitung), daftar al-waqāʾiʿ: Protokollbuch,

wāqiʿī: tatsächlich, wirklich, real, de facto, realistisch. Pl. -ūn: Realist, positiv, positivistisch (Philos.)

wāqiʿīya (f): Wirklichkeit, Realität, Realismus. al-wāqiʿīya al-ʾištirākīya: sozialistischer Realismus i.d. Kunst. maḏhab al-wāqiʿīya an-naqdīya: kritischer Realismus (Philos.).

wqh

waqiha/yaqihu: inf. waqah, obey (gehorchen)

VIII: inf. ittiqāh, dto., bring to an end, finish, complete

waqha (f): obedience, fulfilment of ones duties.

wqf

waqafa/yaqifu:

inf. waqf, wuqūf: stehenbleiben, stillstehen, sich stellen (fawqa auf, dūna einer Sache in den Weg), Halt machen (ʿinda o. ʿalā bei), reichen, sich erstrecken (ʿinda o. ʾilā bis), halten, anhalten. (mit bi:) zum stehen bringen, innehalten, Pause machen, zögern, Bedenken tragen (in einer Sache), die Pausalform aussprechen, die Form ohne iʿrāb- Endung gebrauchen (gramm.), aufstehen, sich erheben, sich hinstellen, sich aufrecht stellen, sich aufrecht halten, stehen, zu Berge stehen (Haar), standhalten, widerstehen, Posten fassen (ʿalā an o. bei), halten (zu jm. maʿa, Ğ41/9 yaqifu bi-hā baʿīdan ʿan: er hält sie fern von, Ğ82/11 ʾilā ğānibihī zu, auf seiner Seite stehen), es halten (maʿa mit), unterstützen (jn. maʿa). mit folgd. Partizip: etw. immer weiter tun. Ğ272/9 einnehmen, behalten (akk. eine Haltung??). waqafa mawqifan min šayʾin: eine Haltung gegenüber etw. einnehmen.

inf. wuqūf: sich beschäftigen (ʿalā mit), lesen (ʿalā etw.), sich widmen (ʿalā einer Sache), sich interessieren (ʿalā für), sich erkundigen (ʿalā nach), sich unterrichten lassen (ʿalā über), erfahren, verstehen, begreifen, lernen, kennenlernen, wahrnehmen (ʿalā etw.), kennen (ʿalā etw.)

inf. waqf: zum stehen bringen, anhalten, aufhalten, stoppen (jn./etw.), Einhalt gebieten (einer Sache), hindern, zurückhalten (o. bi jn./etw. dūna o. ʿan von), abhängig machen (etw. ʿalā von). Pass. wuqifa: abhängen(ʿalā von), mitteilen (jm. ʿalā etw.), bekanntmachen (jn. ʿalā mit), benachrichtigen (jn. ʿalā von), belehren (jn. ʿalā über), stiften (etw. ʿalā für einen frommen/wohltätigen Zweck), als fromme Stiftung (waqf) vermachen (etw. ʿalā einer Sache), vermachen (etw. ʿalā jm./einer Sache), weihen, widmen (etw. li einer Sache/einem Zweck). qif: halt!, Stop!. waqafa ʾamāmahū: sich einer Sache widersetzen, gegen etw. Widerstand leisten, einer Sache Einhalt gebieten. waqafa ʾilā ğānibihī: auf seiner Seite stehen. waqafa ʾilā yasārihī: zu seiner Linken stehen

Ğ27/26 waqafa warāʾ: stehen hinter. waqafa waqfan: eine Stellung einnehmen. Ğ28/31 waqafa l-waqfa maʿa: sich jm./einer Sache widmen. Ğ200/19 waqafa bayna yadayhī: hielt inne/stand aufrecht in seiner Gegenwart??.

