zāy ز


zāġ

zāġ pl. zīġān: Krähe.

zʾr

zaʾara/yazʾa/iru: brüllen

zaʾīr: Gebrüll

zāʾīr: Zaire (Land in Zentralafrika)

zāʾiran: Ğ117/14??

zb

zubb pl. ʾazbāb: männliches Glied, Penis

zabīb (koll., n.un. (f)): getrocknete Weinbeeren, Rosinen. (Äg.) stark alkoholisches Getränk aus Rosinen, mit Wasser vermischt milchig weiss.

ʾazabb, f. zabbāʾ, pl. zubb: stark behaart, haarig.

zbr

zabara/yazbu/iru: schelten. LAD: zabara/yazburu: schreiben, ein Buch kopieren, kopieren. pelt with stones, fill with stones, pile up stones for building. speak, hint at, bear patiently, turn off a supplicant roughly. prevent, hinder. lop a vinetree

II: LAD: copy

zubr: männliches Glied, Penis

zubra (f): Stück Eisen. LAD: pl. zubar, zubur: …, lump, piece, anvil, the back (between the shoulders), hair of a lions mane, 11th station of the moon

zabūr: (Buch der) Psalmen, Psalter

zibr pl. zubūr: LAD: anything written, scipture, the psalms

zibbir: LAD: very strong, powerful

zabīr: LAD: scipture, writing, book, calamity (Unglück, Unheil, Katastrophe, Elend, Misere)

zabīra (f): written, before mentioned

zbʿ

zawbaʿa (f) pl. zawābiʿ: Sturm, Orkan.

zağğa/yazuğğu, 1.sg. zağağtu: werfen, stossen, drängen, treiben, hineindrängen, gewaltsam hineinzwängen (bi o. jn./etw. in)

II: verglasen (etw.), mit Glasschmelz überziehen, emaillieren (etw.), nachziehen (Augenbrauen m. Stift)

zuğğ pl. ziğāg: Eisenzwinge, Pfeilspitze, Speerspitze

zuğāğ: Glas (als Stoff)

zuğāğa (f) n.un., pl. –āt: Stück Glas, (Glas-) Flasche, Glas (z. Trinken)

zuğāğī: gläsern, Glas-. Pl. zuğāğīyāt: Glaswaren, Glaserzeugnisse

zğr

zağara/yazğuru: durch Zurufe antreiben (Tier), zurücktreiben, wegjagen (jn./etw.), zurückhalten, abhalten (ʿan von), anfahren, schelten (jn.), unterbinden, hindern (etw.), Einhalt gebieten (einer Sache)

VII +

VIII: izdağara/yazdağiru: Pass. zu I.

zağr: gewaltsame Hinderung, Zurückhaltung, Tadel, Schelte, Unterbindung, Unterdrückung (v. Bräuchen, Unsitten, Verbrechen etc.), Beschränkung.

zağrī: Zwangs-, Zucht-

mazğar: qaʿada minhū mazğara l-kalb: in gebührender Entfernung von jm. sitzen

zğw

zağā/yazğū: treiben, antreiben, drängen, schieben, hineindrängen, hineinzwängen (jn./etw. in)

II: zubringen, verbringen (Zeit), sich o. jm. vertreiben (Zeit)

II +

IV: schieben (jn./etw. ʾilā o. in), (gewaltsam) bringen (jn./etw. ʾilā in)

IV: darbringen (etw. li jm.), spenden (Komplimente, Dank, Lob li jm.). ʾazğā ʾilā ḏihni: nahelegen, die Annahme aufdrängen dass.

tazğīya (f) al-farāġ: Zeitvertreib, Freizeitbeschäftigung

muzğan (): gering, wenig, gerinfügig, unbedeutend.

zḥzḥ

zaḥzaḥa/yuzaziu: inf. zazaa (f), von der Stelle bewegen (etw.), aus seiner Position drängen, ins Wanken bringen, erschüttern (etw.), entfernen, losreissen (etw. ʿan von)

II tazaḥzaḥa/yatazazau: von der Stelle bewegt wd., sich rühren, sich bewegen (ʿan von … weg)

zḥf

zaḥafa/yazḥafu: am Boden kriechen, krabbeln, sich vorwärts bewegen, ziehen (ʾilā nach einem Ort), auf dem Vormarsch sein (ʿalā gegen), vorrücken, vormarschieren (Soldaten, Armee), im Vormarsch begriffen sein (übertr., z.B. v. misslichen Erscheinungen)

zaḥf: Vormarsch, Vorrücken (eines Heeres), Anmarsch. Pl. zuḥūf: Heerhaufe

zaḥḥāf: kriechend

zaḥḥāfa (f) pl. –āt: Kriechtier, Reptil, Werkzeug zum Ebnen, Glätten des Bodens, Ski

zāḥif: kriechend. Pl.: Kriechtiere, Reptilien

zḥm

zaḥama/yazḥamu: drücken, drängen, bedrängen, in die Enge treiben (jn.)

III: drücken, drängen, bedrängen (jn.), konkurrieren, rivalisieren (mit, ʿalā um), streitig machen (ʿalā etw.)

VI: sich drängen, in gedrängter Fülle enthalten sein (in), sich gegenseitig Konkurrenz machen

VIII izdaḥama: sich drängen (bes. Menschen)herandrängen, heranströmen (ʿalā an), gedrängt, voll sein (bi von), vollgepfropft sein (bi mit)

zaḥma (f): Gedränge, Menge

muzāḥama (f): Konkurrenz, Rivalität, Wettbewerb

tazāhum: (gegenseitige) Konkurrenz

zḫr

zaḫara/yazḫaru: anschwellen (z.B. Fluss), überströmen, übermässig sein, überreichlich sein (bi an), übervoll sein (bi von), sich rühmen (bi einer Sache)

V: anschwellen, steigen, überaus reich sein/wd. (bi an), voll sein (bi von)

zaḫḫār: wasserreich (Meere), überströmend, überreich

zāḫir: voll, zum Überfliessen gefüllt, sehr reichhaltig, überströmend (Gefühl), überschwenglich

zḫrf

zaḫrafa/yuzaḫrifu: schmücken, verzieren, dekorieren (etw.)

II tazaḫrafa/yatazaḫrafu: sich schmücken, verziert werden, dekoriert sein

zuḫruf pl. zaḫārif: Schmuck, Verzierung, Dekoration, Ausstattung (auch z.B. eines Buches), eitle Zier, Name der 43. Sure,

zd

zd ff. bis zr k.A. siehe zyd

izdīyād: LAD: growth, increase (Wachstum, Zunahme). (zt Þ zd, siehe zyd)

tzdād: Ğ117/17??

stzdād: Ğ67/20??

zdğ

mazdūğ: Assimilation zt => zd, siehe zwğ VIII, doppelt, ambig, ambigue (mehrdeutig, doppelsinnig), (v. lat. ambigere: bezweifeln, unschlüssig sein)

mazdūğ al-ğins: MUN: ambisexual

mazdūğ an-nuwāḥī (??): ambidextral (beidseitig, beidhändig)

zdk

mzdkya (f): Ğ279/8 Anhänger der Mazdareligion

zdlf

siehe zlf

zdhr

siehe zhr VIII

zdw,

zadā/yazdū: LAD: play at holes (with nuts). stretch the hand for (ʾilā)

IV: confer benefits (Nutzen/Wohltaten verleihen/übertragen??)

zdyd

izdīyād: LAD: growth, increase (Wachstum, Zunahme). (ztðzd, siehe zyd)

zr

zarra/yazurru: zusammenknöpfen (etw.), zusammenkneifen (ʿaynahū sein Auge)

II: zusammenknöpfen (etw.)

zirr pl. ʾazrār: Knopf, Schaltknopf, Knauf, Knospe, Quaste, Troddel (am Tarbusch etc.)

zrb

zaraba/yazrubu: LAD: inf. zarb, make a (sheep-) fold, drive the cattle into the fold, shut up, imprison

zariba/yazrabu: fliessen (Wasser), LAD: flow, run, run out, flow over.

II: in einen Pferch sperren (Vieh)

VII: LAD: inf. inzirāb, be put into a fold, shut up, imprisoned, repair to one’s ambush or hidingplace (hunter)

IX izrabba/yazrabbu: LAD: inf. izribāb: begin to wither (verwelken, verdorren) and grow yellow

zarb, zirb pl. zurūb: fold (for cattle), hunting-hut, ambush, hidingplace. zirb: canal

zarba (f): putting (s.) into the fold

zirbāb: gold, brightness, gloss, yellowness

zurbīya (f), zirbīya (f) pl. zarābīy: Teppich

zarība (f) pl. zarāʾib: Pferch (fürs Vieh), Hürde, (Vieh-)Stall, (magr.:) Hütte aus Zweigen

zārūb pl. zawārīb: lange, enge Gasse

mizrāb pl. mazārīb: Abflussrohr, Speirohr

mizrāb pl. mazārīb, mazāriba (f): LAD: aqueduct (Aquädukt), canal (Kanal), sewer (Abwasserkanal, Kloake), gutter (Dachrinne, Gosse, Rinne), eaves (Dachgesims, Traufe). Ğ174/17: mazāriba?? (f): = ruʾasāʾ (Oberhäupter)

zrd

zarada/yazrudu: inf. zard, würgen (jn.), verschlingen, verschlucken (etw.)

VIII izdarada/yazdaridu: verschlingen, verschlucken (etw.)

zrʿ

zaraʿa/yazraʿu: sähen, ausstreuen, legen (Sprengladung), pflanzen (i.d. Boden), einpflanzen, einsetzen (auch Organe), verpflanzen, züchten (Blumen, Bakterien), kultivieren, bebauen,

VII: pass.v. I

VII izdaraʿa: säen

X: als Anbaufläche verwenden

zarʿ: Säen, Aussäen, Auslegung (Minen), Verpflanzung, Transplantation, Pl. zurūʿ: Same, Saat, Saatfeld, Pflanzen (koll.), Pflanzung, Flur, zarʿ wa ḍarʿ: Ackerbau und Viehzucht

zirāʿa (f): Ackerbau, Bodenbestellung, Anbau, Landwirtschaft,

zirāʿī: Ackerbau, Landwirtschafts-, Agrar-. Pl. -ūn: Agronom, Landwirtschaftsfachmann

mazraʿ pl. mazāriʿ: Ackerland, bebauter Boden

mazraʿa (f) pl. mazariʿ: Anbaufeld, Landgut, Ranch, Meierei, Farm, Pflanzung

mazraʿānī: Landwirt, Farmer

zrq

zaraqa/yazru/iqu: = ḏrq, Mist fallen lassen (Vogel),

zaraqa/yazruqu: hineinstossen, bohren, treffen, durchbohren, werfen, schleudern.

mizrāq pl. mazārīq: Lanze

zariqa/yazraqu: +

IX: blau werden

zaraq: Bläue, blaue Färbung, Glaukom (med.)

zurqa (f): Bläue, blaue Färbung, Zyanose, Blausucht (med.)

zurayq, ʾabū zurayq: Eichelhäher (Garrulus glandarius, zool.)