II: zum stehen bringen, anhalten, stoppen,

IV: stehen lassen, auf- o. hinstellen, zum Stehen bringen, anhalten, aufhalten, hemmen, stoppen,

V: stehenbleiben, Halt machen, zum Stillstand kommen, stillstehen, haften, verweilen (Blicke bei ʿalā), steckenbleiben (übertragen v. Verhandlungen etc.), pausieren, innehalten (ʿan in ei. Tätigkeit), etw. unterbrechen (ʿan), aufhören zu (ʿan), abstehen, Abstand nehmen von (ʿan), sich enthalten (ʿan ei. Sache), schwanken, unschlüssig sein, zögern, zaudern (in ei. Sache), abhängen, abhängig sein (ʿalā), beruhen auf (ʿalā) Ğ20/2, bestehen in (ʿalā). tawaqqafa ʿan aṣ-ṣudūr: das Erscheinen einstellen (Zeitung). Ğ16/26 für frz. relever de, unterliegen.

VI: gegeneinander fechten, einander zum Kampf gegenübertreten.

X: stillzustehen bitten, zum Stehen bringen, anhalten, hemmen, aufhalten,

waqf: Stehenbleiben, Anhalten, Stoppen, Halt, Einstellung, Stillstand, Pausieren, Leblosigkeit, Flauheit (des Marktes), Pausa (gramm.), Aufhalten, Zurückhaltung, Unterbrechung, Hindernis, Suspendierung, Amtsenthebung, Sperrung eines Kontos o. d. Gehaltes. Pl. ʾawqāf: fromme stiftung, Waqf, Habous (i.R.), Stiftung (allg.), Stiftungskapital, unveräusserliches Vermögen. Pl. al-ʾawqāf: das Stiftungswesen, die tote Hand. wāzira al-ʾawqāf: das mit der Ausübung der Staatsaufsicht über den Grundbesitz der Toten Hand betraute Ministerium, Ministerium für religiöse Stiftungen.

waqfa (f) n.vic. pl. -āt: Stehen, Stellung, Stehenbleiben, Innehalten, Halt, Pause. Station, Aufenthalt der Pilger in ʿArafāt, Haltung, Verhalten. Ğ20/24: yastaḥiqqu ʾan naqifu maʿahū waqfa ʾaṭwal: es erfordert, dass wir länger bei ihm verweilen??

wiqfa (f): Haltung beim Stehen, Art zu stehen.

wuqūf: Stehenbleiben, Halten, Parken, Stehen, Stand, Station, Aufenthalt, Festversammlung der Mekkapilger in der Ebene ʿArafāt. mit ʿalā: Studium, Beschäftigung, Kennenlernen, Nachforschung, Untersuchung, Kenntnis, Verständnis, Schweben von Rechten, Pl. zu wāqif: stehend.

mawqif pl. mawāqif: Halteplatz, Station, Stand, Haltestelle, Parkplatz, Aufenthalt, Platz, Szene, Szenerie, Stellung, Lage, Situation, Haltung (Ğ71/14 der Qurayš, 132/24 der ʾAnṣār), Einstellung, Stellungnahme

ʾīqāf: Aufstellung, Aufrichtung, Festnahme, Arretierung, Anhalten, Aufhalten, Stoppen, Hemmung, Hinderung, Einstellung (z.B. der Arbeit), Unterbrechung, Aufschub, Aussetzung, Amtsenthebung, Suspension, Bekanntmachung, Benachrichtigung,

tawaqquf: Halt, Stillstand, Halten, Pause, Aufenthalt, Zwischenlandung, Zaudern, Zögern, Abhängigkeit (ʿalā von).

wqy

waqā/yaqī: behüten, in Acht nehmen, sichern, beschirmen, bewahren, schützen, vorbeugen. Ğ369/7 waqiya??