ʾazraq, f.: zarqāʾ pl. zurq: blau, dunkelfarbig. az-zurqāʾ: der blaue Himmel.

al-ʾAzraq: Ğ163/10 n.pr. des Anführers der Gruppe der abtrünnigen al-ʾazāriq, Ğ246/29. Ğ291/4 al-ğaww al-ʾzrq??, Ğ305/11 al-ʾazāriqa (f). Ğ322/21 (fitna) al-ʾazāriqa: = “eine stärkere Sekte der awāriğ, von denen die Mehrheit radikal war”.

zry

zarā/yazrī: inf. zirāya (f): missachten, schmähen, herabsetzen (ʿalā o. bi jn.), tadeln, schelten (ʿalā jn.), missbilligen (ʿalā an jm. etw.)

IV: herabsetzen, erniedrigen, verächtlich machen (bi jn./etw.), Schande machen (bi jm.). ʾazrā bi-kull nasab: jede Würde verächtlich machen, jedes Ansehen zum Spott machen, eine schwere Blamage darstellen, eine Schande sein

V: = I

VIII izdarā: verachten, missachten, geringschätzen (bi o. jn./etw.)

X: = VIII

zarīy: schlecht, miserabel, verächtlich

zirāya (f): Verachtung, Missachtung, Schmähung, Lästerung

ʾizrāʾ: Missachtung

ʾizdirāʾ: Verachtung, Geringschätzung

muzrin: schädlich, Schande bringend, blamabel

muzran (): verächtlich

zʿğ

zaʿağa/yazʿağu +

IV: stören (jn.), quälen, belästigen, beunruhigen (jn.), aufstören (jn. min o. ʿan aus einem Ort/Zustand), hinaustreiben (jn., min o. ʿan aus)

VII: aufgestört werden, beunruhigt werden/sein (min über etw.)

zaʿağ: Unruhe, Beunruhigung

ʾizʿāğ: Störung (trans.)

inziʿāğ: Störung (intr.), Unpässlichkeit, Unwohlsein, Unbehagen, Beunruhigung. inziʿāğ an-nafsīya: Gemütserschütterung, seelische Störung

muzʿiğ: störend, lästig, unangenehm, quälend, beunruhigend. Pl. –āt: Unannehmlichkeiten

munzaʿiğ: beunruhigt

zʿzʿ

zaʿzaʿa/yuzaʿziʿu: heftig erschüttern, schütteln (etw.), erschüttern, wanken machen (z.B. Entschluss, Glauben etc.)

II: tazaʿzaʿa/yatazaʿzaʿu: erschüttert werden, locker werden, wackeln, schwanken. lā yatazaʿzaʿu: unerschütterlich

rīḥ zaʿzaʿ/zaʿzaʿan: orkanartiger Sturm

zaʿzaʿa (f) pl. zaʿāziʿ: Erschütterung (trans.)

zaʿzūʿ: dürr, schmächtig, dünn u. lang

muzaʿzaʿ: erschüttert, zerrüttet, wankend, wacklig

mutazaʿziʿ: wacklig, wankend, schwankend, unstet, unsicher, unbeständig

zʿm

zaʿama/yazʿumu: behaupten, angeben (dass ʾan), erklären (li ʾan, jm. dass), halten (jn. für hū hū).

V: inf. tazaʿʿum, sich zum Führer aufwerfen, die Führung innehaben, den Vorsitz haben, Führer sein (von), anführen, sich als Führer ausgeben o. aufspielen, über andere herrschen wollen.

zaʿm: Behauptung, Meinung. fī zaʿmihum: nach ihrer Behauptung, wie sie meinen, Q6/136 Paret: bi zaʿmihum: dto.

zaʿīm pl. zuʿamāʾ: Führer, Anführer, Rädelsführer, führende Persönlichkeit (im pol. Leben), Brigadegeneral (Jord. , früher Ir., Syr.), Oberst (früher Ir., Lib.), Bürge (bi für), Garant f. d. Unterhalt, Versorger (einer Familie), LAD: claimant without a right (Antragsteller/Kläger ohne …??), who stands security, bail (Bürge, Bürgschaft)

zaʿīma (f): Versorgerin (einer Familie). LAD: master, lord, leader, prince, owner of a large fief (Besitzer eines grossen Lehnsgutes).

zaʿāma (f): Führerschaft, Führung, ziʿāma (f): führende Position im pol. Leben.

mazāʿ im: Behauptungen, Ansprüche, Anmassungen, Mutmassungen

mazʿūm: behauptet, angeblich.

zʿn

k.A.

zkw/zky

zakā/yazkū: gedeihen, wachsen, zunehmen, rein, gerecht, gut sein, taugen, passen, sich ereignen (für bi).

zakiya/yazkā: wachsen, zunehmen.