II: schützen

V + VIII: ittaqā: sich hüten auf der Hut sein, sich schützen (vor), sich sichern (gegen), gottesfürchtig sein (Q53/32), ittaqā llāha: Allah fürchten

waqy: Schutz, Sicherung

waqāʾ, wiqāʾ: Schutz, Verhütung

waqīy: schützend, Schützer, Beschützer, Hüter

taqwā: Gottesfurcht, Frömmigkeit

taqīy pl. ʾatqiyāʾ: gottesfürchtig, fromm. Ğ140/28 ʾatqiyāʾ: Gottesfürchtige

taqīya (f): Furcht, Vorsicht (bei den Schiiten), Verheimlichung des religiösen Bekenntnisses (bei Zwang o. drohendem Schaden). LAD: Furcht, Gottesfurcht. piety (Frömmigkeit, Ehrfurcht), fear, caution, prudence (Vorsicht, Überlegtheit)

tuqan: Gottesfurcht, Frömmigkeit

muttaqin (متق): gottesfürchtig, fromm. muttaqūn: Gottesfürchtige.

wkʾ

V + VIII: sich stützen (ʿalā auf), sich lehnen (ʿalā gegen), angelehnt sitzen. Q43/34 liegen (ʿalā auf)

muttakaʾ pl. -āt: Stütze, Polster, Polsterkissen, Sofa, Couch, Ruhebett

wkʾn

(hāḏā) wa ka ʾan: und wie das ist/sein kann

wkb

wakaba/yakibu: langsam gehen, vorrücken

III: begleiten, das Geleit geben, Geleitschutz übernehmen, Schritt halten (mit)

mawkib pl. mawākib: Umzug, Prozession, Geleit, Eskorte, Gefolge, Konvoi, Triumph

muwākaba (f): Geleitschutz

wkd

II: fest machen, bestärken, bekräftigen, bestätigen, versichern (etw.)

V: bekräftigt, versichert werden, sich vergewissern (min einer Tatsache), sich überzeugen (min von)

wakd: Wunsch, Absicht, Ziel, Zweck, Bestreben, Bemühen

wakīd: bekräftigt, fest, sicher, gewiss, positiv

ʾawkad El.: fester, stärker

tawkīd pl. -āt: Bestätigung, Versicherung, Behauptung, Hervorhebung, Nachdruck, Betonung, Verstärkung der Bedeutung (gramm.), Energicus = tawkīd al-fiʿl (gramm.), Pleonasmus (Häufung sinngleicher oder sinnähnlicher Wörter oder Ausdrücke).

tawkīdī: versichernd, bekräftigend, verstärkend

muwakkad: sicher, gewiss

mutawakkid: sicher, gewiss, überzeugt

wkl

wakala/yakilu: anvertrauen, übertragen (ʾilā jm.), beauftragen, betrauen (ʾilā jn.)

II: bevollmächtigen, zu seinem Vertreter ernennen (jn.), beauftragen (jn. bi mit Aufsicht o. Fürsorge), mit der Vertretung beauftragen (einen Anwalt ʿan wegen), zum Bevollmächtigten machen (jn. bi über), anvertrauen (jm. bi etw.)

III: in einem Vertrauensverhältnis stehen (zu, mit jm.), Vertrauen schenken (jm.). LAD: rely upon, give one’s confidence to.

IV: anvertrauen (etw. ʾilā jm.)

V: zum Vetreter/Bevollmächtigten ernannt wd., die Vertretung übernehmen, Beauftragter/Bevollmächtigter sein (in), auf sich nehmen (bi etw.), verantwortlich sein, bürgen (bi für), sich verlassen, sein Vertrauen setzen, vertrauen (ʿalā auf)

VI: einander vertrauen, sich gleichgültig, indifferent verhalten, gleichgültig sein.

VIII ittakala/yattakilu: sich verlassen, vertrauen (ʿalā auf)

wakīl pl. wukalāʾ: Bevollmächtigter, Geschäftsführer, Prokurist, Stellvertreter, Vize-, Konrektor, Agent, Handelsvertreter, Treuhänder, Prozessvertreter, Anwalt (jur.), Verteidiger, Hauptfeldwebel,

muwākala (f): inf. III. Ğ236/13, 237/7, 249/21, 253/28??

tawkīl pl. –āt: Ernennung zum Stellvertreter, Vollmachtserteilung, Bevollmächtigung, Vertretungsmacht, Vollmacht, Vollmachtsurkunde

tawakkul: Vertrauen, Gottvertrauen, Passivität der Lebensführung (bei den älteren Asketen und Mystikern)

muwakkil pl. –ūn: Vollmachtgeber, Mandant (bes. i.R.)

muwakkal: beauftragt (bi mit), verantwortlich (bi für)

wlğ

walağa/yaliğu: eintreten, eindringen (ʾilā o. in). walağa l-bāb: zur Tür hineingehen

IV: eintreten lassen, einführen, einschieben, einfügen  (etw. in)

V: = I, sich einlassen (in), auf sich nehmen (etw.)

wulūğ: Eindringen, Eintritt

walīğa (f): vertrauter Freund, Vertrauter, geheime Tiefe (der Seele)

ʾīlāğ: Hineinstecken, Einschachtelung, Einfügung

mawliğ pl. mawāliğ: Eingang

wlḥ

keine Angaben

wld

walada/yalidu: gebären, zur Welt bringen (ein Kind), erzeugen, hervorbringen, produzieren (etw.)

II: Geburtshilfe leisten (einer Frau), hervorbringen, erzeugen, produzieren (etw. min aus), verursachen, veranlassen (etw.), aufziehen, erziehen (ein Kind)

IV: gebären machen (eine Frau), Kinder von ihr bekommen

V tawallada/yatawalladu: geboren werden; abstammen von (min), ezeugt, geschaffen, hervorgebracht, produziert werden, entstehen, sich ergeben, folgen, resultieren aus (alles min)

VI tawālada/yatawāladu: sich fortpflanzen, sich durch Zeugung vermehren.

X: Kinder haben wollen, die Erzeugung wünschen (min hū ei. Sache aus), wollen (min hū etw. aus).

lida (f): Geburt

walad pl. ʾawlād, wuld: Nachkomme, Sprössling, Kind, Sohn, Knabe, Tierjunges, Nachkommenschaft (koll.), Kinder

walda (f): Geburt

walīd: neugeboren

walīda (f): neugeborenes Mädchen

wulaid: Kindchen

wilāda (f): Gebären, Geburt

maulid: Geburtsort/tag, mawlid mubārak: Einen gesegneten Geburtstag!

mīlād pl. mawālid: Geburt, Geburtszeit, Geburtstag, Pl. mawālīd: Jahrgänge bei der Aushebung,

mīlādī: Geburtstags-, auf Christi Geburt bezüglich, n.Chr.. Ğ104/4 mīlādīya (f)??,

tawlīd: Zeugung, Erzeugung, Hervorbringung, Produktion, Geburtshilfe, Entbindung

tawallud: Erzeugtwerden, Erzeugung

tawālud: Fortpflanzung (biol.),

wālid: Erzeuger, Vater. Du. al-wālidān: die Eltern

wālida (f) pl. āt: Mutter

wālidī: elterlich, väterlich. Q31/14 bi-wālidī: im Hinblick auf seine Eltern

mawlūd: erzeugt, geboren, zur Welt gekommen, Geburt, Geburtstag. Pl. mawālīd: Neugeborenes, Säugling, Kind, Sohn. Neuschöpfungen, neue Erzeugnisse,

wlʿ

walaʿa/yawlaʿu: Feuer fangen, brennen, erpicht, versessen sein (bi auf), leidenschaftlich verliebt sein (bi in), erglühen, begeistert sein (bi für)

II: entzünden, in Brand setzen (etw.), gierig machen (jn. bi nach)

IV: = II. Pass. ʾūliʿa: zugetan sein, sehr ergeben sein (bi einer Sache), erpicht sein (bi auf), verliebt sein (bi in)

walaʿ: leidenschaftliche Liebe, heftiges Begehren, Leidenschaft.

waliʿ: heftig verliebt

wlf

II: verbinden, eng zusammenbringen, mischen (etw.)