II zakkā/yuzakkī: vermehren, wachsen machen, reinigen, läutern, rechtfertigen, die Ehrenhaftigkeit bezeugen, für rechtschaffen o. gerecht erklären, für unbescholten erklären, für wahr o. glaubwürdig erklären, loben, empfehlen.

IV ʾazkā/yuzkī: wachsen machen, züchten.

V tazakkā/yatazakkā: gereinigt, geläutert werden.

zakāh auch zakwa (f) pl. zakan, zakawāt: Reinheit, Lauterkeit, Rechtschaffenheit, Rechtfertigung, Almosen, Almosensteuer (i.R.). zakāh al-fir: die am Ende des Fastenmonats Ramaḍān zu leistende pflichtmässige Spende von Lebensmitteln (i.R.).

ʾazkā El.: reiner, geziemender, gerechter, besser, auch: ʾaḏkā

zakī, zakīya (f) pl. ʾazkiyāʾ: rein, lauter, schuldlos. LAD: pure innocent, pious, virtuous, just, honest, upright, who gives the lawful alms, rich, strongly grown, ingenious, sagacious.

tazkīya (f): Reinigung, Entsühnung, Erklärung dass jemand rechtschaffen, glaubwürdig ist, Unbescholtenheitserklärung (d. Zeugen, i.R.)

zl

zalla/yazillu +

zalla/yazallu: ausgleiten, ausrutschen, einen Fehler, ein Versehen begehen, abgleiten (ʿan an jm., Böses). zalla lisānuhū: sich versprechen

IV: zum Ausgleiten bringen, straucheln lassen (jn.)

zalla (f) n.vic., pl. āt: Ausgleiten, Lapsus. zalla lisān: lapsus linguae. LAD: slip, false step, fall, error, fault, sin, wedding, remainder (Rest) of a meal, present, gift

zulla (f): LAD: slippery place, difficulty of breathing, asthmatic fit

zalla (f): obliging service (Gefälligkeitsdienst??)

zlf

zalafa/yazlu??fu: sich nähern, herangehen, -kommen (ʾilā an)

II: übertreiben, aufbauschen (Bericht, bei etw.)

IV: nahebringen, nähern (hū hū jn. etw.)

V: schmeicheln (ʾilā jm.), um Gunst buhlen, sich einschmeicheln (ʾilā bei, auch li)

VIII izdalafa: schmeicheln, = V.

zalaf: Schmeichelei, Kriecherei

zulfa (f), zulfā (زلفى): dto., LAD: nearness (Nähe, Innigkeit??), proximity (Nähe), rank (Rang), degree (Grad), dignity (Würde), resting-place Ruheplatz/-stätte, Grab), station. Paret Q39/3 li-yuqarribūna ʾilā llāhi zulfā: damit sie uns in ein nahes Verhältnis zu Allah bringen, d.h. damit sie uns die Nähe zu Allah nahebringen.

muzdalifa (f): Place near Mekka (LAD)

zlq

zaliqa/yazluqu: inf. zalaq +

zalaqa/yazluqu: inf. zalq, gleiten, ausgleiten

II: glatt, schlüpfrig machen (etw.), gleiten lassen (etw., in)

IV: ausgleiten lassen (jn.). ʾazlaqahū bi-baṣarihī: jn. hart o. missbilligend anschauen.

V: gleiten, rutschen, ausgleiten. tazallaqa ʿalā ṯ-ṯalğ = ʾazlaqa ʿalā ṯ-ṯalğ.

VII:gleiten, rutschen, ausgleiten, schlittern, im Schlitten fahren (bi), hineinrutschen, hineingleiten (ʾilā in etw.), abgleiten (ʿan von etw.), entgleiten (ʿan jm./einer Sache)

zalaq: Schlamm, Kot, schlüpfrige Stelle

zaliq: glatt, schlüpfrig

zlm

zalam pl. ʾazlām: Lospfeil (ohne Spitze und Federn, für ein Orakel verwendet)

zullūma, zallūma (f) pl. zalālīm: Rüssel (des Elephanten)

zullūm: Ğ204/8 Rüssel??

zm

zamma/yazummu: zusammenbinden, umschnüren, zamma bi-anfihī: die Nase rümpfen.

II: zäumen (d. Kamel), den Zaum anlegen (einem Kamel)

zimām pl. ʾazimma (f): Kamelhalfter, Nasenstrick des Kamels, Zügel, Haltestrick, Eintragebuch, Register, Boden, Grund und Boden. zimāmahū: unter seiner Aufsicht, unter seiner Leitung. zimāma al-ʾamr: Zügel der Herrschaft. … tawallā zimāma al-ḥukm: die Herrschaft übernehmen o. innehaben. Ğ343/28 “Zügel”??

zmr

zamara/yazmi/uru: blasen, spielen (auf einem Blasinstrument)

II: dto.

zamr: Blasen (eines Instrumentes)

zamr pl. zumūr: Blasinstrument, eine Oboenart, Hupe

zumra (f) pl. zumar: Schar, Trupp, Gruppe

zml

III: Gesellschaft leisten, Kamerad sein, Mitarbeiter sein (bei), begleiten (jn.),

VI: einander Kameraden sein, kameradschaftlich verbunden sein

zumla (f): Gesellschaft (v. Personen)

zamīl pl. zumalāʾ: Gefährte, Kamerad, Kollege, Amtsbruder, Komplize. Mitglied einer gelehrten Gesellschaft o. Vereinigung (Jord., Ir., engl.: fellow)

zamīla (f) pl. –āt: Gefährtin, Kollegin, Schwesterschiff

zamāla (f): Kameradschaft, Kollegialität, Gemeinschaftlichkeit. Würde u. Einkommen eines Fellow eines College (engl.: fellowship), dessen Bezüge als (Forschungs-)Stipendium. zamāla dirāsīya: Universitätsstipendium (Ir.).

muzzammil: Ğ61/23 Name der 73sten Sure, von Paret offb. unübersetzt??

zmn

zamina/yazmanu: chronisch erkrankt sein.