III: sich verbinden o. verbünden (mit jm.), eng verbunden sein, übereinstimmen (mit jm.), abgestimmet sein (auf)

ʾīlāf: Q106/1 Paret: zusammenbringen, abhalten, unter Schutz stellen, Ğ104/4, siehe wlf ??

muwālafa (f): Übereinstimmung, Harmonie (mit jm. o. etw. anderem), Gleichgestimmtheit

wlm

IV: ein Gastmahl geben

walm, walam: Sattelgurt

walima (f): Gastmahl, Bankett.

wln

k.A.

siehe lwn, lyn

wlh

walaha/yalihu/waliha/yawlahu: von Sinnen kommen (durch Liebe, Kummer etc.), aus dem Gleichgewicht gebracht sein

II + IV: verrückt, kopflos machen (jn.)

V: = I, vernarrt sein (bi in)

walah: Sinnesverwirrung, Kopflosigkeit, schmerzliche Erregung, Liebesleidenschaft

wly

waliya/yalī: nahe, unmittelbar benachbart sein, sich unmittelbar anschliessen, folgen, angrenzen an (). Freund sein. leiten, verwalten, regieren (ʿalā o. etw.), die Macht o. d. Befehl haben, herrschen (ʿalā o. über) ka-mā yalī: wie folgt, folgendermassen. fī mā yalī: im folgenden. mā yalī al-badana min al-mulābis: die Leibwäsche, Unterkleidung.

walā/yalī: LAD: inf. waly, be close to, stand immediately by, be neighbouring, follow close upon, confine with, depend, appertain

walī/yalī: inf. waly, dto., be a friend, assistant, helper

II: zuwenden, zukehren, sich abwenden (ʿan o. von), etw. meiden, kehrtmachen, fliehen (o. ʿan ei. Sache), dahingehen, enteilen (Tage, Jahre), zum Leiter, Verwalter, Gouerneur o. Regenten ernennen (jn., Ğ151/18 ʿalā über jn.), an die Spitze stellen (hū hū jn. von), betrauen, beauftragen (mit), anvertrauen ( jm.). wallāhū duburahū/ẓahrahū: jm./etw. den Rücken kehren

III: nahestehen, sympathisieren, helfen, beistehen,

IV: nahebringen (jm. etw.), zuwenden (jm. den Rücken etc.), richten, zuwenden, widmen (Interesse), anvertrauen (jm. Sorge etc.), beauftragen (jn. mit), erweisen (jm. etw.), bezeigen (jm.etw.), antun (jm., Böses),

V: bekleiden, verwalten, innehaben (ein Amt), betraut, beauftragt sein (mit), in Besitz nehmen, auf sich nehmen, auf sich nehmen, übernehmen, in die Hand nehmen (ei. Angelegenh.), sich befassen mit (), etw. besorgen (), die Verantwortung übernehmen ( für), die Leitung an sich reissen (einer Sache), (absolut:) die Regierung übernehmen, zur Macht kommen, sich abwenden, ablassen, abstehen von (ʿan),

VI: ununterbrochen aufeinanderfolgen, fortschreiten (z.B. Vormarsch), dauernd kommen, beständig gelangen (ʿalā zu)

X: sich bemächtigen (ʿalā einer Sache), als Eigentum erhalten, in Besitz nehmen, erbeuten, beschlagnahmen, besetzen (ʿalā etw.), überwältigen (ʿalā jn.), zum Gefangenen machen (ʿalā jn.)

walīy: nahe, benachbart, nahestehend. Pl. ʾawliyāʾ: Helfer, Beistand, Wohltäter, Freund, Nahestehender, Verwandter, Patron, Schutzherr, Vormund, Bevollmächtigter der Braut bei der Schliessung des Ehekontrakts (i.R.), Unterhaltspflichtiger (eines Jugendlichen, jur.), Gott nahegestellter Mann, Heiliger (i.d. isl. Volksreligion), Herr, Eigentümer, Besitzer

ʾawliyāʾ: s.o. walīy

walīya (f): Heilige, Frau der unteren Klassen (äg.)