III: LAD: make a temorary compact (einen Zeitvertrag schliessen)

IV: lange bleiben, verweilen (bi an ei. Ort), lang dauern, eingewurzelt sein, chronisch sein/werden (Krankheit). LAD: last long, be old, ancient.

keine weiteren Vb.-Einträge.

zaman pl. ʾazmān: Zeit, Zeitabschnitt, Zeitdauer, Tempus (Gramm.).

zamanan: eine Zeitlang.

zamanī: zeitlich, Zeit-, zeitlich beschränkt, zeitbedingt, vergänglich, weltlich, säkular

tazāmun: gleichzeitige Existenz (versch. Dinge), Gleichzeitigkeit, Koinzidenz, Zusammenfall. Ğ30/14, 108/15, 370/18 mit qad ??

zamān pl. ʾazmina (f): Zeit, Dauer, Schicksal, Tempus, min zamān: seit geraumer Zeit, ʿalā z-zamān: immer, ʾahl zamānihī: seine Zeitgenossen, ʾayyāma zamān: in vergangenen Tagen, einst,

zamānī: zeitlich, Zeit-, weltlich, vergänglich, zeitgebunden

zamanīya (f) + zamānīya (f): Zeitabschnitt, gewisser Zeitraum

muzmin: lang dauernd, alt, eingewurzelt, chronisch (Krankheit)

mutazāmin: gleichzeitig, koinzident

zn

zanna/yazunnu: summen (Insekt)

zann: Gesumm

znāt

znātīya (f): Ğ327/11??

znğ

zanğ, zinğ (koll.), pl. zunūğ: Neger

zanğī, zinğī: negerisch, Neger-, Neger

zanğīya, zinğīya (f): Negertum. Pl. –āt: Negerin

zndq

II tazandaqa/yatazandaqu: sich zur Freigeisterei, Ketzerei bekennen

zandaqa (f): Ketzerei, Unglaube

zindīq pl. zanādiqa (f): Freigeist, Ketzer

znṭ

k.A.

bznṭ: Byzanz?? Ğ104/5

znm

zanīm: niedrig, verachtet, gemein, Bastard, Hurensohn, Fremder, Nichteinheimischer

zny

zanā/yaznī: Ehebruck treiben, huren

zinan (): Ehebruch, Unzucht, Hurerei

zhd

zahada/yazhadu +

zahida/yazhadu +

zahuda/yazhudu: sich enthalten, entsagen (fī, ʿan, hū einer Sache), sich zurückziehen, nichts wissen wollen (fī, hū von)

II: veranlassen sich zurückzuziehen (jn. von), verleiden, zuwider machen (jm. etw.)

V: sich der Askese widmen, sich von der Welt zurückziehen, enthaltsam sein, anspruchslos sein (im Essen, der Kleidung etc.)

X: für gering, unbedeutend, klein halten, gering finden (etw.)

zuhd: (freiwilliger) Verzicht (auf etw.), Gleichgültigkeit (gegen, bes. gegen weltliche Dinge), Enthaltsamkeit, Abstinenz, Askese, Anspruchslosigkeit

zahīd: gering, niedrig, mässig (bes. Preis), unbedeutend, klein, ein Geringes, eine kleine Menge (min von)

zahāda (f): Geringheit, Mässigkeit

tazahhud: Askese, zurückgezogenes, gottgeweihtes Dasein, Anspruchslosigkeit

zāhid pl. zuhhād: enthaltsam, verzichtend, entsagend, Asket.

zhr

zahara/yazharu: scheinen, leuchten, strahlen

IV: glänzen, leuchten, blühen (Pflanze, Blume)

VIII: izdahara/yazdaharu: leuchten, strahlen, blühen, in Blüte stehen, florieren

zahr (koll., n.un. (f)) pl. zuhūr, ʾazhār, ʾazhur, ʾazāhir, ʾazāhīr: Blumen, Blüten,

zahra (f) n.un., pl. zaharāt: Blume, Blüte, Glanz, Schönheit, (syr., jord., kuw.) Blumenkohl

zahrī: (syr., lib.) rosarot

zuhra (f): Glanz, Licht, Helligkeit, Schönheit,

ʾazhar: leuchtend, strahlend, hell. Du. al-ʾazharān: Sonne und Mond.

ʾazhar El.: strahlender

muzdahir: blühend, in Blüte stehend (übertr.)

Banū Zuhra (f): qurayšitischer Stamm

zhrān, wādī zhrān: Ğ210/9 u.zuvor, n.loc.??

zwğ

II: paaren, paarig machen, paarweise verbinden (bi o. ), verheiraten, zur Frau geben.

III: zu einem Paar verbinden (bayna zwei Dinge), parallel gebrauchen (bayna zwei Wörter), verheiraten (bayna … wa jn. mit).

IV ʾazwağa: verheiraten (jn. bi mit, bayna zwei Personen).

V: sich verheiraten, heiraten (min, bi, ʿalā, hū mit jm.).

VI: untereinander heiraten, sich durch Heirat vermischen, miteinander gepaart sein, sich paaren, doppelt sein.

VIII izdawağa/yazdawiğu: paarig sein, sich paaren, paarweise, doppelt sein, zweifach erscheinen.

zawğ pl. ʾazwāğ: der eine Teil eines Paares, Gatte/in, Ehemann/frau, Paar (auch Schuhe), Partner/in. Du.: zawğān: Paar, Ehepaar, Eheleute.

zawğa (f): Gattin, Ehefrau.

zīğa (f): Ehe

zawāğ: Verheiratung, Heirat, Eheschliessung (min mit), Hochzeit, Ehe.

muzāwağa (f): Paarung, Verschmelzung, enge Vereinigung (v. zwei Dingen)

muzdawiğ: doppelt, zweifach. Ğ21/22 verwendet es flektiert.

izdiwāğīya (f): Zustand der Doppelung, Zweifachsein

zwḥ

siehe zyḥ

zwd

II zawwada/yuzawwidu: mit Reiseproviant versehen, versorgen, ausrüsten, beliefern, mitgeben, ausstatten, bereichern (bi mit)

IV: mit Reiseproviant versehen (jn.)

V: (mit Proviant) ausgerüstet werden, Wegzehrung mitnehmen, lernen (min von), sich versorgen, sich versehen, sich ausrüsten (mit bi), versorgt werden, beliefert werden (mit bi)

zād pl. ʾazwād, ʾazwida (f): Reisevorrat, Wegzehrung, Proviant

muzawwid pl. -ūn: Lieferant

muzawwad: versorgt, versehen, ausgerüstet, bestückt, verbunden (mit bi), begleitet (von bi)

zwr

zāra/yazūru: besuchen, heimsuchen

II: fälschen, vortäuschen, fingieren,

IV: zum Besuch veranlassen

VI: sich gegenseitig besuchen

IX: sich abwenden, abrücken (ʿan von), abgeneigt sein (ʿan einer Sache),

X: js. Besuch wünschen

zawr: obere Brust, Kehle, Hals

zīr pl. ʾazyār: Frauenfreund, -held.

zūr: Lüge, Falschheit

zūr: Gewalt. bi-z-zūr: mit Gewalt, gewaltsam

zawra (f) n.vic., pl. –āt: Besuch

ziyāra (f) pl. -āt: Besuch, Visite (des Arztes), (ir.) Besuch heiliger Stätten, Pilgerfahrt

zāʾir pl. –ūn, zuwwār: Besucher, Gast, als Gast tätig. Pl. zuwwār: Besucher heiliger Stätten, Pilger. ʾustāḏ zāʾir: Gastprofessor

zāʾira (f) pl. –āt, zuwwar: Besucherin.

zwġ

zāġa/yazūġu: abbiegen (ʿan von), ab-, ausweichen, von der Wahrheit abweichen, schwindeln. siehe auch zyġ

VI: abbiegen, ausweichen

zāġ pl. zīġān: Krähe

zwl / zyl

zāla/yazūlu, 1.p.pf.: zultu: sich entfernen, weichen von (ʿan o. min), schwinden, verschwinden, sich legen, zu Ende gehen

zāla/yazālu, 1.p.pf.: ziltu: aufhören (nur m. Negation),

zwl: zāla minhu l-ġaab: sein Zorn legte sich. zāla ʿan al-wuğūd: aufhören zu existieren.

zyl: lam yazal; lā zāla; lā yazālu: noch, noch immer. mā ziltu ʾafʿaluhū: ich habe nicht aufgehört es zu tun, ich tue es immer noch.

II zawwala/yuzawwilu: entfernen, beseitigen (etw.)

II zayyala/yuzayyilu: zertrennen, zerstreuen (etw.)

III zāwala/yuzāwilu: ausüben, praktisch betreiben (etw.), sich emsig widmen, obliegen (einer Sache)

III: zāyala/yuzāyilu: sich trennen, weichen (von), verlassen (jn./etw.), trennen, zertrennen (bayna etw.). zāyala d-dār: das Haus verlassen

IV: aufhören machen, zum Weichen oder Schwinden bringen, beseitigen, entfernen (etw.), ein Ende machen, aufräumen (mit). ʾazāla l-muʿawwiqāt: die Hindernisse ausräumen (ʾamām die einer Sache im Weg stehen)

VI tazāyala/yatazāyalu: unzusammenhängend sein, allmählich schwinden, weichen, aufhören.

VII inzāla/yanzālu: LAD: inf. inziyāl, be seperated

VIII etc.: k.A.

zawl pl. ʾazwāl: Person, Gestalt, nächtliche Erscheinung, Gespenst, Geist

zawāl: Ende, Schwinden, Verschwinden, Aufhören, Untergang, Zeit um 12h mittags

tazīl: ??, Ğ112/8??

tazwīl bzw. tazyīl: gemäss LAD: inf.II,

ʾizāla (f): Beseitigung, Entfernung, Behebung

zwm

k.A.