walāʾ: Freundschaft, Wohlwollen, Hilfe, Unterstützung, Treue, Ergebenheit, Loyalität, nahe Verwandschaft, Schutzverhältnis, Klientel (i.R.). LAD: relationship, relatives, clientship, assistance, help, friendship, love, helpers, friends, power of government, kingdom, right of inheritance to the property of a freed slave, liberty, proximity.

wālin pl. wulāh (f): Herrscher, Gouverneur, Wālī, Statthalter, Präfekt (Verwaltungsbeamter),

walāʾī: freundschaftlich

wilāʾ: LAD: unbroken sucsession, continuation

wilāya (f): Herrschergewalt, Souveränität, Regierung. Pl. –āt: Verwaltungsbezirk eines Wālī. Wilāyet im osm.-türk. Reich. Provinz (Tun., Alg.), souveräner Staat in einer Union,

mawlan (مولًى) pl. mawālin (موالٍ): Herr, Schutzherr (Ğ94/11: ʾawliyāʾ??, Ğ171/12 ʾwlwn?? ), Patron, Klient, Schutzbefohlener, Freund, Genosse. al-mawlan: der Herr, Gott. Pl. al-mawālī: die Mawālī, Nichtaraber, die als freigelassene Sklaven o. als Freie zum Islam übertraten und in einen arabischen Stamm aufgenommen wurden

mwlyhumā: Ğ192/24??

tawliya (f): Ernennung (zum Wālī, zu einem leitenden Amt, zum Nachfolger), Weiterverkauf zum Enkaufspreis

mawlāh (f): Herrin

muwālāh (f): Freundschaft, Klientelvertrag (i.R.), Dauer, Unablässigkeit (ei. Handlung), andauernde Ausübung, ständiges Praktizieren

mawlāya, mawlānā: Anrede für Herrscher

tawallin: Übernahme eines Amtes, Leitung, Verwaltung, Regierung

tawālin: ununterbrochene Aufeinanderfolge, Fortsetzung. ʿalā t-tawālī: immer weiter, ohne Unterbrechung, der Reihe nach, hintereinander. ʿalā tawālī l-ʾayām: im Laufe der Zeit. tawālī s-sinīn: mit den Jahren, mit der Zeit

istīlāʾ: Aneignung, Besitzergreifung, Einnahme, Eroberung (ʿalā von etw.)

muwālin (موالٍ): Freund, Helfer, Klient, Gefolgsmann, Anhänger, nahestehend (li einer Sache), Sympathisant, pro- (z.B. pro-amerikanisch). (maġr.) nächster, folgender (Tag, Monat, Jahr. Ğ63/25 auch für Abschnitt),

wa-llāhi waly?? t-tawfīq??

ʾawlawīya (f) pl. -āt: Priorität, Vorrang

wlā-h: Ğ194/3??, siehe wālin

wms

wamasa/yamisu: abreiben, glätten (bi mit)

mūmis: Dirne, Prostituierte

wmn

keine Einträge

whb

wahaba/yahabu: geben, schenken, gewähren, bewilligen, …

IV: schenken

X: als Geschenk erbitten, Ğ63/3 (min von jn.)

hiba pl. hibāt: Gabe, Geschenk, Schenkung

wahba (f): Trinkgeld

wahhābī: wahhabitisch, Pl. -ūn: Wahhabit

whṭ

wahaṭa/yahiṭu: break, tread down, sting, prick, be weak, faint

IV: make weak, relax, throw into adversities, throw one down so as not to rise again, kill

V: sink in mud, rush rashly into

wahṭ: thinness, leanness, large troop, crowd

wahṭa (f) pl. wahṭ: low ground

wahṭī: small black grapes

al-wah: Ğ186/6 n.loc. in Äg.??

whl

wahila/yawhalu: inf. wahal, erschreckt, bestürzt sein, erschrecken (intr.)

II: erschrecken, einschüchtern (jn.), Furcht einjagen (jm.)

wahal: Furcht, Bestürzung

wahla (f): Schreck, Augenblick, Moment. li-ʾawwali wahlatin: auf den ersten Blick, im ersten Moment, sofort. fī-l-wahla al-ʾūlā + ʿinda wahla al-ʾūlā: im ersten Augenblick

whm

wahama/yahimu: sich einbilden, wähnen, fälschlich annehmen, eine falsche Vorstellung haben ( von), im Irrtum o. im falschen Glauben sein über (). Ğ269/10 ??

wuhima/yawhamu: irrtümliche Meinungen o. wahnhafte Vorstellungen haben, sich irren in ().

II + IV: eine Wahnvorstellung, ein Vorurteil, eine unbegründete Furcht einflössen, glauben machen dass, vorlügen dass (ʾan), so tun als ob.

V: ahnen, argwöhnen, vermuten, sich einbilden, halten für.

VIII ittahama: in Verdacht haben, verdächtigen, misstrauen, in Zweifel ziehen, zur Last legen (bi etw.), verdächtigen, beschuldigen, anklagen (bi einer Sache).

wahm pl. ʾawhām: Wahngedanke, Vorstellung, Meinung, Vermutung, Einbildung, Phantasie, Wahn, Vorurteil, Irrtum, Selbsttäuschung, Illusion, Argwohn, Zweifel, böse Ahnung, Pl.: Hirngespinste, Wahnideen, Idole, falsche Götter.

wahmī: gedacht, vorgestellt, eingebildet, imaginär, scheinbar, angenommen, hypothetisch, unrealistisch, Wahn-.

wahmīya (f): Hirngespinst, Trugbild, Wahnvorstellung, Vermutung, Annahme, Einildungskraft

tuhma (f): Verdächtigung, Verdacht, Vorwurf, Anklage.

ʾīhām pl. –āt: Täuschung, Betrug, Irreführung, Suggestion, rafʿ al-ʾīhām: Richtigstellung, Berichtigung

tawahhum: Argwohn, Verdacht, Einbildungskraft, Imagination, Phantasietätigkeit, tawahhum al-maraḍ: Hypochondrie

ittihām: Verdächtigung, Beschuldigung, Anklage

wāhim: im Irrtum, falschen Glauben befindlich

wāhima (f): Phantasie, Einbildung, Einbildungskraft

mawhūm: eingebildet, vorgestellt, imaginär, phantastisch

muttahim pl. -ūn: Ankläger

muttaham: beargwöhnt, verdächtigt, beschuldigt, angeklagt. Pl. -ūn: Angeklagter,

whn

waha/ina/yahinu +

wahuna/yawhunu: schwach, zu schwach, unfähig sein (zu etw.), schwach werden, ermatten, die Kraft o. den Mut verlieren. lā yahinu: unermüdlich, unerschöpflich

II: schwächen, entmutigen, mürbe machen, entnerven (jn.), für schwach halten o. erklären (etw.),

IV: schwächen, entmutigen

wahn: schwach

wahn, wahan: Schwäche, Kraftlosigkeit. Q31/14 wahnan ʿalā wahnin: Paret: in Schwäche über Schwäche, überaus mühsam.

wahīn: Vorarbeiter, Aufseher

mawhin: Tiefe der Nacht

wāhin pl. wuhun: schwach, geschwächt, entnervt, kraftlos, mutlos

why

wahā/yahī, wahiya: schwach, gebrechlich, hinfällig, zerbrechlich sein

IV: schwächen (hū, min etw.)

wāhin pl. wuhāh: schwach, dünn zerbrechlich, brüchig, leicht zu zerreissen, unerheblich, unbedeutend, haltlos, unbegründet (Entschuldigung, Argument). uğğa wāhīya: fadenscheiniges Argument

wy

way: wehe!

wyḥ

wayḥa: (+ Gen. o. Pers.-Suff.) wehe … ! wayḥaka: wehe dir! wayḥan li: wehe dem …!

wyl

wayl: Unheil, Wehe (mit li), wayla + pers.suff.: wehe!, waylun laka o. waylaka: wehe dir!

wayla (f) pl. -āt: Unheil, Unglück, Wehe, Missgeschick

Advertisements
  • Trackback are closed
  • Comments (0)
You must be logged in to post a comment.
Advertisements