Ğ187/19 tzām??, Ğ343/25 zwm??rūm.

zawm: LAD: a dish of milk

zūm pl. ʾazwām: juice of a fruit, water wrung out of washed linen

zwm: Ğ349/28?? lzm??

zwy

zawā/yazwī +

II: zusammenziehen, in Falten ziehen (Stirn, Gesicht). entfernen, verbergen, verstecken (etw.)

II+IV: sich in den Winkel zurückziehen (aus Ärger etc.), sich zurückziehen, sich verbergen

VII inzawā/yanzawī = V: sich absondern, abgeschlossen sein, zurückgezogen leben. Ğ32/18 li-tanzawī ğāniban ʾilā mawqiʿi ṯānawī: um sich seitlich auf einen sekundären Platz abzusondern, f.frz. glisser à, abgleiten auf

inziwāʾ: Abgesondertsein, Zurückgezogenheit, Abgeschlossenheit

zāwiya (f) pl. zawāyā: Ecke, Winkel (auch geom.), Schmiege, Winkelpasser (Werkzeug), Blickwinkel, kleine Moschee, Betraum, kleine Moschee m. d. Grab ei. Heiligen m. Kuppel nebst Lehr- u. Beherbergungsräumen als Niederlassung ei. rel. Bruderschaft (Maghr.),

zy

II zayyā (): kleiden, kostümieren (jn bi in)

V tazayyā (): sich bekleiden, sich kostümieren, sich schön anziehen, sich herausputzen, gekleidet sein (bi in)

ziyy pl. ʾazyāʾ: Kleidung, Tracht, Kostüm, Art und Weise sich zu kleiden, Mode, Aufmachung, Äusseres, Form, Gestalt. ziyy ʿaskarī: Militäruniform. ʿalā z-ziyy al-ğadīd: nach der neuen Mode. buyūt ʾazyāʾ: Modehäuser.

zyt

II: ölen (Maschinen, Motoren), schmieren (Räder etc.), Öl geben (an Speisen)

zayt pl. zuyūt: Öl (Speise-, Motoren-, Brenn-, etc.)

zaytī: ölig, Öl-, ölhaltig

zaytūn koll., n.un. (f): Ölbaum, Olive

zyğ

zīğ: Richtschnur, astronomische Tafeln.

zyḥ

zāḥa/yazīḥu: sich entfernen, weggehen.

IV ʾazāḥa/yuzīḥu: entfernen, wegtreiben, wegnehmen, wegziehen

zyd

zāda/yazīdu: grösser sein/werden, mehr sein/werden, wachsen, zunehmen, sich mehren, mehr betragen (ʿan o. ʿalā als), übersteigen, überschreiten (ʿan o. ʿalā etw. bi um), hinausgehen (ʿalā über), vermehren, vergrössern, wachsen/zunehmen lassen (etw.), steigern, erhöhen, hinzufügen (ʿalā zu), Ergänzungen machen (ʿalā zu), vermehren (ʿalā etw.), erweitern, mehren, fördern, verstärken (o. min etw.), lā yazīdu ʿalā: es ist nicht mehr als, es ist nur. zāda qāʾilan: er fügte hinzu (+ dir. Rede). zid ʿalā ḏālika ʾan: füge hinzu dass, dazu kommt noch dass, ferner, überdies. ʾaw yazīdu: (nach Zahlenangaben) oder mehr. …

II: vermehren, wachsen machen,

III: einen höheren Preis bieten,

V tazayyada/yatazayyadu: zunehmen, allmählich steigen, höher werden,

VI: sich einander im Preis überbieten, allmählich zunehmen, anwachsen, sich verstärken, immer mehr werden, immer mehr hinausgehen (min über).

VIII izdāda/yazdādu: anwachsen, zunehmen, sich mehren, geboren werden (mar., alg.). Ğ124/1 izdāda bi: zunehmen an ??

X: mehr verlangen o. erbitten,

az-zaidīya (f): die Zaidīya, schiitische Sekte im Yemen. Encyclopædia Britannica, Inc.: Zaydiya: also spelled Zaidiya, or Zaidis, English Zaydis a sect of Shi’ite Muslims owing allegiance to Zayd ibn ‘Ali, grandson of Husayn ibn ‘Ali. Doctrinally the Zaydiyah are closer to the majority Sunnites than are the other Shi’ites. Early in the 10th century the Zaydiyah became dominant in Yemen, and thereafter Zaydi imams were the spiritual rulers of that area. From the departure of the Turks in 1917 until 1962, they were also the temporal rulers of Yemen.Copyright © 1994-2002 Encyclopædia Britannica, Inc.

az-zuyūd: die Zaiditen

Ziyād Ibn ʾAbīhi: vorgeblicher Bruder Muʿāwiyas (der die Führung im Irak ergebenen aber selbstständigen Gouverneuren übertrug), war mit dem Kampf gegen die ’āriğīten betraut, deren fanatischer Eifer v.a. in der Gegend um Baṣra eine Quelle ständiger Unruhe darstellte, weil ihnen ihr Dogma die Anfechtung eines “illegitimen” Kalifen erlaubte. (DI I, 36)

zayd: LAD: increase, growth, more, a surplus, male proper name

ziyāda (f) pl. -āt: Zunahme, Anwachsen, Überschuss, Plus, Vermehrung, Erhöhung, Steigerung, Zulage (zum Gehalt), Hinzufügung.

ziyādatan Adv.: zusätzlich

ʾazyad El.: stärker, erhöht, vermehrt, höher, grösser

mazād pl. –āt: Auktion, Versteigerung

mazīd pl. –āt: Überschreitung, Überbietung (ʿalā einer Sache), ein höheres Mass (min von), ein Mehr, ein Plus (min an), Übermass, Äusserstes, Höchstmass (+ flgd. det. Gen.). äusserst, höchst, vermehrt, erhöht, erweitert, etc. (PPI), al-mazīd: die abgeleiteten Stämme des Verbs. mazīd min al-ḫibra: ein höheres Mass von Erfahrung. mazīd min ad-dirāsa: ein eingehenderes Studium. mazīd min aṭ-ṭullāb: eine höhere Zahl von Studenten, …

tazāyud: (allmähliche) Zunahme, Vermehrung, Anwachsen

zāʾid: vermehrt, gewachsen, erhöht, überhöht, zu hoch, übermässig, überaus gross, das Mass überschreitend, hinausgehend (über ʿan), zusätzlich, überzählig, plus (Rechnen). surʿa zāʾida: überhöhte Geschwindigkeit

zaydān: inf. I

zayn ad-dīn zaydān: n.pr. eines bemerkenswerten Fussballspielers der frz. Nationalmannschaft (WM2006). http://de.wikipedia.org/wiki/Zinedine_Zidane#Leben

zyr

II: zumachen (Knopf)

zīr pl. ʾazyār, ziyār: grosser Krug aus Ton zur Aufbewahrung von Wasser

zīr: höchste Seite der Saiteninstrumente

zīr pl. ʾazyār: Frauenfreund, -held. Siehe zwr

zyġ

zāġa/yazīġu: abbiegen, ab-, ausweichen, sich abkehren (ʿan von), abirren (ʿan von), abschweifen, herumschweifen (Blick),

IV: abweichen lassen (etw.). ʾazāġa ʿanī baṣarahū: er sah an mir vorbei

zayġ und zayaġān: Abbiegung, Abweichung (ʿan von), Abkehr, Aberration (d. Lichtes). zayġ wa-sadād: Fehlgehen und Rechttun, Falsch und Richtig

zā ʾ iġ: abgewichen, abgebogen, abgeirrt (ʿan von), schief, verkehrt, schweifend (Blick)

zāġ pl. zīġān: Krähe

zyf

zāfa/yazīfu: falsch sein, gefälscht sein.

II: fälschen (Geld), als falsch, unecht hinstellen, als verächtlich betrachten, entwerten (jn.).

zayf: Falschheit (auch charakterlich), Pl. zuyūf: falsch, gefälscht

ʾazyaf El.: falscher, unechter

tazyīf: Fälschung

zāʾif: falsch, gefälscht, unecht

muzayyif pl. -ūn: Fälscher

muzayyaf: gefälscht, falsch, unecht, Pseudo-, Schein-

muzayyafa (f): gefälschte Banknote. Pl. -āt.

zyl

zāla: lam yazal; lā zāla; lā yazālu: noch, noch immer. mā ziltu ʾafʿaluhū: ich habe nicht aufgehört es zu tun, ich tue es immer noch.

siehe zwl, zl, nzl

LAD:

zāla/yazālu, yazīlu: remove from the place

zāla/yazālu: cease (aufhören), (mit neg.) continue (fortsetzen)

zāla/yazālu: have wide thighs

II: seperate

III: seperate from, move away from, quit

IV: take away, remove, cause to cease (aufhören lassen), abolish (abschaffen, vernichten), repeal (aufheben), suppress (abschaffen), cause to disappear (verschwinden machen)

V: be seperated, dissolved

VI seperate from one another

VII: get seperated from one another

zym

k.A.

zyn

zāna/yazīnu: schmücken

II: schmücken, ausschmücken, zieren, dekorieren, verschönern, garnieren, rasieren, in verlockenden Farben ausmalen, anpreisen (li, ʾilā jm.), vorzaubern, vorgaukeln, vorspiegeln (etw., li jm., li ʾan jm. dass), den Gedanken, die Anregung eingeben (li jm. ʾan etw. zu tun)

V: geschmückt werden/sein, sich putzen, sich schön machen, sich rasieren lassen

VIII izdāna: geschmückt wd./sein, dekoriert werden, verschönert werden,

zayn: Schönheit, schön, hübsch

zīna (f) pl. -āt: Schmuck, Zier, Verzierung, Dekoration, Kleidung, Putz, Toilette,

zayn ad-dīn zaydān: n.pr. eines bemerkenswerten Fussballspielers der frz. Nationalmannschaft. http://de.wikipedia.org/wiki/Zinedine_Zidane#Leben

tazyīn: inf. II, Schmückung, Verzierung, Vorspiegelung

tazyīnī: Zier-, zur Zier, Verschönerung, zum Schmuck dienend

muzayyin pl. –ūn: Friseur, Barbier

muzayyina pl. –āt: Friseuse

muzayyan: geschmückt, geziert (bi mit), verschönert

Advertisements
  • Trackback are closed
  • Comments (0)
You must be logged in to post a comment.
Advertisements